Kosten einer Sitzung allg. Krankengymnastik

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Gesundheit & Medizin .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von fibi7 26.02.10 - 15:29 Uhr

Hallo,

hätte mal eine Frage an alle, die öfters Physiotherapierechnungen in der Hand halten.

Wie teuer ist bei euch eine Sitzung allgemeine Krankengymnastik?

meine private KK redet davon, dass meine Praxis zu hohe Tarife ansetzt und weigert sich die vollen kosten zu tragen. es ist natürlich nicht das erste Mal, dass es auf einen Widerspruch hinaus läuft. Meine Therapeutin berechnet 24 Euro pro Sitzung, was ich eigentlich nicht überteuert finde.

Wäre lieb, wenn ihr mir von euren Erfahrungen berichten könntet, damit ich meine Argumentation bei der KK dementsprechend führen kann.

Vieloen dank und liebe Grüße
Fibi

Beitrag von ela_berlin 26.02.10 - 17:55 Uhr

hallo fibi,

ich muss mal mein mann nachher fragen, der war auch schon privat bei kg. also der normale satz für eigenzahler ist bei meiner kg 20 min kosten 13 euro. für die privaten wird mehr abgerechnet, nur weiß ich nicht wieviel. muss mein mann nachher mal schauen, ob er noch ne rechnung vom letzten jahr findet.

lg manuela

Beitrag von niki05 26.02.10 - 20:00 Uhr

Also bei mir in der Praxis gibt es noch den Unterschied zwischen rein privat versichert und Beihilfeempfänger.

Einem Beihilfeempfänger berechne ich 19,50€.
Alle anderen Privatpatienten müssen 24,32€ bezahlen.

Immer wieder sprechen mich Patienten darauf an, daß ihre Kassen auch geringere Sätze bezahlen wollen.

Aus eigener Erfahrung als Privatpatient kann ich nur dazu ermutigen, hartnäckig zu bleiben und mit der Kasse um Bezahlung zu verhandeln.

Andererseits mußt du die Differenz halt selbst tragen und es als Zuzahlung sehen, die ja jeder gesetzlich Versicherte auch leisten muß.

Beitrag von fibi7 26.02.10 - 22:08 Uhr

Danke ihr beiden für eure Antworten!

Ich bin nicht rein privat versichert, sondern Beihilfeempfänger.

Ich habe auch prinzipiell nichts dagegen einen restbetrag drauf zu zahlen. Allerdings "ärgert" es mich in meinen Fall schon. Die aktuelle Physio bekomme ich, weil ich nach einen notfallmäßig operirten Bandscheibenvorfall und drei Wochen Klinikaufenthalt keine Anschlussheilbehandlung machen konnte, weil die Betreuung meines kleinen, chronisch sehr schwer kranken Sohnes nicht noch länger gewährleistet gewesen wäre.

Eine AHB käme der KK wesentlich teurer als diese Physioeinheiten... und wieder einmal zicken sie so rum...

Naja, klar, ich lege Widerspruch ein, aber mal sehen, wa man so erreichen kann...

Liebe Grüße
Alex