Erfahrungen mit Nelkenöl Tampons

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Geburt & Wochenbett .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von schnecken-kind 31.12.10 - 18:48 Uhr

Hallo!!!!!
Morgen habe ich Et.
Meine FA und auch die Hebi meinen alles Geburtsbereit.
Mumu 2 Finger breit geöffnet aber ausser das ich seit gut 2 Wochen vor mich hin wehe passiert da nix.
Nun meinte meine Hebi ich soll mal die Nelkenöl Tampons probieren.

Nun würd mich mal eure Erfahrungen interessieren.

Wer hat es zu welchem Zeitpunkt gemacht.
Mit welcher Dosis also wie lang und oft.
Und ob es am Ende was gebracht hat.

Danke euch
LG Schnecken-Kind

Beitrag von angel2110 31.12.10 - 21:22 Uhr

Hallo.

Ich habe die im Krankenhaus bekommen weil eingeleitet werden sollte, aber der Muttermund noch fest verschlossen war.
Die sollten den Mumu weich machen.
Hatte zwei bekommen, sollte für eine Stunde drin bleiben und nach vier Stunden wiederholen.
Ob es was gebracht hat kann ich nicht sagen. Die Einleitung fing Donnerstag mit einer viertel Tablette an, Freitag erst eine viertel, dann eine halbe. Und Samstag morgen war meine Maus da.

LG

Beitrag von lieke 01.01.11 - 15:14 Uhr

Hallo,

leider kann ich dir zu deiner Frage nichts sagen, allerdings wirft sie in mir eine ganz andere auf.

Es heisst hier immer, dass KH und FA pro Einleitung sind, wenns mal über der Termin geht, die guten alten Hebammen dagegen soooo natürlich alles seinen Gang gehen lassen, wenig eingreifen und dem Kind alle Zeit lassen.

Jetzt habe ich den Endruck, dass ich hier vor allem lese, dass Hebammen "pushen" die Geburten anzuschubsen, sei es mit Nelkenöltampons, Cocktails, Eipollösungen und was es sonst noch so gibt. Was ist denn daran besser? Und vor allem natürlich?

Wie gesagt Erfahrung habe ich keine, aber ich würd die Finger davon lassen und einfach warten, bis das Kind soweit ist. Persönlich denke ich, wenn es noch nicht soweit ist und es soll/muss raus, dann helfen auch keine Naturmittelchen, sondern es müssen härtere Geschütze her. Das sollte man soweit es geht vermeiden.

Drück dir die Daumen, dass es bald losgeht,
LG

Beitrag von minnie85 02.01.11 - 14:47 Uhr

Ich glaube, Hebammen sind auch nicht dafür - nur wenn die Frau es verlangt und keine Geduld hat, würde ich wenn ich Hebamme wöre auch eher etwas Natürliches versuchen als chemisch zu intervenieren.

Beitrag von uvd 01.01.11 - 16:05 Uhr

hat jemand schon mal nelkenöl ins auge bekommen?
das kind muß ja durch den geburtskanal. wenn der voll nelkenöl ist, na ich weiß nicht, ob das so angenehm ist für die augen #kratz

Beitrag von tempestad 02.01.11 - 17:29 Uhr

Hallo,

ich hab bei meiner Noch-Kleinsten 3 Tage vor ET mit einem Nelkenöltampon nachgeholfen (war nervlich am Ende und es war von meiner Hebi abgesegnet).... Dienstag Abend hab ich den Tampon benutzt, was erstmal nur leichte Schmerzen am Mumu ausgelöst hat... am nächsten Tag immer mal Wehen, ab Mittwoch Abend immer regelmäßiger und nachts dann auch schmerzhafter und am Donnerstag um 4 Uhr morgens war die Lütte da...
An die genaue Dosierung kann ich mich nicht erinnern, nur dass man das Nelkenöl stark verdünnt anwendet, 5 Tropfen auf 50 ml Mandelöl hab ich im Netz gelesen.... ich habe nur den einen benutzt, man kann aber wohl auch mehrere über den Tag verteilt.... einfach mal googeln ;) und viel Erfolg!

#blume Antje