Schwiegereltern nehmen ständig unser Baby auf den Arm

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sternschnuppe-72 01.01.11 - 09:03 Uhr

Hallo die Damen,

ich wünsche Euch ein FROHES NEUES JAHR!!!! Alles Gute, viel Glück und Gesundheit!!!!

Ich habe gleich im neuen Jahr eine Frage:
Meine Schwiegereltern nehmen täglich unser Baby (6 Wochen) auf den Arm. Wir sind z.Zt oft in deren Wohnung da unsere renoviert wird.

Jetzt habe ich mich gestern gefragt, ob es bezüglich der Mutter-Kind-Bindung evtl. schlecht sein könnte, wenn so viele und oft andere Leute das Baby auf den Arm nehmen in diesem jungen Alter...

Ich finde es sowieso nicht so gut, wenn sie ihn einfach ohne zu fragen aus dem Wagen nehmen.

Aber vielleicht bin ich da überempfindlich...

Was meint Ihr???

Danke und einen schönen 1. Januar im Schnee..

GLG
sternschnuppe-72

P.S: Weiss der Kleine eigentlich mit 6 Wochen schon, dass ich seine Mama bin oder kann er das noch nicht auseinanderhalten? Ich dachte eigentlich er erkennt mich als Mama, aber da habe ich gestern eine andere Meinung gehört.

Beitrag von 87katja 01.01.11 - 09:13 Uhr

Huhu

Dir auch ein frohes neues jahr erstmal ;-)

Also ich würd sagen ja, es ist nicht gut wenn sehr viele verschiedene menschen den zwerg aufm arm nehmen (so wurd mir das auch gesagt) aber engstehende personen die das kind oft im leben sehen wird ist es nicht so schlimm.

allerdings konnte ich das auch nie haben wenn jemand ohne mich zufragen meinen kleinen einfach genommen hat!!! sowas gehört sich einfach nicht...


und dann noch ein ganz klares JA dein baby erkennt dich auf jeden fall!!!!!
Alleine schon an deiner stimme und deinen geruch! lass dir da auf keinen fall was anderes einreden!!!! (sowas ist bewiesen frag mal deinen KA der wird dir das gleiche sagen ;-) )

LG Katja #winke

Beitrag von hardcorezicke 01.01.11 - 09:14 Uhr

Hallo

dir auch ein frohes neues..

meine maus ist auch auf treffen oder feiern.. immer in fremde arme gewesen... ob freunde familie oder nachbarin... sie geht heute nach 7 monaten auf fremde arme... natürlich nur die ich kenne... und geschadet hat es nicht... weder mir noch ihr

LG

Beitrag von kikiy 01.01.11 - 09:23 Uhr

Natürlich weiß ein Baby, wer seine Mama ist.

Warum die Großeltern das Kind nicht auf den Arm nehmen dürfen,verstehe ich nicht so ganz#kratz was haben die Großeltern mit deiner Bindung zu deinem Kind zu tun??

Beitrag von melanie-1979 01.01.11 - 09:46 Uhr

Huhu !!

Wünsche Dir auch ein gutes und gesundes neues Jahr #klee

Aber sorry: JA Du übertreibst. Ich könnte es verstehen, wenn es "Fremde" wären oder Nachbarn, Bekannte etc. Aber es sind doch OMA & OPA. Die freuen sich über ihr Enkelkind. Weiß nicht was daran schlimm sein soll. Und wir reden hier gerade mal von 2 Personen und nicht ner ganzen Horde Menschen.
Dein Kleines weiß ganz genau, dass Du die Mutter bist und glaub mir, von 1-2 mal rausholen ausm Wagen, wird garantiert die Mutter-Kind-Beziehung geschädigt...

Solltest etwas lockerer werden und nicht so verbissen. Später wirst Du froh darüber sein, wenn Euer Kleiner eine gute Beziehung/Bindung zu seinen Großeltern hat.

LG Melli mit Lara-Sophie #winke

Beitrag von strubbelsternchen 01.01.11 - 10:02 Uhr

Also bei uns sind Oma+Opa die 3. + 4. Bezugsperson und unser Zwerg geht sehr gerne auf ihren Arm und hat jetzt mit 22 Wochen schon ein sehr gutes Verhältnis zu ihnen. Ich hab bisher nicht bemerken können das dies unsere Mutter-Kind-Bindung irgendwie geschädigt hätte oder er verwirrt wäre. Ich bin der Meinung, die Großeltern haben doch mit der Mutter-Kind-Bindung überhaupt nichts zu tun! Das ist von ganz anderen Faktoren abhängig.

