Blut im Stuhlgang

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Kleinkind .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von girlythree 06.12.10 - 18:23 Uhr

schönen abend euch alle und ein schönen Nikolaus

ja jetzt mal zu meinem anliegen meine Tochter in jetzt fast 3jahre und hat jetzt seid tagen blut im stuhlgang er ist aber nicht so fest. war heute beim kinderarzt der nurmal geguckt hat nicht mal ein stuhlprobe von mir wollte was ich nicht verstehe jetzt hat er uns zu einem kinderchirogen geschickt bei ihr eine darmspielung machen soll wieso muss man ein jungen kind sowas schon antun ohne erstmal zu gucken ob man per stuhlprobe was finden könnte. Ja ok habe dann heute beim chirogen angerufen der hat uns jetzt ein termin für den 21.12 geben also erst in 2 wochen was ich echt ne frechheit findejetzt 2 wochen noch zuwarten ohne sich das mal lieber anzugucken.

hatte jemand vielleicht auch schon mal das problem mit dem blut
??? sie ist nicht gerissen

danke für antworten Steffi+ Lea-sophie2008

Beitrag von tragemama 06.12.10 - 18:29 Uhr

Zu einem Chirurgen, der Darmspiegelungen macht, würde ich schonmal gar nicht gehen - nicht seine Baustelle! Ansonsten sollte erstmal der Stuhl untersucht werden... geh noch zu einem zweiten Kinderarzt, schadet ja nicht.

Andrea

Beitrag von girlythree 06.12.10 - 18:40 Uhr

ja den 2 kinderarzt will ich morgen gleich machen. wie mienst du chirog keine darmspielung ist nicht seine baustelle ??? habe ja eine übersung zu ihm bekommen

Beitrag von tragemama 06.12.10 - 18:55 Uhr

Es ist nicht das Fachgebiet eines Chirurgen, Därme zu spiegeln. Das meine ich.

Beitrag von girlythree 06.12.10 - 19:11 Uhr

und was meinst du macht er dann wieso bekomme ich eine überweisung zu einem

Beitrag von doro86 06.12.10 - 19:25 Uhr

würde auch nicht bim chirugen eine darmspieglung machen lassen sonern beim gastroenterologen

Beitrag von mausi279 06.12.10 - 19:19 Uhr

Meine Tochter hatte auch Blut im Stuhl, es ist mir seid April immer mal wieder aufgefallen der Kinderarzt hat auch nicht reagiert, im August habe ich mir in der Apotheke selber ein Hämocult besorgt und habe es zum Kia gebracht, dieser hat mich dann zum Internisten auf der anderen Strassenseite geschickt, der hat sofort getestet, positiv. Habe dann erstmal Lactulose ( stuhlweichmacher) bekommen und einen Termin beim darmspezialisten in der Kinderklinik . Nach ca 8 Wochen war kein Blut mehr da ist wohl immer wieder durch harten Stuhl etwas gerissen im Darm ?? Gut das es weg war sonst hätte sie auch eine darmspieglung bekommen. Aber der arzt hat gesagt ich soll mir keine sorgen machen Krebs oder chronische darmerkrankungen sind in dem alter untypisch. obwohl wir beides in der Familie haben. Ich hoffe ich konnte dich etwas beruhigen und du kannst etwas davon anwenden. Lg mausi

Beitrag von girlythree 06.12.10 - 19:26 Uhr

gut danke werde ich morgen gleich mal machen will ihr die darmspielung ersparen muss ja in dem alter noch nicht sein Danke

Beitrag von majasophia 06.12.10 - 19:42 Uhr

hallo!

meine kleine (13monate alt) hatte auch ein paar wochen blut im Stuhl! Habe das auch dem Kinderarzt gesagt und der wollte auch keine Stuhlprobe; denn bei ihr war auch das Problem, dass der Stuhl immer mal wieder zu hart war, dann ist auch manchmal bei sehr weichem Stuhl Blut drin gewesen!

Haben zuerst mit Lactulose versucht, hat aber nichts gebracht! Jetzt geb ich ihr seid 2,5wochen Movicol Junior und seit 2 Wochen ist auch kein Blut mehr drin gewesen, der Stuhl ist nun sehr weich und breiig!

