Frage zur Flaschennahrung, Baby 5 Wo alt

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von dini2 01.01.11 - 19:11 Uhr

Hallo,
mein Sohn bekommt Alete HA Pre. (Ich weiß garnicht recht wo ich anfangen soll.) Also er hat viel hunger. Er trinkt oft nach 2 Stunden wieder. Meine Hebamme hat gesagt, ich solle ihm nachts die HA 1 füttern, damit er vielleicht länger satt ist. ich kann aber nicht wirklich sagen ob er damit länger aushält, merke also keine regelmäßige Veränderung.
Er ist auch ein ganz schöner Brummer. Er wiegt mit seinen 5 Wo fast 5 Kilo! Der Kinderarzt hat gesagt ich solle doch auf die 1-er Nahrung wechseln, wie er sagt. "Oder wollen sie alle 2 Stunden füttern?" Natürlich nicht, es ist aber auch nicht immer alle 2 Stunden. Es snd auch 3- 3 1/2 Stunden dabei. Aber Phasenweise Trinkt er wie ein Loch.
Er hat auch anscheinend Bauchweh, zum Abend bis zur Nacht mehr. Kommt nicht zur Ruhe und ist unruhig, schreit. Spucken tut er auch wie verrückt. Nicht immer gleich viel. manchmal ein wenig nur und dann wieder 5 mal hintereinander im Schwall. Ich sehe überhaupt keine Regelmäßigkeit und ich weiß auch nicht mehr was ich machen soll. Tee und Wasser trinkt er nicht. Fencheltee für die Verdauung und gegen Blähungen gebe ich in die Milch. Ebenso Espumisan. Kirschkernkissen...
Kann es sein daß mein Kleiner die Milch nicht verträgt und ich einmal die Marke wechseln sollte?
Man soll ja die 1-er Nahrung nicht in zu schnellen Abständen füttern, weil es sonst zu Bauchweh kommt. Bei der Pre ist es wohl kein Poblem. Simmt das? Fragen über Fragen...
LG

Beitrag von 2007.shady 01.01.11 - 19:57 Uhr

Hallo,
erstmal herzlichen Glückwunsch zum Sohnemann!

Kann es vielleicht auch sein, dass Du sein Schreien mit Hunger gleichsetzt und ihm "zu schnell" die Flasche anbietest? Ist jetzt nicht böse gemeint, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man bei Schreien des Kindes gerne zur Flasche oder Stillen greift...
Klingt nämlich so, weil Du ja auch sagst, dass er viel spuckt. Wenn Babys Bauchweh haben, ziehen sie auch gerne gierig an der Flasche (oder an der Brust), weil die warme Milch beruhigt. Das er aber phasenweise mehr trinkt, kann auch ein Schub sein...
Ich würde bei der PRE bleiben, weil da kann man nichts falsch machen. Ich würde auch versuchen, ihn nur alle 3 Stunden zu füttern (ausser er reißt die Bude ab)
Ansonsten kannst Du nur versuchen, ruhig zu bleiben, in dem Alter schreien die Babys viel, das geht aber vorbei!!

LG
Fiona mit Marlene *17.12.2007 und Sebastian, der kleine Junge mit dem kreisrunden Gesicht *22.07.2010

Beitrag von dini2 01.01.11 - 20:17 Uhr

Hallo, ich habe auch schon überlegt ob er wirklich wegen Hunger schreit. Aber ja, er reißt die Bude ab! Er wird sehr laut und schnappt hektisch mit dem Mund und sucht etwas zum Saugen. Schnuller spuckt er wieder aus. Ich versuche as auch hinauszuzögern. Klappt aber nicht lange.
LG

Beitrag von ck78 01.01.11 - 19:58 Uhr

hmm schwieirge sache... so wirklich hab ich auch kein ahnung, aber ich würde vielleicht einen zweiten kia hinzuziehen...
was mich verwirrt ist das du schreibst, er sei "ein brummer" und das er "so oft" trinken will...
also, mein zwerg ist morgen auch 5 wochen und wiegt 4700g!!!! und arzt und hebi meinen das wäre super...(wurde mit 2900g geboren,hat also schon mächtig zugelegt)
er kriegt milasan pre und hat auch grossen hunger, kommt am tag auf ca 900ml..meine hebamme meint er dürfe auf jeden fall alle 2 - 3 stunden trinken und bei pre darf man ja eh soviel geben wie das kind will.wobei man wohl sagt das die milch nach 2 stunden erst verdaut ist und wenn man nach zb 1,5 stunden schon wieder was gibt kanns sein das es zu blähungen kommt weil frische milch auf die angedaute kommt..weiss nich ob das so is
wegen dem spucken würd ich auf jeden fall mit dem arzt reden, vlt liegts wirklich an der nahrung.
das problem mit den blähungen hatten wir auch ziemlich heftig bis vor 1,5 wochen. wir haben 2x am tag fencheltee ( keine beutel, frisch!) mit in die milch gegeben und zu jeder mahlzeit lefax, und zusätzlich haben wir die flaschen gewechselt und nehmen nun die von avent, wa soll ich sagen, er hat seither nur noch ein mal blähungen gehabt und seit einigen tagen geben wir weder lefax noch tee und es ist immer noch prima

ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen
liebe grüße
natalie

Beitrag von dini2 01.01.11 - 20:24 Uhr

Hallo, das mit der Milch, daß man nicht zu früh wieder füttern darf, hat mir damals meine Hebamme (bei meiner Tochter) auch gesagt. Nun bei meinem Sohn im Krankenhaus haben sie gesagt, daß die Pre Nahrung wie Muttermilch ist und ich so oft füttern kann wie ich möchte, weil es kein Bauchweh davon gibt. Jeder sagt etwas anderes... Es ist echt kompliziert. Ich versuche auch mindestens 2 Stunden zu warten. Aber zählen die 2 Stunden eigentlich vom Anfang des letzten Fütterns, oder vom Ende de letzten Fütterns?
Die Flaschen von Avent haben wir auch. ich finde sie wesentlich besser als andere. Espumisan bekommt er auch in die Flasche und Fencheltee nehm ich allerdings Beutel. Ist da ein Unterschied? Ich koche hin und wieder Kümmel auf und gebe von dem Sud auch etwas ins Fläschchen.
LG

Beitrag von ck78 01.01.11 - 20:47 Uhr

ich weiss nicht, ich hab immer vom anfang des fütterns gezählt, weil ja da denk ich auch schon die verdauung anfängt..
die fenchel beutel sind sehr konzentriert, du kannst fenchel kaufen, als, naja, was ist das, das sieht aus wie Kümmel...das dann in wasser aufkochen, durch ein sieb und geben.. ist nicht so konzentriert und hat bei uns einfach besser gewirkt

Beitrag von dini2 01.01.11 - 21:09 Uhr

Danke!

Beitrag von mareen1304 02.01.11 - 04:31 Uhr

Also ich hatte auch solche Probleme.Alle 2h stillen war mir zu stressig,wusste nie wieviel er trank.Fing dann an mit Milch,Milasan 1,wie beim ersten Kind.Hatte abends dann die Flasche gegeben,in der Hoffnung er schläft dann etwas länger,meine Milch abgepumt und in Kühlschrank und morgens gegeben,so hatte ich mal die Menge vor Augen,was er so getrunken hat.Doch dann fing es an mit Blähungen,gespuckt schwallartig,Schreiattacken,(richtige Schmerzschreie,irgendwann hört man es raus ob Hunger-Bock-oder Schmerzschreie).Ich wusste nicht weiter,nachts hat er ständig die Beine angezogen,versucht zu pupsen,hat sich richtig gequält.Keine Ruhe gefunden,tat mir total leid!!War voll Stress für uns beide,hatte keine Peilung mehr was ich tun solle.Je öfter Flasche umso schlimmer wurde es dann auch tagsüber.Meine Hebamme hat mir gesagt ich solle die Milch umstellen.Gesagt getan.Habe gleich Aptamil 1(der Mercedes unter den Milchnahrungen)genommen,aufgepasst,dass der Sauger komplett mit Milch gefüllt war,nicht mehr die Flasche geschüttelt,dann Lefax Pump Liquid in jede Flasche und immer habe ich Teewasser zum anrühren der Milch benutzt.Gute Erfahrung habe ich mit Miluper Bauchtee gemacht.Ne Glasflasche bei Rossmann für 3 Euro,sieht aus wie Pulverkaffee.Dosierung steht drauf.Als es mal ganz schlimm war (Bauch war Bretthart)musste ich zum Arzt,da gabs dann Zäpfchen ,da hat er auch gleich Stuhlgang gehabt,waren auch zum Beruhigen für den Bauch.Aber wie gesagt mit all den Tipps haben wir uns gut eingestellt.Gestillt habe ich 6 Wochen,dann ja nach und nach auf Flasche.Jetzt ist er 12 wochen alt und kommt alle 4-5 Stunden,wiegt fast 7 Kilo(laufen sich ja alles wieder ab!!)ist total ausgeglichen,bekommt 19 Uhr Flasche,schläft dann bis 2 Uhr und dann gegen morgens 7 uhr,man hat mehr Ruhe und kann sein Tag besser planen.Man sagt die ersten 3 Monate sind die schlimmsten,kann ich bestätigen,doch jetzt ist alles besser.