Blöde Schwiegermutter...........*SiLipo*

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von solania85 01.01.11 - 11:01 Uhr

Guten Tag ihr lieben,

erstmal wünsch Ich euch natürlich ein super gutes neues Jahr 2011 und hoffe, dass ihr die Vorsätze die ihr euch genommen habt, auch länger als 3 Wochen halten werdet.

so nun aber zum eigentlichen...

Meine SchwiMu und ich hatten ja noch nie ein gutes Verhältnis zueinander- bin ja auch nicht die 1. Wahl für Sie. Naja ich hab mich immer zusammen genommen, mich bemüht obwohl sie noch nie ein nettes Wort für mich übrig hatte. Da sie 700km Wegwohnt, habe Ich meinem Mann zu Freude sie über Weihnachten Silvester eingeladen. also kam sie am 1. Weihnachtsfeiertag und soweit war alles ok.
Gestern Abend haben wir Ihr mitgeteilt, dass sie Oma wird im Juli und was sagt sie???

"Oh gott, noch ein Krypel mehr auf Erden", könnt ihr denn nicht Verhüten??? Am liebsten wär ich ihr an Hals gesprungen... Mein mann wie immer, kein Wort gesagt- is ja seine Mama, die darf sowas..... Bin dann in Ihr Zimmer, Hab alles in ne Tasche gepackt und sie gestern Abend um 22 Uhr ausm Haus geworfen. Mein Mann war stinke sauer, sowas könnt ich doch nicht machen. Hab ihn dann vor die Wahl gestellt, entweder er steht zu mir oder er kann gleich packen und mit Fahren. Er hat sie dann in ein Hotel gebracht und kam gleich zurück und entschuldigte sich bei mir.

Heut morgen macht er mir wieder nur vorwürfe

Muss ich mir sowas gefallen lassen???

LG

Beitrag von pialmar 01.01.11 - 11:05 Uhr

Nein musst du nicht.
Wenn es ihm nicht passt muss er das mit seiner Mutter und mit sich klären.

Beitrag von pialmar 01.01.11 - 11:10 Uhr

Außerdem muss und kann man es niemandem recht machen, nur sich selber.
Ich mache mir auch immer viel zu oft einen Kopf um andere und vernachlässige dabei völlig wie es mir geht und was ich gerne wirklich möchte und das ist doch im Grunde genommen das Wesentliche was zählt.

Es ist niemandem geholfen, wenn es den anderen gut geht und dafür einem selber nicht, oder?

Beitrag von windsbraut69 01.01.11 - 11:18 Uhr

Nee, mußt Du Dir nicht gefallen lassen.
Ich hätte sie aber dennoch nicht 700 km von Zuhause entfernt Sylvester um 22 Uhr allein auf die Straße gesetzt.

Gruß,

W

Beitrag von fraukef 01.01.11 - 11:26 Uhr

Nein - bis Neujahr (also in so nem Fall generell zum nächsten Tag) hätt ich auch gewartet.

Aber dann hätt man auch bei mir gerne wieder abreisen dürfen, wenn einem zu so ner Neuigkeit nix anderes einfällt...

Beitrag von windsbraut69 01.01.11 - 12:37 Uhr

Ja, das kann ich ja nachvollziehen aber eben nicht "mitten in der Nacht" und zudem an Sylvester...

LG,

W

Beitrag von fraukef 01.01.11 - 13:10 Uhr

Da geb ich dir völlig Recht.

Mitten in der Nacht setz ich keinen vor die Tür (da müsste zumindest noch deutlich härteres passieren)... Das gehört sich auch nicht...

Wobei der Ehemann die Mama ja zumindest im Hotel untergebracht hat - sie sass also nicht wirklich auf der Straße... Trotzdem - da hätten wir hier auch Party gehabt, wenn mein Mann meine Mutter (egal weshalb) mitten in der Nacht vor die TÜr setzt (oder ich seine ...)

LG
Frauke

Beitrag von alkesh 01.01.11 - 13:45 Uhr

Man(n) hat sie doch ins Hotel gebracht. Ich find das Klasse, endlich mal Jemand hier der erst reagiert und sich dann "ausheult", starke Nummer ;-)

LG

Beitrag von windsbraut69 01.01.11 - 17:35 Uhr

Dass sie nicht auf der Straße stand, ist aber - soweit ich es verstanden habe - nicht Verdienst der TE, sondern ihres aufmüpfigen Gatten, mit dem sie jetzt zusätzlich noch Streß hat.
Vielleicht hat die Schwiegermutter auch gar nicht "Krüppel" gemeint, die Schreibweise mit "y" ist mir zumindest unbekannt!

LG,

W

Beitrag von alkesh 01.01.11 - 18:13 Uhr

Stimmt, aber hier wundert mich ja nix mehr wenn es um die Schreibweise geht ;-)

LG und frohes Neues #fest

Beitrag von kathrincat 01.01.11 - 11:51 Uhr

nein musst du nicht! und du hast es richtig gemacht! sag den mann, wenn er sich weiter so verhält, packst du auch seine sachen und reichst die scheidung ein, was soll er werden wenn das baby da ist und seine mutter sich so benimmt und das kind genau weis papa steht nicht hinter mir, sonder nur hinter seiner mutter die sich so daneben benehmen darf und seine fam. zählt einfach nicht.

