Aus Silvesterparty völlig entgleist

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Sdsdsds 01.01.11 - 21:37 Uhr

Hallo.

Ich bin auf der Silvesterparty von Freunden meines Freundes VÖLLIG entgleist. Mit völlig meine ich.. völlig.

Mein Freund und ich sind beide 30, seit sieben Monaten zusammen und sehr sehr glücklich. Wir waren mit zwei Freunden von ihm, seiner Schwester und deren Freund auf einer Party.. ich selbst war schon zu Partybeginn gegen 10 betrunken (wir hatten vorher bei mir zusammen gesessen und waren alle sehr sehr gut dabei), habe da auf der Party weiter getrunken und bin dann dermaßen neben die Spur gesprungen das ich ohne Übertreibung sagen kann, mich noch nie dermaßen geschämt zu haben.

Ich habe einen kompletten Filmriss und "kenne" mein Verhalten aus dieser Nacht nur aus Erzählungen, die dermaßen haarsträubend sind das ich kein Wort glauben würde, wäre es nicht mein Freund (und seine Schwester.. und die anderen), der mir von meinem Verhalten berichtet hat. Ich hab meinen Freund wild beschimpft (ich kann es echt kaum glauben.. ich würde das nie tun! Habe ich nun aber..), ihn getreten?!?!, einen seiner Freunde ebenso, Getränke überall verschüttet - absichtlich -, ihm beim Neujahrskuss so heftig in die Lippe gebissen, daß er geblutet hat?!?!, alle Leute angepöbelt als Idioten, mich beim Tanzen halb entblößt..(bei unserem dritten Gespräch heute meinte er ansatzweise scherzhaft, er würde jetzt so eine Tanzstange für's Schlafzimmer kaufen nachdem er gesehen hat, was ich alles kann... ) ich könnte noch x andere Sachen schreiben und versinke hier hinter meinem laptop vor lauter Scham.

Ich gehe nicht erst seit gestern weg und habe in meinem Leben schon viel getrunken. Sowas ist noch NIE passiert (ich weiß, daß ich durchaus mal frech und anstrengend werden kann, wenn ich zuviel getrunken hab.. das ist aber KEIN! Vergleich). Ich kann mich an nichts erinnern, wie gesagt, das ist fast genauso furchtbar wie das, was ich gemacht habe für mich..

Ich habe echt den Eindruck, ich habe einen Psychoknall und muß zum Therapeuten?!?! Wie kann sowas passieren? Ich habe heute ansatzweise einer meiner Tanten davon erzählt die im Endeffekt auch erschrocken war aber dann sagte, irgendwann gewinne ich Distanz dazu und dann ist es wieder "ok" ..

Ich wundere mich, daß mein Freund mich nicht verlassen hat oder sonstwas nach diesem Debakel.. er sagt, zwischen uns habe sich nichts geändert für ihn.. aber trinken geht er mit mir nicht mehr. Völlig zu Recht, und ich könnte heulen, wenn ich daran denke, was ich alles zu ihm gesagt habe.. das er sich verpi**en soll und er ein langweiliger Asi ist und was nicht noch alles.. aber Heulen bringt auch nichts.

Ich bin wirklich eine herzliche, entspannte, freundliche (eigenwillige und ab und an leicht arrogante) Frau, ich benutze nie Schimpfwörter und bin meinem Freund ehrlich zugetan.. es steht nichts Unausgesprochenes zwischen uns oder sonst etwas.. ich würde ohne Zögern sagen (nicht nur ich), daß man mich absolut überall mit hinnehmen kann ohne sich zu blamieren.. das ist, als hätte ich eine zweite Persönlichkeit gehabt.

Ich habe mich ernsthaft und völlig schockiert entschuldigt.. (nicht nur bei ihm) und ihm gesagt, daß es mir so leid tut.. ich es nicht verstehe und NICHTS von dem, was ich ihm gesagt habe, denke oder meine.. das ich nichts mehr trinken werde, wenn wir weggehen, weil ich es ja offenbar nicht mehr vertrage.. ich wünschte, es sei ungeschehen zu machen, ich habe mich nie so geschämt. Seine Schwester und ihr Freund waren heute noch hier und waren total lieb.. haben hier noch stundenlang was an meinem laptop installiert, mein iPhone konfiguriert.. als wäre nichts gewesen. Niemand ist sauer..völlig unverständlich.. aber ich sitze da und denke, mich hat ein mentaler Laster überrollt.

Wie passiert sowas bitte?? Hat irgendjemand eine Idee? Ich bin wirklich dankbar für jede Meinung.. was sagt sowas über mich aus? Ich bin ja der Meinung, daß der Alkohol das wahre Gesicht zum Vorschein bringt.. das ist ja vernichtend bei mir.

