Arge frage, können die.....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von melanie021984 01.01.11 - 20:24 Uhr

Guten Abend,

mal ne kurze Frage, meine Freundin lebt in NRW, dort ist es möglich.

Kann man die Arge "beauftragen" vom monatlichem Lebensunterhaltsgeld den Strom auch diekt an den Versorger schicken lassen? Wie eben auch die Miete. (sicherlich das es von dem Leistungsbetrag abgezogen wird)

Danke und einen schönen Abend.....

Beitrag von isa-1977 01.01.11 - 20:30 Uhr

Hallo,

kann ich mir nicht vorstellen, denn die Stromkosten werden ja nicht von der ARGE bzw. KJC bezahlt. Und warum sollen die Mitarbeiter irgendwelche Daueraufträge für die Bezieher einrichten. Dann hätten die ja viel zu tun.

Aber wo liegt eigentlich das Problem? Warum kann Deine Freundin das nicht selber überweisen?

Beitrag von alberith 01.01.11 - 20:47 Uhr

Guten Abend,

also eine Freundin bekommt auch Hartz4, und bei ihr geht das sie lässt den Strom und die Miete direkt zahlen ...

schönen Abend noch...........

Beitrag von melanie021984 01.01.11 - 21:09 Uhr

Ja bei meiner Freundin gehts auch.... aber nun weis ich nicht ob es überall geht


Ambesten einfach mal Nachfragen....

Trotzdem danke und einen schönen Abend

Beitrag von arkti 01.01.11 - 20:47 Uhr

Die Arge ist doch kein Finanzverwalter #kratz

Beitrag von salome25 01.01.11 - 21:28 Uhr

Halöchen

also ich zahle den Strom von meinem Regelsatz selbst.
Die Miete wird nicht direkt von der Arge zum Vermieter geschickt. Die Sozialleistungen kommen auf mein Konto und von da aus bezahle ich meine Fixkosten. Denke nicht, dass das in NRW anders sein wird.

Beitrag von vwpassat 01.01.11 - 22:52 Uhr

Und aus welcherm Grund?

Beitrag von melanie021984 02.01.11 - 09:16 Uhr



Wieso,Weshalb, Warum??????

Das kann DIR!!!! doch scheiß egal sein warum, oder?

Es war ne Frage, und dumme Antworten wie deine brauche ich nicht.

Beitrag von schnuppelschaf1 02.01.11 - 09:53 Uhr

Na tolle Aussprache!
Du willst was wissen und beleidigst andere!

Mann..Mann..Mann

Kann dir zu dem Problem nichts sagen,denn damit habe ich keine Erfahrung.
Weiß nur das eine Freundin von mir die Miete direkt an den Vermieter überweisen läßt,weil der schon schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Gruß Steffi

Beitrag von melanie021984 02.01.11 - 10:38 Uhr

Weil mir "seine" Antworten die man hier mehr als genug liest gewaltig auf die Zünder gehen....

Ja ich habe gefragt, aber es geht neimanden etwas an Warum es so ist...


Unser Miete geht auch direkt an den Vermieter, nicht weil wir uns was zu Schulden kommen lassen haben SONDERN weil es der Vermieter so will.



Danke

Beitrag von zwiebelchen1977 02.01.11 - 11:32 Uhr

HAllo

Der wird schon seine Gründe haben, warum ER das so will.

Bianca

Beitrag von vwpassat 02.01.11 - 12:23 Uhr

Wenn's niemanden etwas angeht, dann brauchst Du auch von niemandem eine korrekte Antwort.

Du erfüllst damit natürlich auch wieder das Klischee des aufmüpfigen, faulen ALGII-Empfängers, denn getroffene Hunde bellen.

Beitrag von zwiebelchen1977 02.01.11 - 11:30 Uhr

Hallo

Wieso richtest du icht direkt zum 1 des Monats einen Dauerauftrag ein, das das Geld für den Strom abgeht?

BIanca

Beitrag von vwpassat 02.01.11 - 12:11 Uhr

Komm mal wieder runter.

Wir zahlen dafür, dass Du und Deine Freundin ein ordentliches Leben führen können.

Da ist es legitim, eine Frage zu stellen, die ARGE wird den Grund auch wissen wollen.

Beitrag von melanie021984 02.01.11 - 13:03 Uhr

"die ARGE wird den Grund auch wissen wollen"


Kein Problem da kann ich den Grund gerne nennen.....

