habe ich anspruch auf eine sozialwohnung?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Finanzen & Beruf .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von aleona 09.01.08 - 20:15 Uhr

ich muss etwas ausholen

vor ein paar jahren habe ich mir eine eigentumswohnung gekauft. dabei habe ich leider einen knebelvertrag bekommen, die finanzierung bricht mir fast das genick.

wir haben geheiratet und in der wohnung gewohnt

jetzt geht das aber garnicht mehr, wir wollten sie verkaufen, hätten aber nur etwas mehr als die hälfte wieder rausbekommen, sprich wir hätten keine wohnung mehr gehabt aber dafür noch ca 25.000 € schulden

jetzt haben wir sie langfristig vermietet und wohnen bei meinen eltern in einer kleinen wohnung

das studium meines mannes hat sich leider um 1/2 jahr verlängert, ich gehe 21 h / woche arbeiten


genau um dieses halbe jahr verlängerung gehts mir jetzt, denn die familiären umstände zwingen uns, hier auszuziehen, meine eltern leben grad in scheidung und nicht selten knallts richtig, wo geschirr fliegt etc

und ich werd dann immer mit reingezogen, was mich langsam wirklich fertig macht

vor allem bekommt das unsere kleine auch immer mit :-(


können wir nicht für 1/2 jahr eine sozialwohnung bekommen? wir haben kein geld über, um uns eine mietwohnung zu nehmen, wir zahlen hier auch momentan nichts, weil wir schulden abbezahlen, jeden monat mehrere hundert euro...



wer kennt sich aus und kann tipps geben?

Beitrag von aleona 09.01.08 - 20:16 Uhr

noch was:

spart euch blöde sprüche von wegen sozialschmarotzer oder erst überlegen, dann kinder bekommen etc...

wenn mein mann ausgelernt ist und seinen job antritt, zahlt er genug steuern an den staat, und ich könnte besser leben, wenn ich hartz4 bekäme, gehe aber lieber arbeiten

es geht nur um ca 6 monate...

Beitrag von bibuba1977 09.01.08 - 20:30 Uhr

Sicher bin ich mir nicht. Ihr muesst ja dann eure persoenlichen Verhaeltnisse offen legen. Und damit auch die Eigentumswohnung. Koennte mir vorstellen, dass es beim Amt schwierig wird, das dann zu begruenden.

Gruss
Barbara

Beitrag von aleona 09.01.08 - 22:13 Uhr

danke für den tip

Beitrag von drachenengel 09.01.08 - 20:31 Uhr

Hallo

also erstens.. ich glaube nicht, dass Ihr auch für ein halbes Jahr nur eine Sozialwohnung erhaltet.. zudem kostet auch diese Geld in Form von Miete..

Ihr könnt es ja versuchen, ob ALG2 in Frage käme, kann ich mir leider nicht vorstellen..

Und nu mal zu Deinem Hinweis, Dein Mann arbeitet ja bald.. hat er eine feste Jobzusage schon???????
Und dann ebenfalls der Hinweis, Ihr wärt keine Schmarotzer.. sorry... würde ich hier niemandem unterstellen..

aber mal nen kleines Gegenbeispiel: Mein Ex übernahm damals unsere Wohnung, kann sie auch nur mit Verlust verkaufen, da ihm mal wieder die Arbeitslosigkeit droht... sein Sohn ist man grad 18 Wochen alt, sie haben zu dritt für Leben nach Abzug von Fixkosten 300 Euro, inkl Spritgeld etc.. und er geht dafür arbeiten!!!!! Sogar seine Frau geht nu nebenbei arbeiten,wäre ja für Euch eine Lösung, dass Du Dir z.B. nen Job für abends/nachts oder ähnliches suchst..

Und noch mal sorry, aber warum bitte soll die Allgemeinheit zahlen, wenn es nur nen halbes Jahr ist... denn: es gibt da eine Eigentumswohnung!! und wenn ich so hohe Schulden habe..., na da muss ich auch die Verantwortung übernehmen..

