Wie berechnet man Anteil bei Müllgemeinschaft?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Finanzen & Beruf .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von bellalona 24.01.09 - 11:21 Uhr

Hallo an alle,

ich hoffe bin mit meiner Frage hier richtig.
Also wir haben hier bei uns im Haus eine Behältergemeinschaft. Es stehen für 10 Wohnungen zwei 240 Liter Behälter zur Verfügung. Letztes Jahr bat ich meinen Hausmeister (ist auch Verwalter gleichzeitig) mir doch bitte eine Rechnung zu geben. Den er sagte mir immer nur sie müssen 180 Euro zahlen aber wie sich diese zusammen setzten weiss ich nicht. Er redete dann nur was das können sie ja selber rechnen das geht nach Wohnungen und Anzahl der Personen.

Und nun meine Frage wie Berechne ich das nun? ich Weis das es 10 Wohnungen im Haus sind. Ich weis auch wieviel Personen in jeder einzelnen Wohnung wohnen jedoch habe ich keine Ahnung wie ich das nun Berechnen soll. Beide Mülltonnen kosten bei uns zusammen 644,00 Euro.
Kennt sich jemand evtl aus und könnte mir sagen wie ich das ausrechnen kann?

Den es hängt nun wieder ein Zettel bei uns am Brett auf dem steht nur das am 30ten Müllgebühren eingesammelt werden. Und ich möchte nun einfachm bevor ich ihn Frage ,wieviel er dieses Jahr haben will es selber mal ausrechnen und überprüfen.

vielen Dank für Antwort

LG Ilona

Beitrag von tweety12_de 24.01.09 - 11:50 Uhr

bei uns wird die summe durch die anzahl der parteien geteilt........

bei uns macht das schon direkt das afa und stellt jeder partei eine rechnung.

gruß alex

Beitrag von bellalona 24.01.09 - 11:58 Uhr

hallo,

danke für deine antwort..
ja also ich dachte auch das es die Abfallwirtschaft gleich errechnet aber scheinbar bei unserem hausmeister wohl nicht der muss es angeblich selber machen.. da wir zehn wohnungen sind und zb bei uns in der wohnung ja 5 leute wohnen und in einer anderen zb nur einer wäre es ja ungerecht von 5 genauso viel wie von nur 1em zu verlangen das leuchtet mir soweit ein nur wieviel der pro kopf berechnet würde mich halt mal interessieren. Wir haben letztes jahr 180 Euro zahlen müssen zu fünft. allerdings standen da 3 wohnungen leer. da war es letztes jahr also 36 Euro pro kopf.
Da ja nun dieses jahr die Wohnungen wieder besetzt sind müsste rein Theoretisch mein Anteil ja gesunken sein oder??

naja gehe jetzt einfach mal runter zum Hausmeister und frage ihn wie viel er will.

danke für deine antwort.

lg

Beitrag von tweety12_de 24.01.09 - 12:05 Uhr

wie gesagt, bei uns wird pro partei gerechnet und nicht pro person.... wie willst du kinder berechnen??

du brauchst ja dann einen schlüssel, wonach hervorgeht, was ein erwachsener kostet und was ein kind kostet....

das hab ich noch nie gehört, das der müll pro person berechnet wird

Beitrag von bellalona 24.01.09 - 12:14 Uhr

ja wer hier im haus kind hat und wer nicht das was man ja man kennt sich untereinander.. Was mich aber stört und das ist genau das was du sagtest wieso wird für ein kind genauso viel berechnet wie für einen Erwachsenen.. Zumal in meinem Mietvertrag steht müllgebühren seien enthalten. Mein Vermieter verweist mich auf den Hausmeister der wiederrum sagt das sei nicht mit drin also da weis keiner hier so recht was stimmt..

Beitrag von bettibox 24.01.09 - 12:18 Uhr

Das gibt es sehr oft, dass Müllgebühren nach Personen verteilt werden, da ist es egal ob Kind oder Erwachsene.
Ich arbeite in einer grossen Hausverwaltung, bei ca. 60% erfolgt die Verteilung nach Personen.

Beitrag von tweety12_de 24.01.09 - 12:20 Uhr

und haustiere?? müßten ja dann auch berechnet werden....

Beitrag von bettibox 24.01.09 - 12:23 Uhr

Nein, die werden nicht berechnet, aber Kinder als "volle" Person. Ich find den Verteilerschlüssel auch blöd, aber ist sehr oft der Fall.

Bei uns privat wird der Müll nach qm verteilt, genauso ungerecht, grössere Wohnung ist nicht gleichbedeutend mit mehr Müll.

