HILFEE:( Wie kann ich meiner Tochter das schlafen beibringen???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von babywunsch-1985 01.01.11 - 11:51 Uhr

Bitte hilft mir...

ich weiß einfach nicht mehr weiter..stöbere die ganze zeit schon im internet wie ich das machen kann aber überall werden bücher verkauft.

Meine tochter muss in schlaf gewiebt werden...
kaum lege ich sie ins bett eine std später ist sie wieder wach...dann braucht sie wieder ziemlich lange bis sie wieder in den schlaf findet...neben mir im bett schläft sie aber kaum habe ich sie in ihr bett wieder gelegt fängt sie an zu weinen :(
Bald habe ich wirklich einen nervenzusammenbruch... :(

gibt es welche die genau so wie ich gelitten haben oder immer noch leiden???

wie habt ihr euer problem gelöst???

warte auf antworten bitte...

ich kann nicht mehr...dieses ständige aufwachen in der nacht bzw... in meinem bett schlafen??? :(...

Beitrag von engel7.3 01.01.11 - 12:02 Uhr

Hallo!

Wir hatten das auch, ganz extrem war es, als der Kleine ca. 1 Jahr alt war.

Aber warum machst Du Dir so ein Stress, leg Dich mit ihr zusammen hin und lass sie bei Dir schlafen. Dann ist doch alles gut, oder??

Dann kommst Du auch mal zur Ruhe, und Deine Maus ist happy.

Aber trotz alle dem ist das ne Phase, die auch wieder aufhört.
Gin der Kleinen die Nähe, die sie anscheinend gerade braucht.

Gruß

Beitrag von babywunsch-1985 01.01.11 - 12:39 Uhr

Meine Tochter ist 15 Monate alt...

Das mit dem mit ihr ins Bett gehen habe ich schon ausprobiert...das wird aber langsam bei ihr zu gewohnheit das will ich überhaupt nicht...
Ist nicht gerade sehr bequem im Bett mit ihr weil sie ziemlich verrückt schläft:)

Sie bekommt viel zuneigung und liebe von uns...aber das mit dem schlafen muss sie alleine hinkriegen...sie ist mitlerweile 11 kilo ist nicht mehr so einfach sie zu schaukeln...

Deswegen dachte ich hier kann mir jemand einen ratschlag geben wie ich dies am besten schaffen kann...

danke schonmal im voraus..

Beitrag von dodo0405 01.01.11 - 12:42 Uhr

Deine Tochter ist 16 Monate alt. Ich denke, da kann man schon gut mit ihr kommunizieren.
Ich würde sie einfach in den Schlaf begleiten und bei ihr bleiben, bis sie schläft. Allerdings ohne sie in den Schlaf zu wiegen. Halte einfach nur ihre Hand, streichel ihr über den Kopf, halte Körperkontakt dass sie weiß, du bist da.
Mach ihr aber auch verständlich, dass du gehst, wenn sie eingeschlafen ist. Das muss ihr bewusst sein, damit sie den Schreck "Mama ist nicht da, wenn ich zwischendurch wach werde" verarbeiten kann.

Kannst du ausschließen, dass sie Schmerzen o.ä. hat?

Meine Tochter ist jetzt 4 Jahre alt. Erst seit gut einem Jahr schafft sie es, durchzuschlafen. Seit Ostern schläft sie in ihrem eigenen Zimmer im eigenen Bett. Zuvor war daran nicht zu denken. Sie wird allerdings auch heute noch in den Schlaf begleitet. Was allerdings eine Sache von 5 Minuten (inkl. Gute-Nacht-Geschichte) ist, und die Zeit nehme ich mir.

lg

Beitrag von goldengirl2009 01.01.11 - 12:45 Uhr

Hallo,

wo ist das Problem ? Nimm Deine Tochter mit in Dein Bett und gut ist.
Man kann es sich auch unnötig schwer machen.

Gruß

Beitrag von babywunsch-1985 01.01.11 - 12:47 Uhr

Goldengirl2009

niemand kann es verstehend der nicht das problem hat...deshalb halte lieber deine kommentare für dich wenn du nicht weisst was damit gemeint ist.

schließlich brauch man auch ein bisschen privat leben...

Beitrag von goldengirl2009 01.01.11 - 12:51 Uhr

*lach* Komm mal wieder runter,meine kleine ist etwas älter als Deine und ist/war das,was man ein 24 Stunden-Baby nennt.
Bei uns wird erst wieder richtig geschlafen als wir das Familienbett eingeführt haben.

