Hessen, neue Rasseliste

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Mein Tier & ich .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von jumper 29.01.09 - 20:55 Uhr

In Hessen gilt zum 01.01.2009 die neue Rasseliste.

Rottweiler sind nun auf die Liste gesetzt worden, da in der Zeit zwischen 2004 und 2007 Rottweiler und deren Mischlinge in Hessen 88 Mal Menschen gebissen, 111 Mal andere Hunde.

Trotz mehrfacher Nachfrage der Frankfurter Rundschau rückt der Ministeriumssprecher nicht die gesamte Beiß-Statistik heraus. Er sagt nur, dass es mit Schäferhunden zwar weitaus mehr Vorfälle gegeben habe, doch deren Population sei auch wesentlich größer.

http://fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/hessen/?em_cnt=1665546&;


Warum wohl wird die komlette Beissstatistik nicht veröffentlicht?

Und wieder die typische Aussage mit Schäferhunden, ohne das mit Fakten und Zahlen zu deuten.

Dafür wurde der Mastiff und Mastino Napoletano runter genommen #huepf#huepf#huepf

Beitrag von toxic81 30.01.09 - 08:15 Uhr

Garnicht schlecht

***

lg

Beitrag von trollmama 30.01.09 - 08:51 Uhr

Warum soll der Mastiff auf die Liste?
Was meinst Du mit 'andere Schweine hunde?'
Begründe doch einmal SACHLICH FUNDIERT Deine Aussagen!
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von jumper 30.01.09 - 08:58 Uhr

kommentarlos blauer stift

schau dir ihre vk an und du erkennst, dass sie mit "schwein" eigentlich sich selbst meint.

Mir tut es einfach nur leid, wie depressiv manche menschen sind und dann mit so einem niveau auch noch kinder in die welt setzen

die armen ferkel

Beitrag von sandycheeks 31.01.09 - 11:50 Uhr

Schade hab ich nicht mehr mitbekommen, aber es scheint ja, den Antworten der Anderen nach zu urteilen mal wieder Provokation ohne Schnall gewesen zu sein.

Für andere Leser:

Es gibt eine ganze Reihe guter Literatur zum Thema Hunde und Hundeverhalten z.B. von Bloch, Niepel (gott hab sie selig) oder Feddersen-Petersen.

Diese Autoren haben wirklich Ahnung da kann man eine Menge lernen.

Die verschiedenen Hunderassen werden mit Tendenzen zu einem bestimmten Verhalten geboren. Der Mensch kann also durch sorgfältige Aufzucht, Sozialisierung, Prägung und Erziehung eine Menge Einfluß auf das Verhalten nehmen.

Darum sind diese Rasserlisten absoluter Quatsch und sind nur unausgegorene dumme Ideen von inkompetenten Schreibtischtätern. Nichts weiter.

Keine Rasseliste dieser Welt wird verhindern das es Menschen gibt die NICHT in der Lage sind, sachlich richtig mit ihren Hunden umzugehen. Und Beißvorfälle werden somit auch nicht verhindern.

Aber Starrköpfig und Beratungsresistent wie unsere Politscharlatane nun mal sind, wird sich daran nichts ändern.

Beitrag von jumper 31.01.09 - 13:24 Uhr

ich denke jeder Mensch mit einem IQ von 10 müsste kapieren, dass die Liste quatsch ist, wenn man sich mal kurz damit beschäftigt

Beitrag von bs171175 30.01.09 - 08:58 Uhr

Na sag mal toxi wie bist du den drauf
finde ich echt schade soviel intolleranz und wenn du nicht Tierlieb bist ,und das bist du nicht wenn du so schreibst ,wieso gehst du dann in das Forum mein Tier und ich.


Ich hoffe nur das dein "junge " Name weiss ich noch nicht in seinem Leben nicht auf eben so untollerante Menschen wie dich trifft denn es gibt ja leider nicht nur Hunde sondern auch Kinderhasser.

