STILLEN: Extreme Schmerzen!!! (Baby 8 Wochen)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von emely001 01.01.11 - 09:55 Uhr

Hallo!

Ich habe eine dringende Frage zum Stillen:

Mein Sohnemann ist heute genau 2 Monate alt. Das Stillen hat bei uns von Anfang an nicht richtig geklappt. Ich hatte immer schlimme Schmerzen und niemand wusste von wos sie kommen.
Ich bin von A bis Z gelaufen aber es konnte mir keine Stillberaterin helfen. Sie vermuteten einen Soor in der Brust.
Naja, ich hab dann eben die Zähne zusammen gebissen und weitergestillt. Manchmal war es besser und manchmal wieder schlechter... aber Schmerzfrei habe ich noch nie gestillt.

So, nun seit 2 Tagen habe ich wieder wahnsinnige Schmerzen in einer Brust. Aber sie ist nicht rot, nicht hart und Wund auch nicht. Man kann von außen nichts erkennen.
Aber jede Bewegung tut sehr weh und an das Anlegen mag ich gar nicht denken... Bei jedem Stillvorgang weine ich und meistens endet es damit, dass ich ihm die Brust wegnehme weil ich fast durchdrehe vor Schmerzen.

Weiß jemand Rat??? Ich denke mittlerweile ans abstillen... Ich bin am Ende!

Liebe Grüße!

Beitrag von lilly7686 01.01.11 - 10:24 Uhr

Hallo!

Ich möchte betonen: Ich bin kein Arzt und habe keine medizinische Ausbildung!

Aber ich hab mal von einer Bekannten gehört, dass sie, besonders wenn es kalt ist, Spasmen in der Brust hatte beim Stillen.
Und zwar könnte es sich um dieses Syndrom handeln: http://de.wikipedia.org/wiki/Raynaud-Syndrom

Es hilft hier: warm warm warm halten. So gut es geht!

In dem Link wird von Fingern und Zehen geschrieben, es kann aber auch in kleineren Gefäßen zu diesen Spasmen kommen. Unter anderem eben auch in der Brustwarze.

Nochmal: ich bin kein Arzt! Das ist nur das, was eine Bekannte von mir hatte! Sie hatte auch höllische Schmerzen beim Stillen. Im Sommer war es absolut kein Problem, zu stillen. Aber sobald es kühler draußen wurde, wurde es schlimm und immer schlimmer.

Ich würde dir raten, mal zu einem Arzt zu schauen und den mal auf dieses Syndrom anzusprechen. Vielleicht ist es ja das?

Alles Liebe!

Beitrag von emely001 01.01.11 - 10:37 Uhr

Danke für deine Antwort!!!

Diese Vermutung hatte die Stillberaterin auch, aber durch gewisse Anzeichen ist sie dann wieder davon abgekommen '(weiß nicht mehr welche).

Jedenfalls meinte sie noch, wenn es denn ein Soor sei, gäbe es ein bestimmtes Medikament, dass aber die Ärzte nicht gerne verschreiben. (warum auch immer... dem Kind schade es aber angeblich gar nicht!)

Jetzt bin ich im www gerade auf der Suche nach dem Namen von diesem Medikament. Mein Hausarzt ist sehr Verständnisvoll und würde mir sicher weiterhelfen. Hast du davon schon mal was gehört?

LG!

Beitrag von lilly7686 01.01.11 - 10:50 Uhr

Achso, du hast den Soor noch gar nicht behandelt?????

Okay, also da gibts so ein Gel, das man in der Apotheke bekommt. Nach jedem Stillen gibst du ein bisschen davon in den Mund deines Baby's und cremst die BW damit ein. Ist sehr klebrig, besteht aus viel Zucker, aber hilft.

Dazu als Ergänzung (bzw. bei uns war eigentlich immer das Gel nur die Ergänzung ;-)):
Hol dir Borax D6 Globuli aus der Apotheke.

Dein Baby bekommt:
1. Tag 3x5 Globuli
2. Tag 3x3 Globuli
3. und jeder weitere Tag: 1x3 Globuli
bis es vorbei ist und dann noch drei Tage weiter.

Du nimmst:
1. Tag 3x5 Globuli
2. Tag 3x5 Globuli
3. und jeder weitere Tag 1x5 Globuli
bis es vorbei ist und noch 3 Tage weiter.