Gruß

Beitrag von rmwib 01.01.11 - 13:39 Uhr

Ach, kaum kriegt man eine Antwort, die einem nicht passt, haben andere Leute keine Ahnung #gruebel

DEIN Kind kann nix dafür, dass DU ein Privatleben brauchst, das hättest Du Dir vielleicht etwas früher überlegen sollen #kratz

Beitrag von bine3002 01.01.11 - 12:58 Uhr

Du darfst nicht zu viel auf einmal verlangen. Setze dir kleine Ziele und versuche sie zu erreichen. Rechne aber auch damit, dass es immer wieder mal kleine Rückschritte gibt (z. B. nach Krankheit, Aufregung, Entwicklungsschub usw.).

Also erstmal geht es ja darum, dass sie möglichst liegend einschläft. Dazu würde ich mich anfangs noch dazu legen und sie in den Schlaf begleiten. Es ist möglich, dass sie weint. Ich denke aber, das macht nichts, so lange sie nicht alleine gelassen wird.

Versuche ihr anfangs noch den größtmöglichen Körperkontakt zu geben (also etwa eng umschlungen) und diesen dann schrittchenweise zu reduzieren (etwa nur noch Händchen halten, Nase streicheln etc.).

Der nächste Schritt könnte dann sein, dass sie in ihrem Bett einschläft und dort so lange bleibt wie es geht. Will sie dann nachts gar nicht mehr einschlafen, hole sie halt zu dir. Versuche es einfach so einzurichten, dass auch Du den maximalen Schlaf bekommst (etwas Enge im Bett ist besser als nachts ständig aufzustehen).

Und so nach und nach könntest Du dich dann vom Bett entfernen. Erstmal immer nur ganz kurz, z. B. zum "Pipi machen". Dann immer länger ("Ich komme nochmal gucken") und irgendwann kann das Kind dann alleine schlafen. Garantiert!

Selbst meine Tochter hat das geschafft und sie war ein Härtefall. Seit sie 2 ist kann sie alleine einschlafen, mit 3 Jahren und 3 Monaten schlief sie auch durch. Ich muss aber auch sagen, dass sie eine Schilddrüsenunterfunktion hat und seit sie 2 ist Tropfen bekommt. Sie ist seitdem wesentlich ruhiger am Abend. Falls Du den Verdacht hast, dass das Schlafproblem eine organische Ursache hat, dann geh zum Kinderarzt und lass mal eine Blutprobe untersuchen (Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Schilddrüse, Allergien). Auch heute gibt es noch Abende, wo sie schlechter einschlafen kann und Nächte, wo sie sehr unruhig schläft.

Es gibt Menschen, die werden dir die Holzhammermethode empfehlen: Kind ins Bett und schreien lassen. Ich halte davon nichts, weil es Ängste hervorrufen und die Situation verschlimmern kann. Begreife die Situation so, dass dein Kind ein Problem hat und es deine Aufgabe als Mama ist, das Kind dabei zu unterstützen. Einen Nichtschwimmer würdest Du ja auch nicht einfach ins Wasser stoßen, sondern ihn langsam daran gewöhnen.

Beitrag von darkbuffy 01.01.11 - 14:16 Uhr

Hallo,

wir hatten das Problem auch sehr extrem, aber wir haben Hilfe gefunden.
Ich kann dir nur wärmstens das Babyschlafbuch von Adriana Baumann empfehlen. Wir haben es damit geschafft und unsere Tochter schläft durch, seitdem sie 9 Monate alt war, und zwar jede Nacht ohne Probleme.
Es lohnt sich also wirklich, das Buch zu kaufen.
Wenn du noch irgendwelche Fragen dazu hast, kannst du dich gerne an mich wenden.

Liebe Grüße

PS. Bitte jetzt nicht wieder eine ellenlange Diskussion über dieses Thema. Ich kenne die Meinung von den meisten bereits und muss sie nicht nochmal lesen.

Beitrag von golden_earring 01.01.11 - 21:21 Uhr

Alle Bekannten hatten mir empfohlen "Jedes Kind kann schlafen lernen" zu kaufen. Es ist sehr informativ bezüglich des Schlafes der Kinder und es klappt auch schon mit unserer 9 Wochen alten Tochter. Dort wo wir sie wach hinlegen und sie einschläft, schläft sie tief und fest. Abends haben wir von anfang an immer das gleiche gemacht und sie schläft jetzt schon ohne Probleme durch!

Vielleicht kannst du das Buch ja mal irgendwo leihen. Ich fand es sehr interessant und logisch.