Drückender Schmerz im Oberbauch rechts!?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Schwangerschaft .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von adcn 22.10.09 - 14:18 Uhr

Hallo Kugelbäuche

Seit 2 Wochen habe ich eine drückende Stelle am Oberbauch rechts. Es ist wie ein dumpfer Schmerz, kann das gar nicht richtig beschreiben. Es macht vor allem beim Einatmen und nach längerem Sitzen weh. Kennt das jemand von euch? Ich weiss, ihr seid keine Ärzte. Aber vielleicht kann mir ja doch jemand etwas dazu sagen. Kenne das von meiner 1. SS her überhaupt nicht. #kratz
Ach ja, Wassereinlagerung habe ich soweit ich weiss keine und Blutdruck war bei der letzten Kontrolle eher zu tief...

Alles Liebe und DANKE
Angela mit Cedric (16M) und 28. SSW

Beitrag von xxkleine-hexexx 22.10.09 - 14:19 Uhr

vielleicht Gallenprobleme?

hatte ich auch ....

tut es so beim Rippenbogen weh? unter der brust?

Beitrag von adcn 22.10.09 - 14:29 Uhr

ja, das ist ungefähr die stelle...
was hast du dagegen getan?

Beitrag von majasophia 22.10.09 - 14:27 Uhr

du solltest das trotzdem ärztlich abklären lassen; es kann sein, dass es von der leber kommt, was wiederum von einem beginnenden hellp-syndrom kommen KANN..will jetzt keine panik verbreiten, aber denke es ist am besten, wenn du dich bei deinem fa meldest und der kann dir dann blut abnehmen und die leber- und gerinnungswerte kontrollieren...

wünsch dir alles gute

maja et-7

Beitrag von adcn 22.10.09 - 14:30 Uhr

danke für deine antwort.
aber soweit ich weiss, ist bei einer gestose der blutdruck zu hoch!?
aber wenns wohl nicht weggeht, werde ich meinen arzt aufsuchen.

Beitrag von majasophia 22.10.09 - 14:37 Uhr

es gibt verschiedene gestosen, darunter zählen der schwangerschaftsinduzierte bluthochdruck, die eph-gestose (hoher blutdruck, ödeme und proteine im urin) und das hellp-syndrom (erhöhte leberwerte, schlechte gerinnung), was sich dann weiter zur präeklampsie und letztendlich zur eklampsie weiterentwickeln KANN...

so was beginnt meist schleichend und daher ist es immer besser, wenn es früh erkannt wird...

drück dir die daumen, dass es bei dir nur "falscher" alarm ist..aber du weißt ja, lieber einmal zu viel kontrollieren und sich dafür sicher fühlen..

Beitrag von adcn 22.10.09 - 14:42 Uhr

ja, da hast du wohl recht!
kennst du dich so gut aus, weil du das selber schonmal durchgemacht hast? mir wurde mal gesagt, dass man bei einer gestose so starke schmerzen hat, dass man nicht mehr überlegen muss, ob man zum arzt geht - und so ist es ja bei mir glücklicherweise nicht.

Beitrag von majasophia 22.10.09 - 14:47 Uhr

ich kenne mich so gut aus, da ich kinderkrankenschwester bin und auf einer frühchen-intensivstation arbeite...häufig kriegt man da schon lange vor der frühgeburt den verlauf der schwangerschaft mit und die frühchen sind meist schon ne weile bei uns angemeldet, nicht jede frühgeburt kommt plötzlich und ohne vorahnung...daher kenn ich die typischen verläufe und problemchen in der schwangerschaft nur zu gut...aber keine angst wegen einer gestose muss man auch noch lange keine frühgeburt kriegen...

wie gesagt, ich will dir keine angst machen, gestosen sind jetzt auch nicht soooo häufig, aber es ist einfach immer besser sich zu vergewissern...