Ich mag nicht wenn komplett fremden Leuten beim Baby einfach hochnehmen oder anfassen, also Nachbarn, Bekannte, usw..
Aber die Großeltern gehören doch zur Familie!!! Ich bin in einem 4 Generationen-Haushalt großgeworden und hatte nie Probleme damit, ganz im Gegenteil, es war wunderbar!!!

LG

Beitrag von luluhaben 01.01.11 - 10:09 Uhr

Beim ersten Kind war ich da überempfindlich, keiner durfte es nehmen, ausser die die ich auserwählt habe.
Tut mir heute leid, muss ich sagen! Habe dadurch viele Verletzt, wenn auch unabsichtlich.
Beim 2.Kind jetzt 2Jahre später bin ich da anders. Die, die immer nach der ersten gefragt und nach ihr geschaut haben, dürfen jederzeit das Baby nehmen, die andern nicht.
Beim ersten ist man mit allem empfindlicher finde ich...

Beitrag von babydreamer 01.01.11 - 10:15 Uhr

Hallo,

dir auch ein frohes neues Jahr.

Also wenn das immer Oma und Opa sind dann ist das nicht so schlimm wie wenn es wirklich ständig andere Leute sind, trotzdem finde ich es in dem Alter besser, wenn man vorher nochmal nachfragt und nicht einfach jedesmal nimmt.

Ganz klar, dein Baby weiß, dass du die Mama bist... würde mich jetzt ehrlich gesagt nicht wundern, wenn eine andere Behauptung von deiner Schwiegermutter selbst kam? Genau sowas hat meine mir damals bei meinem 1. Kind auch gesagt, fast das erste halbe Jahr lang sogar, mein Kind wüsste eh nicht ob ich die Mutter bin oder zb sie und wenn sie es mit nach Hause nehmen würde hätte mein Baby mich im nu komma nichts vergessen und würde denken sie wäre die Mutter #klatsch
Bei meinem ersten Baby hat sie sich lauter Dreistigkeiten geleistet, 100Jahre alte Weisheiten von sich gegeben was ich wie zu machen hätte und lauter solcher dämliche Sprüche von sich gegeben - ich habe ihr immer wieder zu verstehen gegeben, dass ich es mache wie ich es für richtig halte und klar gesagt wenn mir etwas nicht passte.
Irgendwann ließ sie es dann sein, und jetzt beim zweiten hat sie es erst garnicht gemacht und fragt auch jedesmal wie sich das gehört.

Also nein, ich finde nicht, dass du zu empfindlich ist, eher dem Alter des Kindes angepasst, denn du bist die Mutter und deine Instinkte diesbezüglich sind völlig normal und richtig #pro

LG
Martina

Beitrag von sunnysunny 01.01.11 - 10:16 Uhr

Hallo,

ich hab mein Baby am 28.3.2010 auf die Welt gebracht und hatte dann im April, Mai und Juni meine Prüfungen für meinen Berufsabschluss.

Muss dazu sagen das ich auch mit unserem Baby bis 21.4 im KH lag da sie in der 37+0 SSW zur Welt kam und Anpassungsstörungen hatte.

Ich habe mich sehr viel um unser Baby gekümmert hatte aber viel Hilfe von meiner Mutti. Sie hat die Kleine eine Etage tiefer mit genommen stundenweise damit lernen konnte.

Sie wisse genau wer wer ist

Beitrag von schwilis1 01.01.11 - 10:58 Uhr

mein kleiner ist immer rum gegangen wie ein wanderpokal. die tante die onkels die schwager und schwägerinnen in spe... alle wollten ihn haben. und jeder hat ihn bekommen. natürlich nur so lange wie es dem kleinen gut tat. wurde unruhig oder war müde und hat nicht in den schlaf gefunden, dann kam er wieder zu mir. war er zufrieden und hat alle mit seinen riesigen augen angeschaut dann war es in orndung für mich

Beitrag von nalle 01.01.11 - 11:09 Uhr

#klatsch



Wieder so ein Fall von Schwiegereltern Hassern ?


Bloß das Kind nicht Oma und Opa gönnen ?

Meine Güte !

Es ist Dein Kind,Dein Kind erkennt Dich IMMER und Dein Kind wird Dich IMMER lieben !


Und sei froh dass Deine Schwiegereltern verlangen nach Deinem Kind haben umso cooler wird es wenn dein Baby gross ist,denn dann fremdelt es nicht !

Also manchmal stell ich mir die Frage ob manche sein Kind als EIGENTUM bezichtigen ! Papa,geschwister und Oma und Opa gehören auch IMMER dazu die das Baby nehmen/kuschlen dürfen WANN,WO und WIE sie wollen ! :-p
Kommt Deinem Kind nur zu gute !


