'HILFE!! 3 wochen altes baby quält sich nach jedem füttern!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mausimaus18 01.01.11 - 21:43 Uhr

hallo zusammen,

ich bin gerade etwas ratlos!
mein kleiner ist nach der flaschennahrung sehr unzufrieden, quält sich, spuckt viel und schläft schlecht ein,
außerdem hat der kleine sehr dicken stuhl bis verstopfung!

ich habe die ersten zwei wochen gestillt, musste dann aber schon schnell zufüttern, da er zum verderben nicht satt wurde,
seit montag kann ich wegen einer brustentzündung und antibiotika einnahme nicht mehr stillen und fütter nun voll die flasche,
ich habe von anfang an humana pre zugefütter, da ich mit der nahrung gute erfahrungen bei meinem 1. sohn gemacht habe...

als die probleme richtig anfingen mit spucken, verstofung etc stellte ich auf beba ar um, nach absprache mit der hebamme...

aber auch hier spuckt er, weint viel, hat immernoch bauchweh... bis er nach der flasche wirklich gut schläft dauert es locker gerne mal eine stunde oder mehr!

was soll ich machen?

sind das anzeichen der 3-monats-kolik???
oder muss ich mir gedanken über einen magenpförtnerkrampf machen?

hatte jemand ähnliche erfahrung???

p.s: er trinkt 135 ml, so wie auf der verpackung angegeben wurde!

lg und danke für antworten

nadine mit ihren zwei schlafenden mäusen!!!!(endlich)

Beitrag von tauchmaus01 01.01.11 - 21:47 Uhr

Vielleicht schluckt er zuviel Luft, das macht Bauchweh.
Frag mal den Arzt ob Du was entschäumendes in die Flasche geben darfst, hab vergessen wie das Zeug heißt, aber bei uns hat es geholfen damals.

Mona

Beitrag von mausimaus18 01.01.11 - 21:53 Uhr

hey,

das kann ich so gut wie ausschließen...

ich habe einen teesauger, der den milchfluss schon verlangsamt, und ich setze die flasche regelmäßig ab.... zwischendurch wird auch gebäuert!

ich werde montag zum arzt fahren!

danke für deinen beitrag!

Beitrag von golden_earring 01.01.11 - 21:56 Uhr

Hallo!

Welche Flaschen hast du? Meine Tochter hatte das im KH auch bei den Nuk-Dingern. Mein Mann hat dann von daheim die Avent mitgebracht und dann wurds besser!
Gegen die anfänglichen Koliken hab ich Lefax gegeben, auf ein Löffelchen vor der Flasche. Und wenns ganz arg war 1/2 Kümmelzäpfchen.
SabSimplex hat Feli gar nicht vertragen. Da ist lt. meiner Hebamme viel Milchzucker drin.

LG und gute Besserung
Nina mit Felicia #verliebt

Beitrag von tauchmaus01 01.01.11 - 21:57 Uhr

Lefax#klatsch danke! Das war es was uns geholfen hat.
Und Avent!

Mona#liebdrueck

Beitrag von tauchmaus01 01.01.11 - 21:59 Uhr

Blödsinn.....sabSimplex........

Bin noch nicht ausgenüchtert#schein

Beitrag von golden_earring 01.01.11 - 22:01 Uhr

#rofl
Wie gesagt, Feli hat SabSimplex gar nicht vertragen und mit Lefax wurd es schlagartig besser!

Beitrag von mausimaus18 01.01.11 - 22:23 Uhr

hi danke für deinen beitrag

wir haben von avent auf die nuk umgestellt, erst mit milchsauger, dann auf teesauger, damit er nicht so schnell trinkt...

nach empfinden meines mannes ist es mit nuk schon weniger geworden. der kleine scheisser hat es geschafft die ganze flasche über papa zu verteilen!

ich versuche das mit lefax bei der nächsten mahlzeit natprlich direkt,

DANKE!!!

lg

nadine

Beitrag von schmerle123 01.01.11 - 23:43 Uhr

hey

es gibt eine kümmelsalbe mit der du den bauch auch im uhrzeigersinn etwas massieren kannst. ansonsten fällt mir milchzucker ein, letztens erst von meiner hebi gesagt bekommen, da meiner von karotten ne mega verstopfung hatte. aber ich weiß nicht, ob du den milchzucker schon so früh geben darfst. also diesen tipp bitte in deinem fall nochmal hinterfragen!

lg melle

Beitrag von hebigabi 02.01.11 - 08:16 Uhr

Du hättest auch mit deiner Brustentz. und den Antibiotika stillen können- dann wäre die Umstellung für dein Kind nicht so gravierend.

Bei AR Nahrung ist durch das angedickte immer das Problem, dass die Kinder zwar weniger spucken, aber dafür Verstopfung kriegen, das löst ein Übel das andere ab.

Und wenn dein Sohn trotz Spuckerei zugenommen hat würde ich das einfach so hinnehmen, denn es ist zwar lästig, aber meist völlig harmlos.
Meine Tochter hat 9 Monate gespuckt, sogar mit fester Kost, aber es ging ihr immer gut dabei.

Ich denke eher, das evtl Aptamil Comfort was wäre, aber jetzt zum 3 Mal die Nahrung in so kurzer Zeit umzustellen ist für dein Kind schon hart.

Mach mal dies hier http://www.kidsgo.de/hebammen-tipps/tipp-bei-koliken-und-bauchweh/31/

Also - 1 Woche weglassen, bei jeder Mahlzueit ein Körnerkissen auf den Bauch legen, das entkrampft dann schon direkt beim trinken und wenn´s ganz arg wird mal ein Kümmelzäpfchen schieben.

Wenn die Unruhephase sich auf 1 x in 24 Stunden beschränkt ist es dies hier: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=1436818&pid=9270811 und das kannst du nur aussitzen, da ist dann meist kein wirklich organischer Hintergrund dahinter.

LG

Gabi

Beitrag von mausimaus18 02.01.11 - 12:27 Uhr

danke dir gabi!

ich probiere es aus.

lg

nadine

Beitrag von hanna2010 02.01.11 - 15:32 Uhr

Hallöchen,

von meiner Freundin die beiden Kinder haben das gleiche Problem gehabt... Die Lösung war ganz einfach. Sie haben das Leitungswasser nicht vertragen. Als sie dann die Flaschennahrung (gleicher Hersteller und so) mit Humana Babywasser zubereitet hat war alles supi!!

Vielleicht ist es das bei euch auch?!

Viele Grüße

Hanna mit Alexander 20 Tage alt#winke

Beitrag von elli-pirelli 02.01.11 - 15:48 Uhr

Das Problem kenne ich auch! Bei uns hat Sab Simplex und je nach Bedarf ein Kümmelzäpfchen geholfen! Füttere Aptamil Pre.

Ab und zu war auch eine Bauchmassage ganz hilfreich und viel strampeln lassen ohne WIndel!

Viel Erfolg, wird bestimmt bald besser!