#hund
Liebe Grüsse von einem Schweine hunde Fän

Beitrag von auditu 30.01.09 - 10:59 Uhr

......was hat der Tierarzt zu deinem kranken Kanickel gesagt? Würde mich interessieren wie es weiter ging mit dem Tier?

Beitrag von trollmama 30.01.09 - 08:55 Uhr

Mußte das hessische Innenmisterium nicht erst vor einigen Wochen zähnknirschend zugeben, daß die Beißvorfälle seit Einführung der Rasselisten um 250 % gestiegen sind? Kein Wunder, daß die nicht die Zahlen rausrücken wollen.
Denn jetzt sollte auch dem letzten Bürger klar werden, daß diese Rasseliste der Bevölkerungen nur eine scheinheilige Sicherheit vorgaukelt und m. M. nur dazu dient, mit den erhöhten Hundesteuern für SoKa mehr Geld in die klammen Kassen zu spülen.
Aber es ist schon erschreckend, daß sich die Politiker so von BILD & Co. beeinflussen lassen....
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von jumper 30.01.09 - 08:59 Uhr

Interessanter finde ich dass Hunde ja auch wieder runter genommen werden. Angeblich mangels Anzahl. Ja wie nun, gefährlich oder nicht?

Selbst wenns nur 1 geben würde, wäre der doch auch noch "gefährlich" ;-)

Beitrag von ungeduldige81 30.01.09 - 09:12 Uhr

Das Thema ist schon lange bekannt.
Der Gestzesentwurf steht auch schon, ist jedoch nur noch nicht verabschiedet worden. Hierzu kann dir die Gemeinde/Stadtverwaltung Infos geben.

Die Rasseliste selbst ist in meinen Augen das Allerletzte!:-[ Das führt doch nur dazu, dass Halter Ihre Hunde nicht mehr melden und keine Haftpflicht für Ihren Hund abschließen. Die Tierheime sind wieder mal total überlaufen, weil wiederrum die 900 EUR Hundesteuer nicht bezahlt werden kann.

Das der Staat natürlich hauptsächlich aus Geldgründen handelt ist ja klar. in den letzten Jahren wurden lediglich 3 Menschen/Kinder von Rottweilern gebissen und das sogar in der eigenen Familie.#klatsch
Die restlichen 80 bis 100 Rottweiler angriffe, waren lediglich große schwarze Hunde!#kratz

Wir selbst haben auch eine 9jährige Rottweilerhündin. Bisher hat sie niemanden etwas getan, aber man weiß nie, was einem Hund so im Kopf rumgeht. Leider ist das bei Menschen auch so!:-(
Ich würde mein Baby niemals mit unserem Hund alleine spielen lassen. Erst letztes Jahr hat ein golden retriever Welpe ein Baby tot gebissen, weil er dem Baby im Spiel in den Po gepetzt hat. Es ist daran verblutet. Was soll sowas????

Wir haben einen großen Garten mit einem hohen Zaun. Hier kann der Hund nicht abhauen. Und wenn wir ihn mal wirklich mit in die Stadt nehmen müssen, dann bekommt er auch einen Maulkorb. Sie hat die Hundeschule genossen und auch wir haben eine Hundeführerschein, aber vorsichtig sollte man immer sein!;-)

LG
Nadine

Beitrag von jumper 30.01.09 - 09:15 Uhr

>>>Das Thema ist schon lange bekannt. <<<

was meinst du damit?

Beitrag von ungeduldige81 30.01.09 - 09:23 Uhr

Das es zum 01.01.2009 eine neue Rasseliste geben soll! In der FAZ z. B. gab es schon einige Berichte Anfang letzten Jahres.

Wie gesagt, ich finde so eine Liste für den Ar.....! und sie ist auch noch nicht verabschiedet worden. Der Entwurf steht glaube ich seit Mitte Oktober, aber wir hatten ja keinen Hessischen Landtag;-) Zumindest keinen der sich einig wurde.
Da die CDU aber um Aufnahme der Rottweiler in die Liste gebeten hat, wird das wohl jetzt leider bald abgehandelt werden.

