Formulierung Elternbrief: Geld sammeln für Lehrer

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Kids & Schule .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von clazwi 22.11.08 - 13:48 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin neuerdings Klassenelternsprecherin und noch völlig ungeübt, sprich: ich muss erst mal in diese Aufgabe hineinwachsen.
Nun steht Weihnachtan an und es wird an Weihnachten ja üblicherweise für den Klassenlehrer gesammelt.

Mein Kind ist nun an einer neuen Schule, in der auch viele Kinder von Hartz-4-Empfängern sind und da mein Mann und ich selbst vor einigen Jahren erwerbslos waren, wissen wir, wie "schlimm" solche Sammelaktionen für diese Mitmenschen sein können, weil jeder Cent zählt.

Ich habe mir gedacht, einen einfühlsamen Elternbrief zu verfassen, in dem ich eine Empfehlung von einer Spanne zwischen 1.- und 5.- Euro pro Kind vorschlage.

Bei 25 Schülern kann ja dann doch eine nette Kleinigkeit herauskommen.
Als Sammelzeitraum habe ich mir 14 Tage gedacht.

Ich will aber auch dazu schreiben, dass die Spenden wirklich freiwillig sind. Ich möchte einen Umschlag mitgeben oder eine Sammeldose in der jeder anonym einen kleinen Betrag geben kann.

Was sagt Ihr dazu? Ist das angemessen?

Herzliche Grüße
Claudia

Beitrag von happy1520 22.11.08 - 14:03 Uhr

Hi, also bei uns wird an Weihnachten kein Geschenk für den Lehrer besorgt. Und 5 Euro find ich schon heftig, wenn`s denn sein muss reichen 1-2 Euro. Soll ja nur ne Aufmerksamkeit sein, oder? Ich seh das ja alles ein, wenn ein Lehrer in Pension geht, dass man was nettes schenkt...aber bei jedem Anlass? Weihnachten, dann wohl auch Geburtstag und selbstverständlich zum Schuljahresende und was weiss ich nicht noch alles. Bei uns kommt mittlerweile fast jede Woche ein Elternbrief ins Haus, wo wieder für irgendwas Geld gebraucht wird. Mich nervt das !!! Geht jetzt nicht gegen dich, bin allgemein gegen diese ganze Schenkerei. Gruss Olivia

Beitrag von clazwi 22.11.08 - 14:07 Uhr

Hallo Olivia,
#
mir geht es jetzt nicht um eine Grundsatzdiskussion zu welchem Anlass gesammelt wird und zu welchem Anlass nicht.
Mir geht es konkret um die empfohlene Summe ohne Erwartungsdruck und um die Art, wie ich das so formuliere, dass sich eben Menschen die besonders auf das Geld achten müssen, nicht unter Druck gesetzt fühlen.

Die für Dich ärgerlichen Fakten solltest Du direkt mit den Elternsprechern Deiner Schule klären, das ist aber nicht das Thema hier.

Danke,
Claudia

Beitrag von manavgat 22.11.08 - 14:06 Uhr

Was wollt ihr denn kaufen?

Ich finde, es kommt allein auf die Geste an. Und da braucht ihr nicht mehr als 10 Euro!

Wir haben so etwas früher immer aus der Klassenkasse bezahlt. Dann entfällt auch das mühselige Einsammeln.

Was kostet denn ein Weihnachtsstern mit Übertopf oder eine große Tafel Merci-Schokolade?

Gruß

Manavgat


Beitrag von clazwi 22.11.08 - 14:08 Uhr

Hallo Manavgat,

das ist die nächste gute Frage.
Meine Tochter meinte, dass ein Gutschein etwas Schönes wäre - aber ich denke nicht, dass man gleich "in die Vollen" gehen muss.

Auch da bin ich für jeden Tip dankbar.

LG
Claudia

Beitrag von manavgat 22.11.08 - 14:22 Uhr

Ein schönes Taschenbuch kostet unter 10 Euro.

Es gibt eine Hör-CD zum Einschlafen aktuelle Bestsellerliste, die kostet 5 Euro. Nette Karte dazu, Text: wenn die Kinder mal besonders anstrengend waren, Erste-Hilfe-CD anbei oder so was.

Ein "Beruhigungstee" mit einer netten Tasse kostet auch nicht mehr als 10 Euro!

Gibt bei uns auch Tassen mit Texten wie: wenn alles schläft und einer spricht, den Zustand nennt man ... Unterricht (hab ich mal selbst geschenkt bekommen).

Ein schöne Motivkalender für 2009 gibt es schon ab 5 Euro (gesehen bei Hugendubl).