Wenn Ihr Ansprüche haben solltet, das kann die ARGE aber nur entscheiden, dann sei es so... aber dann solltet Ihr Euch weitere Kinderwünsche evtl auf Eis legen, bis das finanzielle steht und Euch nicht weiter reinreisst..

Die Hoffnung sollte man nie aufgeben, ich hörte auch bis zu meinem 34. Lebensjahr, niemals werde ich gesundheitlich Mama.. aber die Natur lehrte die Docs eines besseren... und nu durchleben wir das Wunder einer Schwangerschaft zum zweiten Mal.. also da nicht verzweifeln..

Auch wenn es hart ist bei Deinen Eltern, aber Ihr habt da eine kostenfreie Unterkunft, könnt Schulden abbauen durch Mietfreiheit.. was möchtet Ihr mehr???

LG

Mone

Beitrag von aleona 09.01.08 - 22:15 Uhr

ja, du hast recht mit dem mietfrei, aber hier ist in den letzten tagen die hölle los

z.b. wurde die heizung abgedreht, um es den anderen heimzuzahlen.und wir saßen hier bei 11 grad!


inzwischen haben wir uns einen heizlüfter gekauft und werden auch nur in unserer wohnung bleiben, egal wie sehr mich die eltern wieder reinziehen wollen...


auch wenns schwer ist und mir wirklich magenschmerzen macht, denn hören kann ich es trotzdem noch...

Beitrag von arienne41 09.01.08 - 20:46 Uhr

Hallo

Eine Sozialwohnung ist billiger. Man muß einen B Schein haben B=Berechtigungsschein.
Den bekommt man vom Wohnungsamt.
Der einzige unterschied zur normalen Wohnung ist halt das sie etwas günstger ist.

Vielleicht solltest du mit sparen anfangen und lt VK hast du ein Pferd. Sehr schön wenn man es sich leisten kann.

Wenn ihr die Wohnung habt könnt ihr da ewig wohnen.

Ich kannte schon viele Studenten die nebenbei arbeiteten und das nicht wenig. Sie sind oft Taxi gefahren oder ähnliches. Sie haben sich die WE Nächte um die Ohren geschlagen und die Semesterferien.

Aber ein Pferd hatte keiner.

Gruß Arienne

Beitrag von aleona 09.01.08 - 22:16 Uhr

ja, unterstell ruhig ohne nachzufragen...

siehe posting weiter unten

und wir arbeiten auch beide, ...

Beitrag von schnuffelschnute 09.01.08 - 20:49 Uhr

Doch, von mir kommt der blöde Spruch:

Sozialschmarotzer!

Wer sich ein Pferd leisten kann, kann auch eine Wohnung zahlen

Beitrag von leony1407 09.01.08 - 20:55 Uhr

neidisch?

kennst du die Hintergründe?

Frag doch erstmal nach bevor du urteilst.

Beitrag von schnuffelschnute 09.01.08 - 20:59 Uhr

Liebelein,

unterstell mir keinen Neid, denn dazu habe ich keinen Grund!

Denn ICH kann mein Leben wunderbar allein finanzieren und habe es nicht nötig, mich von der Allgemeinheit unterstützen zu lassen.

Es ist immer das Gleiche hier:

Sobald man den Poster nicht bauchpinselt und eine andere Meinung hat, ist man gleich neidisch.

Und nochwas: Ein Pferd ist für mich ein guter Sauerbraten, mehr nicht!

Beitrag von leony1407 09.01.08 - 21:14 Uhr

tja, und ich steck selbst drin und kann manche leute wunderbar verstehen.

ich find einfach bescheuert, hier immer auf JEDEM rumzuhacken, nur weil er eine zeitlang vom Staat unterstützt wird. Nicht alles sind sozialschmarotzer.

und wofür gibts denn sonst Hartz4--- als jemand in ner Notsituation ne weile zu unterstützen?

du weist ja nichtmal, ob das ihr Pferd ist, vielleicht ist es ja auch nur ein pflegepferd, etc pp..

aber vorschnell urteilen.....

Beitrag von schnuffelschnute 09.01.08 - 21:17 Uhr

Ich gönne JEDEM, der WIRKLICH in einer Notlage ist, die Unterstützung des Staates!

Aber sowas?

