Bild fällt von der Wand... Aberglaube oder ist da was dran?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Allgemeines .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von sonntagsmalerin 01.07.09 - 08:00 Uhr

Hallo zusammen,

heute morgen ist in meinem Schlafzimmer ein großes Bild von der Wand gefallen.. es ist 1 mal 1 Meter groß und hing schon seit Jahren da. Ich war im Zimmer und habe meine Klamotten in den SChrank geräumt und plötzlich poltert es hinter mir laut und das Bild ist kopfüber (!) hinter mir auf den Boden gekracht. Es ist ein Gemälde, das ziemlich schwer ist.

Natürlich hab ich gleich an dieses Sprichwort denken müssen, dass jemand stirbt wenn ein Bild von der Wand fällt.
Ist da was dran? Hat jemand mit so etwas schon Erfahrungen gemacht? Oder ist das alles Humbug?

Was meint ihr?

Lg
Clarissa

Beitrag von 1und1macht3 01.07.09 - 08:11 Uhr

Ist uns letztes Jahr auch passiert - leider kann ich mich nicht erinnern, ob das nach dem Tod unseres Hundes passiert ist oder danach #gruebel
Wenn du das jetzt nicht geschrieben hättest, hätte ich nie darüber nachgedacht #schock

Beitrag von daniko_79 01.07.09 - 08:25 Uhr

Hallo

es ist schon über 10 Jahre her . Ich lebte mit meinem Freund damals im Elterlichen Haus oben in der Wohnung , unten wohnte sein Vater , meinem Freund seine Mutter war zu diesem Zeitpunkt schon 16 Jahre tot.
Im Wohnzimmer hatte mein Freund neben der Eingangstüre ein Bild seiner Mutter hängen , das dort auch schon 16 Jahre an einem grossen Haken hing mit Dübel in der Wand .
Mein Freund war damals auf Geschäftsreise und ich habe Ihn abends angerufen und gesagt das am Dachboden Mäuse oder so was sind , ich höre da oben immer so was wie Schritte . Er sagte dann , ich solle mir keine Sorgen machen und legte auf . 10min später fiel das Bild seiner Mutter von der Wand auf den Boden . Ich habe Ihn nochmal angerufen und habe Ihm das mit dem Bild erzählt , er meinte das das nicht sein kann , das Bild hängt da schon seid 16 Jahren . Er war und ist zwar immer der Meinung das seine Mutter noch in diesem Haus ist und bei Ihm ist aber geglaubt habe ich bis zu diesem Tag nie daran . Ich sollte das Bild nicht mehr aufhängen sondern auf den Schrank stellen . Als er heim kam am nächsten Tag , hat er das Bild selbst wieder aufgehängt , er ist der Meinung das seine Mama mir sagen wollte das ich nicht alleine bin (hab ja die Schritte am Dachboden gehört und hatte schon Angst ) und das sie da ist und das ich keine Angst haben brauche .
Gestorben ist dann keiner ... 2 Jahre später erst ist sein Vater dann von uns gegangen .

5 Jahre später dann seine Schwester , sie ist am gleichen ghestorben wie die Mutter ! Ihr Sohn ist so alt wie mein Freund damals war , als seine Mutter gestorben ist .

Dani

Beitrag von sonntagsmalerin 01.07.09 - 09:48 Uhr

Wow, das klingt ja unheimlich.. und so ein Zufall mit den Todestagen, das ist ja fast kein Zufall mehr, oder?

Beitrag von daniko_79 01.07.09 - 09:54 Uhr

Ja ich weiss auch nicht ....

Mein Mann hatte im Januar 04 eine schwere Hirnblutung , er hat sie überlebt , mein Vater hatte im Dezember vor einem Jahr eine schwere Hirnblutung und ist im Februar am 02.02.08 daran gestorben ... Irgendwie macht das schon alles seinen Sinn .

Dani

Beitrag von daddy69 01.07.09 - 09:13 Uhr

Hallo,

ja, habe ich auch schon erlebt... meine Erfahrung war, dass der Nagel nicht mehr gehalten hat, weil der Putz locker war. Durch das ständige Hin- und herlaufen kann das schon mal durch die Erschütterungen passieren. Gerade bei schweren Bildern.

LG
Peter

Beitrag von darkmoon66 01.07.09 - 13:12 Uhr

#pro#ole

Beitrag von meckikopf 01.07.09 - 09:19 Uhr

Hallo Clarissa,

Erfahrungen habe ich überhaupt nicht mit so etwas und, ehrlich gesagt, glaube ich auch überhaupt nicht daran. Und ja, ich glaube, dass sowas Schmu ist. Aber darüber denkt ja jeder anders.

Des Weiteren habe ich bei mir zu Hause (im Wohnzimmer) auch keine (so) schwere Gemälde hängen (nur Kalender und so "Kleinkram").