Danke im Voraus..

Beitrag von dore1977 01.01.11 - 21:55 Uhr

Hallo,

die entscheide Frage ist doch: Überdenkst Du jetzt Dein Alkoholkonsum ?

Ich meinen Augen (zugegeben ich trinke fast nie Alkohol) klingt das schon nach sehr viel Alkohol in Deinem leben vielleicht zu viel ?

LG dore

Beitrag von kenneich 01.01.11 - 21:58 Uhr

Hallo!
Was Du da gerade geschildert hast,kenne ich nur zu gut.Deshalb und weil ich mitler wile auch kein Alkohol mehr mag,trinke ich auch nichts mehr.Bei mir kam es aber,ich habe alles in mir reingefressen,den ganzen Stress und Ärger,mit meinen Mann (wir waren damals noch nicht verheiratet),mit der Arbeit und Familie und dann wenn ich was getrunken habe (ich vertrage und vertrug nicht viel),kam alles bei mir hoch.OHO,da mußten sich einige Leute warm anziehen,je mehr ich trank,um so schlimmer wurde es.Ich hatte ein Mal meinen jetzigen Mann eine gescheuert,das war mir nächsten Tag oberpeinlich.Klar hatte mein damaliger Partner angst mit mir weg zu gehen.Eines Tages habe ich dann zu mir gesagt"schluss,du trinkst nichts mehr" und es klappt bis Heute.

Bei Dir war es ja nur ein kleiner Ausrutscher,also mach Dir kein Kopf und Dein Freund hat Dir keine Vorwürfe gemacht,nur aufpassen das es nicht wieder vorkommt,dann ist alles OK und bleibt es auch.


L.G.

Beitrag von ippilala 01.01.11 - 22:01 Uhr

>Ich bin ja der Meinung, daß der Alkohol das wahre Gesicht zum Vorschein bringt.. das ist ja vernichtend bei mir.

Dann änder deine Meinung ;)

Alkohol enthemmt nicht nur, er verstärkt auch Reaktionen. Positive und negative.
Ziemlich jeder Mensch wird sich ab einem bestimmten Punkt auch körperlich zur wehr setzten - sicher auch du, wenn du nüchtern bist.
Und wenn du betrunken bist und etwas falsch auffasst, als Angriff also, kann es nunmal passieren, dass du überreagierst du trittst.
Oder dich verbal zur wehr setzt.
Alkohol macht dich auch stumpf gegenüber Reaktionen anderer. Vielleicht meinest du die Beleidigungen und das Treten nicht ernst und hast nicht mitbekommen, dass der Rest das nicht ganz so lustig fand.

Du bist also nicht in Wahrheit ein ganz böser Mensch und du brauchst sicher auch keine Therapie.
Mach dir also nicht so einen Kopf, deine Opfer nehmen es dir ja nicht übel.
Ich hoffe, dass du irgedwann mal darüber lachen kannst.
Und in Zukunft weniger trinkst :)


Prost#fest

Beitrag von kenn ich!! 01.01.11 - 22:20 Uhr

Ich kenn das zu gut, ich habe ca. 13 Jahre mehr oder weniger regelmäßig getrunken (damit meine ich mindestens am Wochenende) und kenne solche starken, unkontrollierten Reaktionen und auch Filmrisse.

Seit 8 Jahren trinke ich gar nichts mehr und mir geht es super!
Ich kann sogar (wieder) richtig feiern ohne zu trinken.

Beitrag von litalia 01.01.11 - 23:25 Uhr

alkohol macht birne hohl.

sorry, du bist schon um 10 besoffen und gehst dann zum feiern und säufst dich so zu das du einen filmriss hast und dich benimmst wie die axt im walde.

anstelle deines freundes würde ich mich fragen was ich da für ne versoffene birne an land gezogen haben.

SCHÄMEN würde ich mich allerdings auch.

Beitrag von scrollan01 02.01.11 - 05:53 Uhr

Hallo TE!


Wenn du jetzt in Vollasi wärst würdst du nicht so schreiben!

Tja, das war dann wohl das 1. und letzte mal, dass du Alk so getrunken hast dass es wehtut!

Du hast es schon richtig erkannt: lass die Griffelchen davon und gut ist!
Du hast dich entschuldigt, es beschämt dich und nun Schwamm drüber!
War nicht schön, war sicher voll peinlich - aber zieh dir ne Lehrer draus!

