Er hat mich garnicht vermisst, bin ich ihm sch...egal???

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Partnerschaft .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von ichhabihnvermisst... 29.03.09 - 21:02 Uhr

hallo leute,
bin grad bischen traurig und weiß nicht, was ich von meinem Mann halten soll.

Ich war von Freitag-Sonntag zum 1. Mal seit 8 Jahren von meinem Mann getrennt.
Es war ein Wellnesswochenende mit einer Freundin von mir, ich hab ihn vorher gefragt, ob es Ok für ihn ist und er meinte: Geh nur, das tut dir gut!
Wir haben eine 2jährige Tochter, er kommt gut mit allem klar.
Jetzt hatten wir leider das Pech, daß sie seit Samstag morgen erbricht...
Ich bin huete wieder gekommen und meine kleine hat sich tierisch gefreut mich wiederzusehen und von meinem Mann kam garnichts..auf die Frage was los sei, meint er nur, er sei müde. Versteh ich ja, dass ein WE mit einem kranken Kind anstrengend ist, ich hab das die letzten 2 Jahre immer durchgemacht, wenn sie krank war.

So dann hab ich sie vorhin hingelegt und wollte mich danach an ihn kuscheln, weil ich ihn echt vermisst habe...hab ihn dann gefragt, ob er mich denn garnicht vermisst hätte....
Seine Antwort: NÖ!

Toll.................
reagiere ich jetzt über?????????????????
Fühl mich, als wenn ich ihm SCHEISS EGAL wäre...
Wenn ihr mich fragt, dieser verdammte ALLTAG kotzt mich langsam aber sicher an...
ich hab da keine Lust mehr drauf...
In unseren ersten Jahren war er immer aufmerksam und liebevoll...und jetzt kommt garnichts mehr...hab ihm das schon sooooo oft gesagt....ist er nur noch mit mir aus BEquemlichkeit zusammen?
Tolle Partnerschaft...

traurige grüße



Beitrag von ****** 29.03.09 - 21:07 Uhr

Hallo!

Ich denke schon, dass du deinem Mann NICHT egal bist!
Er hat dir das Wochenende ermöglicht!!

Wir haben zwei Kinder, das älteste Kind ist 8 Jahre alt...
Ich hatte NOCH nie ein solches Wochenende.

Ich habe in den vergangenen 8 Jahren etwa. viermal ausgeschlafen, heißt NICHT um 7-8 Uhr aus dem Bett am Wochenende.

Freu dich lieber, dass DU so ein schönes Wochenende verbringen konntest.

Ich hatte sowas nie...

Beitrag von ichhabihnvermisst 29.03.09 - 21:16 Uhr

ich freu mich ja übers wochenende, keine frage, es war auch superschön, nur dann freut man sich auch wieder auf zuhause und dann sowas...
ich wünsche mir einfach ein wenig mehr aufmerksamkeit, ist das zuviel verlangt?
gerhört das nicht in eine gute beziehung?
lg

Beitrag von gh1954 29.03.09 - 21:15 Uhr

Ja, du reagierst total über.

Seit acht Jahren hängt ihr aufeinander, jetzt habt ihr euch mal zwei Tage nicht gesehen und da soll die große Sehnsucht ausbrechen?
Außerdem hatte dein Mann sicher auch genug mit eurem Kind zu tun.

Mein Mann hat es genossen, wenn ich mal mit den Kindern für ein paar Tage verreist bin.
Auch in der besten Partnerschaft kann ein wenig Abstand mal erholsam sein.

>>>Wenn ihr mich fragt, dieser verdammte ALLTAG kotzt mich langsam aber sicher an...
ich hab da keine Lust mehr drauf... <<<
Steht das jetzt in irgendwelchem Zusammenhang damit, dass dein Mann dich nicht vermisst hat??#kratz

Beitrag von ichhabihnvermisst 29.03.09 - 21:35 Uhr

Ja ich meinte mit dem Alltag, daß wir halt nicht mehr diese Verliebtheit haben, das ist ja auch ok, das geht halt irgendwann vorbei.
Ich finde es halt schade, dass er sich nicht mehr um mich bemüht.
Ein : schön, daß du wieder da bist
hätte mir auch gereicht.
Ja ist der Abstand nicht dazu da, um sich wieder wertzuschätzen?

