2. Kind für Kindsvater, wieviel muss er Unterhalt zahlen?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Allein erziehend .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von tigerente100 28.12.10 - 11:22 Uhr

Hallo,

ich stehe kurz vor der Geburt meines ersten Kindes und der Vater und des Kindes und ich haben uns jetzt getrennt. Er hat mir schon angedroht das er nicht zahlen kann/will und meint das wird vom Jugendamt berechnet.
Ein noraler Unterhaltssatz ist soviel ich weiß 225 eur?
Nun ist es so das der Kindsvater schon ein Kind aus einer anderern Beziehung hat und da 200 eur an die Mutter monatlich zahlt.
Wieviel kann und muss er mir denn zahlen? schaue ich jetzt in die Röhre mit meinem Baby? (der Unterhaltsvorschuss vom Amt 133 eur ist ja nicht sonderlich viel)

und was ist wenn der Kindsvater z.b. nur 100 eur zahlen kann? bekomme ich dann nur die 100eur oder werden die dann noch von irgendeinem Amt aufgestockt?

Wäre sehr danbar für eure Infos

Beitrag von kuschel022 28.12.10 - 11:37 Uhr

Fur jedes Kind unter 6.Jahren liegt der Satz bei 225€!!!

Solange er arbeitet, wird sein Gehalt angerechnet und gerecht verteilt!!! Das macht das Jungedamt!!!

Dein Ex hat einen Selbstbehalt von 950€, alles drüber bekommen seine Kinder in gleichen Teilen!!!

Solange er zahlen kann, muss er es auch tun!!!

Beispiel:
Er hat ein Einkommen von ca. 1300€ Netto und davon darf er 950€ behalten = 350€!!!
Die werden auf 2 Kinder verteilt = 175€ pro Kind und die erste Frau bekommt dadurch weniger Geld, da du nun auch einen Anspruch hast!!!

So wurde es mir mal erklärt!!!

Ich hab zwar nur Zwillinge von einem Mann und er hat keine anderen Kinder, aber ich bin alleinerziehend und getrennt seit 1,5 Monaten!!!

Mfg

Beitrag von tigerente100 28.12.10 - 11:49 Uhr

danke kuschel 022
das war auf jeden Fall verständlich für mich. Aber was ist wenn er weniger verdient als in deinem Beispiel? Das heißt dann bekomme ich und seine andere Ex nur 100 eur? DAs ist alles obwohl der Unterhaltsvorschuss (133eur) ja quasi drüber liegt?
Ich weiß gar nicht wie ich finanziell das alles meistern soll.

Dann weiß ich noch das sein Chef ihm unter der Hand quasi 100 eur aufs Konto überweist ohne das auf der GEhaltsabrechnung auszuweisen damit das Jugendamt davon nichts mitbekommt. Kann man das irgendwo angeben wo das nachgeprüft wird? oder hab ich da gar keine Chance?
Das ist doch mega ungerecht, der Mann macht sich ein schönes Leben, will auch seine Tochter sehen usw aber nicht zahlen und ich darf zusehen wie ich klarkomme.

Beitrag von kuschel022 28.12.10 - 12:33 Uhr

Leider ist es dann so!!! Solange er bezahlen kann, springt die Unnterhaltsvorrschußkasse nicht ein!!!

Ich bekomme auch nicht alles, was mir zusteht!!! Ich müßte 550€ bekommen und es sind nur 259€ die dabei raus kommen + würde er in den nächsten Jahre ein weiteres Baby bekommen, wird das weniger!!!

Ist leider das Gesetz!!!

Solange du das nicht beweisen kannst, kannst du da leider nichts machen!!!

Ich muß auch noch zusätzlich Kindergelzuschlag und Wohngeld beantragen, um über die Runden zu kommen!!!