"Wir zahlen dafür, dass Du und Deine Freundin ein ordentliches Leben führen können"

Danke dafür.... aber keine Sorgen ein klein wenig Trag ich dazu auch bei, Arbeite selber nur bei dem Hungerlohn muss ich leider Gottes für mich und meine Familie ergänz. ALG2 beziehen.....

Beitrag von vwpassat 02.01.11 - 13:20 Uhr

Was willst Du dann?

Geh zu Deiner ARGE und frag da nach.

Beitrag von melanie021984 02.01.11 - 13:36 Uhr

Richtig, das mache ich Montag auch dort selber nachfrage....

Ich habe nur gefragt ob Jemand weiss, ob sowas Möglich ist....

Und ich habe NICHT gefragt ob jemand wissen will warum...



Beitrag von vwpassat 02.01.11 - 14:31 Uhr

Du verstehst es nicht.......................

Beitrag von harveypet 01.01.11 - 22:54 Uhr

1. die Miete durch die Arge direkt an den Vermieter zahlen lassen ist eigentlich!! nur möglich wenn man sich in dieser Richtung schon etwas "geleistet" hat.
2. hier ist es unmöglich da Strom selbst zu zahlen ist aber Gas in Heizgas und Kochgas unterteilt ist aber nur in Einer! Rechnung auftaucht als Gesamtsumme, wer soll das auseinanderrechnen? Außerdem gibt es in Hannover (Stadtwerke) nur eine Rechnung auf der dann Gesamtvorauszahlungen auftauchen zwar gerechnet in Strom und Gas aber eben nicht weiter unterteilt.

Abgesehen davon weiß doch jeder Mensch selbst was er zur Verfügung hat un dkann die Fixkosten (Miete-Versorgerabschläge-Telefon-INet etc) selbst per DA machen.

Beitrag von alizeeceline 02.01.11 - 00:40 Uhr

Bei uns wird die Miete direkt an den Vermieter überwiesen, aber nicht weil wir uns was "geleistet" haben, sondern weil er es so wollte, als wir hierher gezogen sind. Ich finds aber nicht schlecht, obwohl wir natürlich auch selber überweisen könnten.

Strom wird aber nicht von der arge an die Stadtwerke überwiesen.

LG

Beitrag von landmaus 02.01.11 - 01:04 Uhr

Die ARGEn in unserer Gegend zahlen grundsätzlich direkt an den Vermieter.

Beitrag von nick71 02.01.11 - 11:47 Uhr

"Die ARGEn in unserer Gegend zahlen grundsätzlich direkt an den Vermieter."

Das ist aber wohl nicht überall so.

Bei uns wird die Miete m.W. nur auf Antrag direkt an den Vermieter gezahlt...

Beitrag von yanis82 02.01.11 - 20:41 Uhr

"Ein Blick ins Gesetz erspart Geschwätz" ;-)

§ 22 Absatz 4 SGB II:
(4) Die Kosten für Unterkunft und Heizung sollen von dem kommunalen Träger an den Vermieter oder andere Empfangsberechtigte gezahlt werden, wenn die zweckentsprechende Verwendung durch den Hilfebedürftigen nicht sichergestellt ist.

Also, ich bin SB in einer ARGE und wir zahlen immer an den Vermieter, wie es oben drinsteht, wenn jemand unzuverlässig ist oder bereits Schulden gemacht hat.

Analog wird es auch für Strom angewandt. Zahlt jemand seinen Strom nicht und wir erlangen davon Kenntnis, überweisen wir direkt den Teil aus seiner Regelleistung an den Energieversorger.

Also, ja, es ist möglich. Und wenn einer meiner Kunden das auch einfach ohne Grund möchte, mach ich das auch, ist kein großer Aufwand, sofern sein Anspruch hoch genug ist. Es ist dann aber eine reine Serviceleistung, es besteht kein Rechtsanspruch.

LG
Yanis

Beitrag von windsbraut69 02.01.11 - 10:32 Uhr

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die ARGEn sich um mehr Arbeit und Verwaltungsaufwand reißen.
Wenn es allerdings in der Vergangenheit schon Probleme mit dem Stromversorger gab, wird es vielleicht gemacht, um weiteren Ärger und Kosten zu vermeiden.

Gruß,

W