Meine Tochter und ihre beste Freundin

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sweety03 01.01.11 - 14:19 Uhr

Hallo,

bei meiner Tochter (7) wurde im Juli bestätigt, dass sie hochbegabt ist. Vorausgegangen ist eine sehr schwere Zeit für sie und für uns als Familie, da sie zu Hause sehr auffällig war und ziemliche Probleme hatte, im Kindergarten und dann in der Schule Kontakt zu bekommen.
Seit einem knappen Jahr ist sie sehr eng mit einem Mädchen aus ihrer Klasse befreundet, dass an Dyskalkulie leidet und die erste Klasse wiederholen musste.
Unsere Tochter und sie verstehen sich prima und ergänzen sich gut. Gerade im sozialen Bereich hat sie ziemliche Defizite, konnte sich schlecht in andere hineinversetzen, sie konnte schlecht Rücksicht nehmen und schlecht mit anderen Kindern spielen. Das kann ihre Freundin allerdings ganz toll und hat unsere Tochter da "ein bißchen an die Hand genommen". Im Gegenzug profitiert ihre Freundin von ihrem Matheinteresse.
Heute war ich total gerührt, weil meine Tochter für ihre Freundin einen Rechenschieber aus einem stabilen Band mit Bügelperlen gebastelt hat. Sie will ihr damit helfen. Das fand ich so toll, denn endlich ist ihre soziale Ader auch mal in den Vordergrund getreten!

Sweety





Beitrag von alpenbaby711 01.01.11 - 19:51 Uhr

Ist jetzt nicht böse gemeint wenn ich schreibe das deine Tochter und ihre Freundin im Kopf totale Gegensätze sind. Aber ich finde es ganz toll was die beiden da machen. Du kannst zurecht stolz sein.
Ela

Beitrag von otto123 01.01.11 - 19:58 Uhr

Hallo,
ja, aber solche Gegensätze ergänzen sich wunderbar - wie uns dieses Beispiel zeigt!
Die beiden umgeben sich ja auch noch mit anderen Menschen, so dass da keine Gefahr besteht, dass die eine verdummt, die andere überfordert ist - oder worauf willst du hinaus?
Auch nicht böse gemeint.
Mein Kind hat auch eine solche Freundschaft, von der beide profitieren, ist doch toll!

Gruß
Ottilie

Beitrag von alpenbaby711 01.01.11 - 20:12 Uhr

Keine Sorge ich wollte nicht sagen das eine überfordert ist und die andere verdummt, das auf keinen Fall. Wenn es so rüber gekommen wäre tut es mir ehrlich leid. Ich meine nur die eine kann super viel, die andere tut sich sehr schwer mit manchen Dingen. Das heißt ja aber nicht das die beiden trotz der Gegensätze nicht gut miteinander können. Und wie man sieht bemüht sich die eine mit derMatheader ( sagen wirs mal so, grins) doch sehr um die anderen was zeigt das die andere mit der sozialen Ader abgefärbt hatte. Verstehst du irgendwie was ich mit meinem Gestammel sagen will, grins?
Ela

Beitrag von otto123 02.01.11 - 13:27 Uhr

Ja, verstehe ...also profitieren beide stark voneinander - so wie es im Leben optimal wäre für alle!
Gruß
Ottone

Beitrag von alpenbaby711 02.01.11 - 14:46 Uhr

Siehste du hast das doch richtig verstanden aus meinem Gefasel, lach.
#winke
ela

Beitrag von zwillingsmama03 02.01.11 - 14:51 Uhr

Hallo,

also Dyskalkulie heißt nicht dumm.
Das ist lediglich eine Schwäche um Dinge „richtig“ zu verstehen und Bezüge richtig zuzuordnen.
Wenn sich jemand einen Weg nicht beim ersten Mal merken kann, sagt man ja auch nicht er sei dumm. Oder wenn jemand nicht richtig lesen und Schreiben kann wie Legastheniker, sagt man ja auch nicht er sei dumm. Viele bekannte Persönlichkeiten litten an solchen unterschiedlichen Lernschwächen, der bekannteste ist wohl Einstein selbst!
Es würde sich niemand trauen ihn als dumm zu bezeichnen, oder etwa doch.
Nicht jeder ist in Kunst oder Musik gleich gut..
Aber ich verzettele mich schon wieder, ich denke ihr wisst, was ich meine.
Geringe Sozialkompetenz ist eben auch nicht dumm, wie es bei diesem hochbegabten Kind der Fall ist, aber eben anders…
Also ich finde es toll, dass diese Freundschaft so funktioniert und das sollte man auf alle Fälle aufrecht erhalten.


LG
zwillingamam03#winke

Beitrag von alpenbaby711 02.01.11 - 18:13 Uhr

Also falls du die Ausgangposterin gemeint hättest hab ich die Antwort bekommen, falls du mich meintest:
Ich sagte ja mit keinen Wort das ich die Leute die an Dyskalkulie leiden dumm sind. Hatte ja auch mal geschrieben das bei mir möglicherweise etwas missverständlich rüber kam. Auf jeden Fall sind die Leute nicht dumm nur haben sie eben in manchen Sachen Schwierigkeiten. Aber so bei der Freundschaft ergänzen sich die beiden doch prima.
Im übrigen hab ich selbst ein behindertes Kind.
ela