ungeplant schwanger mit 42

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Ungeplant schwanger .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von egal42 25.01.09 - 19:01 Uhr

Hallo

weiß nicht wo mir zur zeit der Kopf steht

kann sein das ich schwanger bin , kann aber frühstens ab Mittwoch testen um sicher zusein das der Test koreckt anzeigen wird.Nur viele anzeichen sprechen dafür#schwitz

Schuld bin ich selber keine frage (wieso ist egal)

nur die Frage wenn #schwanger , was das dann!

habe schon 3 Kinder,arbeite Vollzeit, beziehung zur zeit ein rauf und runter,wollten doch keine Kinder mehr:-(.

Im letzen Jahr Haus usw alles verloren (wieso ist egal)

Gibt es noch andere Mütter hier ,die mit 42 oder älter Schwanger geworden sind. Wo der Partner es auch net wollte, und Ihre das #schrei trotzdem bekommen habt

Ich möchte es schon bekommen ,aber es spricht so vieles dagegen es zubekommen#heul

Beitrag von salida-del-sol 25.01.09 - 19:24 Uhr

Hallo Du,
Deine Situation ist gerade echt mistig. Wenn man so unter Spannung steht, und nicht hü und nicht hot weiß. Fühl Dich mal herzlich von mir gedrückt.
Wenn Du das Kind bekommen möchtest, dann bekomm es. Auch wenn augenscheinlich viel dagegen spricht. Denn die logischen Argumente des Verstandes zählen nach einer Abtreibung meist nicht mehr viel. Eine Abtreibung kann auch viele körperlichen und psychischen Nebenwirkungen haben. Eine Abtreibung löst keine Probleme, sondern bringt häufig neue mit sich. Dein Wunsch das Kind bekommen zu dürfen, endet mit einem weinenden Gesicht. Wer um ein ungeborenes Kind weinen kann, der wird auch einen guten Weg finden dieses großzuziehen. Du hast im letzten Jahr alles verloren, ich betrachte Kinder als ein Geschenk. Ich denke, dieses Kind ist jetzt ein Geschenk an Dich, daß es wieder hell wird nach so einer extrem traurigen Phase. Eine Abtreibung könnte für Dich eine weitere Verlusterfahrung bedeuten. Geschenke kommen nicht immer dann wann man sie will, und auch nicht immer dann, wann man sie will. Und dennoch machen sie das Leben reich. Auch wenn man dies nicht immer gleich sehen kann. Wenn ich immer nur das bekommen hätte, was ich wollte, dann wäre mein Leben arm und kalt geblieben.
Eine Bekannte von mir wurde auch mit 42 ungeplant schwanger. Sie hatte 4 Kinder, das Jüngste war gerade 11 Jahre. Sie sah viellerlei Probleme, und hatte sich ihr Leben auch anders vorgestellt, als noch einmal von vorne anzufangen. Es viel ihr schwer, aber es war allein Ehrfurcht vor dem Leben, das sie bewogen hat, das Kind auszutragen. Heutzutage wollte sie ihn nicht mehr hergeben. Die großen 3 sind schon aus dem Haus, und so ist der ungeplante Nachkömmling ein richtiger kleiner Sonnenschein.
Ich denke Du solltest mit Deinem Partner darüber reden, was eine Abtreibung für Dich bedeuten würde. Denn das Kind wächst in Dir heran und es ist ein Teil von Dir. Und das Kind abzulehnen bedeutet, daß er Dich ablehnt. Denn schon rein körperlich ist Dir niemand so nahe wie dieses Kind. Eine Abtreibung kann keine Beziehung retten, es könnte sein, daß dadurch noch ein zusätzlicher Riß in Eure Beziehung hineinkommen würde.
Ich hatte auch eine Kollegin, die Vollzeit arbeitete und dann kam die ungeplante Nummer 6. Sie sagte immer in der Schwangerschaft: wir sind doch fertig mit unserer Familienplanung, wir brauchen nichts mehr zu unserem Glück... Monate später hörte ich diese Kollegin sagen:"Ich wußte gar nicht das uns noch etwas zu unserem Glück fehlte, aber jetzt weiß ich es, unser jüngester Sohn hat noch gefeht. Und wenn ich sie heute mit ihrem Sohn so sehe, weiß ich, daß dieser Satz nicht einfach so hingesagt ist, sondern ihrer Erfahrung entspricht.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von xenia1967 25.01.09 - 19:53 Uhr

