Es macht mich so traurig und nimmt mir die Freude..ich habe Angst...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sophie112 01.01.11 - 21:03 Uhr

Hallo.

Ich bin heute beim Abendbrot mit meiner Tochter mal wieder auf das Thema "unser Baby" gekommen. Sie sagte dannn zu mir "Mama, aber du bleibst doch immer bei mir, oder?".Iich habe ihr dann erklärt, dass ich schon ins KH muss und das Baby dann raus kommt. Sie hat mich dann ganz geschockt angesehen und gesagt "Aber ich will dich doch küssen". #heul Mich macht das so traurig. Sie hängt wirklich sehr an mir. Ihr hat das solche Angst gemacht. Und mir auch (Das versuche ich mir dann aber nicht anmerken zu lassen). Immer wieder mache ich mir Gedanken, was wäre wenn ich längere Zeit ins KH müsste. Ich weiß, dass ihr Papa sich schon bemühen würde. Er hat aber generell in vielen Dingen ganz andere Ansichten wie ich. Ich habe ganz sehr Angst einer solchen Situation nicht gewachsen zu sein Und nicht vernünftig genug zu handeln. Ich kann mich auch gar nicht so richtig auf das Baby freuen. Es stehen so viele Ängste dahinter. Also in Hinsicht auf meine Tochter. Sie ist mein Ein und Alles. Auch jetzt sitze ich wieder hier und weine... Mich macht das so wahnsinnig....
Wie kann ich nur damit besser umgehen? Mit meinem Mann habe ich da schon drüber geredet. Er will sich auch bemühen ihr es so angenehm wie möglich zu machen dann. Aber er ist ein Arbeitsmensch und ich bin mir nicht sicher, ob er genug Einfühlungsvermögen hat, sich in eine fast 4-jährige hinein zuversetzen. Ich gehe jetzt z.B. nur 20h arbeiten und meine Tochter muss deswegen auch nocht so lange in die Kita. Wenn ich nicht da wäre, würde sie über 9h gehen. Und ich weiß, dass sie das nicht verstehen und verkraften würde. Mama weg und ewig in der KiTa. Mein Mann sagt da halt, da muss sie durch. #schmoll

Wie habt ihr das alles schon geregelt für den "Notfall"?

LG Sophie

Beitrag von littlesusa 01.01.11 - 21:11 Uhr

Hallo,

Was du machen sollst?

Deinen Mann vertrauen. Ganz einfach ;-) Naja, jedenfalls einfach gesagt. :-p

Du gibst deiner Tochter das Gefühl von Angst und Unsicherheit. Kinder haben ganz, ganz, ganz feine "Fühler"!!

Deine Tochter wird das schaffen, dein Mann wird sich sicher Mühe geben, oder? Kann er sich in dieser Zeit nicht Urlaub/Pflegeurlaub nehmen? Dann müsste deine Maus nicht sooo lange in die KiTa.

Und so eine "Papa-Zeit" ist schon auch was tolles! Klar wird sie dich vermissen, wird es dir bestimmt auch zeigen. (Abschied, wenn sie wieder mit Papa nach Hause geht, wenn du im Kh bist) Aber, du weißt (und musst es auch !!wirklich!! glauben) dass es deiner Großen gut geht.

Sie wird das sicher toll meistern, aber DU musst auch an deine Tochter und vorallem an deinen Mann glauben!

Glg,
littlesusa

Beitrag von sophie112 01.01.11 - 21:25 Uhr

Hallo.

Ich vertraue meinem Mann. und sicherlich wird er sich Mühe geben. Aber nur soweit, wie er es für nötig hält. Und das macht mir so Bauchschmerzen.
Es ist vielleicht nichtmal nur die geburt was mir da Sorgen macht. Ich habe Angst durch Probleme in der SS ins KH zu müssen. Vielleicht über Wochen. Bei meiner Tochter lag ich inkl. Geburt fast 1 Monat im KH.


LHG Sophie

Beitrag von 111kerstin123 01.01.11 - 21:14 Uhr

warum den ins kh?