Die Globuli und das Gel in Kombination sind super.
Es ist leider so, dass Ärzte nicht gern homöopathische Mittel verschreiben. Die sind aber zum Glück nicht verschreibungspflichtig ;-)

Ein anderes Mittel kenn ich leider nicht.

Beitrag von emely001 01.01.11 - 10:59 Uhr

oh super! Danke!

Weißt du wie das Gel genau heißt? Ist es Verschreibungspflichtig?
Ich werde mir die Sachen gleich besorgen!!!!

Danke nochmal!

Beitrag von lilly7686 01.01.11 - 11:07 Uhr

In Ö ist es verschreibungspflichtig und heißt Daktarin.
Ich glaube aber, dass es in D anders heißt.

Frag deinen Arzt danach, der weiß es sicher :-)

Beitrag von emely001 01.01.11 - 11:38 Uhr



Ich bin auch aus Österreich! Steiermark #winke

Danke für deine Hilfe, Ich werde am Montag gleich zum Arzt gehen... ich hoffe ich halte durch.

Liebe Grüße!

Beitrag von berry26 01.01.11 - 16:52 Uhr

Hi,

wenn du einen Soor hast, dann sieht man das für gewöhnlich an der BW! Nicht in der Anfangsphase aber nach einigen Tagen bildet sich ein Ausschlag. Sieht aus wie lauter kleine Pickelchen.

Das nur als Hilfe zur Eigendiagnostik. Wenn du schon lange Schmerzen ohne Ausschlag hast, dann fällt das fast weg als Erklärung.

LG

Judith

Beitrag von pursuit1985 01.01.11 - 12:25 Uhr

Hast du schon überlegt Stillhütchen zu verwenden? Das ist wenigstens eine bessere Alternative als dein nur 2 Monate altes Baby abzustillen!!

http://www.amazon.de/Medela-Medizintechnik-Contact-Brusthütchen-Größe/dp/B003ZLKQUA/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1293881016&sr=8-3

Diese hier habe ich verwendet, weil sie dem Baby erlauben, dich trotz Hütchen noch riechen zu können. Ich habe diese Hütchen 5 Monate lang genutzt bis ich meine Tochter zur Brust bringen konnte... das hat sie dann auch bis zum 23 Lebensmonat getan #verliebt

Wie gesagt, denke nicht ans Abstillen!!!

Beitrag von emely001 01.01.11 - 13:34 Uhr

Hallo!

Genau diese Stillhütchen habe ich schon verwendet- am Anfang konnte er durch die viele Milch die Brustwarzen nicht richtig zu fassen bekommen.
Aber jetzt helfen sie nicht- da die Brustwarze selbst nicht das Problem ist.

Aber danke für den Tipp!!!!

Liebe Grüße!

Beitrag von pursuit1985 02.01.11 - 08:08 Uhr

oje, das hört sich ja fast so an, als ob du ständige Symptome einer Brustentzündung hättest, bloss das es keine ist!! Ich hoffe du kannst eine Lösung finden!!

Beitrag von thalia72 01.01.11 - 13:32 Uhr

Hi,
ich habe gerade meinen Soor erfolgreich behandelt, mit Micotar Mundgel. Das Rezept gab`s vom Kinderarzt und dazu Ecsin 1%-Lösung. Man muss richtig lange schmieren, weil der Soor sehr hartnäckig ist. Nach 2 Tagen konnte man schon eine deutliche Besserung erkennen (ich hatte Bläschen auf der BW und Vorhof), aber man muss länger behandeln, ich mache das nun seit eineinhalb Wochen. Die Kleinen bekommen das 4x/Tag.
Gute Besserung!

vlg tina + justus 17.06.07 + joris 27.10.10

Beitrag von chuyiah 01.01.11 - 19:25 Uhr

Hallo,

ich hatte die ersten Wochen auch schlimme Probleme, hab alles versucht und bin schließlich beim Notarzt gelandet weil nichts mehr ging - der hat dann einen Abstrich von der Milch gemacht um so genau herauszufinden wo das Problem liegt - ich denke das ist eher sinnvoll als weiter zu experimentieren. Ich hab Antibiotika bekommen und nach zwei Tagen war alles super.

Viel Glück und liebe Grüße!#winke#winke