Ohne Alk geht es auch prima! ;-))

Beitrag von margarita73 02.01.11 - 09:16 Uhr

Hi,

mir fällt da ein Erlebnis mit einem Exfreund von mir ein, der sich vor vielen Jahren ähnlich verhalten hat inklusive Filmriss etc. Eine Psychologin hat mir erklärt, dass das eine alkoholbedingte Pyschose sein KANN, die sich unter Alkoholeinfluss wiederholen kann und - die anhalten kann und bleiben kann. Sie hat damals dringend empfohlen, gar nix mehr zu trinken, weil das Risiko zu groß wäre.

LG

Beitrag von ppg 02.01.11 - 10:58 Uhr

Beim Lesen Deine beitrags kam mir folgende Frage in den Sinn :

Bist Du wirklich sicher, das die Beschreibungen Deiner " Aussetzter " auch wirklich stimmen???

Vor vielen Jahren, noch als Studentin, war ich mit zwei Freundinnen auf Tour. Eine von ihnen war mit dem Barkeeper befreundet und darum waren unsere Gläser immer voll und ich hatte keinen Überblick mehr, was ich alles getrunken habe.

Ich weiß noch, das mich meine Freundinnen in die Werkstadt meines damaligen Freundes gebracht haben - und dann nix mehr......

Am nächsten Tag erzählte mein Freund, das ich seinen Schwager abgeknutscht hätte, ihn anmachen wollte, mich im Treppenhaus ausgezogen hätte und jede Menge anderer Peinlichkeiten.

Mir ging es wie Dir, ich konnte mir so ein Verhalten gar nicht erklären, es passte so gar nicht zu mir. Und ich hab mich furchtbar geschämt, viele Monate lang, ging dem Schwager aus dem Weg......

Sehr viel später, bei einer Familienfeier, nahm ich allen Mut zusammen und sprach den Schwager auf den Vorfall an, um mich zu entschuldigen. Und er sagte, daß es nichts gäbe , wofür ich mich entschuldigen müsse. Er hätte mich an diesem Abend noch nicht einmal gesehen , mein Freund hätte ihn nur gebeten mitzuspielen, weil er lustig fand mich so zu verarschen.......

Unnötig zu erwähnen, das dies der Anfang vom Ende war...

Da auch bei Dir der Kreis ausschließlich aus seinen Leuten besteht.......


Ein frohes Neues

Ute

Beitrag von nick71 02.01.11 - 11:31 Uhr

Mir kam auch schon in den Sinn, dass man dich vielleicht verarscht und dir Geschichten erzählt, die entweder komplett an den Haaren herbeigezogen oder aber maßlos übertrieben sind.

Wobei...der Filmriss an sich war ja wohl real, wenn du dich an nix mehr erinnern kannst. Was ist mit der Lippe deines Freundes? Wenn du ihn tatsächlich blutig gebissen hast, müsste man da noch was sehen können.

Ich tendiere ja fast zu der Annahme, dass man dir unbemerkt Drogen verabreicht hat. Der Filmriss und dieses Verhalten (so es denn wirklich in der Form stattgefunden hat) machen mich vor allem deshalb stutzig, weil du sagst, das ist dir -auch wenn du vergleichbar viel getrunken hast?- noch nie passiert.

Beitrag von dd70 02.01.11 - 11:49 Uhr

Ich habe auch sofort an Drogen gedacht.....sind schnell und unbemerkt im Glas!


LG

Beitrag von maamaa2006 02.01.11 - 19:07 Uhr

Hallo

mir kam auch gleich der Gedanke das Drogen im Spiel waren, vielleicht wollten die sehen wie du darauf reagierst und sind deswegen auch nicht sauer auf das was du getan hast.

Weil ich denke auch das normal jeder andere Mensch schon gekränkt wäre wenn du ihn so beleidigt hättest.

Wie gut kennst du deinen Freund? Hat er mal was in der Richtung erwähnt, das er was mit Drogen zu tun hat oder die anderen Gäste?

Falls es so sein sollte trenne dich bloß von ihm das wäre unverzeihlich.

LG

Beitrag von Sdsdsds 05.01.11 - 14:11 Uhr

Hallo-

das ist richtig.

Der Filmriss ist noch in voller Länge da. Und mein Freund hat dieses Bissmal auf der Innenseite der Lippe. Ich habe es am 2.1. gesehen, da war es ganz deutlich da.

Ich denke, sie übertreiben nicht. Wir haben seither ein paarmal gesprochen, mein Freund und ich, auch nachts Arm in Arm im Bett. Er merkt, daß mich die Geschichte sehr mitnimmt. Falls da irgendetwas erfunden ist wäre das.. brutal. Aber das glaube ich auch absolut nicht.