Beitrag von sophie112 01.01.11 - 21:23 Uhr

Hallo.

Eine Hausgeburt kommt nicht in Frage, da die Geburt meiner Tochter ein KS war und meine Tochter beim Wehenbelastungstest mit den Herztönen bis in den untersten Keller runter gegangen sind. Es wäre zu riskant.
Und eine ambulante Geburt will der Papa nicht. Er hat Angst, dass zu Hause dann irgendwas ist und er nicht schnell genug handeln kann.

LLG Sophie

Beitrag von grisa 01.01.11 - 21:15 Uhr

Du sprichst mir aus der Seele... hab im März ET und mir wird jetzt schon ganz anders wenn ich daran denke meinen kleinen 3 jährigen Sohn bei Oma und Papa zu lassen. Ich weiß zwar das er es auf jedenfall gut haben wird. Aber er ist einfach ein absolutes Mama Kind und ich weiß nicht wie er das packt 3tage oder noch länger bei Oma zu schlafen... wir haben bisher noch nix zu ihm gesagt. Er weiß das er einen Bruder bekommt und kanns auch fast nicht mehr erwarten.... aber noch weiß er nix vom Krankenhaus usw.
Wir können einfach nur hoffen das alles gut läuft und wir schnell wieder nach hause können.... #liebdrueck

LG Sandra 29 SSW

Beitrag von sophie112 01.01.11 - 21:26 Uhr

Hallo.


Das hoffe ich auch. Alles Gute für euch!!

LG Sophie

Beitrag von rosa-wolke 01.01.11 - 21:15 Uhr

Mein Sohn ist auch voll das Mama Kind und ich habe mir auch super viel Gedanken gemacht als ich für 5 Tage wegen einer Mandel OP ins Krankenhaus musste, und auch danach noch 2 Wochen ausviel, doch es hat alles super gut geklappt auch mit dem Papa, er hat sich viel mühe gegeben. Ich glaube für mich war die Trennung von meinem Sohn schlimmer als für Ihn.
Und es ja net für lange, dass wird deine Tochter bestimmt ohne Schaden überstehen!

Alles Gute!

Beitrag von sophie112 01.01.11 - 21:27 Uhr

#danke für deine Worte. Ich hoffe, dass meine Tochter das gut meistern wird.


Alles Gute für euch!!

Beitrag von tina4370 01.01.11 - 21:16 Uhr

Hallo, Sophie!

Erstmal fühl Dich geknuddelt! #liebdrueck
Ich kann Dich verstehen, aber es nützt ja nunmal nichts: wenn Dein Baby kommt, musst Du wohl oder übel ins Krankenhaus.

Das werde ich Ende Juli auch müssen, und ich weiß jetzt schon, dass meine Maus mich wahnsinnig vermissen wird. Die ist aber dann noch nichtmal 2, und ich weiß nicht, ob sie bis dahin versteht, was los ist.
Mit meinem Mann werde ich sie auch nicht alleine lassen - sie wird dann wohl für ein paar Tage zu Oma gehen (oder Oma kommt her, damit sie die gewohnte Umgebung hat... mal sehen).

Ich habe ja noch Zeit, so dass wir das bestimmt bald mal testen werden, ob sie überhaupt bei Oma schläft (sie stillt nachts noch!).
Ansonsten werde ich auf jeden Fall zusehen, dass wir im Krankenhaus ein Familienzimmer bekommen.
Und wenn es mir nach der Geburt richtig gut geht (letztes Mal hatte ich so einige Blessuren wegen Saugglockengeburt), könnte ich mir auch vorstellen, ambulant zu entbinden.

Vielleicht sind das für Dich auch Optionen?

Alles Gute und liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09 und Krümelchen im Bauch 10+1

Beitrag von sophie112 01.01.11 - 21:20 Uhr

#danke für deine Worte. #liebdrueck


Ambulante Geburt habe ich auch schonmal vorgeschlagen, aber alle sind dagegen. Was ist wenn was passiert? Dann wäre kein Arzt da. So die ArgumenteIch denke, mit der Geburt das könnte klappten. Aber was ist, wenn in der SS etwas schief läuft und ich wochenlang ins KH muss? Diese Vorstellung...nein..ich will garnicht daran denken.
Alles Gute für euch....


