Wie lange Blutungen nach Einsetzen der Mirena - HS normal?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Verhütung .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von funkelsteinchen 22.10.08 - 19:20 Uhr

Hallo,

wer von Euch hat die Mirena und kann mir sagen wie lange es nach Einsetzen geblutet hat?

Habe die Mirena am 01.09. bekommen und seitdem ununterbrochen mal mehr mal weniger geblutet. :-( Ist das normal?
Normalerweise würde ich das ja mit meinem FA klären, aber der ist kurz nach meinem Termin so schwer erkrankt, dass er nicht mehr praktizieren kann. Zu seinem Kollegen (war ich zweimal schon deswegen) möchte ich nicht mehr, da ich mich dort nicht wirklich aufgehoben fühle. Der gab mir zusätzlich Gelbkörperhormone und meint er will die Mirena in Kurznarkose rausnehmen, Ausschabung machen und wieder einlegen. Das solle helfen. Daran zweifle ich aber. Termin bei einem neuen Gyn. ist erst übernächste Woche (geht beruflich bei mir nicht anderst.)

Schon mal danke im Voraus für Eure Antworten!

LG funkelsteinchen

Beitrag von dominiksmami 22.10.08 - 19:31 Uhr

Oha, blutest du so stark?

Als ich die Mirena damals bekam, erklärte mir mein FA gleich das es zu recht langen Blutungen kommen könnte...kam es natürlich auch ( bei unangenehmen Dingen schreit man ja gleich viel lauter "hier").

Insgesamt hatte ich 2 Monate lang Blutungen, Anfangs teilweise Mens stark, später immer schwächer werden bis hin zu zwei Wochen FAST nix...aber eben nur fast #aerger

Dann war ruhe, hatte dann noch ein, zwei mal meine Mens fast normal...und danach beinahe 5 Jahre lang höchstens mal 1 Tag lang, dann aber so schwach das es kaum der Rede wert war!


Wenn du allerdings immer stärkere Blutungen, oder gar Schmerzen hast, würde ich das auf jeden Fall mit einem FA abklären, wenn du dem einen nicht vertraust, dann such dir lieber noch einen anderen!!!!


liebe Grüße

Andrea

Beitrag von funkelsteinchen 22.10.08 - 19:52 Uhr

Hallo,

lieben Dank für Deine Antwort. Es beruhigt mich doch etwas zu hören, dass ich nicht die Einzige mit längeren Blutungen bin.

Schmerzen oder so hab ich Gott sei Dank nicht bei und stark bluten tuts auch nicht mehr seit der zusätzlichen Hormongabe vor 2 Wochen. Ist nur noch ein "Rumgeschmiere" (sorry). Hab also Hoffnung, dass es auch bei mir bald aufhört.

LG funkelsteinchen

Beitrag von cyber4711 22.10.08 - 21:58 Uhr

halloich habe die mirena seit letzten jahres mai und habe so ca. 3/4 jahr gebraucht bis sich alles eingependelt hat ....hatte immer mal zwischenblutungen dan war mal wieder nix dann kams mal stärker ...
ich dachte schon darüber nach ans rausnehmen das bei dem kostenpunkt ...nö dachte ich mir das ziehst du jetzt durch
und ich habe gewonnen ...lach .....jetzt bekomme ich meine tage regelmässig aber nur so 2 tage leichte gaaaanz leichte blutungen und das wars....
bei meiner bekannten kam gar nichts mehr....
halte durch .....

grüsse bianca

Beitrag von funkelsteinchen 24.10.08 - 13:40 Uhr

Hallo,

danke auch für Deine Antwort.

Scheinbar sind die längeren Blutungen ja normal, bin also beruhigt und werde mich definitiv erstmal nicht unters Messer legen. Der Kollege von meinem FA tat nämlich so als seien die längeren Blutungen nicht normal und man müsse unbedingt was unternehmen.

Hab ja nun in einer Woche einen Termin bei einem neuen FA und hör mir mal seine Meinung dazu an.

Lg funkelsteinchen

Beitrag von dominiksmami 23.10.08 - 11:27 Uhr

gerngeschehen ich drück den Daumen das es sich bald einpendelt.

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von anika_0104 24.10.08 - 15:24 Uhr

Hallo!

Ich habe mir am 24.08.2008 die Spirale legen lassen und hatte danach auch bis vor 2 Wochen, kurz vor der Kontrolle beim FA, leichte Schmierblutungen.
Bisher kam da auch nichts mehr.
Mein FA meinte bei der Kontrolle, dass sie perfekt Millimetergenau sitzen würde ich ich voraussichtlich vorerst keine Menstr.erwarten brauche.

Ich würde mir an deiner Stelle noch eine Meinung einholen, denn die Blutungen können nun mal nach einlegen ein paar Wochen andauern. Und wenn es sonst keine weiteren Probleme gibt, warum sollte sie dann wieder entfernt und neu gelegt werden?!
Das kostetet ja wieder auch Geld oder?

Viel Glück

Beitrag von funkelsteinchen 24.10.08 - 19:33 Uhr

Hallo,

auch Dir vielen Dank für Deine Antwort.

Werde also tapfer weiter ausharren....

