Zebrastreifen und KEIN Autofahrer hält sich dran! LANG!

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Allgemeines .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von hexlein77 26.08.10 - 18:05 Uhr

Ich hoffe ihr könnt mir einen Tipp geben was man machen kann!

Kurz zur Geschichte:

Wir haben hier unweit von unserem Haus eine Hauptverkehrsstraße (wir wohnen nicht direkt in der Stadt, etwas Außerhalb! dadurch ist die Straße nicht vergleichbar mit Großstädten aber gut befahren würde ich sagen. Führt eben IN die Stadt rein!) und einen Zebrastreifen wenn man bei uns den Berg runter kommt!

Ist ja auch alles schön und gut nur leider hält sich KAUM ein Autofahrer daran anzuhalten wenn man am Zebrastreifen steht! :-[ Es ist gut zu sehen, große Schilder weisen an beiden Straßenseiten darauf hin und es gibt auch keine Kurven oder sonstiges was einen Autofahrer daran hindern könnte, Personen zu sehen die am Straßenrand stehen und rübergehen wollen!

Nun ärgere ich mich jeden Morgen, das es immer und immer wieder solche Ignoranten Autofahrer gibt, die einen einfach nicht über die Straße lassen bzw selbst dann nicht anhalten, wenn man schon AUF der Straße ist! #schock

Heute gab es dann auch nochmal einen zwischenfall der mich rasent :-[ macht: Unsere Kiddies waren mit dem Rad unterwegs und mussten eben über den beschriebenen Zebrastreifen. Sie halten auch an und schauen und ein Autofahrer hält auch an. Als der Junge jedoch über die Straße wollte und schon AUF dem Zebrastreifen ist, fährt dieser IDIOT doch einfach weiter und er springt noch im letzten Moment zurück!!!! #schock

Der kleine war so verstört und am Weinen als er hier ankam! #schmoll Leider haben sie sich nur gemerkt das es ein silbernes Auto gewesen ist! Wenn ich mehr anhaltspunkte hätte, wäre ich jetzt schon bei der Polizei!!!! :-[

Was kann man denn machen oder an wen kann man sich wenden??? An die Polizei? Oder an wen damit da entlich mal was passiert! Ich habe wirklich schon Angst diesen Weg zu nutzen, aber einen anderen in die Stadt gibt es leider nicht! :-(#zitter

Habt ihr vielleicht eine Idee??? Dachte schon an ein Schild mit der Aufschrift, was es kostet einen Zebrastreifen zu Ignorieren, aber auch DAS ist sicherlich nicht erlaubt! :-(

Vielleicht hat ja jemand von euch eine Idee!
Wäre euch dankbar!

#winke

Beitrag von knutschbacke07 26.08.10 - 18:12 Uhr

Hallo,

echt doof sowas. Passiert mir auch und bin auf die Antworten gespannt.

LG

Beitrag von brausepulver 26.08.10 - 18:14 Uhr

Müssen denn da täglich mehrere Kinder rüber? Wären da vielleicht Schülerlotsen oder "elternlotsen" eine Möglichkeit?

Selbst in meiner Siedlung wo nur 30 gefahren werden darf sind bis 8 uhr Schülerlotsen und schwingen die Kellen :-)

Liebe Grüße

Beitrag von hexlein77 26.08.10 - 18:17 Uhr

Ja hier müssen mehrer Kinder rüber! Bei uns hier "oben" ist eine Realschule! Und wir wohnen in einem Gebiet mit vielen Familien! Ob da allerdings noch Schülerlotsen eingesetzt werden, wage ich mal zu bezweifeln! ;-)

Aber eine Idee wäre es! Danke! :-)

Beitrag von dackel05 26.08.10 - 19:16 Uhr

Hier bei uns gibt es leider keine Schülerlotsen!

LG

Beitrag von vreni5 26.08.10 - 18:17 Uhr

Huhu!

Ich kenne das auch. Schrecklich oder? In manchen Regionen scheint das üblich zu sein. Mein Mann wurde von den Fussgängern schon öfter blöd angeschaut, wenn er dort angehalten hat.

Ich würd mich vielleicht wirklich mal bei der Polizei erkundigen, ob die da nicht mal eine Aktion starten können um darauf aufmerksam zu machen. Da kann dir sicher einer weiterhelfen.

LG

Vreni

Beitrag von hexlein77 26.08.10 - 18:21 Uhr

Hallo Vreni,

ich denke mal das ich auch mal zur Polizei gehen werden und dort nachfragen was man da machen kann oder ob die evtl. wirklich mal eine Kontrolle oder sowas machen können! :-)

Es ärgert mich immer wieder! Aber man macht sich ja selber Strafbar wenn man den Autofahrern den Vogel zeigt! :-[ Aber leider kann ich in solchen Situationen nicht anders! #hicks

Danke auch an dich!