Ne!

Und auch ein Pflegepferd kostet Geld.
Glaubs mir, denn meine Tochter reitet selber

Beitrag von leony1407 09.01.08 - 21:18 Uhr

stimmt nicht---meine schwester hat ihr Pferd mal jemand zur Pflege gegeben und hat kein Geld dafür genommen: Derjenige hat sich gekümmert, im gegenzug durfte er reiten.....also, gibts auch.

Beitrag von aleona 09.01.08 - 22:20 Uhr

ein pferd, welches irgendwo in einem pensionsstall steht kostet auch viel, aber es gibt auch pferde, die auf einem bauernhof stehen, das kostet kaum etwas...

Beitrag von meusemuckel 10.01.08 - 07:04 Uhr

Achwas! Futter, Schmied und TA gehen trotzdem ins Geld und ich weiß nur zu gut, wovon ich rede....wir haben selbst die Pferde hinterm Haus stehen. Ich finde den Einwurf schon berechtigt, auch wenns eben keine 500 Euro im Monat sind wie im Nobelreitstall, sondern nur 200 Euro monatlich....

Beitrag von mausmadam 10.01.08 - 11:51 Uhr

sie hat doch geschrieben dass die eltern das bezahlen


icj finds nicht gut, wie ihr hier rumhackt

Beitrag von nine1109 09.01.08 - 23:59 Uhr

mein pflegepferd kostet mich auch nichts und ich kann so oft ich will zu ihm.



#cool

Beitrag von aleona 09.01.08 - 22:19 Uhr

es ist eine notsituation

für 1/2 jahr...

ich hätte auch wie viele andere muttis zu hause bleiben können und von staatlicher hilfe leben, aber genau das wollte ich ja nicht,...



schon bin ich ein sozialschmarotzer :-(

Beitrag von drachenengel 09.01.08 - 21:33 Uhr

Schnute!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Du bist ekelig!!!! Pferd als Sauerbraten... pfuiiiiiiiiiiiiiii

manno.. bis heut mocht ich dich, lol... aber nu... schnief...

Spass beiseite, ok ich mag kein Pferdefleisch, da ich selber mal Pferde hatte, diese aber net halten konnte..

Man das hatte ich gar net gelesen, mit dem Pferd... aber ok..

Hätte vielleicht damals bei der Trennung Pferdehaltungskosten dann beantragen sollen und die Scheidung nicht zahlen... hmmm

Sachen gibts... die muss man net verstehen auf der Welt..

Beitrag von schnuffelschnute 09.01.08 - 21:34 Uhr

Lol,

entschuldige, wenn ich das Pferdeliebhaberherz getroffen habe, aber es kann nicht jeder diese Tiere lieben *fg*, zumindest nicht zum reiten :-P


Beitrag von drachenengel 09.01.08 - 21:54 Uhr

baaaaaaaaaaaah

lieber reite ich Pferde als das ich sie aufesse... jesses mich schüttels so dolle, das meine bauchmaus sogar nu randaliert....

Schnute... das schnuffel gönn ich Dir nu nemmer... lacht...

biba

Mone

Beitrag von aleona 09.01.08 - 22:18 Uhr

danke

habe dazu unten etwas geschrieben


neidisch braucht man wirklich nicht sein ... :-(

Beitrag von aleona 09.01.08 - 22:17 Uhr

#wolke

lies weiter unten, habe dazu was geschrieben

bevor du hier so rumzickst und mich beschimpfst hättest du ja mal nachfragen können oder einfach die klappe halten...

Beitrag von zwiebelchen1977 09.01.08 - 21:04 Uhr

Hallo

Also ich denke, das wird schwierig. Wer sich ein Pferd leisten kann (Stallmiete Futter etc.= der kann sich doch auch eine Wohnung leisten, oder. Wenn nicht, Pferd verkaufen, bevor die allgemeinhaeit es finanziert. Sorry, aber es ist so. Wieso sollt du dein Pferd behalten und der Staat finanziert eine Wohnung?
Und das, was dein Mann irgendwann mal einzahlt wird erstmal nicht so vielsein das man das dann rausbekommt.

Bianca