scheide nach geburt

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Liebesleben .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von .,.,.,.,. 03.04.09 - 20:38 Uhr

jetzt sagt doch bitte mal erlich, wie sieht es denn bei euch so da unten aus?
ich habe jetzt zwei kinder und es sieht absolut nicht mehr aus wie vorher. nach dem ersten konnte mann noch sehen, dass da was schief genäht wurde, jetzt sieht man einfach garnichts mehr (bin gerissen, aber nicht genäht worden und so sieht es auch aus). nach der ertsen geburt sah man was vom vorderen scheidengewölbe und nun auch das hintere.
ich fühle mich absolut unwohl (es fühlt sich auch noch manchmal komisch an) und habe auch den fa schon drauf angespochen. er sagt, er könnte nichts ungewöhnliches sehen... hallo??? ich hab sowas jedenfalls noch nicht gesehen.
wenns bei euch jetzt aussieht wie vorher (oder ähnlich, dann werd ich wohl mal den arzt wechseln.

meine letzte geburt ist jetzt 5 monate her und ja, ich habe rückbildungsgym gemacht.

lg

Beitrag von julia.85 03.04.09 - 20:44 Uhr

hallo ........
also bei mir ist alles wieder wie vorher.
die geburt meines sohnes ist 4 monate her...

also ich würde mal den arzt wechseln

lg#liebdrueck

Beitrag von julia.85 03.04.09 - 20:51 Uhr

hab ich vergessen

wollte mal fragen warum man bei dir nicht genäht hat?

Beitrag von drusilia 03.04.09 - 21:24 Uhr

Was meinst du mit vorderen und hinteren Scheidengewölbe?

Ach ja, ich seh nach 2 Kindern auch nicht mehr aus wie vorher, es wirkt alles lockerer und auch größer.


LG

Beitrag von kleinerobbe03 03.04.09 - 21:32 Uhr

Das alles machst du doch jetzt aber nicht wirklich vom aussehen abhängig, oder ??

Also wie ich da unten aussehe (nach geburt natürlich verändert, bei dem umfang, der da durch ist)
das ist mir nicht wichtig - da schau ich auch eher selten hin und werde da auch nicht abgelichtet oder gefilmt...

Aber wenn es das sexleben beeinträchtigt, das gefühl
oder medizinisch irgendwas, dann wäre mir das auch eine Op wert-

Beitrag von jessi273 03.04.09 - 21:49 Uhr

hi,

ganz ehrlich, vielleicht bin ich ja unnormal, aber ich weiß weder wie ich vor der geburt ausgesehen habe, noch wie ich jetzt dort aussehe#kratz ich bin nicht prüde oder so, aber die mühe mich mit gespreizten beinen auf einen spiegel zu setzen mach ich mir einfach nicht#schein wofür auch? ich halte mir ja auch keinen spiegel hin, um meine kniekehlen zu begutachten;-) es fühlt sich alles gut und wie vor der geburt und das ist mir am wichtigsten. eine hebamme im kkh fragte mich am tag nach der geburt, ob sie mir mal einen spiegel holen solle, damit ich mir die verletzungen der geburt mal anschauen könnte...ich dachte nur "tickst du nicht sauber?"
was deinen frauenarzt angeht, der wird wohl schon so einiges gesehen haben und daher wohl die reaktion;-)

*lg*

Beitrag von superschatz 03.04.09 - 22:14 Uhr

Hallo,

also mein Kleiner ist nun 2 Monate alt und es sieht alles aus wie vorher. Ich hatte einen deutlichen Damschnitt (Sternengucker + Saugglockengeburt), von dem man so gut wie nichts mehr sieht. Das Einzige was nun halt noch ist, dass ich ein wenig was für meinen Beckenboden machen muß.
Ich bin seit 2 Wochen im Rückbildungskurs.

Ich würde mir mal Rat bei eine anderen Arzt holen.


LG
Superschatz

Beitrag von die sexfee 04.04.09 - 01:07 Uhr

meine inneren schamlippen sind kleiner geworden, dafür die äusseren größer. von den kleinen rissen und schürfwunden die ich mir bei der geburt geholt habe sieht man nix mehr.

aber ich habe eine balsensenkung, die man nicht mehr mit training hinbekommt. nur mit einer OP. aber die will ich net zahlen und stören tut es mich fast gar nicht (evtl beim sex ein wenig,weil ich schneller pipi muss). meine scheidenmuskulatur ist sogar besser wie vorher durch gezieltes training (was ich vorher nie gemacht habe)

