Wie weit darf ich wegziehen ohne Zustimmung? Geteiltes Sorgerecht

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Allein erziehend .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von amanda82 21.02.10 - 11:33 Uhr

Hallo!

Ich hoffe, jemand kann helfen.
Erwäge die Trennung von meinem Mann und würd gern wieder in meine Heimat ziehen, ca. 200 km entfernt.

Wie sieht es aus?

Mein Mann ist leider kein guter Ehemann und Familienvater, lässt mich mit allem allein, macht kaum was mit den Kindern, trinkt viel, wird dann hin und wieder auch aggressiv und beleidigend und auch schon mal handgreiflich mir gegenüber und mir reicht es jetzt.

Hier sind die Wohnungen aber entweder sauteuer oder total runtergekommen. Die jetzige Wohnung könnte ich mir leider keinesfalls leisten, da ich noch in Elternzeit bin und aufstockend Hartz IV bekomme. Mein Mann will nicht arbeiten gehen, das wäre nix für ihn :-[

Er ist kein gutes Vorbild und da mich hier sonst nix hält außer eben meine Arbeit (Teilzeit, wieder ab Dezember) und die Kitaplätze ...

Hätte gern meine Familie und Freunde wieder um mich herum #schmoll

#danke

LG Mandy mit Joel (3) und Noah (14 Monate)

Beitrag von frau.mecker 21.02.10 - 11:43 Uhr

Nun die Zustimmung wirst du insofern brauchen, da es kein Katzensprung ist!
Natürlich kannst du anbieten, die Kinder alle 2 Wochen hinzubringen und abzuholen, aber ob den Kinder 400km zuzumuten sind ??? und dir dann 800km ist die Frage!

Wenn ich dich wäre, würde ich mich beraten lassen, am besten in einem Frauenhaus und über das Jugendamt.
Kannst du einschätzen wie dein Mann auf eine Trennung reagiert?
Ist es sinnvoll, dem Mann überhaupt deinen neuen Aufenthaltsort mitzuteilen oder besteht überhaupt Interesse an den Kindern.

Bevor du jetzt los gehst und alles organisierst, beantworte dir bitte die Frage; Wie reagiert er und wie verhalte ich mich am Besten?


mfg

Beitrag von amanda82 21.02.10 - 12:09 Uhr

Puh, also ich schätze, er wird ausrasten. Hab mich schon einmal trennen wollen, da hat er mich direkt beleidigt und es endete in riesigem Streit und ich hab dann geduckt #aerger

Möchte aber behaupten, dass er sich dann aber fängt. Er wird aber ne ganze Weile wütend sein, denk ich. Naja, er hat mal gesagt, wenn ich mich trenne, dann will er mich und die Kinder nicht mehr sehen, aber denke fast, das war eher daher gesagt, in der Hoffnung, dass ich das nicht mache, also quasi als Druckmittel, dass ich mich nicht trenne #augen

Möglicherweise versucht er auch, mich zurück zu gewinnen, andererseits meint er immer, er sucht sich gleich ne Neue, und mit dieser würde er dann auch direkt glücklich #augen

Er ist aber stinkefaul und deswegen möchte ich behaupten, aus Bequemlichkeit würde er auch nicht zu uns kommen, sondern es würde dann wohl an mir hängen, aber er allein mit 2 Kindern? Er kann noch nicht mal ne Windel wechseln #schwitz Als ich im KH lag, hat er den Großen zu seiner Mutter abgeschoben. Er hätte ja sonst zeitig aufstehen müssen :-[

LG Mandy

Beitrag von celina0202 21.02.10 - 23:56 Uhr

sie muss ihn das nicht anbieten.fakt ist das er recht hat die kinder alle 14 tage zu sehen aber nicht übers we weil sie zu klein sind erst ab 6 lebensjahr.hinzu kommt das er die kinder selber abholen muss.und sie kann übers jugendamt beantragen das wenn er kein gutes verhältnis hat etc und trinkt das er nur unter aufsicht vom jugendamt die kinder sieht für paar std.wo eine betreuerin mit dabei ist und erst wenn alles glatt läuft darf er sie alleine sehen aber nicht übers we.da kein gericht den kindern diese fahrt jedesmal zutrauen würde da sie noch klein sind.ich habe das alles hintermir und kann nur raten so schnell wie möglich zum familienanwalt zu gehen und wenn sie hartz4 bekommt dann kriegt sie beim gericht den übernahme schein für ein anwalt ihrer wahl.

Beitrag von celina0202 21.02.10 - 23:50 Uhr

bei mir war es auch so ähnlich,ich habe zwei töchter.für die 4 jährige haben wir geteiltes sorgerecht und für die 3 jährige nur ich alleine.da wir nicht verheiratet waren und ich den fehler nicht nochmal machen wollte.bei unserer trennung (lebten in südd.)bin ich ausgezogen und zurück nach NRW.es waren ca.550 km.er konnte zu dem zeit punkt nichts tun da er nicht so weit dachte das er es mir verbieten kann.ich ging zum anwalt für familienrecht und wie haben ein antrag gestellt beim gericht so das wir weiter das sorgerecht haben ich aber gesundheitsrecht habe,was mir sehr wichtig war weil fals was passiert und ich ins krankenhaus muss wegen den kindern brauch ich seine einverständnis erklärung nur er wohnte ja nicht um die ecke.ich bekam auch dasn religions recht und schule/kiga recht weil da kann er sonst auch mit entscheiden.und das wichtigste ich bekam das AUFFENTHALTS bestimmungs recht.so das ich mit den kindern umzihen konnte wo ich wollte und vorallem ins ausland in den urlaub.WEIL es viele nicht wissen das wenn man das nicht hat und in urlaub fährt ohne das der erzeuger sein schriftliches ok gab kann er es als kindesentführung zur anzeige bringen.ich bekam es da ich auch sagte das ich alleine mit zwei kl.kindern in südd.nicht bleiben kann da ich niemanden aus der familie habe und somit keine hilfe bekommen kann fals was passiert und ich dann auch die kinder zur oma bringen kann und arbeiten gehen kann.also geh zum anwalt und stelle ein antrag auf auffenthaltsbestimmungsrecht!

Beitrag von hauke-haien 22.02.10 - 09:14 Uhr

Du darfst so weit wegziehen, wie du willst, Hauptsache du reisst die Kinder nicht aus ihrer gewohnten Umgebung!

Da er ja sowie so nicht arbeitet, hat er ja ganz viel Zeit, sich zu kümmern!

Beitrag von nisivogel2604 22.02.10 - 09:34 Uhr

Der Vater scheint ja furchtbar viel Lust zu haben sich zu kümmern. Vielleicht ist es ja für die Kinder viel schöner auch Oma und Opa viel dichter zu haben?