Und vergleichbares ist nie passiert. Ich habe mit einigen Leuten geredet, mit denen ich über lange Zeiträume immer wieder unterwegs war. KEIN Vergleich zu irgendetwas, das jemals passiert wäre.

Danke für Deine Antwort!

Beitrag von vinny08 02.01.11 - 14:12 Uhr

Hallo,

ich glaube, genau aus diesem Grund war ich in meinem Leben noch nie richtig betrunken. Ich habe immer rechtzeitig die Notbremse gezogen. Liegt vielleicht auch daran, dass ich betrunkene Menschen abstoßend finde.

An deiner Stelle würde ich das allerdings jetzt abhaken und mir keine Gedanken mehr darüber machen. Es scheint Dir ja keiner übel genommen zu haben und die meisten denken wahrscheinlich schon gar nicht mehr daran. Du bist nicht die Erste und wirst nicht die Letzte sein, der sowas passiert. Also Schwamm drüber und mach es beim nächsten Mal besser.

LG
M.

PS. Blöd finde ich allerdings, dass Dich da niemand aus der Situation raus geholt hat. Mein Mann hätte mich wahrscheinl. geschnappt und wäre mit mir nach Hause gefahren und umgekehrt auch, bevor noch "Schlimmeres" passiert.

Beitrag von lagefrau78 02.01.11 - 14:47 Uhr

Ich habe auch den Eindruck, dass die anderen Dich verarscht haben - zumindest werden sie ordentlich übertrieben haben, was Deine Aussetzer betreffen. Ich denke nicht, dass das irgendwas über Dich aussagt, vielleicht über Deine Freunde...? Ich glaube da eher an eine Verkettung ungünstiger Umstände.

Ich verstehe gut, dass Du Dich schämst; was ich nicht verstehe, ist, dass Dir keiner geholfen hat. Sowas ist wirklich gemein.

Ich selbst hatte ein vergleichbares Erlebnis (wenn auch nicht ganz so krass) mal auf der Hochzeit eines Freundes meines Mannes im engsten Kreis #cool.
Bei mir war es so, dass ich vorher eine Allergietablette genommen hatte - ohne Warnhinweis bzgl. Alkohol. Auf der Feier dann konnte ich schon vor dem Abendessen nicht mehr richtig sprechen und nicht mehr gerade gehen, war aber geistig völlig klar und kriegte ziemlich genau mit, wie es mit mir bergab ging. Hab dann natürlich aufgehört zu trinken und hab mich mit Kaffee, Wasser und frischer Luft so lange aufrecht gehalten, bis wir gehen konnten.... Unnötig zu sagen, wie peinlich das war.

In so einem Fall kann man sich nur hinterher entschuldigen und wird in aller Regel auch auf Verständnis stoßen.
Was Du beschreibst, deutet für mich darauf hin, dass da jemand nachgeholfen hat, und das geht mal gar nicht.

Und noch zu verschiedenen Teilnehmern hier im Thread:
Natürlich ist ihr das peinlich, und Euer Rumgehacke nicht besonders hilfreich! Es ist doch offensichtlich, dass sie sich nicht absichtlich abgeschossen hat, oder?! Sylvester kann man auch um 22:00 angetrunken sein, das ist ja wohl völlig legitim. Toll, wenn man so perfekt ist, dass man sich daran hochziehen kann. Wär ich auch gern.

Beitrag von emestesi 02.01.11 - 17:42 Uhr

Wie du DAS überstehst? Vor den Anderen am Besten mit einem Augenzwinkern und dass du halt dazu stehst, was passiert ist. Ist zwar ätzend und beschämend, aber nach meiner leidvollen Erfahrung ist das noch die annehmbarste Art. Gut, du bist total entgleist. Und nun?? ... Die Erde dreht sich doch tatsächlich weiter und denke immer daran: In die Zeitung von gestern wird der Fisch von morgen verpackt. In ein paar Tagen ist Gras darüber gewachsen. Aber du solltest aus dem von zweiten und dritten Erfahrenen lernen. Sprich: Pass künftig auf mit deinem Alkoholkonsum und trinke zwischendurch lieber mal ein Wasser ;-).

Ich selbst habe mit meinen fast 37 Lenzen auch schon das eine oder andere Mal "über den Durst" gefrönt und danach nicht nur den Kater gehabt, sondern auch eine gewisse Scham über mich selbst empfunden. Das lehrt Einen doch gewaltig, inwieweit man Alkohol vertragen kann und wann man sich zurück halten sollte.

Mei!! Es war Sylvester!!!! Sing für dich den Schwamm-drüber-Blues und mache es jetzt besser. Ist doch jetzt die Zeit für gute Vorsätze, oder :-)?