Beitrag von junisonne10 01.01.11 - 11:58 Uhr

das ist echt der hammer!

und da bin ich froh, eine liebe schwiegermutter zu haben, die mir näher steht als meine eigene mutter (was nicht sonderlich schwer ist, glaube, selbst der postbote steht mir näher). und einen mann, der auch mal parole bietet, auch seiner mutter gegenüber - auch wenn ihm das schwer fällt, ist halt ein absolutes mamakind. aber bei sowas hätte er sie persönlich aus dem haus begleitet!

ich kann verstehen, dass du sie raus geschmissen hast, hätte ich bei meiner mutter auch gemacht (wobei diese hätte ich gar nicht erst zu mir eingeladen).

rede nochmals mit deinem mann. mach ihm klar, dass ihr eine familie seit und es dich sehr verletzt hat. er hat die aufgabe, mit seiner mutter zu reden und in die schranken zu weisen.

liebe grüße

junisonne10 + #ei (30 SSW)

Beitrag von bob-andrews 01.01.11 - 12:04 Uhr

Glückwunsch!

Endlich mal jemand, der rigoros durchgreift. Soviel Durchsetzungsvermögen finde ich bewundernswert.

Und zu der "Tat" an sich: Auch wenn Heiligabend gewesen wäre, die Frau gehörte rausschmissen. Soviel geistige und emotionale Inkompetenz ist erschreckend.

Beitrag von windsbraut69 01.01.11 - 12:39 Uhr

Da ist dann die Frage, ob es sozial soviel kompetenter ist, eine ältere (?) nicht motorisierte Frau Sylvester um 22 Uhr auf die Straße zu setzen...

Mit bisschen mehr Anstand als das Gegenüber aufbringt, vertut man sich doch nix.

Gruß,

W

Beitrag von bob-andrews 01.01.11 - 13:49 Uhr

Eine harte Entscheidung, ohne Frage.

Aber wer sich so abfällig über entstehendes Leben und damit in der Folge sogar über die eigenen Nachkommen äußert, der hat sein Recht auf Gastfreundschaft verwirkt. Und die Frau ist ja zu einem Hotel gebracht und nicht mitten im Wald ausgesetzt worden.

Beitrag von king.with.deckchair 01.01.11 - 15:04 Uhr

Eben.

Beitrag von windsbraut69 01.01.11 - 17:32 Uhr

Ich denke nicht, dass die TE bei ihrem Rauswurf schon den Transport ins Hotel geplant hat.
Wäre das so, wäre es etwas anderes, ich habe es aber eher so verstanden, als hätte der Partner ohne Absprache sich dann um seine Mutter gekümmert, was die TE noch zusätzlich geärgert hat.

Gruß,

W

Beitrag von ina_bunny 01.01.11 - 13:13 Uhr

Cool! #cool

Beitrag von lola7 01.01.11 - 13:35 Uhr

Absolut gerechtfertigt Deine Aktion!
Hätte ich genauso gemacht. Und als weitere Konsequenz sofortigen völligen Kontaktabbruch, denn diese vertane Lebenszeit schreibt Dir keiner gut!

@ alle, die mit Meldungen a la´"soziale Inkompetenz" etc kommen: es ist immer einfach das Handlen eines anderen zu verurteilen. Wäre gespannt, wenn eure SM euer Ungeborenes als "Krüppel" bezeichnete, wie sozial kompetent und nett ihr den weiteren Abend mit ihr gestaltet hättet.

Nur weil jemand alt bzw. älter ist, oder es sich dabei um die SM handelt, darf der-/diejenige sich mitnichten alles erlauben!

"Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück!"

lola #stern

Beitrag von pialmar 01.01.11 - 13:38 Uhr

Genau so schaut es aus!

Beitrag von fraukef 01.01.11 - 13:41 Uhr

Nein - ich hätte den Abend auch nicht lächelnd fortgesetzt - sicher nicht - der wär ziemlich beendet gewesen - vermutlich wär ich ins Bett gegangen oder so oder hätte mich der Situation anderweitig entzogen (vielleicht kann man ja auch die SM ins Bett schicken ;-))... (Silvester hin oder her - nach so ner Aktion ist SIlvester doch gelaufen...)

Aber ich setze mitten in der Nacht niemanden vor die TÜr, wenn er sein zu Hause nicht mehr erreichen kann - zumindest nicht so lange, wie keine konkrete Gefahr von der Person ausgeht - und das ist hier ja nun auch nicht der Fall...

Beitrag von lola7 01.01.11 - 14:07 Uhr

Nach so einer Meldung könnte ich diese Person nicht mehr in meiner Nähe haben und schon gar nicht ins Bett gehen oder sie ins Bett verfrachten.

Und Silvester ist nach so einem "Zwischenfall" ja ohnehin gelaufen, oder glaubst Du, dass so eine Bemerkung an einem abprallt? Das merkt man sich ein Leben lang.

lola #stern

Beitrag von windsbraut69 01.01.11 - 17:31 Uhr

Finde ich persönlich überzogen.
Und die Bemerkung wird auch durch einen überstürzten Rauswurf nicht ungeschehen gemacht.

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 01.01.11 - 17:29 Uhr

Ich hätte den Abend gar nicht nett verbracht, sondern meine Meinung gesagt und sie vielleicht auch gebeten, am folgenden Tag abzureisen aber sicher nicht wegen eines solchen Spruches auf die Straße gesetzt.

Gruß,

W

Beitrag von erdbeerschnittchen 01.01.11 - 19:44 Uhr

Richtig so!#pro