Es kommt überhaupt nicht auf den Wert an, sondern auf die Idee und wirklich nette, individuelle Worte auf einer schönen Karte!

Das sind nämlich die Dinge, die wir Lehrer hervor kramen, wenn wir mal wieder Megastress und Katzenjammer haben. Das wärmt dann das Herz und macht stark... ;-)

Gruß

Manavgat

Beitrag von clazwi 22.11.08 - 14:25 Uhr

Vielen Dank!!!#herzlich
Das klingt schon mal sehr gut. #blume


LG
Claudia

Beitrag von emmapeel62 22.11.08 - 14:40 Uhr

Habt ihr keine Klassenkasse ?

Daraus wird üblicherweise ein Geschenk zu Weihnachten oder zum Geburtstag gezahlt.

Ich würde extra maximal noch 1 Euro geben, das sind bei 20 Schülern immerhin 20 Euro und ich erachte das für ein Geschenk für absolut ausreichend.

Gruß
emmapeel62

Beitrag von clazwi 22.11.08 - 14:42 Uhr

Hallo Emma,

nein, eine Klassenkasse gibt es (noch) nicht.
Die Klasse hat sich völlig neu gebildet, Schüler und Eltern kannten sich noch nicht untereinander.
Wir Klassenelternsprecher (vor allem wir NEUEN, die noch nie so eine Aufgabe hatten!!!!) müssen uns erst mal selbst in den Job einfinden und uns vorantasten.


LG
Claudia

Beitrag von emmapeel62 22.11.08 - 15:16 Uhr

Seltsam #kratz

Üblicherweise wird gleich beim 1. Elternabend Geld für die Klassenkasse eingesammelt (das macht die Lehrerin) und zwar ca. 5 Euro pro Kind, damit die Lehrerin nicht bei jeder winzigen Anschaffung ein paar Cent pro Kind einsammeln muss. Davon wird dann natürlich auch ein Geschenk bezahlt.

Gruß
emmapeel62

Beitrag von clazwi 22.11.08 - 15:51 Uhr

Hallo Emma,

kann sein - war aber nicht so.
Nützt mir jetzt nichts, mir darüber Gedanken zu machen, da es kein verwertbarer Fakt für mich jetzt ist.

LG
Claudia

Beitrag von kawatina 22.11.08 - 15:12 Uhr

Hallo,

5 Euronen sind eindeutig zu viel.
1 Euro ist mehr als genug.;-)

Ich bin ja nur Stellvertreter und schrei oft innerlich schon auf, wenn ich sehe mit was für Staubfängern die Elternvertreterin aufläuft. #schock
Irgendwelches Dekogemüse in Essig oder Öl, ein kitschiges Tablett , unter dessen Glas man Photos einlegen kann....oh
neee:-p
Auch Lehrer habe Hobbys - oft freuen diese sich über einen Gutschein vom Buchhandel mehr als über Gestrüpp oder eine Flasche Wein/parfum o.ä.;-)

LG
Tina

Beitrag von alexa06 22.11.08 - 15:24 Uhr

Hallo,

ich dachte mir, ich melde mich hierzu mal, weil ich Lehrerin bin.
Eigentlich dürfen Lehrer keine Geschenke annehmen wegen Bestechlichkeit, eine Kleinigkeit ist aber schon erlaubt. 5 Euro wäre da auf jeden Fall zu viel!
1 Euro wäre auch bei mir die Höchstschmerzgrenze, mehr ist echt nicht angebracht. Manche Eltern schicken eh noch eine persönliche Kleinigkeit mit, Selbstgebackenes oder so und das ist mir am liebsten. Eine schöne Karte reicht auch! Dann braucht sich die Lehrkraft keine Gedanken machen und die Eltern werden entlastet.
Den Tipp mit dem Büchergutschein find ich auch klasse, oder eine schöne CD für den Unterricht oder ähnliches, was man gleich in der Schule brauchen kann.
Aber du solltest da wirklich nichts großartiges organisieren.

Gruß,
Alexa

Beitrag von rienchen77 22.11.08 - 18:34 Uhr

könnt ihr nicht ne Spendenaktion machen? Der Lehrer will und braucht nichts.....

Beitrag von tapsitapsi 22.11.08 - 20:43 Uhr

"Der Lehrer will und braucht nichts..... "

Woher willst du das wissen?

Ich bin immer total gerührt, wenn die Klasse mir was schenkt. Ich find das immer super, wie heimlich sie alles machen. Es muss nichts großes sein, es ist schön, wenn ich ein Bild geschenkt bekomme mit allen Unterschriften.

Aber weißt du, auch wir Lehrer leben von Anerkennung und wollen gelobt werden. Und ich meine, so zeigen die Kinder und Eltern doch auch, dass ihnen was an uns liegt. Ich finde es so schön, wenn die Kinder ein Bild gemalt haben und es mir schenken.

