Freundschaft zwischen Mann und Frau? Wieviel Zeit wird "investiert"?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Partnerschaft .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von Neugierige Freundin 03.08.10 - 12:28 Uhr

Hallo!

Ich denke schon längere Zeit darüber nach. Vielleicht kennt ihr die Antwort darauf?

Eine Freundin von mir ist der Meinung, dass es keine Freundschaft zwischen Mann und Frau geben kann. Entweder man ist mit dem Mann zusammen oder eben nicht. #gruebel

Ich bin mir da sehr unsicher, ich habe zwei gute Freunde, die ich sehr mag, bei beiden ist aber auch klar, dass es nicht mehr geben wird.

Nun meine zweite Frage, wieviel Zeit investiert ihr in Freundschaften? Wie oft telefoniert ihr? Wie oft schreibt ihr euch zum Beispiel Mails oder SMSen? Wie oft trefft ihr euch? (Also in der Konstellation Freundschaft von Frau zu Mann)

Bin auf eure Antworten sehr gespannt!

VG neugierige Freundin...

Beitrag von silk.stockings 03.08.10 - 12:29 Uhr

Ich habe einen "besten Freund". Wir schreiben uns täglich, meist mehrfach.

Beitrag von curie1 03.08.10 - 12:40 Uhr

Ich habe auch einen besten Freund und bin sehr dankbar für ihn#freu.

Wir schreiben fast täglich miteinander, meist SMS. Natürlich wird zwischendurch auch telefoniert, einige male pro woche sicher. Früher sind wir auch jedes wochenende um die häuser gezogen und haben gefeiert#ole#ole#fest. Seit ich Kinder habe geht das logischerweise nicht mehr so oft, aber wir schauen dennoch, dass wir es zumindest einmal im Monat schaffen, zusammen auszugehen - auch wenn es nicht immer so wild endet wie in unseren glanzzeiten früher#schein. Es kann aber auch sein, dass es mal zeiten gibt, wo es öfters im Monat ist, je nachdem was so los ist;-).

Mein Mann hat damit kein Problem, er hat mich immerhin so kennengelernt und wusste von beginn an, dass ich einen besten Freund habe. Er mag ihn auch sehr gerne und kommt gut mit ihm klar. In nicht mehr ganz 4 wochen haben wir unsere kirchliche hochzeit und dreimal darfst du raten, wer mein Trauzeuge ist?

Natürlich, mein BESTER FREUND#verliebt#verliebt!!!!!!!

LG

Beitrag von asimbonanga 03.08.10 - 12:42 Uhr

Einen wirklichen Freund/ Freundin erkennt man auch daran, das selbst nach wochenlanger Funkstille, wieder nahtlos angeknüpft werden kann.
Tägliche SMS,Mails oder Telefonate gibt es nur phasenweise.

Beitrag von curie1 03.08.10 - 12:54 Uhr

Ja da muss ich dir recht geben.

Vor einigen Jahren hatten mein bester Freund und ich auch so eine Phase:-(. Seine damalige Freundin kam nicht damit klar, dass ich seine beste Freundin war und ihn eben besser kannte als sie. Ihr wäre es am liebsten gewesen wenn ich komplett aus seinem leben verschwunden wäre....das hat er aber nicht zugelassen. Dennoch war der kontakt eine zeit lang nicht sooooo ausgeprägt wie sonst..... das heißt dass wir uns vielleicht mal ein oder zwei wochen gar nicht gehört haben:-(. Aber wenn wir uns dann wieder gesehen haben oder telefoniert hatten, war es so, als wäre nie so eine lange zeit dazwischen gewesen:-). Ich habe ihn in dieser Zeit oft sehr vermisst, er mich auch - weshalb er sich dann nach kurzer zeit von besagter freundin getrennt hat.

Seitdem lässt er nie mehr zu, dass irgendeine freundin jemals von ihm verlangt, mich aufzugeben. Entweder sie akzeptiert mich, oder hat pech gehabt. Es ist seitdem auch nie mehr vorgekommen, dass wir "so lange" keinen kontakt hatten, das wollten wir beide nicht mehr erleben.

Das ist wahre Freundschaft#verliebt:-)!!!!!!

Beitrag von jappp 03.08.10 - 13:31 Uhr

ich hatte immer freunde, freundinnen nur ganz wenige und selten. aber die freunde, so vielfältig die freundschaften auch waren (tägliches sehen und telefonieren etc. bis einmal im monat...), wollten meist irgendwann mehr und dann wars vorbei#schmoll

wie oft man schreibt etc., ist also gaaanz unterschiedlich, kommt ja auch aufs privat- und berufsleben beider an.

ein ex von mir, den seh ich nur einmal im jahr, aber dann sind wir total dick miteinander, aber öfter geht irgendwie nicht...

ein anderer hat jetzt einen aufregenden job und ich seh ihn kaum noch, früher dreimal die woche aufn kaffee...

Beitrag von sneukje 03.08.10 - 13:58 Uhr

Hallo,

ich habe auch zwei männliche sehr enge Freunde. Diese noch aus der Schulzeit, also seit gut 10 Jahren

Man telefoniert mal mehr, mal weniger oft.
Treffen bei Gelegenheit aber nicht regelmäßig da es zeitlich nicht oft passt.

Allerdings habe ich mit einem von beiden im Moment eigentlich fast gar keinen Kontakt mehr, außer man trifft sich zufällig in der Stadt, da seine Freundin eine Eifersuchtsfurie ist. Speziell auf mich. Obwohl nie was war und auch nie was sein wird.
Nichtmal eine SMS schreiben "darf" ich, weil Sie täglich sein Handy kontrolliert und es dann wieder ein Donnerwetter geben würde. Sie hat sogar meine sämtlichen Nummern gelöscht. Und er fügt sich. Darüber bin ich sehr traurig, aber was will man machen #schmoll
Es klingt gemein, aber ich hoffe, dass er irgendwann man den Hintern in der Hose hat ihr Parolie zu bieten, oder sogar einsieht, dass so keine glückliche Beziehung aussehen kann.

Jedenfalls denke ich schon, dass eine Freundschaft zwischen Männern und Frauen funktionieren kann. Natürlich gibt es keine Garantie, das sich einer mal in den anderen verliebt, aber prinzipiell sage ich ganz klar: Ja.

Lg