Schäferhund gefunden

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von pechawa 01.01.11 - 08:49 Uhr

Hallo,

heute Nacht haben wir auf unserem Heimweg einen Schäferhund gefunden. Ich vermute, er ist wegen den Böllern irgendwo ausgebüxt. Wir haben ihn dann mit nach Hause genommen und versucht, telefonisch den Besitzer zu finden. In unserem Gewerbegebiet ist eine Firma, die sich 2 Schäferhunde als Wachhunde hält. Ich vermute, es ist einer davon. Leider war niemand zu erreichen, deshalb habe ich die Polizei informiert, die dann ganz froh waren, dass ich mich bereit erklärt habe, ihn hier bei mir zu halten, bis der Besitzer ausfindig gemacht wurde.
Es ist eine total liebe Hündin, verschmust .... #verliebt leider aber auch mager. Sie hat so ein Elektrohalsband an, welches in Deutschland nicht erlaubt ist, deshalb glaube ich nicht, dass sie ausgesetzt wurde.
Sie hat den Rest der Nacht in unserer Diele auf dem Flokati verbracht. Sie rennt mir überall hinterher, aber wenn ich die Treppen rauf gehe, steht sie davor mit einem Fragezeichen. Das scheint sie nicht zu kennen und darüber bin ich auch ganz froh.
Ich habe natürlich nun kein Hundefutter im Haus, möchte ihr aber gerne was anbieten. Hat hier jemand auf die Schnelle einen Tipp? Nudeln oder Reis kochen?

LG Pechawa

Beitrag von katze123 01.01.11 - 08:59 Uhr

Hallo,

na da fängt dein neus Jahr aufregend an.

Schön, dass du dich um die Hündin kümmerst.

Ja Nudel oder Reis sind gut, würde eher zu Nudeln tendieren, für einen mageren Schäferhund gerade richtig, wenn du kein Hundefutter da hast.
Ist das ein Elektro oder Sprühhalsband? Oder ein Leuchthalsband? Ich kenne ein Leuchthalsband, dass sieht einem Elektrohalsband sehr ähnlich.

Du hast bei der Übergabe an den hoffentlich suchenden Besitzer die Möglichkeit nach dem Grund des Halsbandes zu fragen und ihm "androhen", ihn weiter zu beobachten ;-)

LG Silke

Beitrag von pechawa 01.01.11 - 09:15 Uhr

Hallo + danke :-)
die Nudeln kochen schon, ich mach ihm noch ein Ei und etwas Keimöl rein.
Das Halsband ist eins, wo die Hunde einen Stromschlag bekommen, wenn sie in die Nähe des Empfängerzaunes kommen :-( Ich werde den Besitzer natürlich fragen, warum er dem Hund ein in Deutschland verbotenes Halsband anzieht.
Ich war eben mit der Hündin im Garten (groß + eingezäunt). Die ist so folgsam, unsere Kaninchen im Außenstall waren natürlich total interessant, sie hat sich aber sofort abrufen lassen :-)
Ich hoffe mal, dass sich ein Besitzer findet,

LG Pechawa

Beitrag von klumpfussindianer 01.01.11 - 09:33 Uhr

Ich würd mich eher freuen wenn sich kein Besitzer findet und ein neuer gesucht wird, der sein Tier nicht misshandelt.

Erwähn gegenüber den Institutionen, wo du den Fundhund meldest auch dieses Halsband! Damit den Besitzern direkt auf den Zahn gefühlt wird.

Also, gesetz hin oder her, bei sowas würd ich TA aufsuchen, gucken ob das Tier gekennzeichnet ist. Wenn nicht, Halsband ab und den Hund, wenn man ihn nicht selbst halten kann, gut vermitteln. Mager und Stromschlaghalsband.....das geht gar nicht.

Beitrag von alkesh 01.01.11 - 09:42 Uhr

Hast Du vielleicht noch etwas Fleisch im Haus? Alles außer Schwein kannst Du füttern!

Hunde beziehen ihre Energie überwiegend aus Eiweißen, Kohlenhydrate werden nicht lange halten!

Übrigens, Tankstellen führen auch Hundefutter ;)

Ich finde es gut das Du sie aufgenommen hast und sie bleiben darf bis sich jemand findet, ich hoffe allerdings auch das sich Niemand findet und sie eine Chance in einer Familie bekommt wo sie es besser hat!