Gruß

Beitrag von cinderella2008 01.07.09 - 09:25 Uhr

Es ist ein Aberglaube, da ist nichts dran.

Wahrscheinlich hat sich im Laufe der Zeit der Dübel, Nagel, was auch immer gelockert und das Bild ist abgefallen.

Beitrag von sonntagsmalerin 01.07.09 - 09:47 Uhr

Das Komische ist aber, dass das Bild nicht nur an einem Nagel hing, sondern auch auf einer Kommode stand.. und es ist nicht einfach abgerutscht, sondern wirklich kopfüber nach vorne runter gefallen von der Kommode. Das ist das eigentlich gar nicht möglich! Zumal da weder ein Luftzug war, noch ich da irgendwie rangekommen bin. Ich stand ein Meter weit von der Kommode weg am Bett!

Irgendwie schon seltsam #kratz

Beitrag von celestine84 01.07.09 - 11:42 Uhr

Hallo Clarissa,

ich kann mir vorstellen das es dir Angst gemacht hat.
Mir ist es damals passiert als mein Opa starb, Er hat mir sehr nahe gestanden !
Zu einem Weihnachtsfest bekam ich von ihm ein Bild mit meinem persönlichen Horoskop.
An dem Tag als mein Opa ganz plötzlich starb war ich total neben mir und konnte nicht aufhören zu weinen.
Meine Mutter ist bei meiner Oma geblieben und ich war zuhause und habe Trauerkleidung herausgesucht.
Plötzlich ein riesen Poltern, ich drehte mich um und sah das dieses Bild von der Wand gefallen ist.
Der Haken war noch in der Wand und auch das Glas war nicht kaputt. Dann hatte ich das Gefühl nicht allein zu sein, und das mein Opa da ist.

2 Jahre später, in der Nacht vom 06.07 auf den 07.07 (Todestag meines Opas) sind bei fast allen von uns komische Sachen passiert.
Ich wachte Nachts auf weil ich das Gefühl hatte das jemand auf meiner Battkante sitzt und seine Hand auf meiner Schulter hat. Zudem konnte ich meinen Opa riechen #heul
Als ich das realisierte und Panik bekam, war Er sofort weg, ich denke das Er mir keine Angst machen wollte.
als ich am nächsten Tag aufgestanden bin, lag eine Sonnenblume (meine Lieblingsblume) auf meinem Tisch, die lag am Abend vorher noch nicht da!

Bei meiner Oma ist auch ein schweres Öl-Gemälde, welches seid Jahrzehnten an dieser Wand hing einfach von der Wand gefallen, Haken, Ösen etc. waren intakt.

Bei meiner Cousine sind alle Gläser mit Kleingeld , welche Sie von meinem Opa hatte im Regal umgefallen, es waren alte Olivengläser in dessen Deckel ein Schlitz zum einwerfen der Münzen eingeschnitten waren.

Bei meiner Mutter stand am nächsten Morgen eine heisse! Tasse schwarzer Kaffee auf dem Küchentisch, Kaffeemaschine war noch an!
Meine Mutter lebt aber allein #schock

Mir sind so viele Dinge in dieser Richtung passiert, das ich es zwar schon komisch finde, es mir aber mittlerweile nur soch selten Angst macht.
Ich weiß auch das mein Opa auf mich aufpasst und mich besuchen kommt wenn mein Mann nicht da ist.

Das was ich geschrieben habe kann man glauben oder nicht, aber ich weiß das es Dinge gibt, die rational nicht zu erklären sind!
Auch in meinem Beruf als Krankenschwester habe ich schon viel erlebt.
Ich sollte ein Buch schreiben!

LG Cel

Beitrag von 221170 01.07.09 - 11:59 Uhr

Uns fiel vor Jahren der Fernseher von der Wand.
Er war mit so einem Dings befestigt, wie im KH.

Mitten in der Nacht krachte es und die Kiste knallte auf den Boden. Wir hatten Glück dabei, es stand ein Glasregal darunter, mit 4 Glasböden. Der Fernseher sauste haarscharf daran vorbei.

Unglück brachte es insofern, als das ich fast einen Herzkasper bekommen hätte, das wäre echtes Pech gewesen....

Ansonsten glaube ich nicht an so etwas, höchstens an bessere Handwerker oder so was.

Beitrag von cinderella2008 01.07.09 - 12:40 Uhr

Seh ich ebenso.

Und ich glaube schon gar nicht an Geister, die Kaffee kochen.#klatsch

Beitrag von 221170 01.07.09 - 13:10 Uhr

Wäre aber ab und an nicht schlecht, vielleicht sollte ich mal Kontakt aufnehmen mit jemanden der mir den Hausputz erledigen könnte.
So rein von Geisterhand.....#huepf

Beitrag von cinderella2008 01.07.09 - 14:53 Uhr

Ja, so einen Geist könnt ich auch gebrauchen.#huepf#huepf#huepf