wie bereitet ihr euch auf geburt vor??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von katrin-ma 01.01.11 - 14:07 Uhr

ich hatte das schon mal gefragt, aber hoffe, doch noch den einen oder anderen tipp zu bekommen ;-)
im geb vorbereitungskurs üben wir das atmen. was kann man noch machen??
ab wann macht ihr die damm-massage? (falls überhaupt :-p)
irgendwie ist das komisch, da so "unvorbereitet" reinzugehen. auf n halbmarathon bereite ich mich ja auch vor. grins.

daanke für eure antworten!

Beitrag von sweetstarlet 01.01.11 - 14:09 Uhr

garnicht , ich geh auch nich in GKV, man vergisst eh alles wieder.

die hebi zeigt dir unter der geburt eh alles nochmal

raus kommts auch ohne vorbereitung

Beitrag von sandrakrauss23 01.01.11 - 14:17 Uhr

Hi
Also ich gehe auch nicht in einen Geburtsvorbereitungs kurz .......Du vergisst alles wenn es los geht und dann stehst du da und nur die hebi kann dir helfen ....habe ich beim ersten kind auch nicht gemacht .
Das einzige was ich mache ist Himbeerblätertee trinken damit alles weich wird ....


Lg sandra
scott 5+mausi im bauch 36+2

Beitrag von halbling 01.01.11 - 14:11 Uhr

Hallo!
Ausser Geb.vorbereitungskurs hab ich nichts gemacht......
im Gegensatz zu meiner Freundin.Sie hat Heublumensitzbäder gemacht, Dammmassage usw..... und bekam letztendlich einen Kaiserschnitt.
Ich glaube,man kann sich noch so gut vorbereiten...
wenn es dann soweit ist kommt alles anders als geplant..#gruebel
Meine erste Geburt ging so schnell, dass ich nicht mal dazu kam meine Atemübungen zum Besten zu geben......#rofl
stattdessen hab ich den Kreissaal und die komplette Etage zusammengeschrien..
LG
Alex mit Carolin und Bauchzwergl 23SSW

Beitrag von ignisessen 01.01.11 - 14:18 Uhr

Hallo

Na da kann ich ja froh sein, das ich nicht die Einzige bin, die die Bude zusammengeschrien hat.

Und ich hab mich schon geschämt. #gruebel

In ein paar Wochen, wirds wohl nicht besser werden, hauptsache raus mit dem Wurm.

Liebe Grüße#winke

Beitrag von kiki-2010 01.01.11 - 14:16 Uhr

Aus der ersten SS weiß ich, am besten locker und entspannt bleiben. Der Rest kommt von selber. Auch Damm-Massagen und der ganze Firlefanz vorher können nicht wirklich Eventualitäten verhindern.
Ich bin damals auch zum GVK, habe das Atmen perfekt einstudiert, war dann am Ende doch ganz schön unsicher und verkrampft und das Kind kam nach ewigen Stunden per Not-KS und Vollnarkose....
Es kommt halt immer anders als man denkt!
Heute packe ich einfach meine KH-Tasche und werde nicht überstürzt in Panik ins KH fahren wenn Wehen kommen. Ich werde jetzt viel relaxter und entspannter an die Sache rangehen und auf meinen Körper besser hören, denn jetzt kenne ich ihn auch besser. Ich mache viel Sport und bin körperlich in guter Form, ich denke, das ist auch eine gute Vorbereitungsmaßnahme. Das richtige Atmen wird auch von alleine kommen, dafür habe ich diesmal viel Yoga gemacht.
Ich mache mich nicht verrückt, wir freuen uns auf den Tag und dafür werden wir vorher nicht alles planen und zerreden ;-)

Kein Druck, keine Hektik, so wird es sein!

Alles Gute!

Kiki (37. Woche)

Beitrag von why-is-me-so-dumb 01.01.11 - 14:22 Uhr

Huhu!