LG

Beitrag von minimal2006 01.01.11 - 09:56 Uhr

Guten Morgen pechawa

Erst mal frohes, neues Jahr.

Find ich total klasse.. der Hund wird im Moment wahrscheinlich die schönste Zeit seines Lebens bei dir genießen.

So insgeheim hoffe ich, das sich niemand meldet und du Gefallen an der Fellnase findest und sie bei dir bleiben darf.#verliebt
Natürlich muss das alles in dein Lebenskonzept passen.

Wenn du Leberwurst zu Hause hast, geht auch mal ein Leberwurstbrot.
Ein Suppenhuhn im Gefrierschrank, kannst du ihr Hühnchen kochen.
(Bin ja eigentlich gegen kochen für Hunde, aber das ist ja mal ne Ausnahme ;-) )
Achtung vor den Gefügelknöchelchen.. mit äußerster Sorgfalt Fleisch von den Knochen trennen.
Haferflocken kannst du auch geben..
Und eben wie alkesh schon geschrieben hat, ausnahmsweise an die Tanke fahren und was kaufen.

Wenn du Rinderhack zu Hause hast, kannst du ihr das auch geben.
Ein Eigelb drunter und ein paar Haferflocken (Schmelzflocken von Kölln).

Ich wünsche euch einen schönen Tag ;-)

LG Tanja

Beitrag von trollmama 01.01.11 - 10:10 Uhr

Hallo!
Schön, daß Du die Hündin zu Dir genommen hast.
Allerdings würde ich in diesem Fall, den Tierschutz (bzw. das Tierheim) benachrichtigen, damit sie dem Besitzer bzgl. des Stromhalsbandes auf die Finger sehen und ihm im Auge behalten.
Wenn Du etwas sagst, wird ihn das wahrscheinlich nicht groß interessieren, wenn er aber vom Tierschutz kontrolliert wird, kann das eine andere Hausnummer werden.
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von manavgat 01.01.11 - 12:40 Uhr

Ich würde die Tierschützer! informieren und www.tasso.net

Gerade wenn sie ein nicht genehmigtes Halsband trägt, ist fraglich, ob der Hund zu den Besitzern zurück sollte oder ob nicht eine Anzeige gegen unbekannt wegen Tierqäulerei erfolgen sollte.

Gruß

Manavat

Beitrag von meandco 02.01.11 - 12:35 Uhr

find ich auch ...

würd das auf jeden fall melden - überhaupt wenn die polizei ohnehin schon dran ist ...

lg
me

Beitrag von pechawa 01.01.11 - 12:41 Uhr

Hallo,

vielen Dank nochmals für eure Tipps. Die Situation ist nun folgende: Polizei hat uns informiert, Tierhalter ist gefunden, die Hündin ist 1 von 2 Hunden, die ein Firmengelände bewachen. Sie ist nun kurzfristig bei Bekannten des Firmeninhabers untergebracht, die Wurfgeschwister der Hündin besitzen, Ich habe sie zu Fuß eben dort hin gebracht. Das war schon ein kleines Erlebnis, denn sie ist a) nicht leinenführig und b) unverträglich mit fremden Hunden. Nun ja, die Leineführigkeit hatten wir in 1/2 Std im Griff - ist schon erstaunlich, wie gelehrig so ein Hund ist, aber ich war trotzdem froh, dass uns nicht viele Hunde begegnet sind!
Aber begegnet ist uns ein Bekannter, der sofort dieses Elektrohalsband bemerkte. Er ist im Tierschutz tätig und wird da Meldung machen.
Ob die Hündin mager ist, könnt ihr selbst beurteilen, ich habe ein Foto hoch geladen. Ich denke, sie ist nicht mager, sondern hat eher eine schwache Muskulatur. Anscheinend wird nicht viel mit den Hunden gearbeitet. Mein Herz hätte ihn am liebsten behalten, aber er gehört nun mal Jemanden. Die Haltung als Wachund (wobei ich mich echt frage, ob dieser liebe Hund im Ernstfall bewachen würde, wahrscheinlich würde er dem Einbrecher die Hand ablecken...) ist zwar nicht optimal, aber wahrscheinlich viel besser als eine Haltung alleine in einer kleinen Wohnung ohne viel Auslauf... :-(

Euch allen ein frohes neues Jahr
Pechawa

Beitrag von alkesh 01.01.11 - 13:37 Uhr

Wenn sie reinrassig ist, dann ist sie in der Tat sehr schmal. Ohne sie anzufassen kann man aber schwer sagen ob sie wenig Muskeln hat oder einfach kein Fett.