Am gerechtesten find ich den Verteilerschlüssel nach Wohnungen, aber das kann jede Eigentümerschaft selbst per Beschluss bestimmen, bzw. der Vermieter kann die Verteilerschlüssel festlegen.

Beitrag von windsbraut69 24.01.09 - 18:50 Uhr

Warum sollten Kinder anders berechnet werden als Erwachsene?
Im Gegenteil, wenn es Kleinkinder sind, produzieren sie doch allein an Windeln schon Unmengen, die die tonnen füllen!

LG

Beitrag von bettibox 24.01.09 - 12:16 Uhr

Guten Morgen,

normalerweise gibts bei solchen Sachen eine festgelegten Verteilerschlüssel, der kann z.B. nach Personen, Wohnungen, Miteigentumsanteilen, qm verteilt werden.

Ich würde mal beim zuständigen Abfallwirtschaftsamt nachfragen, was die beiden Tonnen wirklich im Jahr kosten und dann den Vermieter direkt drauf ansprechen, wie er auf seine Berechnungen kommt. Mir scheint, da will sich einer an den Müllgebühren bereichern. Wennja, dann ab zum Mieterbund.

Beitrag von bellalona 24.01.09 - 12:34 Uhr

Ja also ich weis das eine tonne bei und ind der Größe von 240 Liter 322 Euro kostet das stimmt steht auf der Internetseite unserer Abfallwirtschaft. Da wir zwei haben wären das dann also 644 Euro.

Nun ist mir bei der berechnung vom letzten Jahr aber schon aufgefallen das er mit 10 euro zuviel abgezogen hat. Ein guter Bekannter der hier mit im Haus wohnt muss zb an den Hausmeister nichts zahlen bei ihm sei es in den Nebenkosten mit drin das regelt wohl seine Vermieterin.. Aber dennoch muss ich ja seinen kopf mit Berechnen da er ja teil nimmt an der Gemeinschaft um auf den Kopfpreis pro Person zu kommen.

Also rein Rechnerisch dürfte mein Hausmeister nur 146,36 Euro dieses jahr von mir verlangen , da wir 10 Wohnungen sind 22 Menschen wohnen in dem Haus. Das heist die 644 Euro durch die 22 Mann und das dann wieder mal fünf sprich wir als personen wäre dann die 146,36.. werde nun gleich mal runter gehen und nachfragen wieviel er den nun möchte..

Ansonsten werde ich wirklich zum Mieterbund gehen oder mir eine eigene Tonne holen wie ich es schon immer vor hatte. Jedoch macht da der Hausmeister auch immer stress da er das wohl nicht will..

Beitrag von bettibox 24.01.09 - 12:38 Uhr

Natürlich muss jeder dran beteiligt werden, einzelne Auschlüsse sind nur zulässig für welche, die eigene Tonne haben. Ich würd bei Euch auch zur eigenen Tonne tendieren, da hat der Hausmeister nichts zu melden, da muss nur der Vermieter zustimmen.

Viel Glück.

Beitrag von lamia1981 24.01.09 - 12:53 Uhr

Wir wohnen nicht in einem Mietshaus, sondern mit meinen eltern zusammen. Bei uns in der Gemeinde fallen die Müllgebühren pro Person an.

Ich finde das auch gerecht, denn Meine Kinder machen mindestens genausoviel Müll wie ein Erwachsener, in den ersten 3 Jahren sogar erheblich mehr durch die Windeln.

Ich als Mieter wäre sicher nicht bereit den Müller der Kinder meiner Nachbarn mitzuzahlen.

lg julia

Beitrag von tweety12_de 24.01.09 - 13:50 Uhr

unser 12 wöchiges kind macht quasi keinen müll.......

da mit stoff gewickelt......

dafür haben wir 3 katzen.....

ich finde den verteiler gesamtsumme durch parteien immer noch am besten.....


denn gerecht kann es nicht sein, das meine kinder kosten , aber die tieren nicht, die machen mindestens so viel müll wie ein erwachsener....

Beitrag von windsbraut69 24.01.09 - 18:55 Uhr

Stoffgewickelte Säuglinge vielleicht nicht, aer sobald Einwegwindeln ins Spiel kommen und andere Nahrung als muttermilch, gehts doch schon los.

Was produzieren Haustiere denn an müll, der vergleichbar wäre mit einem Erwachsenen?

meine Katzen trinken Leitungswasser und knispeln pro Kopf 30 g trockenfutter pro tag, macht eine tüte pro Woche, die in den gelben Sack wandert (kostenlos) und evtl. noch Dosen oder Schälchen (ebenfalls Gelber Sack).