Beitrag von keep.smiling 07.07.13 - 18:04 Uhr

Wie genau hast du den beckenboden trainiert?
Liebe Grüße ks

Beitrag von mandyhertha 04.04.09 - 11:31 Uhr

also die geburt von meinem sohn ist jetzt zwar schon fast ein jahr her, aber bei mir ist alles wie vorher :-)

Beitrag von !?!? 04.04.09 - 12:53 Uhr


Hallo,

also meine letzte Entbindung ist jetzt 10 Tage her & dies war meine 3. & mein Mann sagt auch, dass es wieder so aussieht & sich anfühlt, wie vorher. ( Ja, ich weiß, viel zu früh um wieder Sex zu haben, aber es ging nicht anders :-p )

Auch nach den letzten Entbindungen hat sich bei mir nichts verändert gehabt & das obwohl bei ich der 1. Entbindung gerissen & geschnitten wurden bin...

Ich glaube an deiner Stelle würde ich mir auch eine 2. Meinung einholen, denn es scheint dich ja sehr zu belasten, warum dann nicht einen Rat einholen & eventuell Abhilfe schaffen (sofern das geht)!

Liebe Grüße

Beitrag von fensterputzer 04.04.09 - 13:10 Uhr

Ich kann nur sagen das ich noch nie darauf geachtet habe wie die schamlippen einer Frau beschaffen sind. glatt, schrumpelig oder klein oder gross. Sie sollte feucht oder nass werden und schmecken.

Dirk

Beitrag von radicchio 04.04.09 - 17:27 Uhr

Hallo!

bei mir sieht nichts mehr aus wie es vorher war, habe zwei Kinder.

Geh lieber zu einer Ärztin, sie hat bestimmt mehr Verständnis als ein Mann. Selbst für Eitelkeit sollte sie Verständnis haben.

Nach der ersten Geburt habe ich eine Schamlippenverkleinerung machen lassen, weil es ein sehr komisches Gefühl gab (schmatz, reib). Die Frauenärztin hat das vorgeschlagen, ich dachte sowas gibts nur in Amerika. Aber es gibt 3 Kliniken dafür in meiner Stadt. Danach die zweite Geburt: alles kaputt, wieder neu eingefaßt rundherum mit Nadel und Faden. Wenn ich jetzt die Beine auseinandermache, dann springen die kleinen Schamlippen mit auf. Dann sieht man rein. Das war vor den Geburten nicht.

Das Äußere sind nur Hautlappen, wie das Ohrläppchen. Das hat mit der Rückbildungsgymnastik nichts zu tun, ich habe insgesamt 5 RBK gemacht, jeden Tag eine halbe Stunde zu Hause. Alles bestens. Es ist wie Ohrläppchen und Gehörgang.

Viele Grüße!!



Beitrag von binnurich 05.04.09 - 10:29 Uhr

muß mich einer meiner Vorrednerinnen anschließen. Ich hab nur ein Kind. Ich hatte einen heftigen Riß bzw. Schnitt (Saugglocke) der auch genäht wurde. Diese Naht merke ich beim anfassen.

ABER

ich weiß nicht wie es vorher aussah und welche sichtbaren Unterschiede es gibt. Mir letzendlich auch egal.
Der Körper ist veränderbar, klar, ich bekomme erste graue Haare und was ich viel schlimmer finde erste kleine Fältchen im Gesicht. Ich merke, dass die Haut trotz Sport langsam an Spannkraft verliehrt. Aber ich bin auch nicht mehr 18. und vor 3 Jahren habe ich ein Kind entbunden, natürlich wird das nicht spurlos an mir vorbeigegangen sein.

Wenn es keine gravierenden Veränderungen sind - was solls. Aber wenn es dich verunsichert, geh doch einfach mal bei einem anderen Arzt vorbei

Beitrag von Aaalsooo... 06.04.09 - 16:33 Uhr

Bei mir ist die 1. Geburt jetzt 6 Mon. her und es ist vom Gefühl her wie immer, sagt auch mein Mann. Es sieht aber anders aus. Die Haut "drumherum" ist labberiger als vorher, hat sich zum Ende der ss so ergeben. Meine Ärztin meinte, dass sich der Körper so schon auf die Geburt vorbereitet hat und dass es wieder zurück geht - ist es aber nicht. Außerdem hab ich jetzt "drei" kleine Schamlippen, die eine ist bei der Geburt in der Mitte durchgerissen und die Naht hat sich wohl gelöst - jede Hälfte ist allein zugewachsen...
Ich würde mich auch evtl operieren lassen aber da wir wohl ein 2. Kind wollen, guken wir danach mal weiter...
LG

Beitrag von gemababba 08.04.09 - 22:03 Uhr

Hallo Du ,

also ich habe vor 10 Wochen antbunden aber schon kurz nach der geburt sah bei mir wieder alles ganz normal aus schön wie immer ;-)

An deiner Stelle würd eich mir rat holen und da nochmal nach schauen lassen !!

