Katze+Pflanze=Vergiftung??? (Erbrechen) Hilfe!!!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von lena84 01.01.11 - 11:55 Uhr

Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Unser Kater verschluckte am 24.12. einen Lamettastreifen, ich rief den Nottierrzt an, wir sollten dann erstmal abwarten, er fraß normal und hatte normal Stuhlgang.

bis heute war alles ok, hab den Streifen zwar im Kot nicht gefunden, aber der Tierarzt den ich nach 3 Tagen nochmal anrief meinte, man würde den nicht unbedingt im Kot sehen, weil es zerknäult sei.

Jedenfalls hat er letzte Nacht vermutlich an unserer Pflanze im Bad gefressen , durch Silvester haben wir irgendwie vergessen, die Tür zu zu lassen. Leider weiß ich nciht, was es für eine Pflanze ist. Ist halt so ne Palme, mit dünnem Stamm (ca. 1,5cm Durchmesser) und diesen länglichen spitzen Blättern (Blätter sind ganz schmal und länglich spitz).

Jedenfalls wachte ich heute früh wegen seines Würgens direkt neben mir auf, ich setzte ihn runter (er war im Bett bei uns) und er erbrach, aber nur Schleim. Dachte es sei nix weiter, aber ich hörte immer Magen/Darm-Geräusche wie bei uns Menschen, wenn wir n Magen/Darmvirus haben. Es zischte und pfeifte, eben wie bei uns. Es ließ aber dann nach.

Jedenfalls sah ich dann noch ein kleine Schleimpfütze unterm Bett... Als ich später in den Flur ging die nächsten 2 kleinen Pfützen.... ach menno.... hat er sich vergiftet? Was macht ein Tierarzt dann???

Fressen wollte er nicht, trinken bisher auch nciht (hab Kamillentee gemacht). Sonst schmust und schnurrt er wie immer.

Will nun zum Nottierarzt gehen. Wie ist das, kommen die nach Hause oder ist deren Praxis dann offen?

Ach man... ich hab so Angst.

Lena

Beitrag von lena84 01.01.11 - 14:44 Uhr

Hi Mona,

riiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeesen DANK an dich!!! Es ist diese Palme! Ich habe stundenlang gegooglet und auch diese Palme gesehen, aber kein Bild sah so ähnlich aus wie unsere! Dein Bild was du gepostet hast könnte sogar unsere eigene sein, sie sieht GENAUSO aus!!!!

Leider findet man widersprüchliche Angaben zu dem Ding. Unser Kater hat schon öfter mal dran geknabbert und es war nix.

Er schläft grad viel, frisst aber wieder und kotzt nicht mehr. Meinste, das ist jetzt ok so?

LG und DANKE!!!!!

Beitrag von tauchmaus01 01.01.11 - 14:57 Uhr

Also, ich habe "nur" Kaninchen und Meerschweinchen. Aber ih fütter NIE etwas was auch nur ansatzweise unsgesund sein könnte.
Kann sein dass es 100 mal gut geht und dann ist sein Abwehrsystem einfach mal schwächer und dann kann sein Körper nicht mehr gegen das Gift angehen.
Ich denke Du findest sicher ein neues Heim für die Pflanze;-)

Ich stelle keine Ferndiagnose, dazu kenn ich mich auch gar nicht aus. Ruf den TiA an und frag was Du tun sollst.

Mona

Beitrag von mukmukk 01.01.11 - 15:17 Uhr

Hallo!

Diese Dracaena-Palmen sind ungiftig, deshalb haben wir so viele davon (haben nur noch ungiftiges Zeug rumstehen wegen der Tiger)! Unser Kater knabbert die auch immer mal wieder an und kotzt dann Schleim bzw. das Blatt mit Schleim (Spucke) wieder aus. Auch manchmal mehrere kleine Pfützchen davon... #augen

Wegen der Pflanze würde ich mir also keine Sorgen machen, eher wegen des Lamettas. War es aus Kunststoff? Dieses Blei-Lametta gibts ja wohl nicht mehr, oder?

Kamillentee würde mein Kater auch nicht trinken, der trinkt nur Wasser und das auch nicht sonderlich oft (Nassfutterfresser).

Wenn Du unsicher bist, ruf lieber beim tierärztlichen Notdienst an. Ich würde ihn nur weiter beobachten.

LG,
Steffi mit ihren 3 Stubentigern, die häufig Pflanzen anfressen :-[

Beitrag von mukmukk 01.01.11 - 15:26 Uhr

Sorry!! Ich halte die Dracaena für ungiftig weil ich vor Jahren (als ich meine Katzen angeschafft habe) danach gesucht habe und sie nicht als giftig irgendwo gefunden habe. Offenbar gibt es aber neuere Erkenntnisse, denn erneutes googlen hat mich gerade eines Besseren belehrt - Asche auf mein Haupt!

Ich kann nur sagen, dass meine Tiger bereits häufiger an diesen Blättern genagt haben, sie danach wieder auskotzten und sich glücklicherweise noch immer bester Gesundheit erfreuen! #schwitz

LG,
Steffi

Beitrag von germany 01.01.11 - 17:07 Uhr

Ich meine die sind giftig#kratz

Wir haben auch zwei davon, allerdings eine draußen auf dem Flur und eine im Wohnzimmer die wir rausstellen wenn die Voliere gereinigt wird, weil dabei die Wellis meist rausfliegen und die Pflanzen sonst anknabbern würden.