LG Emestesi

Beitrag von fruehchenomi 02.01.11 - 18:19 Uhr

Aaaaalso - zuerst einmal musste ich breit grinsen - entweder Du verträgst nichts, dann lass die Finger vom Alk oder Dir hat einer was untergemischt. Ich hab auch zwei Filmrisse in meinem Leben zu verzeichnen.
Beim ersten Mal hat mir einer in den Sekt klaren Schnaps gekippt, wie ich hinterher erfuhr - okay, danach war wohl mein Benehmen auch nicht mehr das moralischste. Nur, bei mir waren die Anwesenden leider Gottes auch noch Arbeitskollegen - na super - die haben mir 2 Tage später Wunder was erzählt, was ich alles getan haben soll. Gottseidank hat es ein fairer Mensch dann wieder relativiert :-p

Beim nächsten Filmriss hab ich mich einfach überschätzt. Es war sehr heiß und Bier vertrug ich als junge Frau eigentlich recht gut - aaaber - man sollte es nicht gegen den Durst trinken. Ich verzupfte mich dann klammheimlich in ein anderes Zimmer und schlief schlicht und ergreifend ein - bis mich mein Mann samt Suchkommando fanden und heim verfrachteten.

Heute - viele Jahre später - kann ich drüber lachen. Es war mir eine Lehre, seither passe ich sehr auf, wieviel ich in welcher Gesellschaft trinke. Aber da ich kaum mehr was vertrage, stellt sich das Problem nicht mehr so.
Du hast Dich bei allen entschuldigt, zum Psychologen musst Du ganz sicher nicht, wenn es nicht zur Regel wird #schwitz
Hak es unter Lebenserfahrung ab -und in ein paar Jahren lachst Du auch drüber.
LG Moni

Beitrag von mm12a 02.01.11 - 19:02 Uhr

Hi!

Wenn ich so lese, wie dein Freund reagiert hat, kann ich mir nicht vorstellen, dass es sooo schlimm war.

Du hast ja nicht zum ersten Mal Alkohol getrunken. Wenn du öfter mal gern feierst und auch auf den Putz haust, kann ich mir nicht vorstellen, dass du auf einmal total entgleist. Da könnten höchstens noch irgendwelche Drogen mitgespielt haben - wie ja schon geschrieben wurde, oder sie veräppeln dich.

Wie ist es dir am Tag darauf gegangen? War dein Zustand evtl. auch extrem?

Ich würde das Ganze jetzt nicht so Ernst sehen.

LG#blume

Beitrag von 19jen82 02.01.11 - 23:37 Uhr

#roflhaha, wie geil ist das denn,ich schmeißmich weg und ich dachte, ich wäre peinlich gewesen als ich vor 2 jahren einen anfall von logorrhöe hatte;-) also meine freunde fandens lustig, mir war es peinlich und meinem freund war ich peinlich, wobei er damit nix zu tun hatte, nur leider gab es ein vidio von dem gesülze.....
nun ja, ich bin beruhigt nach deiner story#rofl
aber mach dir nicht ewig nen kopf, das kommt bestimmt nie wieder vor!;-)
außerdemmuss ich mal sagen, das du da ja nen echt tollen kerl hast, der es dir nicht so verübelt, wie man meinen würde, was wohl daran liegt, das er dich kennt und weiß, du du nicht du selbst warst!;-)

Beitrag von 19jen82 02.01.11 - 23:45 Uhr

vidio#schock ich meinte video, gleich kommen wieder die urbia rechtschreibexperten, die keine tippfehler kennen#zitter;-)

Beitrag von Sdsdsds 05.01.11 - 14:04 Uhr

Hallo-

ich danke euch sehr für die zahlreichen Antworten!

Ich konnte nicht vorher antworten und auch nun leider nicht einzeln - zuviel Arbeit!

Eure Antworten haben mich teils erheitert, beruhigt, nachdenklich gemacht, mir ein paar Hinweise geliefert..

Ich habe u.a. mit einer meiner Cousinen gesprochen, bei der wir am Wochenende zum Geburtstag eingeladen sind. Abgesehen davon, daß sie mir alkoholfreie Getränke kauft, ist sie der festen Meinung, jemand müsse mir irgendwie etwas in einen drink geschüttet haben. Sie kennt mich von vielen auch exzessiven Nächten und hat sowas mit mir nie erlebt.. vielleicht werden wir das am Wochenende meinem Freund gegenüber nochmal ansprechen, falls es sich ergibt.

Alkohol gibt es trotzdem nur noch sehr reduziert..

Danke euch allen!