Ich denke mal, dass bei euch das gleiche Problem ist und darum sollte man auch erstmal sowas ausprobieren!

Ein Darmspiegelung für so ein kleines Kind ist nicht sehr lustig; ich bin Kinderkrankenschwester; du musst nen ganzen Tag abführen und deine Kleine darf nur Tee und Abführmittel trinken, dann wird sie sediert und nach der Spiegelung hat sie dann Bauchschmerzen und jede Menge Luft im Bauch- meistens finden die dann eh nix!

Geh zu nem zweiten Kinderarzt und besprich mal die Stuhlgewohnheiten mit ihm, dann würde ich mal mit Lactulose probieren!
Eine Darmspiegelung kannst du ja immer noch machen!

und wie gesgat ein chirurg ist der falsche arzt für sowas! Du brauchst nen internisten oder gastroenterologen!!!!!

alles gute für euch

Beitrag von connykati 06.12.10 - 21:40 Uhr

Hallo,

auch wenn es vermutlich etwas harmloses ist, lass es unbedingt abklären. Und wenn du dafür zu 4 verschiedenen Kinderärzten musst.

Falls du doch zu einem Spezialisten willst oder musst, empfehle ich dir unbedingt einen Gastroenterologen, der auf Kinder spezialisiert ist. Gerade in Großstädten gibts die eigentlich, zumindest in den Kliniken.

Hab selber eine chronische Darmerkrankung (Colitis Ulcerosa) und musste mich daher zwangsläufig mit dem Thema auseinander setzen und habe eben mitbekommen, dass man wirklich NUR zu den Spezialisten dafür (Gastroenterologen) gehen sollte. Und bei dir eben einen, der sich auf Kinder spezialisiert hat.

Viele liebe Grüße,
Conny mit Richard *22.11.2008

Beitrag von meto 06.12.10 - 21:54 Uhr

Hallo,


nur mal eine Frage, Blutwurst isst sie nicht ab und zu? Deswegen sind wir nämlich mal erschrocken und eine urbia - Freundin ebenso bei ihrem Kind.


LG Mella

Beitrag von guecksengel 07.12.10 - 10:20 Uhr

Hallo Steffi,

Die häufigste Ursache für Blut im Stuhl bei Kindern ist tatsächlich zu harter Stuhl über Monate. Es kommt dann zu kleinen Einrissen in der Schleimhaut oder am Anus und so sieht es schnell blutig aus. Eine andere Ursache kann auch eine Hämorrhoide sein. Krebs ist sehr unwahrscheinlich. Durch eine Stuhlprobe kannst Du Viren, Bakterien usw. nachweisen. Das wird aber wahrscheinlich nicht die Ursache sein.
Es gibt natürlich noch andere Ursachen. Der Kinderchirurg ist insofern schon der richtige Ansprechpartner, und glaub mir, er wird nicht so schnell eine Magen-Darm-Spiegelung machen. Er wird dein Kind anschauen, gucken ob es Einrisse am Anus gibt. Dann wird er mit Dir über die Stuhlgewohnheiten deines Kindes reden und Dir etwas Stuhlverdünnendes verschreiben. Z.B. Movicol. Das sollte Dein Kind über mehrer Monate nehmen.
Und wenn das Problem woanders liegt, guckt der Kinderchirurg auch mal in den Darm. Er kann zwar auch Magen-Darm-Spiegelungen machen, aber so weit oben wird er gar nicht schauen, sondern eher eine Rektoskopie. Also nur von anal reinschauen unter NArkose.
Aber das wird wie gesagt wahrscheinlich gar nicht nötig sein :)
Ein Gastroenterologe ist auch ein guter Ansprechpartner.
Ich würde an deiner Stelle den Termin wahrnehmen und dich einfach mal mit dem Arzt unterhalten. Ich verspreche Dir, Deine Tochter landet nicht so schnell auf dem OP Tisch...und die meisten Ärzte sind doch sehr nett. Also, keine Angst, einfach erstmal gucken.
Alles Gute, Nadia