LG jenny

Beitrag von ...---...---... 29.08.09 - 17:39 Uhr

Hallo .,.,.,.,.
dürfte ich fragen, wie es Dir in der Zwischenzeit ergangen ist?
Ich habe ein ähnliches Problem. Mein Kind ist jetzt 8 Monate alt. 7 Wochen nach der Geburt habe ich einer Ärztin mein Leid geklagt, die absolut verständnislos reagiert hat. Ich konnte mich bislang nicht dazu durchringen, einen weiteren Arzt um Rat zu fragen. Aber so geht das auch nicht weiter, macht mich echt fertig! Meiner Meinung nach haben die im Krankenhaus beim Nähen gepfuscht und das geht für mich gar nicht so wie es jetzt ist. Verstehe nicht, wie das manchen Frauen egal sein kann, wenn Sie hinterher so derartig verstümmelt sind. Ja, ich empfinde das absolut als Verstümmelung und als nichts anderes! Von wegen Geburt und natürlich - blabla. Was daran natürlich sein soll weiß ich echt nicht. Naja, will das ganze eben korrigieren lassen bzw muss. Hast du, oder auch jemand anders, vielleicht Erfahrungen diesbezüglich? Würde mich über ein paar Beiträge freuen. Aber welche von wegen "Stell Dich nicht so an" sind das Letzte, was ich jetzt brauche - Vielen Dank!

Beitrag von kipra83 02.09.09 - 14:24 Uhr

ha dir nen nachricht geschickt..

Beitrag von elina2 26.09.09 - 11:01 Uhr

Hallo....ich sehe das genauso wie du....

ich konnte mit den verstümmelungen/ und geburtsschäden nicht mehr leben.... und hab mir das korrigieren lassen.

ich musste dazu aber den arzt wechseln....von einer frau..die absolut gar kein verständnis hatte...so nach dem motto." das ist nach einer geburt eben so-damit müssen sie sich abfinden "....

bin ich zu einem mann gegangen...der hatte sofort gewusst wovon ich rede , und ich musste auch gar nicht weiter drumherrum reden... er hat dann die op gemacht..gleich noch ne scheidenverengung dazu... und nun geht es mir wieder besser.
bzw ich fühle mich nun wieder als richtige frau.
die sich nicht mehr schämen muss..wenn es an die schönste sache der welt geht.

und ich finde es auch echt eine frechheit..wie andere frauen, die keine probleme haben mit den geburtsverletzungen...sich so ansellen...und andere verurteilen.....
wenn es mir schlecht geht , weil ich mir nicht mehr vollwertig vorkomme, weil meine scheide nichts mehr kann, total taub ist und die schamlippen einfach nur noch stören . dann wissen die doch gar nicht wovon wir reden.

ach ja.....die op wurde übrigens komplett von der krankenkasse bezahlt.

Beitrag von rowena78 23.02.11 - 11:24 Uhr

Hallo hätte mal ein paar Fragen an Dich,

Hat das lange gedauert bis es verheilt war. Bei welchem Arzt warst Du denn? Wie wurde die Verengung denn gemacht?

lg

Beitrag von elina2 26.09.09 - 11:02 Uhr

Hallo....ich sehe das genauso wie du....

ich konnte mit den verstümmelungen/ und geburtsschäden nicht mehr leben.... und hab mir das korrigieren lassen.

ich musste dazu aber den arzt wechseln....von einer frau..die absolut gar kein verständnis hatte...so nach dem motto." das ist nach einer geburt eben so-damit müssen sie sich abfinden "....

bin ich zu einem mann gegangen...der hatte sofort gewusst wovon ich rede , und ich musste auch gar nicht weiter drumherrum reden... er hat dann die op gemacht..gleich noch ne scheidenverengung dazu... und nun geht es mir wieder besser.
bzw ich fühle mich nun wieder als richtige frau.
die sich nicht mehr schämen muss..wenn es an die schönste sache der welt geht.

und ich finde es auch echt eine frechheit..wie andere frauen, die keine probleme haben mit den geburtsverletzungen...sich so ansellen...und andere verurteilen.....
wenn es mir schlecht geht , weil ich mir nicht mehr vollwertig vorkomme, weil meine scheide nichts mehr kann, total taub ist und die schamlippen einfach nur noch stören . dann wissen die doch gar nicht wovon wir reden.

ach ja.....die op wurde übrigens komplett von der krankenkasse bezahlt.