Kündigungsfrist Fitnessstudio

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von katha-rine 01.01.11 - 17:32 Uhr

Hallo,

ich habe eine kurze Frage: Wie sieht es mit den Kündigungsfristen aus, wenn ich schon mehrmals per Einschreiben (mit Rückschein) eine Künidgung in der notwenigen Frist abgeschickt habe, aber diese immer zurückging?

Die Scheine habe ich als Nachweis da. Komme ich dennoch raus oder muss ich ein Jahr weiter Beiträge zahlen?!

Ich danke euch für Ratschläge und Antworten.

Liebe Grüße
Katha

Beitrag von nick71 01.01.11 - 18:30 Uhr

"Die Scheine habe ich als Nachweis da. Komme ich dennoch raus oder muss ich ein Jahr weiter Beiträge zahlen?!"

Ich habe gerade gegoogelt, werde aber nicht so richtig schlau.

Sofern die Frist noch nicht verstrichen ist, würde ich an deiner Stelle die Kündigung persönlich im Fitnessstudio abgeben und mir auf einer Kopie den Empfang (mit Datum, Stempel und Unterschrift) bestätigen lassen. Dann bist du in jedem Fall auf der sicheren Seite...

Rein interessehalber: Mit welchem Postvermerk sind die Einschreiben denn zurückgekommen?

Beitrag von seikon 01.01.11 - 19:38 Uhr

Die Scheine reichen nicht als Nachweis. Denn die Schreiben wurden ja an dich zurück geleitet. Sie sind dem Empfänger demnach nicht zugegangen. Neudeutsch "in seinen Machtbereich gelangt".

Ist jetzt die Frist verstrichen, dann kannst du nur noch auf Kulanz des Studios hoffen oder musst eben ein weiteres Jahr Beiträge zahlen.

Es wird immer angenommen, dass man Kündigungen als Einschreiben per Rückschein versenden sollte, da man ja durch den Rückschein den Nachweis hat, dass der Empfänger das Schreiben auch bekommen hat. Das ist aber ein Irrglaube. Besser ist es ein einfaches Einwurfeinschreiben zu versenden. Dabei quittiert der Zusteller den Einwurf des Schreibens in den Briefkasten des Empfängers. Das Schreiben gilt also mit dem Einwurf als zugestellt. Und der Briefkasten zählt zum Machtbereich des Empfängers.

Beitrag von harveypet 01.01.11 - 22:45 Uhr

Ist jetzt die Frist verstrichen, dann kannst du nur noch auf Kulanz des Studios hoffen oder musst eben ein weiteres Jahr Beiträge zahlen.

Was du schreibst ist nur bedingt richtig.
Wenn durch mehrere Einschreiben nachgewiesen ist das das Studio Einschreiben bewußt nicht annimmt um so Kündigungen aus dem weg zu gehen bzw. um Fristen verstreichen zu lassen dann gelten auch nicht abgeholte Einschreiben als fristgemäß zugestellt. Darüber gibt es diverse Urteile, ich bin nur zu faul zum googlen.

Beitrag von zwillinge2005 01.01.11 - 19:52 Uhr

Hallo,

heisst das, Du hast die korrekte Anschrift benutzt und das Einschreiben konnte trotzdem nicht zugestellt werden? Wieso hast Du das mehrmals hintereinander gemacht und nicht versucht telefonisch oder persönlich Kontakt aufzunehmen?

LG, Andrea