Mfg

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 28.12.10 - 12:50 Uhr

Ich müßte 550€ bekommen und es sind nur 259€ die dabei raus kommen + würde er in den nächsten Jahre ein weiteres Baby bekommen, wird das weniger!!!


dann geh mal auf dem schnellstem wege zum j.amt, denn die fehlende differenz bekommst du als uhv aufgestockt,..

solltest du jedoch alg2 beziehen, so würde es dir dort als einkommen mit angerechnet werden.

vg n. #liebdrueck

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 28.12.10 - 13:00 Uhr

noch mal zu deinem fehlenden betrag:

der uhv-satz ist pro kind 133€ bei dir dann mal zwei - 266€ das ist das was dir an uhv zustehen würde,.. also 7€ mehr als was du jetzt hast.

das j.amt stockt auch nur bis zum uhv-satz auf.

aber warum bekommst du nur so wenig, wenn du 550€ bekommen müsstest? dann verdient er doch nicht dementsprechend, oder #kratz


vg

Beitrag von kuschel022 28.12.10 - 14:13 Uhr

Geht nach dem Gehalt und Selbstbehalt des Mannes, er darf 950€ selber behalten, da er sonst nicht leben könnte und daher ist es weniger!!!

Solange er zahlen kann springt die Vorschußkase nicht ein!!!!!!!

Mfg

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 28.12.10 - 14:55 Uhr

doch, springt sie, weil du noch unter dem uhv-satz liegst.

wir haben es leider auch beantragen müssen.

vater zahlt 81€ unterhalt, der rest wird aufgestockt.

vg

Beitrag von kuschel022 28.12.10 - 14:14 Uhr

Der vom Jungendamt hat uns ja diese Berechnung vorgeschrieben!!!!!!!!!!!
Ich werde wohl noch mit Glück Wohngeld bekommen!!!!!
Mfg

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 28.12.10 - 12:57 Uhr

hallo,

also, wenn er nur 100e zahlen kann, der uhv-satz jedoch bei 133€ liegt, so kannst du dir die differenz auch beim j.amt einfordern. mehr als diesen satz wirst du dann jedoch nicht bekommen, sofern er nur unter dem uhv-satz selbst zahlen kann.

die frau, der er jetzt auch was zahlt, wird weniger bekommen, denn kindesunterhalt geht vor jeden anderen unterhalt - spprich, sie kommt erst nach den beiden kindern zur berechnung hinzu. sollte nichts mehr über bleiben, so wird sie pech haben.


das er schwarzgeld bezieht, ist pech für dich und du bist in der beweispflicht. ich habe das gerade durch, bei uns hängen aber noch mehr gelder dran - sprich ich müsste jemanden beauftragen, der es nachweisen kann - sonst wird das unter "vermutungen" abgetan beim j.amt.

das das geld nicht viel ist wenn man entbindet ist wohl bekannt, deswegen muss man sich im vorfeld gedanken machen ob man hin kommt - das könnte hier noch böse steine geben, die du als antwort erhalten könntest.

es kommt auch drauf an was du vorher gemacht hast, ob dir kinderzuschlag zu steht,...oder du noch alg2 beantragen kannst.

bei alg2 wird dir alles als einkommen mit angerechnet.
dazu wirst du hier bestimmt noch antworten bekommen #schein

alles gute #schwanger

Beitrag von kuschel022 28.12.10 - 12:42 Uhr

Wegen den heimlichen 100€, die würde ich sonst beim Jugendamt angeben und er muss dann die letzten 3 Monat seiner Kontoauszüge vorzeigen!!!
Da wird dann ersichtlich, dass er regelmäßig 100€ bekommt!!!

Beitrag von manavgat 28.12.10 - 13:42 Uhr

Reg Dich nicht auf. Vermutlich hast Du die ersten 3 Jahre ohnehin nicht genug Einkommen, so dass Du ergänzendes ALG2 beantragen kannst.

Du brauchst eine Anwältin, die den Unterhalt für das Kind und - falls Masse vorhanden - für Dich beitreibt.

Wenn Du kein/zu wenig Einkommen hast, dann läuft die Anwältin über PKH. Jugendamt kannst Du vergessen.

Gruß

manavgat

Beitrag von kuschel022 28.12.10 - 14:45 Uhr

UHV wird nnur 72 Monate gezahl, von daher werde ich das erst in Anspruch nehmen, wenn mein EX mal arbeitslos wird!!!!

Ich bin damit zufrieden und die Ämter werden auch nur meine Einkünfte anrechen!!!

Mfg