Mutter-Kind-Kur

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Körper & Fitness .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von murmelinchen 23.09.08 - 11:56 Uhr

Hallo zusammen,

wer hat von Euch schon mal eine Mutter-Kind-Kur gemacht und wie waren Eure Erfahrungen? Könnt Ihr ein Kurhaus besonders empfehlen und wie war so Euer Tagesablauf?

Bin gerade dabei, eine Kur zu beantragen, da ich aufgrund der beiden Schwangerschaften immer noch mit zu einem hohen Blutdruck zu kämpfen habe. Und mein Übergewicht spielt dabei natürlich auch eine Rolle.

Und da wir noch ein drittes wollen, muss vorher unbedingt noch was passieren.

Eine von Euch auch wegen Übergewicht/Bluthochdruck eine Kur verschrieben bekommen?

Liebe Grüße
Murmelinchen mit Hendrik 2 Jahre und Hanna 10 Monate

Beitrag von jamey 23.09.08 - 12:06 Uhr

also nur mal nebenbei: ich würde mit zwei so kleinen kindern nicht auf kur fahren.

das rate ich dir aufgrund der erfahrungen die ich gemacht habe. ich war in einem kleinen kurhaus, aber selbst da....waren die kinder (also vor allem die kleinen) völlig durch den wind... zumal die, die vorher nie oder selten in betreuung waren.....

meiner war zu dem zeitpunkt schon 1 jahr in der krippe (er war bei der kur 18 monate) und viel gewöhnt,aber bei der kur verwandelte sich mein liebes und gut erzogenes kind fast zu einem problem (na gut, andere trafs schlimmer... aber von durchschlafen zu mehrmals nachts schreiend aufwachen, von ruhig am tisch sitzend und selbst. essend zu dauernd mit den anderen rumrennen wollend...war viel für meine armen nerven ;-) )

Beitrag von gemeinhardt 23.09.08 - 14:14 Uhr

Hallo,

ich hab einen Kurversuch abgebrochen.
Meine Tochter war 3 Jahre und der Kleine 6 Monate.
Die Kinder sind mir völlig durchgedreht, es war der totale Stress.
Ich glaub mit einem wäre es gegangen, aber nicht mit 2 so kleinen.
Außerdem sind beide krank geworden.

Lg, Cora

Beitrag von bruchetta 24.09.08 - 13:26 Uhr

Ich war schon zweimal zur Kur in den letzten 2,5 Jahren (von der letzten bin ich letzten Mittwoch wiedergekommen) und ich kann mich den anderen nur anschließen.
Ich würde frühestens fahren, wenn die Kinder im Kiga-Alter sind und schon Erfahrung haben. Dann werden sie i.d.R. auch nicht so schnell krank wie die Kleineren.
Selbst meine Tochter, die nun wirklich pflegeleicht ist, war sehr anstrengend (zumindest in der ersten Woche). Die kleinen Kinder muß man i.d.R. auch nach jeder Anwendung gleich wieder abholen, so daß der Erholungseffekt gleich null ist.
Wenn ich Du wäre, würde ich mir eine Abnehmmethode zu Hause suchen (auf der Kur bekommst Du meistens einen Diätplan und ca. 1,5 Stunden Sport täglich verordnet und das kannst Du auch zu Hause machen).
Den Bluthochdruck würde ich sowieso besser bei hiesigen Ärzten einstellen lassen (reguliert sich u.U. mit der Gewichtsabnahme von selbst). Von den Kurärzten halte ich persönlich (und ich bin sehr krank) sehr wenig. Medizinisch ist man meiner Meinung nach bei einem guten Hausarzt, Internisten oder was auch immer besser aufgehoben.
Also, überleg Dir das.....

Beitrag von murmelinchen 25.09.08 - 12:40 Uhr

Jallo Bruchetta,

vielen Dank für Deine Antwort.
Mittlerweile bin ich auch von der Idee ab und habe mir zu meinem wöchentlichen Sport noch eine zuätzliche Walking-Gruppe gesucht. Und bei der KK habe ich mich nach Ernährungsberatern erkundigt.
Scheint mir so auch besser zu sein, nachdem ich die ganzen Erfahrungen gelesen habe.

LG und ein schönes We
Murmelinchen