Die Fotos Eurer Katze, das Bild oben rechts #schock was hat sie da denn gesehen? Sieht ja gefährlich aus!

LG

Beitrag von ippilala 01.01.11 - 23:29 Uhr

Meine sieht auch so aus, wenn sie gähnt.

Beitrag von pechawa 02.01.11 - 10:59 Uhr

Ja, Ippala hat recht ;-) Unsere Lea lag schlafend in einem Bastkorb, der auf einem Tisch stand. Meine Kamara liegt immer griffbereit und ich schlich mich an, um das Foto zu schießen. Daraus wurde dann eine ganze Fotoserie, weil es so urkomisch aussah, als sich unsere Katze durch mich gestört ausetzte und grimmig guckte. Kurz danach gähnte sie.... der Schnappschuss sieht wirklich gefährlich aus #rofl
Leider ist sie im November fast 14 jährig zu den Sternen gegangen :-(

LG

Beitrag von alkesh 02.01.11 - 11:06 Uhr

Also meine sehen dabei nicht so gefährlich aus #zitter

Beitrag von pechawa 02.01.11 - 11:22 Uhr

Es kommt wirklich auf die Sekunde des Schnappschusses an ;-)
Setze dich mit dem Fotoapparat auf die Lauer und stelle Serienaufnahme ein. Dann hast du große Chancen, dein Tier auch mal als gefährliches Tier abzulichten. Ich hab schon daran gedacht, mir mit diesem Foto ein "Warnschild" zu basteln und das ans Haus zu hängen #rofl

Beitrag von maddytaddy 01.01.11 - 19:32 Uhr

Hi,

Ich finde den Hund auch recht dünn. Sind die Tiere etwa während der Feiertage alleine auf dem Gelände?

Es ist gut, dass dein Bekannter sich da jetzt einsetzt. Hoffentlich bringt es auch was!

LG

Beitrag von pechawa 01.01.11 - 12:43 Uhr

Ach ja - nach den Nudeln mit Ei, Leberwurst + Keimöl, was sie genüsslich gefressen hatte, kam meine Freundin noch mit einer Portion Hills Trockenfutter vorbei .... #koch

Beitrag von minimoeller 01.01.11 - 21:34 Uhr

Hoffentlich endet diese Sache für das arme Tier positiv!

Mir ist ganz übel bei dem Gedanken, dass der Hund wieder zu seinem alten Besitzer muss!

Armes Fellnäschen...#heul

Beitrag von pechawa 02.01.11 - 11:14 Uhr

Der Hündin geht es wirklich nicht so übel, sie ist ja nicht alleine auf dem Gelände, sondern ihre Schwester läuft da mit rum. Wochentags sind von 7.00 bis 18.00 /19.00 Uhr Leute da. Da die Hündin dermaßen lieb war glaube ich nicht, dass da soviel verkehrt gemacht wird. Schäferhunde sind nun mal auch Wachhunde und an diesem Hund und seiner Ausgeglichenheit sieht man, dass auch Schäferhunde klasse sind, wenn sie eine Aufgabe haben. Allerdings ist das bei diesem Hund eher eine Pseudoaufgabe, denn wer als Wachhund fremden Menschen vor Freude die Hand ableckt, hat seinen Job verfehlt #rofl
Das mit dem Elektrohalsband werde ich allerdings beobachten!
Mir bereiten mehr die Hüfte/Ellenbogen dieses Hundes Sorgen. Die kommen mir nicht korrekt vor :-(

LG

Beitrag von -0815- 02.01.11 - 12:53 Uhr

Manche Maneschen glauben eben Tiere bzw Hunde bräuchten unbedingt den ganzen Tag Menschen um sich herum.

Diese 2 sind nicht alleine, sondern bilden ein 2er Rudel. Sie haben eine Aufgabe und den Tag über Abwechslung.

Anders wäre es einen Familienhund auf einmal auszusperren.

Aber diese 2 kennen es so und wenn sie damit klar kommen (nicht jeder Hund ist für sowas geeignet) ist doch alles ok.

Das Elektroband allerdings ist wirklich nicht gut, aber da kümmerst du dich ja drum!