Mach dir mal keinen Kopf, ich dachte das auch schon zweimal und im Moment schon wieder. Ich hatte sämtliche Symptome und war bis zu 6 Wochen überfällig. Die Brust spannte, mir war ständig übel und schwindelig, aber der FA stellte fest, dass ich im vorzeitigen Klimakterium war, fast gleiche Symptome, aber etwas ganz anderes. Musste dann 3 Monate die Pille nehmen, um hormonell wieder ins Lot zu kommen. Danach...das gleiche Drama...sämtliche Symptome, keine Periode und 4 Wochen überfällig. Dann wider zum Arzt, der hat dann am Ultraschall sogar den bevorstehenden Eisprung gesehen und mir gesagt, dass ich in 14 Tagen meine Regel bekommen müsste. Aber...es sind inzwischen 21 Tage und ...die gleichen Symptome. Ich habe auch schon 3 Kinder. Vorzeitige Wechseljahre haben die gleichen Symptome wie eine Frühschwangerschaft. Also, klär das erstmal ab. Und wenns doch so sein sollte...da geb ich der Schreiberin vor mir Recht, schau mal, es gibt so viele Frauen, die sich ein Leben lang ein Kind wünschen, und du bekommst eins geschenkt, in einem Alter, in dem man/frau nicht mehr so 100% damit rechnen darf.
Wünsch dir alles Gute.#blume

Beitrag von doreensch 25.01.09 - 22:18 Uhr

Ich werde im März 45 und im August wieder Mutti. Mich interessiert nur das ich es will, denn seine meinung könnte sich ja eh ändern. Ich will es und wie ich es will.

Für meine im Juni 20 werdende Tochter ist es komisch Schwester zu werden und ihr wäre es lieber gewesen wenn ich nicht schwanger geworden wäre.

Sicher könnte ich eine lange Liste aufzählen mit Gründen dieses Baby nicht zu bekommen, die Liste mit Gründen es zu bekommen ist kurz, da reicht mir ein Satz und zwar: ich will es.

Als ich 6 Monate alt war, war meine Großtante auch 45 als sie mich aufnahm und später mit 2 Jahren adoptierte. Ok es gab Generationskonflikte, ja, aber ich denke ich bin da etwas anders als meine Mutti damals.

Die Natur hat mir dieses Baby geschenkt und wenn sie mich es auch lebend bekommen läßt dann wird es schon passen.

Ich habe meine Mutti geliebt ohne Ende und natürlich habe ich sie (in meinen Augen) zu früh verloren nämlich als ich 24 war.

Ich vermisse sie heute noch, ja, aber ich habe nicht vor ebenfalls mit 68 dahin zu scheiden.

Es hat damals 1964 gepasst also wird es heute 2009 auch passen.

Wenn du es willst dann freu dich auf den Zwerg.

Lieben Gruß
Doreen

Beitrag von noramarie1515 26.01.09 - 14:26 Uhr

hallo
du hast eine tolle einstellung,finde ich gut!!
alles gute für dich und dein baby
#herzlich
noramarie

Beitrag von vera0885 26.01.09 - 23:16 Uhr

Hey, hut ab!!!

Super Einstellung, find ich ganz toll. Du stehst dazu, bist dir bewusst was auf dich zukommt, traust dir das noch zu und schaust total optimistisch in die Zukunft ohne daran zu zweifeln `was irgendwann wohl mal sein könnte` (oder auch nicht. Heißt nicht dass du dir vlt keine Gedanken darüber machst, aber du lässt dich zumindest nicht davon "lenken" und dir Angst einjagen). Der Weg ist das Ziel und was auf uns zukommt und wie unser Leben verläuft, das weiß niemand. Wir können nur versuchen jeden Tag auf`s Neue das Beste daraus zu machen.

Ich wünsche dir alles erdenkliche Gute für die Zukunft, noch eine schöne Kugelzeit und eine hoffentlich reibungslose, einfache, entspannte und wunderschöne Geburt.

LG
vera

PS.: würde mich sehr freuen von dir zu hören -spätestens wenn der/die kleine auf der Welt ist (über VK), sofern du magst.

Beitrag von doreensch 29.01.09 - 00:55 Uhr

Hast du jetzt schon gestestet?
LG
Doreen