Tochter (4) benimmt sich z.T. wie ein Baby

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Kindergartenalter .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von funnybunny80 13.08.09 - 08:43 Uhr

Hallo zusammen,

unsere Tocher ist im Juli 4 Jahre alt geworden und wie oben schon beschrieben benimmt sie sich manchmal wie ein Baby/Kleinkind

Beispiel 1:
Diese Woche waren 2 Freundinnen von ihr zum Spielen bei uns. Aber unsere Tochter hatte nur Augen für ihr Kuscheltier und hat gar nicht richtig mit den Kindern gespielt. Dabei hatte sie sich total gefreut das sie kommen. Hat ein anderes Kind das Kuscheltier nur irgendwie berührt hat sie wie wild angefangen zu weinen. Sie kann ohne das Tier nicht mehr aufs Klo, zum Zähneputzen oder zum Einkaufen. Hat sie es auf dem Arm kann man kaum vernünftig mit ihr reden - wenn man überhaupt eine Antwort von ihr bekommt.
Das Gleiche macht sie mit Freunden/Bekannten von uns...wird sie was gefragt bleibt sie stehen und gibt einfach keine Antwort oder ignoriert es einfach... man möchte ja manchmal nicht mit jedem reden, das ist ja auch okay aber mit den Leuten ist sie sonst richtig dicke... #gruebel

Beispiel 2:
Sie hat mit ihrer Aussprache Probleme (wg. was wir auch in Behandlung sind) aber manchmal da redet sie absichtlich so das wir es so gut wie gar nicht verstehen können...wie ein Kleinkind eben...

Beispiel 3:
Sie fängt gerade wg. jeder Kleinigkeit an zu weinen (Trotzphase? Keine Ahnung)

Beispiel 4:
gestern war sie wie jede Woche beim Logopäden. Bis jetzt war alles super aber gestern hat sie mein Mann abgeholt und selbst die Logopädin meinte dann zu meinem Mann das heute ein Arbeiten mit ihr kaum möglich war, sie hätte sich wie ein Baby verhalten.

Ist das eine Phase??? Ich weiß momentan echt nicht was mit unserer Tochter los ist...

Liebe Grüße
Nadine

Beitrag von tinar81 13.08.09 - 08:47 Uhr

Das hört mich sehr nach einer Phase an....

Oder hat sich bei euch im Umfeld irgendwas verändert???? Sprich sie doch mal darauf an, ob sie irgendwas hat was ihr Probleme bereitet - ein 4-jähriges Kind kann da schon darauf antworten. Oft sind es Kleinigkeiten die solche Sachen auslösen, z.B. das im Kindergarten eine Freundin zur Zeit lieber mit jemand anders spielt oder so...

Mach dir keine Sorgen.

LG Martina mit Sebastian 3 Jahre und Viktoria 10 Monate

Beitrag von soulcat1 13.08.09 - 08:57 Uhr

Hi! :-)

Eindeutig eine Phase.

Meine Tochter ist ähnlich. Seit sie 3 1/2 ist wandern wir von einer Phase zur Nächsten... #schmoll

Manchmal ist es zum Haare Raufen...

Aber eben ganz normal - kleine Mädchen... #schock

Mach Dir keine Sorgen, diese Phase geht vorbei und die nächste wird dann kommen...

Ganz lieben Gruß

Petra & Joelina 5 1/2 (eine Zicke wie es im Buche steht) :-p

Beitrag von funnybunny80 13.08.09 - 09:13 Uhr

Das beruhigt mich jetzt wirklich sehr! Bereitet mir nämlich wirklich starkes Kopfzerbrechen... #schmoll

Wüßte nämlich nicht woran es liegen könnte. In den Kiga geht sie sehr gerne und sonst hat sich in unserem Leben auch nichts verändert...

Dann hoff ich einfach mal das diese Phase bald wieder vorbei kommt und die nächste nicht ganz so krass wird #schein

Beitrag von soulcat1 13.08.09 - 09:36 Uhr

Also, ich will Dir Deine Hoffnung echt nicht nehmen aber ich habe das Gefühl das die Phasen meiner Tochter immer schlimmer werden.

Die tickt manchmal nicht richtig!!