LG

Beitrag von tweety12_de 24.01.09 - 20:14 Uhr

und wo machst du dein benutztes katzenstreu hin??

selbst wenn ich dann fürs kind koche dann ist das kompost was da anfällt, der kostet bei uns nix......

Beitrag von windsbraut69 25.01.09 - 07:40 Uhr

Kompost, da ökostreu - kostet bei uns nix. Selbst bei hochwertiger Bentonitstreu benötigen 2 Katzen etwa alle 6 Wochen 15 kg Streu, wovon die festen Ausscheidungen wieder in den Kompost kämen...

Außerdem gibt es Freigänger, die gar keins produzieren und Hunde, Wellensittiche und was auch immer....deren Ausscheidungen die mülltonnen sehr gering belasten.


Gruß,
W

Beitrag von windsbraut69 24.01.09 - 18:52 Uhr

Dank Dir - mir leuchtet so gar niccht ein, warum Kinder weniger müll produzieren sollten!

LG

Beitrag von anila 24.01.09 - 13:22 Uhr

gemeinschaftstonnen sind mist... großer mist!
wir haben sehr wenig müll.. andere werfen jeden scheiß in die tonne... das ist ungerecht.
zum glück hat bei uns jede familie ihre eigene 120l mülltonne. eine leerung kostet 3,90e.

die grundgebühren für papier, plastik, sperrmüll, schrott, schadstoffe werden nach anzahl der im haushalt lebenden personen berechnet.
hier kostets 19,80 EUR pro person im jahr :-)

wir sind drei erwachsene personen und bezahlen 78,90e entsorgungsgebühren für 2009. (5mülltonnen + 3xgrundgebühr)

Beitrag von arkti 24.01.09 - 19:24 Uhr

5 Leerungen im Jahr.
Sorry aber klingt für mich verdammt ekelig, vor allem in den Sommermonaten.
8 Wochen Müll in der Tonne, herzlich willkommen Maden #augen

Beitrag von rudi334 24.01.09 - 13:31 Uhr

Also ich kenn es nur so, dass es entweder nach m² oder nach Personen berechnet wird, wobei die letztere Verteilung die fairste ist.

Bei uns z.B. kostete es 2008 eine Grundgebühr von 9,31 Euro je Person und 8 Pflichtleerungen a' 2,76 Euro. Jede zusätzliche Leerung dann ebenfalls 2,76 Euro.

Die Gebühren wurden aber für 2009 angehoben.

Beitrag von anila 24.01.09 - 13:38 Uhr

"8 Pflichtleerungen" #schwitz doch nicht etwa pro person?
wo soll der ganze müll herkommen...

das hat man höchstens, wenn man mit festen brennstoffen (kohlen) heizt.

bei uns gibts 2 pflichtleerungen und selten haben wir 6 tonnen im jahr.. da frage ich mich, wessen müll wir mitbezahlen sollen.

Beitrag von zwillinge2005 24.01.09 - 18:03 Uhr

Hallo,

d.h. Eure 120 l Tonne braucht nur alle 2 Monate geleert zu werden?

Unsere 80 l Tonne wird alle zwei Wochen geleert. Das ist viel zu häufig, geht aber nicht anders. (Mindestabnahme bei 2 Erw., 2 Kindern).

Wir zahlen 145 Euro pro Jahr (inkl. Papiertonne, gelber Tonne und aller anderen Entsorgeungen wie z.B. Glaskörbe, 2xim Jahr Grünschnitt, Sprrmüll, Sondermüll etc. bei eigener Komposttonne im Garten).

Und ich dachte immer bei uns wäre es günstig.

LG, Andrea

Beitrag von anila 24.01.09 - 18:22 Uhr

ja, richtig, alle zwei monate.
manchmal suche ich auch noch in den schränken nach zeug, damit die tonne voll wird.
wir haben ja fast nichts für die mülltonne und die unzähligen schalen vom gemüse
oder der inhalt vom kaffeesatzfach, das fliegt alles in den kompostierer.

Beitrag von anila 24.01.09 - 18:28 Uhr

"Unsere 80 l Tonne wird alle zwei Wochen geleert. Das ist viel zu häufig, geht aber nicht anders. (Mindestabnahme bei 2 Erw., 2 Kindern)."

so kann man sich auch aufträge verschaffen... in meinen augen ist das betrug!

wäre eure tonne alle zwei wochen voll, wenn es anders wäre?