15 Monate alt und ziemliche Schlafprobleme?!?!?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sandycandy86 01.01.11 - 22:06 Uhr

Hallo zusammen,

unsre Tochter ist jetzt 15 Monate alt. Seit ca. 3 Monaten ist das Einschlafen und inzwischen auch das Durchschlafen echt heftig.

Bis dahin war es so, dass ich sie abend umgezogen etc. habe, sie hat ihr Fläschchen bekommen, danach habe ich sie in ihr Bett gelegt, Gute Nacht gesagt, Gute Nacht Kuss gegeben und sie ist relativ schnell eingeschlafen.

Das Ritual haben wir nie geändert.
Von heute auf morgen hat das Einschlafen nicht mehr geklappt. Sie hat sofort nachdem sie im Bett war, geschrien und ließ sich nicht mehr beruhigen. Gut, war viell. nicht die beste Idee, aber ich habe sie zu uns ins Bett gelegt und sie ist wunderbar eingeschlafen. Wir haben sie dann gegen 22 Uhr immer in ihr Bett gebracht.Das hat jetzt auch relativ lange funktioniert.
ABER auch das ist jetzt nicht mehr. Selbst wenn ich mich in unserem Bett daneben lege, sie streichle...., dauert es mindestens 45 Minuten bis sie eingeschlafen ist. Solange dreht sie sich hin und her, weint, setzt sich hin.....
Dass sie nachts gegen 4 Uhr wieder eine Flasche will ist das kleinste Problem.

Ich weiß absolut nicht wie ich das Einschlafen "ändern" kann.
Ich war inzwischen bei 2 Kinderärzten (wirklich gute) die mir beide unabhängig voneinander, das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" empfohlen haben. Da es keine andere Lösung gäbe.
Aber ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass ich das Programm auch nur einen Abend durchziehen könnte.

Viell. hat ja jemand von Euch noch einen hilfreichen Tip.

LG Sandra

Beitrag von uvd 02.01.11 - 08:36 Uhr

wirf das buch in den müll und lies lieber

"Schlafen und Wachen - ein Elternbuch für Kindernächte" von Dr. William Sears!

interessant und hilfreich ist auch die webseite
http://www.das-kind-muss-ins-bett.de

Beitrag von tragemama 02.01.11 - 11:14 Uhr

Ich würde Dir empfehlen, dem Kind einfach die Nähe zu geben, die es braucht. Das ist der einfachste Weg für alle Seiten und Dein Kind kann Vertrauen aufbauen...

Meine Kinder (3 und 1) schlafen auch bei uns, ich finde das wunderschön so.

Andrea

Beitrag von silsil 02.01.11 - 19:12 Uhr

Hallo Sandra,

das einzige was ich dir aus diesem Buch empfehlen kann, ist das Kapitel in dem es um die benötigten Schlafzeiten geht.

Wann geht dein Kind ins Bett, wieviele Stunden schläft es. Schläft es noch mittags?

Ansonsten kann ich dir nur sagen, gib ihr die Nähe die sie braucht. Vorher kehrt eh keine Ruhe ein. Die Zeit ist so kurz, wo sie noch so klein sind und unsere Nähe brauchen.

Meine Tochter, 3,5, schläft heute noch nicht jede Nacht durch. Hat auch Nächte in denen sie sich schwer tut mit dem Einschlafen, oder unsere Nähe braucht und auch bekommt.

Wenn sie tagsüber ein Nickerchen hält, tut sie sich abends schwerer mit dem Einschlafen. Darum meine Frage oben.

lg
Silvia

Beitrag von sandycandy86 02.01.11 - 19:35 Uhr

Hallo Silvia,

vielen Dank für deine Antwort.

Lara wacht zurzeit immer gegen 7 Uhr auf. Dann ist allerspätestens um 11.30 das erste Nickerchen dran. Das Problem ist, dass sie da nur 20-30 Minuten schläft und dann gegen 14.30-15 Uhr wieder todmüde ist. Da schläft sie nochmal ca. 30 Minuten. Abends bringe ich sie gegen 20 Uhr ins Bett (ist dann aber wirklich müde) aber bis Lara schläft ist es meistens 21 Uhr.

Ich denke, zuviel Schlaf dürfte nicht das Problem sein.

Ich habe mir das Buch noch nicht besorgt und werde es wahrscheinlich auch nicht. Hoffe, dass wir das mit viel Nähe und Kuscheln wieder eingermaßen hinbekommen.

LG Sandra