Hab ich mal 2 Wochen das Gefühl das alles ok ist gehts zack... wieder los und sie spinnt auf einmal total! #augen

Da wird ohne Grund wieder geheult und sie lässt sich dann garnicht trösten, dann werden die Türen zugeschlagen wie irre, dann ist Mama wieder soooo gemein und sie hat mich dann garnicht mehr lieb, dann wünschte sie, sie wäre tot... und dann wüsste sie ja das sie ein Arschloch ist... #augen
Wie sie nur immer auf sowas kommt???

Ich habe Geduld. Jede Menge Geduld für die Austicker - ich glaube anders würde ich manchmal echt verrückt werden...

Mein Chef (Dipl. Heilpädagoge) meinte das das bestimmt mit der Schule (2010) besser wird. Darauf hab ich jetzt die Hoffnung.
Ein HNO-Arzt meinte letztens (als Joelina total lieb und brav war) meine Tochter wäre ein Stresskind - die wird sicher in der Schule mal gut...
Hm, abwarten.

Wenn man andere Mütter mit älteren Mädchen hört - die sagen immer: kleine Mädchen sind kleine Zicken.
Das stimmt.
Wenn Jungsmütter sagen: kleine Jungs sind viel einfacher, glaube ich das.

Da müssten Mütter von Mädchen wohl einfach durch...

Ganz lieben Gruß

Petra & Joelina 5 1/2 :-p

Beitrag von specki1009 13.08.09 - 09:38 Uhr

Diese Babyphase haben wir auch schon länger, mal schlimmer, mal kaum. Am meisten nervt mich das Gebrabbel. Ich sage meiner dann auch immer wieder dass ich sie so nicht verstehen kann und die bitte ordentlich mit mir reden soll aber es kommt immer und immer wieder.

Diese Babyphase wechselt bei uns immer mit der "ich bin schon groß und laß mir nicht mehr alles sagen" Phase - da kommt dann auf fast alles was man sagt "aber ich" "werd doch nicht gleich laut" "hör mir mal zu" .... auch nicht viel besser aber mir immer noch lieber als Baby.

Beitrag von ayshe 13.08.09 - 10:00 Uhr

#rofl

oh jaaaaaaaaaaa!

genau das gab es bei uns auch!


meine ist jetzt gute 5 und es ist vorbei.
manchmal abends, wenn sie müde ist, sagt sie wieder etwas in babysprache"mami, bettchen gehn" aber das geht ja noch.


manchmal denke ich, daß die eigenen fortschritte den kindern auch wieder angst machen.
sie haben einen entwicklungsschub, sehen die welt plötzlich ganz anders, verstehen mehr, wollen mehr wissen (wo kommt das papier her? wie macht man bücher? warum sind süßigkeiten ungesund?.....)
und dann wird es vllt einfach mal zuviel für das kind und es will wieder klein sein.

Beitrag von sacredheart 13.08.09 - 14:18 Uhr

hallo,
diese phase haben wir mit unserer (wird montag 4) auch gerade.
sie versucht immer, alles mit einem wort zu bezeichnen( ic möchte bitte geht gar nicht mehr, es heisst nur noch "da")
wenn sie spricht, dann so undeutlich, dass sie keiner versteht und das mit dem kuscheltier hatten wir letzte woche in ähnlicher form.
auf ihre babysprache reagieren wir nicht, sondern sagen im höchstfall nur, dass sie alt genug ist, richtig mit uns zu sprechen.
wenn sie etwas haben will, frag ich dann, wie das heisst(mir würde das bitte schon reichen) plötzlich kann das kind sogar in ganzen sätzen reden und es fallen wörter, wie bitte und danke.
wenn sie wegen ihrer stofftiere rumquengelt, sag ich ihr dann, dass sie dieses stofftier ja bei so einem verhalten gar nicht haben kann, weil das tier nur für große kinder ist und nicht für babys.

da sie zur zeit auch noch ihre "ich bin schon groß"phase hat, ziehen alle äusserungen, sie sei doch schon groß und nur babys reagieren so etc... hervorragend ;-)

wünsch dir viel glück mit deinem großen baby ;-)
lg
sacredheart