Röntgen in der Schwangerschaft möglich ???

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Schwangerschaft .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von pinkfanny 02.08.10 - 08:55 Uhr

Hallo,

sorry wegen der blöden Frage aber ich bin so was von durcheinander, das gibts gar nicht...

Am Wochenende hatten wir einen Unfall ( uns ist vollgas einer hintendrauf genkallt) ... Zum Glück haben die Mädels nix abbekommen und sind super gut gelaunt und lachend an der Unfallstelle im Cosi gehockt und haben mit der Polizei gelacht.

Naja mich hat es wohl mehr erwischt, meine Rübe ist durcheinander, den Kopf kann ich nicht drehen, und einen Arm kaum bewegen und jede menge Blaue Flecken.

Gerade ruf ich beim Doc an ( Vertretung haben ja alle Urlaub) die meint muss man Röntgen - ich geht net ich schwanger sie doch geht schon.

Hab ich sie nicht verstanden oder sie mich net - oder macht man das wirklich ????

Währe toll wenn ihr mir vieleicht weiterhelfen könntet...

lg Pinkfanny mit Zwergi 10 SSW.

Beitrag von babell 02.08.10 - 09:02 Uhr

Du bekommst dann um den Bauch so ein Teil, das die Röntgenstrahlen abwehrt. Also so einen "Lappen" (aus was der ist, kann ich Dir nicht sagen). Ich mein, manchmal MUSS röntgen einfach sein, bei Schwerverletzten oder so, da kann man manchmal ja auch nicht so Rücksicht auf die SS nehmen.

Der Sohn meiner Freundin musste mal geröngt werden und sie konnte nicht raus, weil er nur gebrüllt hat und nicht liegenblieb. Da hat sie das Ding um den Bauch bekommen. daher weiß ich das :-)

LG und Gute Besserung!
Isa

Beitrag von sterntaler80 02.08.10 - 10:32 Uhr

Der "Lappen" ist eine Bleischürze. Deine Freundin war sicher nicht schwanger. Ansonsten hätte sie während des Röntgens den Raum verlassen müssen.
Da müssen die Kinder (und die MTRA) dann durch.

Beitrag von babell 02.08.10 - 16:28 Uhr

Bleischürze, danke :-)

Doch, sie war schwanger. Komisch, dass Du weißt, dass sie nicht schwanger war?!?! Aber es ging nicht anders, da der Kleine nur Theater gemacht hat...

Beitrag von meinseins 02.08.10 - 09:07 Uhr

Hallo,

Röntgen ist mein Beruf und ich kann dir nur sagen, dass wenn bei uns eine Schwangere kommt, wir es ersteinmal ablehnen.Das muß der Oberartz bzw. der Chefartz entscheiden, wie notwendig es wirklich ist!
Es gibt immerhin noch andere bildgebende Verfahren und wenn du nicht grad den Kopf unter dem Arm trägst und du dich noch bewegen kannst, würde ich mir das gut überlegen!
Und wenn es doch sein muß, dann alles mit Blei abdecken, was geht. Also 2 große Schürzen usw.
Überleg es dir gut und befrag lieber noch mal einen Radiologen dazu!
Der kann dir mehr Auskunft geben wie ein Internist!
Alles gute!

Beitrag von -lorelai- 02.08.10 - 09:09 Uhr

Hallo!
Da streiten sich wie immer die Gelehrten. Die Bleischürze schützt Dich und Dein Kleines.
Ich persönlich hätte trotzdem ein schlechtes Gefühl, insbesondere da sich bis zur 15. Woche die wichtigen Organe heranbilden.
Natürlich ist von hier aus aber auch schwer zu beurteilen, inwiefern das Röntgen wirklich indiziert ist.
Wenn es Dir wirklich richtig schlecht geht und Deine Ärzte keine Alternative sehen, wird das Risiko wohl einzugehen sein. Wenn es aber irgendwie anders geht würde ich persönlich den anderen Weg wählen. Es kommt natürlich auch stark auf den Ort an, an dem man Dich röntgen würde. Hand/Fuß sind ja naturgemäß etwas weiter weg, Brustbereich z.B. würd ich sehr sehr abraten.
In den Röntgenabteilungen fragen se nich umsonst ob man schwanger is oder nich....Im Endeffekt ist es aber Deine Entscheidung.
Alles Gute und gute Besserung!!!
-lorelai-

Beitrag von pinkfanny 02.08.10 - 09:24 Uhr



Bin selbst Krankenschwester - arbeite allerdings schon einige Zeit im Pflegeheim, daher nie die Frage....