Beitrag von vreni5 26.08.10 - 18:30 Uhr

Da brülle ich auch gnadenlos hinterher#schein

Ja, ich denke entweder Kontrollen, oder mal eine "Aufklärungsaktion" oder sowas. Oder sie tun mal wirklich was und machen eine Ampel daraus. Ich schätze mal die haben Erfahrung mit damit.

Sag mal bescheid, was daraus geworden ist.

Beitrag von k-nikkel 26.08.10 - 18:29 Uhr

Hallo,

ich denke du solltest dich an die Polizei wenden und darum bitten, dass an dieser Stelle mal ein paar Mal genau das kontrolliert wird, wer anhält und wer weiterfährt. Wenn die Kontrolle paar Mal gemacht wurde, dann ist die Stelle bei den Autofahrern schon als Polizeikontrolle bekannt und die meisten halten dann doch an. Ich glaube wer einmal ne Strafe bezahlt hat, der merkt sich Stelle ;)

Übrigens, ich halte am Zebrastreifen an (ok, ich wohne in der großstadt, aber auch hier gibts viele Assis, die eingebaute Vorfahrt haben). ich halte aber NICHT an am Zebrastreifen, wenn jemand mitm Fahhrad ankommt und nicht absteigt, weil ich als Autofahrer nur für Fußgänger anhalten muss. Pech für den radler

Beitrag von nadeschka 26.08.10 - 19:36 Uhr

Hallo,
ich bin mit zwar nicht 100% sicher, aber es kann sein, dass die Kinder, wenn sie mit dem Rad über den Zebrastreifen fahren, gar keine Vorfahrt haben.

Zebrastreifen sind doch eigentlich nur für Fußgänger gedacht und Kinder sind, soweit ich weiß, verpflichtet, das Rad da rüber zu schieben.

Insofern ist es zwar trotzdem rücksichtslos und gefährlich, wenn ein erwachsener Autofahrer so reagiert, wie in eurem Fall, aber er war womöglich im Recht.

Beitrag von hexlein77 26.08.10 - 21:00 Uhr

Sie haben die Räder ja rübergeschoben!

Müssen sie ja eh, da sie anhalten und schauen ob ein Auto kommt! also einfach so fahren, das machen sie nicht! :-)

Und am Zebrastreifen MUSS ein Autofahrer anhalten wenn Leute da stehen, ansonsten kostet es 50 Euro und 4 Punkte! :-)

Geht gar nicht anders als das sie anhalten! Einfach rüberfahren kann man hier gar nicht! Eben wegen diesem rücksichtslosen Fahrern! :-)

Beitrag von nadeschka 27.08.10 - 13:35 Uhr

Hi,
dann hätte er natürlich halten müssen. Dein erster Text las sich für mich so, als hätten sie mit den Fahrrädern gehalten, geguckt und wollten dann rüberfahren.

Aber sobald sie absteigen und schieben, sind sie Fußgänge und die Autos müssen halten, klar.

Ich hab nur gestern extra gegoogelt, wie es sich mit Radfahrern verhält, die rüberfahren wollen und da scheint es schon so zu sein, dass Autofahrer explizit NUR für Fußgängner am Zebrastreifen halten müssen, nicht für Radfahrer.

Selbst da fände ich es besser, wenn es in der StVO eine Klausel gäbe, dass auch für radelnde Kinder gehalten werden muss, aber die scheint es so wohl nicht zu geben.

LG

Beitrag von shakira0619 27.08.10 - 09:26 Uhr

#schock Er war im RECHT, wenn er ein Kind fast über den Haufen fährt, nur weil dieses Kind das Rad nicht geschoben hat, sondern gefahren ist?? #schock

Neee, das ist ein Ding der Unmöglichkeit und das kannst Du nicht ernst meinen!!

Beitrag von nadeschka 27.08.10 - 13:31 Uhr

Na hör, mal. Ich hab doch extra geschrieben, dass ICH es natürlich trotzdem für rücksichtslos und gefährlich halte, wenn ein Erwachsener so reagiert.

Trotzdem habe ich beim Googeln im Internet an mehreren Stellen die Info gefunden, dass laut Straßenverkehrsordnung, Autofahrer NICHT an Zebrastreifen für Radfahrer halten müssen. Was kann ich dafür, wenn die Regel so lautet? Dann war er eben nunmal im Recht - laut Strassenverkehrsordnung!

Allerdings hat ja die Threaderöffnerin mittlerweile geschrieben, dass die Kinder geschoben haben und somit gelten sie als Fußgänger und dann müssen die Autos natürlich halten.

Für einen Radfahrer müssen sie nicht, so ist es halt nunmal, klar mein ich das ernst.

LG

Beitrag von lapillus 27.08.10 - 06:51 Uhr

Hallo,

so einen Zebrastreifen hatten wir in unserer Stadt auch einmal......

