Es hört nicht auf....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von 11.12.10... 01.01.11 - 04:45 Uhr

Erstmal ein gesundes und glückliches neues Jahr euch,

ich bin diejenige mit folgendem Problem, welches ich schon vor ein paar Wochen hier gepostet habe:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=16&id=2936306

Ich habe ihm erklärt, dass ich auf weite Sicht mit diesem Verhalten nicht zurecht komme, dass er Hilfe braucht, dass ich ihm diese nicht geben kann und will. Er war bei seinem Termin, hat nach seinen Aussagen die Situation mit dem Trinken geschildert... Nun meinte die Psychologin, womit er denn da genau ein Problem hätte und ob er nicht einfach nur ein exzessiver Mensch ist.. hat das Thema wohl einfach nicht wirklich ernst genommen. Er sah das Gott sei Dank anders und sucht sich derzeit einen anderen Therapeuten, der ihn behandelt...

Vor zwei Wochen dann hatte er Weihnachtsfeier, kam ebenso wie üblich nach Hause - eben sehr betrunken... Er sagte, er hätte "nur" 5 Bier getrunken, roch aber nach Schnaps. Und nach 5 Bier muss ich auch eigentlich nicht schauen, dass ich ihn noch i r g e n d w i e ins Bett bekomme....

Spätestens nach der Weihnachtsfeier hat er eingesehen, dass seine Tabletten sich tatsächlich mit Alkohol nicht vertragen und sah selbst ein, dass er das runterschrauben muss. Das ging auch bis jetzt gut.

Nur jetzt gerade, am 01. Januar 2011, sitze ich hier und kann nicht schlafen, weil ich wirklich langsam beginne, drüber nachzudenken, ob ich mir eine Auszeit von ihm nehmen soll. Ich bemerke schon länger, dass ich (wohl innerlich) versuche, mich von ihm zu distanzieren, nicht mehr so viel an mich rankommen lasse...

Ich bin 22 Jahre alt und das allerschönste für mich wäre gewesen, Silvester einfach auf der Couch zu verbringen, alleine zu sein, Ruhe zu haben. Das kann doch in meinem Alter nicht normal sein?

Natürlich habe ich meinen Wunsch so formuliert. Wir schlossen den Kompromiss, dass wir zu zweit essen gehen und uns danach mit seinem Bruder, dessen Freund und den neuen Freundinnen der beiden treffen. Beide Frauen kannten wir noch nicht.
Innerhalb kürzester Zeit war er wieder so betrunken, dass er es nichtmal ohne Sturz zur Toilette geschafft hat.
Ich habe mich wirklich geschämt. Ich weiß, ich bin jung, vielleicht kenn ich mich noch nicht so gut aus, aber MUSS es denn wirklich sein, dass ich mich für meinen PARTNER vor frisch kennengelernten Personen schämen muss?
Der Heimweg war anstrengend, sein Bruder und dessen Kumpel mussten ihn quasi tragen. Alle waren super drauf, etwas angeheitert, aber soweit klar im Kopf. Nur einer nicht. Und ich versteh nicht, warum das immer wieder so sein muss...

Und jetzt, 1,5 Stunden, nachdem ich ihn mit Mühe ins Bett gehievt habe, sitze ich hier und denke nach. Über mich, über uns. Ich möchte so gern, ich wünsche mir so sehr eine glückliche Zukunft, aber irgendwie sehe ich das alles den Bach runterlaufen.
Wie oft hat er schon Besserung gelobt, wie oft hat er schon eingesehen, dass etwas falsch läuft. Und trotzdem sitze ich wieder hier und hab keine Ahnung, wie ich weiterhin damit umgehen soll...
Wir möchten gerne Kinder, er ist Feuer und Flamme - und ich denke permanent, ich kann doch mit jemandem, der andauernd sein Maß nicht kennt und keine Verwantwortung noch nichtmal für sich selbst übernehmen kann, keine Kinder in die Welt setzen?

Bitte gebt mir einen Rat, was ich tun kann, um das abzustellen...ich möchte nicht weiterhin so schlechte Gedanken in Bezug auf unsere Beziehung haben...
Übrigens - wenn er auch einsieht, dass etwas falsch läuft - sieht er nicht im Geringsten ein Alkoholproblem ein. Das hat er mir vor 2 Wochen wieder bestätigt, indem er meine Aussage, er hätte eben mittlerweile NICHT MEHR NUR Depressionen, belächelte.

Vielen Dank schonmal...

Beitrag von sternchen730 01.01.11 - 08:41 Uhr

Spontan würde ich sagen, Du befindest Dich in einer unerträglichen Situation und kannst Dich auf deinen Partner nicht verlassen.
Wäre nichts für mich.
Wenn Dein Partner nicht glaubt, dass er ein Problem hat, filme ihn doch mal beim nächsten "Ausflug"...viellicht wäre das heilsam.
Denn so, wie Du ihn beschreibst, will er bestimmt nicht sein. Und wenn er das dann immer noch bestreitet, ist er möglicherweise nicht der Richtige für Dich...
Gruß, sternchen#stern

Beitrag von wasserdrachen 01.01.11 - 08:59 Uhr


Du solltest ihm ein Ultimatum stellen.

Er sucht sich Hilfe (Klinik?) und Du nimmst Dir eine Auszeit mit räumlicher Trennung.
Und dann wird die Zeit zeigen was möglich ist.
Oder auch nicht...................

Du bist jung und es ist DEIN Leben.
Und die Folgen der jetzigen Situation sind schon absehbar.


wasserdrachen

Beitrag von anyca 01.01.11 - 10:11 Uhr

Ganz ehrlich? Versuch nicht, einen 10 Jahre älteren Menschen zu "retten", der uneinsichtig ist. Deine Chancen stehen mehr als schlecht.

Du bist 22 - da draußen wartet bestimmt ein besseres Leben auf Dich, als Du es mit diesem Partner haben kannst!

Und Kinder? Mit dem? Auf gar keinen Fall!

Beitrag von nick71 01.01.11 - 10:52 Uhr

"Er sah das Gott sei Dank anders und sucht sich derzeit einen anderen Therapeuten, der ihn behandelt..."

Die Therapeuten, die ich so kenne, haben üblicherweise sechs bis neun Monate Wartezeit...und ich denke, das wird bei Suchttherapeuten nicht anders sein. Ich vermute auch mal, dass deinem Freund zu einer stationären Entgiftung geraten wird. Und mit dem "Einschränken" ist es wahrscheinlich auch nicht getan...er wird wohl keinen einzigen Tropfen mehr anrühren dürfen.

"Übrigens - wenn er auch einsieht, dass etwas falsch läuft - sieht er nicht im Geringsten ein Alkoholproblem ein."

Dann wird ihm keiner helfen können...

Beitrag von xcvxcvxcv 01.01.11 - 17:54 Uhr

Der Mann ist Alkoholiker und hat seit 15 Jahren Depressionen. Macht bitte kein Kind!!

Ob Du Dich opfern willst oder nicht, musst Du wissen. Er müsste Dir aber zumindest so weit entegenkommen, dass er einen Entzug macht. DAS kann er nämlich. Will er Dir nicht insoweit entgegenkommen, würde ich mich ehrlich gesagt trennen.