Unser 3. Kind wird zu Hause zur Welt kommen.
Neben einem Geburtsvorbereitungskurs, Dammmassagen ab der 36. Ssw und Heublumensitzbädern ab der 37. Ssw haben wir die Geburt so vorbereitet:
Alle offenen Fragen sind der Hebamme und der FÄ gestellt und wurden beantwortet.
Organisatorisch ist alles geregelt (Kinderbetreuung, Papierkram, Wochenbettzeit).
Für die Geburt nötige Dinge (Tücher, Schüsseln, ...) sind gewaschen und an einem Ort bereitgestellt.
Ich habe mir zwei Nachthemden besorgt, in denen ich mich wohl fühle, gutes Massageöl und Badezusätze gekauft, Kerzen bereitgestellt, die Lieblingsbettwäsche vorne in den Schrank gelegt, Musik ausgewählt, Fruchtsaft in Eiswürfelformen eingefroren, meinen Lieblingstee mischen lassen, so dass ich mich vor, während (soweit möglich) und nach der Geburt so wohl fühle wie möglich.

Liebe Grüße,
Sophie mit Caspar (*11.07.04), Anna-Soi (*23.05.09+) und Helena (ET-27)

Beitrag von flocondeneige 01.01.11 - 14:54 Uhr

Meine Geburtsvorbereitung besteht vor allem darin nicht über die Geburt nachzudenken, oder mit Leuten darüber zu reden. Letzteres ist manchmal schwer, weil jeder gerne Horrorstories erzählt, aber das muss man dann einfach unterbinden. Bisher klappt es ganz gut, freue mich auf die Geburt und hab auch bisher noch keine Panikattacke gehabt.
Ansonsten nehme ich mir immer mal wieder die Dammmassage vor, mach es aber seltener, als ich sollte.... Kann mich immer recht schlecht überwinden.
Himbeerblättertee trinke ich auch ab und an, aber sehr selten, da ich immer wieder Zahnfleischprobleme habe und Angst habe, dass der Himbeerblättertee nicht nur dort wo es soll mein Gewebe auflockert, sondern auch mein Zahnfleisch, was dann alles nur noch schlimmer machen würde.
Ansonsten Wäsche waschen, putzen und aufräumen, sodass die Geburt nicht gerade dann eintritt, wenn die Wohnung dringend eine Großputzaktion benötigt.
Das war es eigentlich.
Viele Grüße,
Schneeflocke

Beitrag von mone1973 01.01.11 - 15:33 Uhr

hallo, ich versteh dich gut, ich bin auch eher der Typ, der sich gerne vorbereitet, auch wenn man damit nicht unbedingt was steuern kann und alles ganz anders kommen kann.

Neben den Stadelmanntipps von Himbeerblättertee bis Dammmassage habe ich mir ein Buch über Hypnobirthing gekauft und mache die Entspannungsübungen, der Name klingt schräg geht aber auch hauptsächlich drum, dass es umso leichter geht je entspannter man ist während der geburt. und das Entspannen übt man vorher damit es dann besser geht.

ansonsten mach ich ab und an Yogaübungen aus meinem Schwangerenyogakurs. man wird sehen...
dir alles gute
mone (36 ssw)

Beitrag von gingerbun 01.01.11 - 17:58 Uhr

Gar nicht. Ich bin entspannt und den Rest hat mir die Natur mitgegeben.
:-)
Britta

Beitrag von pepples123 20.01.11 - 15:49 Uhr

Hallo Katrin!

HypnoBirthing wurde weiter unten in der Diskussion schon mal angesprochen und kann sehr gut helfen, sich auf die Geubrt vorzubereiten!
Dass man alles vergisst trifft nur dann zu, wenn man sich eh nur auf die Hebi verlassen will während der Geburt und das Ganze passiv erleben will..

Ich habe bei der 2. Geburt eine nahezu schmerzlose HypnoBirthing Geburt erleben dürfen und habe dann daraufhin die Hypnose-Ausbildung in Deutschland und die Hypnobirthing-Ausbildung in der Schweiz gemacht.

Hier bei urbia habe ich einen Club:
http://www.urbia.de/club/Nat%FCrliche+Geburt+%2D+sanft+und+schmerzreduziert
Und hier meine HP: http://reine-geburt.de/
Würde mich freuen, dich dort wieder zu treffen.

Alles Liebe für dich und dein Baby #verliebt
Steffi