Mountainbike für Fahrradprüfung?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Kids & Schule .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von palesun 18.08.09 - 07:49 Uhr

Guten Morgen!

Meine Tochter ist jetzt im 3. Schuljahr und hat schon diese Woche Fahrradunterricht.
Ich würde gerne wissen, ob ein Mountainbike auch geeignet ist?

Im Fahrradgeschäft sagte man uns, dass es verkehrssicher ist, aber Lehrer sind da ja vielleicht anderer Meinung?

Muss das Rad eine Rücktrittbremse haben? Und einen Gepäckträger?

Gibt es im Internet eine Seite, wo ich das nachlesen kann? Und wenn die Lehrerin (dafür ist sie bekannt) doch andere Wünsche hat?

Danke für eure Hilfe!

palesun

Beitrag von rienchen77 18.08.09 - 08:07 Uhr

ich schließe mich der Frage an... meine Tochter geht auch in die 3. Klasse aber die fangen erst in der 4. mit der Verkehrserziehung an... aber meine Tochter braucht dringend ein neues Fahrrad da sie mit ihren "Schrotti" nicht mehr so gern fährt... Kind zu groß-Fahrrad zu klein...

P.S.: aber meine Tochter übt schon das von rechts aufsteigen, ich kanns nicht...

Beitrag von palesun 18.08.09 - 08:11 Uhr

von rechts aufsteigen? #kratz
wofür das denn?

Beitrag von jsteinba 18.08.09 - 08:13 Uhr

Damit im Straßenverkehr beim Aufsteigen das Fahrrad zwischen den vorbeifahrenden Autos und dem Fahrradfahrer ist.

Gruß Julia

Beitrag von suse2001 18.08.09 - 11:22 Uhr

Hallo,

in knapp 2 Wochen beginnt auch bei uns wieder die Schule und meine Tochter (dann 4. Klasse) muss im Laufe des Schuljahres die Fahrradprüfung machen.

Bei uns ist es so, dass die Kinder 1x die Woche im Rahmen des Sachkundeunterrichtes (wenn möglich) ihr eigenes, natürlich verkerssicheres Fahrrad mit zur Schhule bringen müssen (+ Helm), ansonsten wird untereinander ausgetauscht (wenn die Eltern es erlauben). Die Kinder bekommen Sicherheitswesten an und fahren dann "durch die Gegend". Leider ist es nur 3x im gesamten Schuljahr möglich (oder vorgesehen), dass alle zur Verkehrschule gehen, wo dann letztendlich auch die Prüfung abgenommen wird. Dort werden ausschließlich Verkehrsschulräder benutzt, warum, weiß ich nicht.

In den Ferien hat die Verkehrsschule täglich geöffnet, so dass ich mit Sophie jetzt mehrmals dort hingegangen bin. Sozusagen zum vor üben, wir sind nämlich nicht so unbedingt die Radfahrer.

Es gibt einen bestimmten Parcour, der in der Prüfung gefahren werden muss. Außerdem einhändig mehrere Runden im Kreisverkehr fahren und freies Fahren.

Die Verkehrserzieher dort haben erzählt, dass die meisten Kinder bei der Prüfung duchfallen, weil sie zu sehr wackeln/schlänkern. Darauf wird extrem bei der Prüfung geachtet. Die Verkehrsregeln sind gar nicht mal das Problem.

Ja, auch bei uns müssen die Kinder von rechts aufsteigen (und absteigen), wegen der Sicherheit (damit der Popo nicht abgefahren wird). Ist für mich persönlich auch ganz ungewohnt aber bei Sophie klappt´s.

Wir müssen uns auch noch nach einem neuen Rad umschauen, weil ihr momentanes Rad zu klein wird. Aber ich renne jetzt ehrlich gesagt nicht sofort los, nur weil die Verkehrserziehung beginnt. Es ist verkehrssicher und von der Größe her noch ausreichend, und wenn bei uns der Lehrer irgendwelche Einwände hat, dann werden wir das schon mit ihm ausdiskutieren.

Schöne Grüße

suse

Beitrag von palesun 18.08.09 - 21:02 Uhr

Hallo Suse,

danke für den ausführlichen Bericht.