Beitrag von gh1954 29.03.09 - 22:06 Uhr

>>>Ja ist der Abstand nicht dazu da, um sich wieder wertzuschätzen?<<<

Nein!dass er sich nicht mehr um mich bemüht.

Verlorene Wertschätzung (ich sage nicht, dass das bei euch so ist) kehrt nicht durch ein getrennt verbrachtes Wochenende wieder.

Was meinst du mit "dass er sich nicht mehr um mich bemüht. "
Wie stellst du dir dieses Bemühen vor... und wie sehen deine Bemühungen um ihn aus?

Beitrag von .,... 29.03.09 - 21:21 Uhr

Hey Du,

ich kann Dich verstehen!! Ich wäre auch enttäuscht, wenn auf so einer Frage einfach nur ein "Nö!" kommen würde, und ich denke die meisten Frauen reagieren da eher empfindlich drauf, auch wenn es jetzt einige hier nicht so preisgeben wollen.

Oder kann es sein, dass dein Mann nicht so gut in Gefühle zeigen ist? Kann natürlich auch sein, würde ich aber komisch finden auch bei so einer langen Beziehung.

LG

Beitrag von ichhabihnvermisst 29.03.09 - 21:51 Uhr

also früher, bis vor einigen jahren konnte er es sogar sehr gut, seine gefühle zeigen, da hat er mich mit liebesschwüren überschwemmt...
er sagt mir ja auch, dass er mich liebt.
er hätte ja auch anstatt des nö sagen können: die zeit war zu kurz umdich zu vermissen, aber ist schon schön, daß du wieder da bist, oder sowas in der art.
verstehst du was ich miene?!
ey so mal garnichts....dann fahr ich halt öfter weg...dann können wir in zukunft ja alles getrennt machen, wenn es nicht mehr so wichtig ist, daß der partner dabei sit....
ja schöne beziehung dann auch....
ja wo fängt sowas an und wo hört das auf???
mich stören schon seit längerem einige dinge...9 jahre partnerschaft und dann sowas....
das hat mich halt traurig gemacht....
sorry fürs lange blabla

Beitrag von polar99 29.03.09 - 21:23 Uhr

Hallo,

nimms mir nicht für übel, aber ich kann die Reaktion deines Mannes nachvollziehen.

Er war wahrscheinlich das ganze Wochenende mit einem brechenden Kleinkind beschäftigt...dann kommt Frau "ausgeruht" nach Hause, will Kuscheleinheiten und auch vom Mann "getätschelt" werden...;-)

Ich denke, du solltest das nicht überbewerten...

Sollte Dir seine reaktion jetzt Anlass dazu geben, grundsätzlich über eure Beziehung nachzudenken, war vorher schon etwas in Schieflage...

lg polar

Beitrag von dankefürdeineantwortaber 29.03.09 - 21:46 Uhr

Also als Frau ist es selbstverständlich sich ständig um das kranke Kind zu kümmern und wenn dann der Mann nach Hause kommt, muss man dann auch noch LUST haben, seinen Mann zu verwöhnen und dann passt er EINMAL auf und das Kind wird krank, und dann ist er schon überfordert?!
Hier ist schon seit langem etwas in Schieflage...deshalb gibt mir seine Antwort auch zu denken.

Ich habe ein ausgeprägtes Gerechtigskeitssinn und ich fühle mich ungerecht behandelt!
Aber das ufert jetzt hier aus....
meine Traurigkeit wandelt sich grade auf Wut um....:-)
lg

Beitrag von gh1954 29.03.09 - 22:15 Uhr

Jetzt steigerst du dich unnötig rein...

Du konstruierst jetzt was.. du WILLST einen Grund finden, wütend auf deinen Mann zu sein.