Sorry

Beitrag von sternschnuppe-72 01.01.11 - 11:51 Uhr

du das hast du falsch verstanden, ich meine das ja nicht böse.. meine schwiegereltern sind die liebsten und besten die man haben kann..
habe nur überlegt, ob es vielleicht nicht gut sein könnte, wenn sie ihn in diesem jungen alter so oft auf dem arm haben.. aber ich bin ja froh, dass das kein problem zu sein scheint, denn es ist ja auch eine hilfe, wenn sie ihn mir mal abnehmen.
also bitte nicht falsch verstehen, bin ja froh dass es ok zu sein scheint!!!
#liebdrueck

GLG

Beitrag von tonip34 01.01.11 - 12:59 Uhr

Was meinst Du wie es frueher in den Grossfamilien war, ich denke VIEL besser als heute wo nur Mama Bezugsperson ist.

Und moechtest Du wenn Du mal Oma bist Dein Enkelkind nicht auch mal halten.

Ich erlebe es oft bei Muettern das Sie am Anfang sehr starke Probleme haben Ihr Kind herzugeben, ABER was ist wenn Du mal krank wirst ...ins KH musst ect...auf andere angewiesen bist, und Dein Kind kennt es nicht bei jemand anderen zu sein.

In anderen Laendern werden Kinder nur getragen, leider haben wir hier eine weglege nicht zuviel Kontakt Gesellschaft , was ich persoenlich schlimm finde, Naehe ...Liebe hat noch keinem Kind geschadet. Auch die Liebe einer Oma nicht, und die Liebe Deines Kindes kannst Du dir sicher sein, eine Mama ist eine Mama und eine Oma eine Oma und beide haben Ihre Stellung


lg toni

Beitrag von matsel 01.01.11 - 14:31 Uhr

Ich erlebe es oft bei Muettern das Sie am Anfang sehr starke Probleme haben Ihr Kind herzugeben, ABER was ist wenn Du mal krank wirst ...ins KH musst ect...auf andere angewiesen bist, und Dein Kind kennt es nicht bei jemand anderen zu sein

ja, das durfte ich mir - gerade bezüglich des stillens - auch anhören. ich solle doch auch immer mal wieder die flasche geben, sonst könne er sich ja gar nicht von mir trennen.ganz ehrlich: einfach nur blöde ausreden um den müttern ein schlechtes gewissen einzureden.

In anderen Laendern werden Kinder nur getragen...
das habe ich beim zweiten gemacht - da konnte es mir nämlich niemand wegnehmen, ums in den wagen reinzulegen.

jedem seine eigne erfahrung. aber ich habe aufgrund meiner erfahrung gelernt, bei solchen elementaren geschichten, mich lieber auf mein gefühl u meinen instikt zu verlassen.

Beitrag von tonip34 01.01.11 - 21:39 Uhr

Ich habe auch voll gestillt und trotzdem durfte meine Mutter meinen Sohn tragen....mit Ihm kuscheln und Zeit mit Ihm verbringen. Mir ist das Herz dabei aufgeganngen weil ich auch eine enge Beziehung zu meiner Oma hatte.

Hatte nie das Gefuehl das mir jemand mein Kind oder die Liebe meines Kindes nimmt.
Und ich war froh zu wissen , das wenn mir etwas geschieht sind noch andere Bezugspersonen da.

Aber es kommt halt auf die Familie an....

Beitrag von matsel 01.01.11 - 21:55 Uhr

natürlich ist das wunderschön, wenn man andere im liebesrausch sieht. es geht ja irgendiwe auch nix ums wegnehmen. es ist aber eben ein ungutes, inneres grfühl u das muß man nicht hinnehmen.
und wenn uns etwas passieren würde kommen unsere kinder nicht zu oma u opa, sondern zum cousin u cousine meines mannes: bei denen habe ich in jeder hinsicht ein gutes gefühl.

ist halt alles familienbedingt.

Beitrag von matsel 01.01.11 - 14:24 Uhr

nein!großeltern u verwandte haben nicht das recht WANN, WO und WIE sie wollen das baby zu knuddeln u zu nehmen. das sollte auf einverständnis beruhen und dieses kann ein baby nicht von sich geben (/außer weinen - na toll#augen) und da MUß ich als mutter einfach vorher einschreiten. ebenso ist das einfach eine sache des respekts. ebenso darf keiner WANN, WO u WIE er will meinem kind was zu essen geben, weil man sich so ggf fette kinder ranzieht, weil ja tantchen immer lecker schoki mithat #augenetc.
und wenn ich mal von meinen schwiegereltern ausgehe: die haben ihre kinder immer bei den großeltern geparkt u hatten außer arbeit nix von ihren kindern. aber deshalb an meinen kindern, alles aufarbeiten - nee, danke. es kommt vfür jeden seine zeit - aber mit 6 wochen def zu zeitig.
meine meinung.

