platonisch Mann-Frau?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Liebesleben .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von nur ich 03.03.09 - 16:45 Uhr

Hallo zusammen!

Ich möchte gern aus gegebenen Anlass eure Einschätzung und Erfahrungen hören, ob ihr meint, dass es eine platonische Freundschaft zwischen Mann und Frau gibt.
Bisher dachte ich, dass es geht...

Bitte: keine bös-bissigen Kommentare....
Auch nicht, weil ich schwarz schreibe #liebdrueck

Danke!

Beitrag von steffsteff90102 03.03.09 - 16:47 Uhr

hallo :-)

warum sollte es sowas nicht geben? ich habe einige männlich e freudne die mich körperlich malgar nicht anziehen und mit denen ich mich freundschaftlich super verstehe #liebdrueck

steffsteff

Beitrag von silkstockings 03.03.09 - 17:09 Uhr

Ja, natürlich. Warum soll das nicht gehen?

Beitrag von kuesschen_m 03.03.09 - 17:12 Uhr

"Bisher dachte ich, dass es geht... "
und warum glaubst du jetzt nicht mehr dran?

Beitrag von jecca 03.03.09 - 18:07 Uhr

klar geht das........

Beitrag von .doctor-avalanche 03.03.09 - 18:11 Uhr

Nein, Freundschaft - einfach so - zwischen Männern und Frauen gibt es nicht. Entweder war mal was oder es kommt noch was.

Beitrag von colle 03.03.09 - 18:36 Uhr

echtjetzt?#schock

Beitrag von .doctor-avalanche 03.03.09 - 18:40 Uhr

Ich schwöre!

Was stand noch letztens auf der Klowand an der Urinalrinne auf dem Männerklo in der Philipshalle? ......"Männer und Frauen pissen einfach nicht zusammen!"

Beitrag von colle 03.03.09 - 18:41 Uhr

#heul#heul#heul

Beitrag von babywunsch.19.11.08 03.03.09 - 20:28 Uhr

Wenn ich mit allen meinen männlichen Freunden mal zusammen gewesen wäre, eine sexuelle Beziehung gehabt hätte oder es noch kommen würde hätt ich viel zu tun.
Das ist schwachsinn.
Ich hab seit jahren nur männliche Freunde und war bis jetzt in noch keinen verliebt.
#kratz #augen

Beitrag von .doctor-avalanche 03.03.09 - 20:36 Uhr

Bevor Du Dich noch weiter aus dem Fenster lehnst, erzähl' mir Schwachsinnigem doch mal, was eine 19-jährige, mit dem Gesichtsausdruck einer zerdrückten Bierdose auf ihrem VK-Bild, unter "Freundschaft" versteht.

Beitrag von snuupy1969 03.03.09 - 18:17 Uhr

es ist doch ernüchternd, wie in kaum 2500 jahren grundlagen unserer humanistischen denkschule sinnentstellt werden. im symposion geht es um liebe, nicht um freundschaft. das müssen ja schöne verhältnisse bei dir sein, wenn auch die freundschaften explizit der einordnung als platonisch bedürfen.

wann ist denn bei euch das nächste treffen angesagt?#schein

Beitrag von nur ich 03.03.09 - 18:36 Uhr

"es ist doch ernüchternd, wie in kaum 2500 jahren grundlagen unserer humanistischen denkschule sinnentstellt werden. im symposion geht es um liebe, nicht um freundschaft. "
--> wovon redest du? was hat das mit der antike zu tun????

es gibt keine treffen, die du unterstellst.


Beitrag von nur ich 03.03.09 - 19:56 Uhr

PS, weil ich deine Antwort so überheblich fand und voller Unterstellungen:

dass das Wort "platonisch" vom griechischen Philosophen Platon abstammt, ist sicher jedem klar - und dass er eine höhere, über dem Sex stehende Liebe meint.
Jedoch wurde es inzwischen in den normalen Sprachgebrauch transferiert und meint im heutigen Verständnis eine geistige innere Liebe oder auch Freundschaft.

Schön, dass du dich in der Philosophie auskennst und das hier darstellen und beweisen möchtest.

es ist ja GERADE meine Frage, ob eine Freundschaft zwischen Mann und Frau, die platonisch ist, bestehen kann. Dazu habe ich ein paar Erfahrungsberichte gesucht.
#aha

Über meine "Verhältnisse" kannst du sicher keine Vermutungen anstellen.

Beitrag von snuupy1969 06.03.09 - 14:16 Uhr

nun zick hier mal nicht so rum. selbst in dem von dir unterstellten wortsinn wäre freundschaft und platonisch redundant, macht also überhaupt keinen sinn. du kannst entweder fragen, ob platonische liebe zwischen männchen und weibchen möglich ist oder aber ob es freundschaft ohne sex gibt. aber wenn ich mir deine antwort so durchlese würde ich sagen weder das eine, noch das andere.