Irgendwann hatten sich dann so viele Menschen bei der Stadtverwaltung beschwert, dass stattdessen eine Fussgängerampel (zum drücken) hingestellt wurde.

Es ist mir jedesmal ein Genuss, die Ampel zu betätigen, bei Grün über die Straße zu laufen und etliche Autofahrer müssen warten. "Selbst Schuld", denke ich dann.

So schlage ich denn eine Beschwerde bei der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung vor. Evtl. mit Unterstützung von Unterschriften oder eines netten Zeitungsartikels.

Viel Erfolg,

Lapillus

Beitrag von shakira0619 27.08.10 - 09:28 Uhr

Hallo!

Das habe ich auch schon sehr oft erlebt. Unmöglich sowas!!

Mittlerweile scheint das schon so schlimm zu sein, daß ich mich schon immer wundere, daß Fußgänger sich bei mir per Handzeichen bedanken, wenn ich am Zebrastreifen anhalte. Und das mache ich selbstverständlich immer, wenn dort Fußgänger/ Radfahrer/ Rollstuhlfahrer/ Inlineskater/ Skateboarder und so weiter sind.

Liebe Grüße

Beitrag von biene81 27.08.10 - 09:53 Uhr

Hi,

ich wuerde Unterschriften sammeln und dann eine Ampel verlangen. Also so eine, die nur auf rot fuer den Autofahrer schaltet wenn jemand das Knoepfchen drueckt.

LG

Biene

Beitrag von coconutkiss169 27.08.10 - 10:14 Uhr

"Straßenverkehrs-Ordnung

Der Vorrang von Fußgängern auf Fußgängerüberwegen regelt die Straßenverkehrs-Ordnung. Kraftfahrzeugführer, die:

-einem Bevorrechtigten nicht das Überqueren der Fahrbahn ermöglichen, obwohl dieser den Fußgängerüberweg erkennbar benutzen will, oder
-nicht mit mäßiger Geschwindigkeit an den Fußgängerüberweg heranfahren, oder
-an einem Fußgängerüberweg überholen,

können mit einem Bußgeld von 80 EUR und vier Punkten im Verkehrszentralregister bestraft werden."

(aus WIKIPEDIA)

Sehr interessant!

Ich würde auch mehrere Leute, die den Übergang regelmässig nutzen (wollen), mobilisieren und die Polizei um Kontrollen bitten.

Herzliche Grüße und viel Erfolg!

Beitrag von sunshine1176 27.08.10 - 10:15 Uhr

Das ist echt übel!

Aber trotzdem gilt, dass Radfahrer, sofern sie ihr Rad nicht schieben, keine Vorfahrt am Zebrastreifen haben. Es sei denn, es ist ein Radweg miteingezeichnet!

Trotzdem halte ich als Autofahrer an, wenn ein Kind die Strasse überqueren will. Bringt mir ja nichts, wenn ich im Recht wäre und das Kind ist verletzt.

Ich finde die Idee mal bei der Polizei oder dem Ordnungsamt nachzufragen nicht verkehrt. Vielleicht könnt ihr da wirklich was erreichen!

LG und viel Glück
sunshine

Beitrag von hexlein77 27.08.10 - 11:25 Uhr

Danke nochmal an alle! :-)

Ich werde mal mit der Stadt und der Polizei sprechen!

#winke

Beitrag von gingerbun 27.08.10 - 12:32 Uhr

Ja das Verhalten beobachtet man leider zu oft. Ich würde diese Menschen gnadenlos anzeigen. Alles andre hilft leider nicht.
Ich frag mich nur immer was in den Fahrschulen gelehrt wurde. Zebrastreifen gibts scheinbar in echt nicht, bei rot kann man durchaus fahren wenn nichts kommt und blinken muss man eigentlich auch nicht.. Schrecklich!
Britta

Beitrag von grafzahl 27.08.10 - 13:35 Uhr

> Ich würde diese Menschen gnadenlos anzeigen.

Und wie kann man den Autofahrern das Fehlverhalten nachweisen?

Ich habe auch häufig an einem Zebrastreifen das Problem, dass Autofahrer ihn ignorieren und habe mich gefragt, was ich tun kann.

Vielleicht so tun, als ob man auf die Straße springt. Könnte mir vorstellen, dass der Autofahrer mindestens einen Schreck bekommt.

Ansonsten wäre ich dafür, mit Stahlkappen in den Schuhen den Kotflügel einzudellen.

Oder einfach mal mit einer Videokamera eine halbe Stunde filmen und den Datenträger der Polizei nebst Anzeige zur Verfügung stellen.

Beitrag von hexlein77 27.08.10 - 16:50 Uhr

Hey, da hab ich ja dann jetzt mal ne neue Verwendung für unsere Digicam! #huepf

Ich glaub ich setz mich wirklich mal ne halbe Stunde bis Stunde an die Straße und Filme!!! #rofl

Mal sehen wie viele anhalten! ;-)