Und was ich im Kopf habe ist eindeutig nein - außer wie geschrieben bei wirklich schweren Verletzungen und wo eine Op unausweichlich...

Das ist ja so nicht der Fall - denke hab halt ne Gehirnerschütterung, Schleudertrauma und der Arm hat irgendwas abbekommen.

Aber irgendwie taug mein Hirn gerade nicht so viel das ich die Unterlagen finde wo ich stehen hab wann wirklich Röntgen ein No Go ist und wann doch eingeschränt möglich.

Naja werde das mit der Ärztin klären den so zwingend sehe ich keine Indikation irgend etwas zu Röntgen...

Gruß Pinkfanny

Beitrag von jurbs 02.08.10 - 09:37 Uhr

Extremitäten, Halswirbelsäule, Kopf - alles kein Problem! Da kommt fast nichts im Unterbauch an ... ein CT über den Bauch würde man um alle Umstände vermeiden wollen, aber da hast ja auch keine Beschwerden!

Angenommen Du hast Dir was wichtiges gebrochen operiert man auch schwanger - z.b. ein gebrochener Halswirbel kann echt gefährlich werden!!

Mach Dir keinen Kopf, da passiert schon nichts!

Gute Besserung!

Beitrag von sterntaler80 02.08.10 - 10:30 Uhr

Hallo!!!
Bin Röntgenassi!!!
Ich würde mich jetzt nicht röntgen lassen, es sei denn man sieht von außen schon eine Fehlstellung des Knochens. Von wegen Kopf, Hals usw. wäre kein Problem: Es gibt Streustrahlung, die im Körper entsteht.
In den ersten monaten der Schwangerschaft entwickelt sich das kind sehr schnell, heißt die Zellen teilen sich vermehrt. Damit sind sie `empfindlicher`. Wenn Du nicht sicher bist, gehe lieber in die Notaufnahme eines Krankenhauses. Dort können die Ärzte ggf Rücksprache mit einem Radiologen halten. Wenn Du geröngt werden mußt, ziehe 2 Ganzkörperschürzen an. Was aber leider nicht immer geht, kommt auf den Bereich an, der geröngt werden muß.
Hab selber schon Schwangere gegen Ende der Schwangerschaft geröngt, oder auch Neugeborene. Aber nur mit Rücksprache des Kinderarztes und des Radiologen. Wünsch Dir alles Gute

P.s. Nicht alles was schmerzt, muß geröngt werden. Auch Prellungen können sehr weh tun.

Beitrag von solex 02.08.10 - 10:42 Uhr

hi!
ich bekam in der 4 ssw ein ct der lws (laut bluttest war ich 100% nicht ss)
letzte woche do war ich beimfa und der meinte,dass in den ersten wochen das "alles-oder-nichts"-prinzip gilt.wäre mein kind geschädigt,wäre es abgegangen...
irgendwie vertraue ich dieser aussage nicht wirklich,was kannst du dazu sagen?

lg
soli+ sunny 10ssw

Beitrag von sterntaler80 02.08.10 - 11:31 Uhr

Ist natürlich doof gelaufen.
Ich würde auf die Aussage des Arztes vertrauen. Alles oder nichts. es ist ja nicht gesagt, das jedes kind durch Röntgen in der Schwangerschaft geschädigt wird. Es ist eine reine vorsichtsmaßnahme. Und manchmal muß nu mal geröngt werden.
Bei einem langstreckenflug ist die kosmische Strahlung auch nicht unerheblich. Bin sicher, das schon so manche frau, unbewußt oder bewußt, schwanger geflogen ist und denoch das kind gesund zur Welt gekommen ist.
Mach Dir dehalb nicht so viele Sorgen. wenn der Blutest negativ war, kann sich das Ei doch höchstens erst eingenistet werden. Und jetzt bis Du in der 10. SSW. das ist doch toll.
Ich würde sagen, daß Dein Arzt besser bescheid weiß als ich. Bist wahrscheinlich nicht die erste Schwagere die geröngt wurde, ohne das sie wußte, daß ein kleiner Wurm im bauch ist.
Also bitte, genieße Deine Schwangerschaft und streiche das blöde CT aus Deinem Kopf. jetzt weißt Du ja, daß Du schwanger bist und kannst dich entsprechend verhalten.

Beitrag von solex 02.08.10 - 12:04 Uhr

danke für deine liebe antwort.
leider bin ich die erste schwangere in seiner praxis die geröngt wurde,bzw im ct war,deswegen fand ich es merkwürdig...naja...

ich streiche es...ich freu mich ja so,dass mein kind noch da ist (hatte ja auch 2 op´s,medis aber auf ss abgestimmt)

lg