Beitrag von abendbriese 01.01.11 - 14:41 Uhr

das seh ich genauso #pro

lg#herzlich

Beitrag von emeri 01.01.11 - 11:19 Uhr

hey,

meine persönliche meinung: ja, du übertreibst.

mein zwerg war von anfang an fast täglich mit unseren familien konfrontiert. das heißt: omas, opa, tanten, onkel, cousinen,... da wir alle im selben ort wohnen und das bei einem fußweg von ca. 5 min. und ja, sie durften alle meinen zwerg auch halten und knutschen und lieb haben. mein zwerg hat das genossen und die ersten 3 monate selig verschlafen. ich denke, man merkt schon sehr gut, ob ein kind damit umgehen kann oder nicht. (hätte er ständig geweint oder sein unwohlsein ausgedrückt, hätte ich das anders gehandhabt). auch freunde die besuchen kamen durften ihn halten. auch davon ließ er sich anfangs kaum wecken.

als er größer wurde war er sowieso ein tragling - dabei war es schnurz WER getragen hat, hauptsache auf jemandes arm. da war es gut, dass ich so viel unterstützung der familie hatte.

jetzt ist er 20 monate alt, ein mama kind wie es im buche steht und dennoch hat er eine super beziehung zu den näheren verwandten. oft übt er vor dem schlafen gehen noch alle namen von omas, opa, tanten und cousinen durch und fragt, was die denn gerade machen. das selbe spiel haben wir auch nach dem aufstehen in der früh.

nein, unsere mutter-kind beziehung hat darunter nie gelitten. :-)

lg

Beitrag von sternschnuppe-72 01.01.11 - 11:53 Uhr

das habe ich vergessen zu schreiben, dass er halt abends sehr sehr viel weint... deshalb habe ich mich ja gefragt, ob es daran liegen könnte mit dem vielen hochnehmen...

Beitrag von hardcorezicke 01.01.11 - 12:02 Uhr

das mit dem abends weinen wird noch ne weile andauern.. dein kleiner verarbeitet die ganzen eindrücke die er am tag erlebt hat

lg

Beitrag von lilalaus2000 01.01.11 - 11:22 Uhr

Hallo
Frohes neues Jahr!


JA, du übertreibst!
Meine Kleine ist 6 Monate und ich habe sie immer Freunden und Familie in den Arm gedrückt und auch gesagt, dass sie sie einfach so nehmen dürfen, da müßen sie nicht fragen. Meine Maus fremdelt nicht und weiß trotzdem wer ich bin und kuschelt mit mir.

Ganz ehrlich - meine Meinung!

Du tust weder dir noch deinem Baby einen Gefallen wenn du es nur auf dich fixierst! ICH glaube, dass es auch mal schön ist, wenn andere (Familie/Freunde) mit Meiner Kleinen spielen können.


LG

Beitrag von sternschnuppe-72 01.01.11 - 11:55 Uhr

DANKE für Eure Antworten!!!!
Bin nun beruhigt!!!
#herzlich

Beitrag von berry26 01.01.11 - 12:36 Uhr

Hi,

also zum einen kann ich dich verstehen. Ich habe es bei meinen ganz kleinen Babies auch nicht gemocht wenn andere als ich oder der Papa das Baby in Armen halten, ABER wenn du zu Oma und Opa gehst dann lässt sich das nicht vermeiden. Es schadet weder der Mutter-Kind-Bindung noch dem Baby. Man sollte natürlich sein Baby nicht ständig "rumreichen" aber da kann bei den Großeltern ja keine Rede von sein. Selbstverständlich erkennt dich dein Baby. Äusserlich vielleicht noch nicht aber an Stimme und Geruch!


Also wenn du nicht willst das die Großeltern das Baby mal auf den Arm nehmen, dann solltest du dich einfach nicht so oft bei ihnen aufhalten. Nach einiger Zeit fällt es einem normalerweise leichter sein Baby auch mal aus der Hand zu geben.


LG

Judith

Beitrag von incredible-baby1979 01.01.11 - 12:38 Uhr

Hallo,

ich finde, dass du da ziemlich überempfindlich bist, aber ich denke, dass das noch die Hormone sind (dein #baby ist ja erst 6 Wochen alt).

Immerhin handelt sich bei den Leuten ja schließlich um die Großeltern #nanana, wenn es wildfremde Leute auf der Straße wären, wäre ich ganz deiner Meinung, aber bei Verwandten, Freunden etc. sehe ich das Ganze nicht so eng. Sollte es deinem #baby zuviel werden, so wird es dies ganz sicher kundtun #schrei.

LG,
incredible mit Julian (21 Monate), der gerade Siesta macht

  • 1
  • 2