LLG Sophie

Beitrag von littlesusa 01.01.11 - 21:23 Uhr

An das brauchst du auch garnicht denken!!

Auch wenn du nicht schwanger bist, kann es passieren, dass du im Krankenhaus bleiben musst!!

lg

Beitrag von tina4370 01.01.11 - 21:27 Uhr

Gern geschehen!

Naja, ambulante Geburt ist ja keine Hausgeburt. Du gehst ins Krankenhaus, bekommst Dein Kind und gehst nach ein paar Stunden wieder nach Hause. Sofern es Dir und dem Baby gut geht, spricht aus meiner Sicht nichts dagegen - außer vielleicht, dass man sich vielleicht (!) im KH besser erholen kann als zu Hause mit Haushalt und Kleinkind, um die sich dann aber hoffentlich hauptsächlich Dein Mann kümmert.

Passieren kann leider immer was, auch außerhalb der Schwangerschaft. :-(
Allerdings sollte man (frau) sich nicht so viele negative Gedanken machen - ich weiß, das ist manchmal leichter gesagt, als getan.

Gibt es denn einen konkreten Grund für Deine Angst (Probleme in der ersten Schwangerschaft?)?

LG!
Tina

Beitrag von sophie112 01.01.11 - 21:50 Uhr

Ja, die 1. SS verlief ab der 34.ssw nicht so toll. Ich lag dann 2 Wochen im KH und kurz bevor ich heim durfte, wurde ein Wehenbelastungstest gemacht und danach sofort der Not-KS. Aber das war alles Kind-bedingt. Hatte nichts mit mir zu tun. Ich hoffe, dass mir das diesmal erspart bleibt. #schwitz
Da hast du recht, passieren kann mir immer was....

Sophie

Beitrag von tina4370 01.01.11 - 22:16 Uhr

Na, siehst Du... jede Schwangerschaft ist anders, und dieses Mal wird schon alles gut werden!

Ich drücke Dir jedenfalls ganz fest die Daumen! #pro

LG!
Tina

Beitrag von steffken80 01.01.11 - 21:16 Uhr

Hallo,


also meine Tochter hat deswegen auch schon gejammert. Ich hab es ihr dann schmackhaft gemacht. So sachen wie, dass sie mich dann besuchen "muss" kann und mir nen paar Blumen mitdringen muss. Also hab versucht sie dafür zu begeistern. Vielleicht klappt es ja bei deiner auch. Vielleicht kaufst auch schon was fürs Baby mit ihr zusammen kaufen und ihr packt es zusammen ein und stellst es in ihr Zimmer. Sie soll es dann mit ins Krankenhaus bringen und dem Baby schenken. Also "ganz wichtig" weil ist doch die große Schwester.

Mach dir nicht so viele Sorgen, sind doch nur nen paar Tage.

LG Steffken

Beitrag von sophie112 01.01.11 - 21:29 Uhr

Hallo.

Das ist eine gutee Idee. Ich hoffe, dass es nur paar Tage sind. Meine Angst liegt auch darin, dass in der SS irgendwas falsch läuft und ich längere Zeit ins KH müsste. Das wäre der Horror.

Alles Gute für euch!!

LG Sophie

Beitrag von schmusimaus81 01.01.11 - 21:17 Uhr

Hallo,

klar, dass deine Tochter Angst hat um dich. Meine würde auch nie wollen, dass ich ins Krankenhaus komme. Aber ich habe damals zu ihr gesagt, dass wenn sie morgens mal wach wird und Mama und Papa nicht da sind und stattdessen die Oma bei uns schläft, dass wir dann im Krankenhaus sind und das Baby bekommen.