Du kommst von einem Wellness-WE wieder und scheinst gefrustet, dein dein Mann das WE gewuppt hat TROTZ des kranken Kindes.

WIE hätte dein Mann es dir Recht machen sollen?

Beitrag von stemirie 29.03.09 - 21:31 Uhr

Sei doch froh dass Dein Mann so ehrlich zu Dir ist. Man sollte bestimmt Fragen als Frau vermeiden, wenn man dann mit der Wahrheit nicht umgehen kann.

Ihr seid das erste Mal in so vielen Jahren mal ein Wochenende getrennt. Mensch, der wird sich richtig gefreut haben, mal für sich alleine zu sein.

Mein Mann und ich genießen unsere gemeinsame Zeit. Genauso genießen wir auch die Freiräume voneinander.

Du bist wahrscheinlich mit Deinem Kind sehr viel zuhause - ohne Deinen Mann. Kannst also auch mal die Zeit für Dich alleine genießen. Dein Mann geht wahrscheinlich arbeiten und kommt somit nicht so oft in den Genuss?!

Also, sei nicht so entstirnig!!!

LG

Beitrag von stemirie 29.03.09 - 21:39 Uhr

ENGstirnig meinte ich ;-)

Beitrag von habihnvermisst 29.03.09 - 21:57 Uhr

hab isch verstanden....mit dem eng...:-)

ich finde nicht, daß ich engstirnig bin.
wir waren uns beide einig, daß jeder für die partnerschaft arbeiten muss, sonst frisst einen der Alltag auf. es fehlen wie früher halt so kleine aufmerksamkeiten, die von ihm kamen...find ich persönlich schade...das war mit ein Teil, weshalb ich mich in ihn verliebt habe.
ihm steht es frei sich seine auszieten zu holen, da hab ich garnichts dagegen und er nimmt sich die auch als erholungszeiten...ich arbeite auch jetzt wieder...
wenn wir schon nicht mehr in lage sind uns mit worten zu zeigen, daß sich der andere freut, wenn man wieder zuhause ist, dann stimmt doch da was nicht.

Beitrag von stemirie 29.03.09 - 22:07 Uhr

Hm, ok.....dann würd ich vielleicht einfach mal mit ihm reden. Mach doch mal einen schönen, romantischen Abend für Euch zwei, wenn Eure Maus schläft und dann sprich mit ihm.
Wenn es früher anders war und Du so nicht mehr zufrieden bist............! Vielleicht ist es ihm gar nicht bewußt.

Viel Glück

Beitrag von kuesschen_m 29.03.09 - 22:10 Uhr

eine antwort, dass er dich auch sehr vermisst hätte, könntest du auch so deuten: du hättest dich um das kranke kind kümmern müssen, während er die beine auf den tisch gelegt hätte. und: du solltest in zukunft besser nicht mehr wegfahren, damit solche situationen nicht wieder passieren.

also freu dich daran, dass du entspannen konntest und er mit allem gut klar gekommen ist. und mach ihm nicht noch einen vorwurf daraus, dass er dich nicht vermisst hätte, denn sonst könnte er noch einen dicken hals kriegen.

Beitrag von mmmh... 29.03.09 - 22:24 Uhr

Wenn Du mich fragst, ich glaube, es kommt durch das Kind.
Gerade kleine Kinder sind oft so anstrengend, daß die Partnerschaft auf der Strecke bleibt.
Wenn wir uns einen Babysitter leisten und uns mal einen schönen Abends außerhalb unseren 4 Wänden machen, merkt man wie schön es mal war.

Beitrag von chili-pepper 30.03.09 - 07:02 Uhr

mein mann hat auch immer erst nach 3-4 tagen angefangen, mich zu vermissen.
er fand es jedesmal gut, wenn ich/wir (kinder) mal ne woche ohne ihn weg sind.
so hatte jeder zeit für sich.
aber nach 2 tagen vermissen nach einer 8-jährigen beziehung;
nimms ihm nicht krumm.
er war vollauf beschäftigt und hatte wohl gar keine zeit, dich zu vermissen.

freu dich doch, dass du die beiden auch mal alleine lassen kannst.
das bedeutet mehr freiraum für dich.