Da dein kater die Pflanze regelmäßig auskotzt, würde ich schon sagen das die nicht ganz ungefährlich sind, denn sonst würde es ja nicht zu so einer Reaktion kommen. Mir wäre das zu gefährlich, denn irgendwann könnte die Konzentration des Giftes im Körper so hoch sein, dass es dran stirbt. Ich weiß es nicht sicher, aber ich weiß das es bei Knoblauch zum Beispiel so ist, auch wenn viele noch immer glauben das man den Hunden bzw. Katzen bedenkenlos geben könnte. Oft wird das Gift vom Körper nicht vollständig ausgeschieden und reichert sich in den Organen an, wo es dann Schaden anrichten kann.




lG germany

Beitrag von mukmukk 01.01.11 - 17:30 Uhr

Hab mich ja schon eines besseren belehren lassen...

Davon abgesehen, kotzen Katzen ja auch normales Gras wieder aus und das ist ja nun wirklich nicht giftig. Es gibt unterschiedliche Angaben zur Dracaena, mal ist sie als giftig eingestuft und mal nicht. #schmoll Unser kater nagt die jetzt seit 8 Jahren an und ist fit, deshalb denke ich mal, dass es ok ist. Aber das Internet sagt ja was anderes... Bin inzwischen auch unsicher!

LG,
Steffi

Beitrag von lena84 01.01.11 - 18:56 Uhr

Danke an euch alle!!!

Meinem Tiger gehts wieder besser. Die Magengeräusche sind weg, er hat nicht mehr erbrochen und frisst auch wieder.

Nur war er seit mittag nicht mehr pieseln und käckern. Aber vielleicht, weil er wenig gefressen hat. Werd wieder Wasser geben, vielleicht trinkt er den Tee nicht.

Im Übrigen hab ich auch verschiedene Angaben wg der Giftigkeit gefunden. Sie steht auf keiner Giftpflanzenliste (selbst beim veterinärtoxikolog.Institut), aber dennoch seien Todesfälle bekannt.

Wir müssen Montag Katzengras kaufen, wahrscheinlich fehlt ihm das. Die Pflanze kommt weg, sieht eh nicht schön aus. Bei uns geht eh alles ein.

Bin erstmal wieder beruhigt. Wenn eine echte Vergiftung wäre, würde es ihm sicher jetzt schlechter und nicht besser gehen!

LG
Lena #katze

Beitrag von king.with.deckchair 01.01.11 - 23:04 Uhr

Wer als Katzenbesitzer Lametta an den Baum hängt, der ist wohl nicht mehr ganz bei Troste!

Wer als Katzenbesitzer giftige Zimmerpflanzen hinstellt, erst recht nicht!

Ich könnte immer schreien, wenn Tiere auf Grund der Blödheit und Ignoranz ihrer Besitzer leiden müssen. Aber dann hier jammern.

Beitrag von k_a_t_z_z 01.01.11 - 23:52 Uhr



Katzen wissen normalerweise natürlich instinktiv was giftig ist - ich habe hier einen Urwald mit locker vier giftigen Pflanzen in der Wohnung - meine Mädels "wissen" das. Was machen denn auch die ganzen Katzen die draussen herumstreunen...

Aber natürlich braucht eine Katze Katzengras - eben um zu erbrechen und Haare loszuwerden. Es ist normal dass sie auch mal nur Schleim erbrechen - meist mit Resten der Pflanze. Sie bekommen nicht immer alles sofort "raus".

So wie es aussieht ist bei Dir ja auch alles gutgegangen - also kaufe Katzengras und fertig...


LG, katzz

Beitrag von lauralein87 20.01.11 - 09:17 Uhr

Hab gerade selber nach ähnlichen Problemen gegoogelt und bin auf diese Diskussion gestoßen. Die Pflanze auf dem Bild ist auf jeden Fall eine Dracaena, also eine Drachenpalme und die ist definitv giftig. Ihr Verzehr kann zu lokaler Reizung durch Saponine und zur Gastroenteritis (Magen - Darm - Entzündung) führen. Unsere Katze hat über längere Zeit auch immer wieder daran geknabbert und erst nach längerer zeit Probleme bekommen (wusste auch nicht,dass sie giftig ist). Wir waren gestern beim Tierarzt, weil sie immer erbricht und der hat mir gesagt, dass leichte Vergiftungen, über einen längeren Zeitraum zu Leberschäden führen können.
Er hat mir eine Internetseite genannt, mit einer umfangreichen Liste von giftigen Pflanzen für Tiere:
vetpharm.uzh.ch und dann auf 'Toxikologie/Giftpflanzen', dort kann man direkt nach den Pflanzennamen suchen oder man geht auf 'Namen' und bekommt eine Liste der wissenschaftlichen Namen, aber auch der deutschen.
Also bei mir Ziehen jetzt alle Pflanzen aus, die nur im geringsten Verdacht stehen, giftig zu sein.