Beitrag von colle 03.03.09 - 18:38 Uhr

nabend

ja die gibt es

olle colle

Beitrag von luc224 03.03.09 - 19:42 Uhr

aber selbstverständlich gibt es das.
warum denn nicht???#kratz

Beitrag von asimbonanga 03.03.09 - 21:23 Uhr

Ja es gibt sie.Allerdings heißt das nicht ,das es bei beiden jederzeit platonisch bleibt.Gefühlsverwirrungen sind durchaus möglich,müssen aber nicht zur Aufgabe der Freundschaft führen.

Beitrag von stemirie 03.03.09 - 22:24 Uhr

Also ich hab männliche Freunde, da würde nie sexuell etwas laufen. Die sind einfach für mich sowas von unerotisch, da würde auch nach 2 Flaschen Wein nix passieren ;-)

Dann gibt es aber auch die Sorte Freund, die durch eine gewisse Mischung von "ansprechendem Aussehen, Erotik, Charme, Witz und Intelligenz" schon gefährlich werden könnten. Wenn ich nicht schon seit 14 Jahren in festen Händen wäre......#schein......Also da dann lieber keinen Alkohol und auf Nummer sicher gehen #cool

Beitrag von angelundercover 04.03.09 - 10:23 Uhr

Nein gibt es nicht!

Es existiert irgendwann in der Zukunft oder auch in der Vergangenheit entweder von der einen oder anderen Seite sexuelles Interesse...was aber nicht heißt das das auch ausgelebt werden muß...aber der reine Gedanke daran führt eine platonische Beziehung ad absurdum.

Lg

Beitrag von binnurich 04.03.09 - 10:26 Uhr

Ja, geht super und ist was ganz anderes als eine Freundin ;-) der kann dir manche Sachen aus Sicht eines Mannes erklären unddiese Sicht ist manchmal gaaaanz anders

Beitrag von gauki 04.03.09 - 12:16 Uhr

JEIN !!!!

Also, ja es geht, aber das lag nur an dem kerl. er war etwas älter, etwas spießig vielleicht auch (Sex erst nachd er Hochzeit) und ich war verknallt in ihn. Aber ausser Händchenhalten ist nie was gelaufen. Nicht ein einziger Kuss. Sondern es hat sich eine wunderbare tiefe Freundschaft entwickelt.

Nein: weil, wir sind nur Menschen. Und wenn man sich einem nah fühlt, kommen irgendwann Gefühle. Habe mich mit dem damaligen Kumpel aus den Augen verloren udn vor 2 Jahren meinen besten Freund kennengelernt. wir denken gleich, handeln gleich, haben beide am selben Tag Geburtstag und es stimmt alles. Er verheiratet, 4 Kinder - ich verheiratet, 1 Kind. und siehe da, aus der Freundschaft ist erst n kleiner One-Night-Stand geworden und nun eine Affäre, die seit Juni 08 läuft. Und wir haben ein sehr innigen vertrauten Umgang und trotz unseres Sex die liebste Freundschaft, die ich je hatte.

Es liegt immer an dem anderen und auf welcher Ebene man miteinander klarkommt.

Beitrag von heinz-dieter 04.03.09 - 14:50 Uhr

Es gibt das Sprichwort, dass einer von beiden irgendwann doch etwas vom anderen möchte. Darin steckt wohl viel Wahrheit denke ich, vieles ist aber auch vom Zufall oder der Lebenssituation abhängig.

Beitrag von onti2 04.03.09 - 15:41 Uhr

offensichtlich haengt die Antwort davon ab, was man unter Freundschaft versteht. Je weiter dieser Begriff aufgefasst wird, desto eher ist Deine Frage zu bejahen. Wer aber Freundschaft als eine eher exklusive, vertrauensvolle Beziehung ansieht, der wird sie eher verneinen....

Beitrag von 4tatzen 07.03.09 - 21:03 Uhr

Also, wir haben dieses Thema mal in einer sehr großen Runde mit Männern und Frauen diskutiert und ich glaube das ist ein bissl schwieriger!

Aus Sicht der Frau geht das sehr wohl, dann darf aber auch keine sexuelle Anziehung in irgendeiner Weise bestehen. Das wird dann abgehackt und meist auch nicht mehr angerührt ...also das Thema.

Unsere männlichen Diskussionsteilnehmer sahen das ähnlich, schlossen aber sexuelle Aktivität trotz reiner Platonie nicht aus...

Das liegt glaube ich auch daran, das weibliche und männliche Sexualität unterschiedlich ist.

hm, mach dir dein eigenes Bild!