LG
Nadine#blume

Beitrag von ungeduldige81 30.01.09 - 09:31 Uhr

Ach so, meine Unterschrift ist auf der Petition!#pro

Ich kümmere mich auch schon seit ein paar Jahren um misshandelte und verwahrloste Tiere. Hauptsächlich Hunde aus Zwingerhaltung!

Menschen sind nunmal die bösartigsten Tiere!:-[

Beitrag von dominiksmami 30.01.09 - 09:38 Uhr

Gott sei dank wurde das ja bei uns hier in den Niederlanden endlich abgeschafft.

Bei uns ging man ja sogar so weit "verbotene" Hunde zu konfiszieren und einzuschläfern.

Aber...und das ist ja das gleiche Ergebniss wie es in Deutschland zu beobachten ist...es hat nichts gebracht irgendwelche Rassen zu verbieten. Die Beissvorfälle sind nicht weniger geworden!

Jetzt führt man hier keine Rassenliste mehr, sondern hat ein neues Gesetz geschaffen das da besagt das aggressiv auffallende Hunde beschlagnahmt werden und einem unabhängigen Wesenstest zu durchlaufen, danach wird entschieden ob der Hund ( unter Umständen mit Auflagen) zurück zum Halter darf oder aber als gefährlich eingeschläfert wird.

Nunja..noch weiß ich nicht so recht was ich davon halten soll, es muß sich zeigen wie "unabhängig" diese Tests sind und vor allem was als Agression ausgelegt wird bei den Hunden.
Aber alles in allem ist das für mich zumindest ein logischerer Ansatz als die Kriminalisierung einzelner Rassen!

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von erongo-simba 30.01.09 - 10:50 Uhr

Hallo!

mein Rhodesian stand auch mal auf der Liste, allerdings muss ich sagen, daß meiner wohl eher dann eingeschläfert werden müsste, weil er zu lieb ist.
Aber es gibt leider auch immer noch aggressive Rhodesian, wobei ich sagen muss, daß das auch viel mit der Erziehung und den Besitzern zu tun hat.
Ich hatte einen Bruder von meinem Dicken mit seiner Besitzerin getroffen, nur halt ein paar Würfe vor meinem, gleiche Mutter, gleicher Vater, und den kann man ehrlich gesagt nur mit maulkorb nach draussen lassen. Richtig giftig der Hund.
Als ich dann den Mann kennengelernt habe, war mir aber auch einiges klar.

Ich finde, daß die Lösung wie sie in Holland ist, besser ist, wobei man da wie meine vorgängerin schon schrieb, abwarten muss, wie das mit dem Wesenstest abläuft.

Und es sollte egal wie groß der Hund ist und wie schwer, die Hundeschule vorgeschrieben sein.
Gerade bei kleinen Hunden fällt mir ständig auf, daß die gar nicht erzogen sind und die können genauso beißen wie andere.

LG

PS: Es gibt immer ausnahmen, aber die fallen dann ja auch nicht auf!!!

Beitrag von inesk 30.01.09 - 11:58 Uhr

Ich bin zwar nur Laie in achen Hundehaltung, aber ich finde, dass man nicht immer die Hunde schlecht darstellen sollte. Meist sind doch die Besitzer diejenigen, die ihre Hunde so erziehen, wie sie nunmal sind. Und genau DIE müssten unter die Lupe genommen werden. Die Hunde sind meist unschuldig, wurden proviziert oder falsch erzogen.

Ich finde es das Letzte, wenn die Tiere die Leidtragenden sind

Beitrag von jumper 30.01.09 - 17:59 Uhr

http://fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachricht...er.html

Beitrag von smr 30.01.09 - 18:45 Uhr

Wieder ein Beweis, dass wir Besitzer solcher Rassen nicht einschlafen sollten, es geht munter weiter mit der Diskriminierung.....

Ausserdem wird wie immer nicht mit Fakten gearbeitet, den Leuten wird eine Scheinsicherheit vorgegaukelt, es ist furchtbar.
LG
Sandra
P.S: Danke übrigens für den Link#herzlich

Beitrag von jumper 30.01.09 - 22:22 Uhr

http://fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachricht...er.html