Tatsächlich wars dann so, dass es abends bei mir losging kurz nachdem meine Tochter (war damals auch 4) eingeschlafen ist. Also die Oma angerufen, damit die kommt. Wir sind ins Krankenhaus. Kurz nach Mitternacht war unsere 2. Tochter dann schon da. Meinen Mann habe ich morgens um 4 heim geschickt, damit er bei unserer Großen ist, wenn sie wach wird. Das hat super geklappt. Er hat vor lauter Aufregung daheim nicht wirklich schlafen können. Um 7 hat er unsere Tochter geweckt, schnell was gefrühstückt und dann haben mich die beiden aus dem Krankenhaus abgeholt. Darauf war die Große dann besonders stolz.

Ich kann dir eine ambulante Entbindung daher auch nur empfehlen. Dieses Mal beim 3. Kind möchte ich gern eine Hausgeburt um für beide Mädels dazusein, wenn irgendwas ist. Die Kleine mit ihren 18 Monaten wacht meist noch 1x die Nacht auf und ist es nicht gewohnt, dass da dann jemand anderes da ist. Ich hätte Angst, dass sie sich nicht beruhigen lässt.

Liebe Grüße
Antje (ET-18)

Beitrag von sophie112 01.01.11 - 21:33 Uhr

Hallo.

Oh das wäre ein Traum wenn alles so kommen würde. #huepf
Aber ich habe halt auch bedenken, dass ich aufgrund der SS längere Zeit ins KH müsste. Ich kann mir das gar nicht ausmalen.

Über eine ambulante Geburt habe ich auch schon mehrfach nachgedacht. Aber mein Mann will das nicht. Er hat aus einer früheren Beziehung einen Sohn. Und die Kindsmutter wäre zu Hause fast verblutet und musste Notoperiert werden. Er kann das nicht vergessen und hat ganz sehr Angst davor dann allein mit Säugling und Kind da zu stehen.

Alles erdenklich Gute für euch!!

LG Sophie

Beitrag von herz2 01.01.11 - 21:23 Uhr

Hallo...

Vertraue dein Mann...
Ich glaube das deine Tochter und dein Mann eine ganz besondere Zeit miteinander haben werden...;-)
Meine Kinder freuen sich immer auf die Zeit mit ihren Papa und vergessen die Zeit auch nicht so schnell...

LG herz2 ( 29 ssw )

Beitrag von sophie112 01.01.11 - 21:37 Uhr

Hallo.

Er ist auch ein toller Papa. Keine Frage. Und der ET fällt gerade in eine Urlaubs-Schließzeit seiner Firma rein. Aber welches Kind kommt schon zum ET. Ich habe ihn gestern schon mal gefragt, ob es möglich wäre, sofort Urlaub zu nehmen wenn das Kind da ist. Er meinte dann, er könne in dieser Schließzeit freiwillig arbeiten und müsste keinen Urlaub nehmen. Erst dann, wenn das Baby kommt. Das wäre schon mal toll. Die Frage ist nur, wie es wird, wenn ich SS-bedingt längere zeit ins KH müsste...

Alles Gute für euch!!


LG Sophie

Beitrag von sunnysunny 01.01.11 - 21:27 Uhr

Wir planen auch grad das zweite Baby und wenn es in dem Zyklus geklappt hat dann kommt das zweite Baby im September.

Da ist unsere Maus 18 Monate alt.
Da es ja wieder KS wird werd ich ja 1 Woche nicht da sein werde. Bei uns gibt es im KH ein Familienzimmer wo wir zur Not dann alle zu dritt bzw später dann zu viert schlafen können für die paar Tage

Beitrag von sophie112 01.01.11 - 21:38 Uhr

Hallo.


Wirklich? Aber da ist doch bestimmt bedingung, dass der papa mit da bleibt, oder?


Alles Gute für euch...

LG Sophie

Beitrag von sunnysunny 01.01.11 - 21:55 Uhr

na klar muss er mit da bleiben.
kann mich ja sclecht sofort nach dem KS um unser Kind kümmern alleine

Beitrag von sophie112 01.01.11 - 21:58 Uhr

stimmt. #pro Alles Gute!

  • 1
  • 2