Letztes Jahr war ich zu Weihnachten im Mutterschutz und habe auf einmal ein Paket von meiner Klasse bekommen: Darin waren viele Bilder und Bastelarbeiten der Kinder für mich zu Weihnachten.
Und als meine Tochter auf der Welt war, kam ein Kollege vorbei und hat mir die Glückwünsche "meiner" Kinder vorbeigebracht.

Grad das macht das Lehren in der Grundschule schön!

Beitrag von clazwi 22.11.08 - 21:59 Uhr

Ja, mir geht es auch um die Anerkennung.
Was die Lehrer dort an dieser Schule leisten, ist sagenhaft!

Ich habe mein Kind noch nie so motiviert erlebt.
Und die Schule liegt wirklich in einem "Brennpunkt". Es ist sagenhaft, was diese Lehrer dort Gutes an den Kindern tun und leisten.

LG
Claudia

Beitrag von clazwi 22.11.08 - 21:57 Uhr

Das ist nicht das Thema, Rienchen.

Beitrag von juliane1978 22.11.08 - 21:20 Uhr

Hallo,
das ist das Muster von unserem Kindergartenbrief:

Liebe Vogelparadieseltern!
Bald ist wieder Weihnachten und unsere Kinder dürfen sich über zwei Wochen Ferien freuen.
Gerne würde ich auch in diesem Jahr wieder für ... ein kleines Dankeschön für die Betreuung und Förderung unserer Kinder in den vergangenen Wochen und Monaten besorgen.
Hierbei habe ich an einen Gutschein gedacht.
Ich würde mich freuen wenn sich relativ viele Eltern mit einem beliebigen Betrag daran beteiligen. Hierfür hängt am Kleiderhaken von ... eine Tasche mit einer Karte.
Wer will kann einen Geldbetrag in den Beutel geben und auf der Karte unterschreiben.
Bitte bis spätesten ...!!!
Vielen Dank, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

LG,
Juliane

Beitrag von clazwi 22.11.08 - 22:11 Uhr

Das ist eine super Anregung!!!
Danke Dir!!!#herzlich

Beitrag von susanne85 22.11.08 - 21:41 Uhr

hallo

ich finde die spanne zwischen 1-5 euro völlig in ordnung...

war selbst hartz 4 empfänger und ich hätte gerne etwas gegeben. man gibt soviel geld für mist aus, zigaretten oder sonstiges, dann wird man eine kleine spende dafür auch haben..

für mich wäre es selbstverständlich und ich würde mich mit dem höchstbetrag trotzdem dran beteiligen

Beitrag von samonira 23.11.08 - 11:55 Uhr

Hallo Claudia!

Bin selbst Grundschullehrerin und finde 5 € total überzogen, 1 € reicht völlig aus.

Ich bekomme seit einigen Jahren immer bei der Weihnachtsfeier einen Weihnachtsstrauß überreicht, so mit kleinen Äpfeln und Kugeln drin, ansonsten viel Immer- und Tannengrün und auch mal 'ne Amaryllis dazwischen.

Darüber freue ich mich sehr, und ich habe auch noch lange nach Weihnachten Freude daran.

Früher hab ich auch mal einen schönen kleinen Kalender mit tollen Fotos und kleinen Gedichten bekommen. auch das fand ich eine prima Idee.

Es kommt doch nicht auf den Wert des Geschenkes an, sondern auf die Geste. Darauf, dass man überhaupt daran gedacht hat und dem anderen eine Freunde machen will.

Übrigens habe ich bei der Weihnachtsfeier auch für die Eltern immer eine Kleinigkeit, die ihnen von den Kindern überreicht wird.
Mal eine Gelkerze in Sternform, mal ein schönes Duftteelicht oder ein Glücksschweinchen.

Übertreibe es bitte nicht, das wäre vielleicht sogar noch eher peinlich, wenn zuviel geschenkt wird (mir wäre es das jedenfalls).

Einen Gutschein finde ich sehr unpersönlich, wäre eher eine Idee, wenn einem nix anderes einfält.

Liebe Grüße,

samonira

Beitrag von knitschie 23.11.08 - 13:40 Uhr

hallo claudia,

ich bin auch klassenelternsprecher und auch wir schenken dieses jahr wieder etwas der lehrerin.
ich sammelte dafür 1€ pro kind ein, eine mutti bastelte eine schöne weinachtskarte und die eltern die scih beteiligen unterschreiben.
so kommen bei uns ca. 18-20€ zusammen und dann gibt es einen gutschein für die buchhandlung.

viele grüße
nadin