Beitrag von happy246 30.03.09 - 16:36 Uhr

Hallo!

Mein Mann muß des öfteren dienstlich weg. Ich bin zu Hause und vermisse ihn, aber er hat gar keine Zeit mich zu vermissen. Das kann ich ihm nicht übel nehmen.
Und wenn ich mal (kommt selten vor) allein weg bin, vermisse ich ihn auch nicht unbedingt, sondern geniesse mal die Abwechslung vom normalen Tagesablauf.
Denke, daß Dein Mann gar keine Zeit dazu hatte, Dich zu vermissen. Als Mama weißt Du doch, wie es ist, wenn Dein Kind krank ist. Gut, eine gewisse Routine mögen wir vielleicht darin haben. Für Deinen Mann schon schwieriger. Er hat sich vielleicht eher einen Kopf darüber gemacht, wie er Eure Kleine fit bekommt, als daß er an Dich denken konnte.

Und noch was anderes: Hätte er Dich vermisst, hättest Du denken können, daß er ohne Dich nicht klarkommt.
Möglicherweise hat er Dich vermisst, wollte Dir aber auch zeigen, daß Du Dir mal was gönnen kannst, weil es irgendwie schon klappt.

Und wenn ich ganz ehrlich bin: Manchmal freue ich mich, wenn mein Mann mal über Nacht weg ist. Fernsehen was ich mag, Telefonieren bis in die Puppen oder einfach früh ins Bett gehen, keine Schnarchnase neben mir ;-)
Trotzdem freu ich mich, wenn er (wieder) zu Hause ist.
Daß man sich nicht ständig vermisst heißt doch nicht, daß man sich nicht liebt.

Denke, Du solltest es nicht überbewerten.

Und das Liebevolle und Aufmerksame mag nachlassen, doch wie verhältst Du Dich Deinem Mann gegenüber? Legst Du ihm heute noch täglich kleine liebe Zettelchen in die Frühstücksdose? Oder überraschst Du ihn heute noch mit irgendwelchen Gesten oder Kleinigkeiten?

Ich glaube, daß wir Frauen da manchmal zuviel erwarten. Habe das an mir auch schon bemerkt. Wir Frauen haben den Haushalt zu versorgen, die Kinder (bei mir 2), und erwarten irgendwo eine Gegenleistung. Aber geht man zu seinem Mann hin und sagt: schön, daß Du arbeiten gehst, sonst hätten wir nichts anzuziehen?
Ich habe zeitweise auch gedacht: Wo bleibt die Anerkennung? Doch warum soll ich sie bekommen, wenn ich selbst keine vergebe? Warum soll "Mann" immer aufmerksam und liebevoll sein? Auch er hat Aufmerksamkeit und Liebe verdient. Ohne ein gegenseitiges Geben und Nehmen geht das nicht. Und wenn es Dir auffällt, kannst Du es auch mal wagen, auf ihn zuzugehen. Und dabei nicht aufgeben, weil beim ersten oder zweiten Versuch Deinerseits nicht direkt ein Rosenstrauß vor Dir steht.

Deine Gedanken kommen mir ansatzweise bekannt vor.
Doch wenn ich dann genau überlege, fallen mir doch wieder einige nette gesten ein. Ich habe Nackenschmerzen, er massiert mir den Nacken. Ganz selbstverständlich. Gestern hat er mir ein Bad eingelassen, weil ich nach zwei Wochen renovieren total ausgepowert war. Das waren zwei der kleinen Gesten, die man für selbstverständlich hinnehmen könnte, und daher vielleicht übersehen werden.
Denke, Dein Mann wird bestimmt auf seine Art irgendetwas für Dich tun, nur merkst Du es vielleicht nicht so.

Hoffe, Du konntest mir folgen ;-)

LG
Happy