1. SSW

1. SSW – eine neue Zeitrechnung beginnt

Es mag vielleicht seltsam klingen, aber Ihre 1. SSW* beginnt schon, wenn Sie noch gar nicht schwanger sind – und zwar mit dem Tag, an dem Sie zum letzten Mal Ihre Periode bekommen haben. An diesem Tag startet ein neuer Monatszyklus, in dessen Verlauf die Eizelle heranreift, die sich nach der Verschmelzung mit einer Samenzelle schon bald zu einem Embryo entwickeln wird.

Die 1. SSW und auch die 2. SSW werden deshalb zur Schwangerschaft gezählt, weil sich der Zeitpunkt der Befruchtung im Nachhinein nicht genau angeben lässt. Wann jedoch die letzte Regelblutung eingesetzt hat, können die meisten Frauen relativ sicher sagen. Und so wird dieser Zeitpunkt herangezogen, um den ungefähren Geburtstermin des Kindes zu berechnen. Dabei wird auf der Basis der durchschnittlichen Zyklusdauer der Frau davon ausgegangen, dass der Eisprung und damit die fruchtbare Zeit in der Zyklusmitte liegt, und die befruchtete Eizelle anschließend noch ungefähr eine Woche braucht, um sich in der Gebärmutter einzunisten. Die tatsächliche Schwangerschaft beginnt somit erst in der 3. SSW. Die Zeitrechnung für den kommenden Nachwuchs startet jedoch schon in dieser ersten Woche. Von jetzt an dauert Ihre Schwangerschaft 40 Wochen.

Eisprung berechnen

Natürliche Familienplanung

Wann ist mein Eisprung? Das fragt sich fast jede Frau, die sich ein Kind wünscht und schwanger werden möchte! Natürliche Familienplanung (NFP ...  mehr

Beherrschen Sie das Basiswissen?

Von Eisprung bis Zykluslänge: Das Kinderwunsch-Quiz

Wie gut kennen Sie sich bei den Basics rund ums Schwangerwerden aus? Wissen Sie, wie Zykluslänge, Eisprung und die Lebensdauer der Spermien z ...  mehr

Für eine 'erfolgreiche' Liebesnacht

Sex-Tipps bei Kinderwunsch

Gibt es Stellungen beim Sex, die eher geeignet sind, die Chancen auf den "Hauptgewinn" Baby zu erhöhen? Und wie kann ich nachhelfen, wenn ich ...  mehr

1. SSW – welche Anzeichen sind zu spüren?

In der ersten 1. SSW sind keine Anzeichen für eine Schwangerschaft vorhanden, da sie ganz einfach noch nicht besteht. Es ist aber möglich, dass Sie in der 1. SSW von Bauchschmerzen geplagt sind, denn die Regelblutung setzt ein, was nicht selten von Regelschmerzen begleitet wird. Der Beginn der Menstruation bildet eine wichtige Voraussetzung für die kommende Schwangerschaft, denn durch die Abstoßung der Gebärmutterschleimhaut, die im letzten Zyklus nicht zum Einsatz gekommen ist, bereitet sich der weibliche Körper erneut auf die Möglichkeit einer Schwangerschaft vor.

Wenn Sie sich eine Schwangerschaft wünschen, können Sie Ihre Periode beobachten und den ersten Tag in einem Menstruationskalender notieren. So können Sie langfristig Ihre persönliche Zyklusdauer besser einschätzen und das Datum der letzten Periode außerdem dazu nutzen, Ihre fruchtbaren Tage in diesem Monat zu berechnen, zum Beispiel mithilfe der urbia-Eisprungkalender-App.

Vorbereitungen in der 1. SSW: Das hilft beim Kinderwunsch

Wenn Sie sich ein Kind wünschen, können Sie mehr tun als nur den richtigen Moment abzupassen, um möglichst schnell schwanger zu werden. So sollten Sie zum Beispiel Ihren Lebenswandel Ihrem Kinderwunsch anpassen. Eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung sowie der Verzicht auf Zigaretten und Alkohol kommen nicht nur Ihrer Gesundheit zugute, sondern wirken sich auch positiv auf die Fruchtbarkeit aus. Ein Routine-Check beim Hausarzt kann nicht schaden, ebenso wenig wie ein Besuch beim Zahnarzt. Schließlich haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Entzündungen im Mundraum den Organismus der Keimzellen belasten. Außerdem sollten Sie in der 1. SSW – am besten aber schon einige Monate vor der Empfängnis – mit der Einnahme eines Folsäure-Präparats beginnen. Das Vitamin Folsäure ist gerade in den ersten Wochen sehr wichtig für die Entwicklung des Kindes. Eine zusätzliche Einnahme des Vitamins senkt beispielsweise das Risiko, dass das Baby mit einem Neuralrohrdefekt wie einem offenen Rücken zur Welt kommt.

Je besser Sie sich jetzt schon auf die kommende Schwangerschaft vorbereiten, desto entspannter können Sie sein, wenn diese dann tatsächlich eintritt.

Lesen Sie hier, wie es in der 2. SSW weiter geht.

*Quelle unserer SSW-Seiten u.a.: Dr. Maggie Blott: Alles über meine Schwangerschaft Tag für Tag

Erfahrungsbericht: Leben in der Warteschleife

Kinderwunsch: Mein Zyklus und ich

Frauen mit Kinderwunsch kennen dieses monatliche Auf und Ab: Zu Beginn des Zyklus die aufkeimende Hoffnung, um die Monatsmitte das "Üben" und ...  mehr