Stillen nach bedarf, aber sie möchte kaum....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von mellanie 01.01.11 - 13:02 Uhr

Hallo zusammen, meine kleine Merle ist jetzt 2 wochen alt.

Sie hatte ziemlich starke Gelbsucht (nur knapp am Blutaustausch vorbei gehuscht) und in der Zeit sollte sie viel trinken. So dass ich sie alle 3 Stunden geweckt habe. Das war sehr müßig, da sie auch beim stillen immer wieder tief eingeschlafen ist.

Jetzt sind die werte besser und ich möchte sie nach bedarf stillen, nur macht sie sich selten unter 4 Stunden bemerkbar.

Das finde ich eigentlich zu wenig. Hat da jmand erfahrung?
Zugenommen hat sie bisher gut, aber wach ist sie eigentlich kaum. vielleicht so ne 3/4 Stunde am Tag. Wieviel sind eure ganz leinen denn wach????


LG melanie, die wartet ob ihre Maus nach 4 Stunden denn jetzt endlich was essen möchte...

Beitrag von littlelight 01.01.11 - 13:13 Uhr

Erstmal noch herzlichen Glückwunsch zum Baby und ein frohes neues Jahr!

Du musst dir keine Sorgen machen, wenn deine Kleine zunimmt, rosig wirkt und genug nasse Windeln hat. Manche Babys schlafen anfangs sehr viel und haben längere Trinkabstände. Ein gesundes Baby muss nicht zum Trinken geweckt werden. Sie ist ja jetzt soweit gesund und nimmt zu, dann ist das in Ordnung. Die Trinkabstände werden sich sicher immer mal wieder ändern und ich finde 4 Stunden ist schon ok.

Mein Zwerg hat wenig geschlafen, zumindest im Gegensatz zu andern Babys die ich kenne und auch im Gegensatz zu den Beschreibungen meiner Mutter, wie ich selbst geschlafen habe. Manches Baby schläft eben mehr, ein anderes weniger.

LG littlelight

Beitrag von pama86 01.01.11 - 14:35 Uhr

mein kleiner ist 10 tage und schläft auch viel. von alleine kommt er auch eher alle 4std. erst seid gester kommt er öfter (heute nacht alle 2std#gaehn). ich denke auch das es ok ist. mein kleiner hat übrigens keine gelbsucht und ist trotzdem so eine schlafmütze:-)

Beitrag von berry26 01.01.11 - 16:34 Uhr

Hi,

wenn deine Kleine so schlimme Gelbsucht hatte, dann wird sie davon vielleicht noch etwas "mitgenommen" sein und einfach den Schlaf brauchen. Wenn gesundheitlich nichts dagegen spricht, würde ich sie einfach "nach Bedarf" stillen, auch wenn die Abstände recht groß sind. Mach dir mal keine Sorgen, die Abstände werden sich bestimmt bald nach unten korrigieren.;-)

LG

Judith

Beitrag von lilly7686 01.01.11 - 16:57 Uhr

Hallo!

Keine Sorge, die Kleinen verhungern nicht.
Und sobald sie sich wirklich erholt hat von der Gelbsucht, wird sie öfter und/oder mehr trinken.

Es werden auch Phasen kommen, wo deine Kleine Clusterfeeding betreiben wird. Also wirklich stundenlang ausschließlich an deiner Brust hängt und nichts anderes mehr machen möchte ;-)

Liebe Grüße!

Beitrag von doreen1979. 01.01.11 - 20:38 Uhr

mach dir keine sorgen solange sie zunimmt ist alles ok. sei froh solange es noch so ist und genieße es. ich hatte auch so eine schöne zeit zum anfang sogar mit 6 stunden abstand in der nacht. und nun ist die zeit vorbei in der nacht ist alle 2 stunden stillen angesagt. aber das ändert sich sicherlich auch irgendwann wieder. immer positiv denken.

Beitrag von ryja 01.01.11 - 22:11 Uhr

Gelbsuchtbabys sind müde. Es dauert, bis die Gelbsucht ganz weg ist. Bei meiner großen Tochter waren es SECHS Wochen. Dann erst wurde sie munterer.

Meine Kleine (ohne Gelbsucht) war schon nach ein paar Tagen deutlich wacher und kam in kürzeren Abständen. Klar, auch sie schläft beim Stillen ein, aber irgendwie anders. Nicht vor Erschöpfung.

Ob du sie weckst oder nicht, dass musst du probieren. Wenn du sie weckst und sie dann zu müde ist zum Trinken oder du lässt sie schlafen und wenn sie dann von alleine aufwacht, dann trinkt sie vielleicht besser?

Ich habe meine Tochter tagsüber manchmal geweckt, nachts aber immer schlafen lassen. Bei ihr waren es irgendwann doch vier Stunden.