Lieben Gruß
palesun :-)

Beitrag von gunillina 18.08.09 - 12:00 Uhr

Ganz im Ernst? Was sollen wir dir hier sagen? Was eure Lehrerin will?

Ruf sie an, sie hat sicher ein Telefon. Frag sie, ob es okay ist, wenn deine Tochter mit IHREM MTB ankommt. Niemand anderes als die Lehrerin kann dir sagen, ob das in Ordnung ist.
Denn wenn sie NEIN sagt, wir alle aber JA, willst du dann der Lehrerin weissmachen, dass sie falsch liegt?

"Aber die anderen Mädels bei urbia haben gesagt, meine Tochter darf mit dem MTB fahren..." #schock#rofl

Nein, frag lieber die Lehrerin selbst.
Allerdings muss ich sagen, was will die denn Lehrerin machen? Deine Tochter hat EIN Fahrrad. Soll sie sich ein anderes besorgen, nur um die Prüfung zu machen? Das würde mich stutzig machen...
Also, nicht übel nehmen, aber manche Dinge fragt man besser nur die, die es auch betrifft. Weil wir dir keine adäquate Antwort geben können. Finde ich.

L G
Gunillina

Beitrag von palesun 18.08.09 - 21:07 Uhr

Hallo Gunilla,

ich wollte ja nur wissen, ob hier andere Kinder schon mit MTB ohne Rücktrittbremse und ohne Gepäckträger die Prüfung machen durften.
Das wird doch sicher irgendwo festgelegt sein und nicht
von Lehrer zu Lehrer unterschiedlich sein.


Das MTB bekam sie geschenkt und ich kann und werde ihr kein neues kaufen. Nur hätte ich dann ein Problem.


Sicher werde ich Freitag erfahren, was die Lehrerin zu dem Rad gesagt hat.

LG
palesun

Beitrag von pummelchen74 18.08.09 - 13:57 Uhr

Hallo,

unser Sohn hat letztes Jahr seine Radfahrprüfung in der Schule auch mit seinem Mountainbike gemacht.
Es muß auf jeden Fall eine Beleuchtungsanlagen haben und verkehrssicher sein.
Ob Montainbike oder anderes Rad ist völlig egal.
Wichtig ist auch die passende Größe, nicht das das Rad viel zu groß ist und die Kids es nicht mehr unter Kontrolle haben.

Bei uns sind sie auch im Sachunterricht auf die theoretische Prüfung vorbereitet worden, für den praktischen Teil wurden sie eine Woche von einem Polizisten und einigen Eltern vorbereitet.

Viel Erfolg!!!

Beitrag von emmapeel62 18.08.09 - 14:41 Uhr

Ich schließe mich mal gunillina an, was andere Urbia Mütter dir hier erzählen ist zweitrangig ebenso was die Verkäufer im Fahrradladen erzählen.

Schau mal hier http://www.deutsche-verkehrswacht.de/home/angebote/grundschulkinder/radfahrausbildung.html dort stehen weitere Infos.

Hier eine Übersicht über das (zumindest bei uns) vorgeschriebene verkehrssichere Fahrrad http://www.deutsche-verkehrswacht.de/fileadmin/dokumente/deutsche-verkehrswacht-radfahrausbildung-ratgeber.pdf

Deine Tochter wird von der Schule diverse Materialen bekommen und es wird in der Regel keinesfalls am 1. Tag erwartet, dass das Rad 100 % verkehrsicher ist. Ihr könnt also ggf. noch schnell im Fahrradladen nachrüsten.

Wenn Du Dir unsicher bist, ruf die Lehrerin an, fahren Sie denn gleich in dieser Woche schon Rad ? Bei uns gab es erst mal ein paar Stunden Theorie, somit blieb genügend Zeit für "Nachrüstaktionen" ;-)

Gruß
emmapeel

Beitrag von palesun 18.08.09 - 21:10 Uhr

Hallo Emmapeel,

danke schön.
Das hat mir jetzt geholfen.

Ja, sie sollen am Freitag direkt ihr Rad mitbringen.


lg
palesun