Lg funkelsteinchen

Beitrag von finchen1 24.10.08 - 19:56 Uhr

Hallo,
Schau doch mal hier:
http://hormonspirale-forum.de

LG
Bianca

Beitrag von funkelsteinchen 25.10.08 - 11:31 Uhr

Hallo,

danke für den Tip, aber auf diesen Seiten war ich schon. Denke da schreiben nur Frauen mit "wirklichen Problemen und NW". Die, die die Spirale vertragen und ich denke das ist die Mehrheit sucht nicht im Netz nach solchen Foren, da man sich ja dann keine Gedanken drüber macht.
Mit der Blutung kann ich ja leben, es ist nur so dass der Kollege von meinem FA (siehe mein 1.Posting) es als anormal ansieht und unbedingt möchte, dass ich in Kurznarkose eine Abrasio machen lasse. Dabei will er die HS rausnehmen und die gleiche wieder einsetzen. Das kann ich mir eben gar nicht vorstellen, was wenn die beschädigt wird, wie ist es dann wohl mit der Sicherheit? Sitzen tut die HS einwandfrei und es ist im Ultraschall auch keine Zyste oder Myom zu sehen, Schmerzen hab ich auch keine.

Ich warte jetzt einfach mal meinen Arzttermin nächste Woche ab. Ne 2.Meinung hat noch nie geschadet.

Lg funkelsteinchen

Beitrag von delphinchen27 24.10.08 - 21:39 Uhr

Ich hatte die Mirena auch mal und nach dem EInsetzen, kannst du bis zu 6 Monate lange immer wieder unregelmäßige Blutungen haben.

Dein Körper muss sich Hormonell erstmal unstellen.

Beitrag von funkelsteinchen 25.10.08 - 11:32 Uhr

#danke

Lg funkelsteinchen

Beitrag von chrissie1405 25.10.08 - 13:15 Uhr

Hallo..

Ich habe mir die Mirena vor 5Tagen einsetzen lassen.. Hatte dann von Montag zu Dienstag noch 1Tag lang ne Blutung und seitdem nichts mehr *schnell auf Holz klopf* Mir gehts auch so sehr gut..
Habe aber gelesen und warte ehrlich gesagt jeden Tag drauf, dass es in den ersten 3-6Monaten zu Anpassungsschwierigkeiten kommen kann und man zum Teil sehr oft blutet.. Mal mehr mal weniger stark...

LG Chrissie

Beitrag von funkelsteinchen 25.10.08 - 15:25 Uhr

Na, dann toi,toi, toi dass es bei Dir so bleibt!

Lg funkelsteinchen

Beitrag von liki 25.10.08 - 21:34 Uhr

das muss nicht sein - ich habe meine 3. Mirena seit Ende September drin und es hat genau 1 Tag leicht geblutet und seither nicht mehr. das war bei den beiden vorhergehenden auch so.. 5 jahre lang keine einzige Blutung, außer am Tag nach dem Einlegen.
Wunderbar :-)

Vielleicht hast Du ja auch so ein Glück.

LG liki

Beitrag von chrissie1405 26.10.08 - 01:40 Uhr

Hallo liki,

oh dann bin ich mal gespannt.. Aber so wirklich glauben mag ich es nicht, dass ich auch soviel Glück habe #schein

LG Chrissie

Beitrag von finchen1 27.10.08 - 18:43 Uhr

Hallo
In den Forum schreiben auch Frauen,die die HS gut vertragen.
Sicherlich gibt es Frauen,die die HS gut vertragen und die sie nicht vertragen.Aber es gibt bestimmt auch viele Frauen,die garnicht wissen,das sie die HS nicht vertragen.Denn wer verbindet z.B. Paniattacken,Herzrasen,Schuppenpflechte,Taubheitsgefühl in Armen oder Beinen,Antiebslosigkeit u.s.w mit der HS?
Ich hatte die HS fast 4 Jahre und war super zufrieden.Das dachte ich jedenfalls.Ich hatte meine Regel nicht mehr und musste mir keine Gedanken mehr über Verhüttung machen.Dann plötzlich brach ich in August08 mit Gesichtslähmung,Krämpfe,Herzschmerzen,Kreislaufzusammenbruch u.s.w zusammen.Verdacht auf Schlaganfall.
Im Krankenhaus wurde ich dann auf den Kopf gestellt.Alles in Ordnung.Ab dann war aber für mich Nichts mehr in Ordnung.Ich litt ab da an unter Panikattacken,Herzschmerzen und starken Schwindel.4 Woche später erneuter Zusammenbruch.Wieder mit Notarzt ins Krankenhaus.Alles in Ordnung.Nur der Kreislauf war wackelig.Dann fragte mich ein Neurologe ob ich verhütte.Ich sagte ja,mit der HS Mirena.Er sagte:Das ist das Problem.Er sagte noch:Die ist garnicht so ungefährlich wie sie von den Frauenärzten beschrieben werde.Sie ist sogar in einigen Ländern wegen Totesfällen verboten wurden.Er meinte,Hormone wirken sich Grundsätzlich auf den ganzen Körper aus.Und die meisten FA würden es nie zugeben,aus Provitgier.
Ich habe die HS sofort ziehen lassen.Und siehe da.Keine Panikattacken oder Schwindel mehr.Und die Ohrengeräusche die ich vor einen Jahr bekommen habe sind auf einmal auch weg.Ich fühle mich auch viel besser.Nicht mehr dauermüde und gestresst(habe ich immer auf andere Sachen geschoben).
Es macht mich nur traurig und wütend,das es bestimmt Frauen gibt,die es nicht gut geht aber nicht wissen das es von der HS kommen.So,wie es bei mir war.Und das Frauenarzte nicht richtig aufklären.Im Gegenteil,sie noch im Himmel loben.
Ich finde die HS seidem sehr bedenklich und ich habe sie vorher auch jedem empfohlen.Aber da war ich über die Nebenwirkung und der Gefahr noch nicht aufgeklärt.Das musste ein Neurologe machen anstatt mein FA.

LG
Bianca