kann die Liebe tatsächlich plötzlich nicht mehr da sein

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber ohne Namen 02.01.11 - 08:51 Uhr

Hallo,

ich habe mich vor einiger Zeit hier angemeldet und nun schreibe ich meinen Ersten "Beitrag" (wenn man das so nennen möchte). Eigentlich hätte ich nicht damit gerechnet, dass ich dieses Thema kurzfristig durchlebe.

Er mal ein paar Info´s. Ich bin 26 Jahre, zum ersten Mal schwanger und zur Zeit hilflos. Langsam wird es ernst ich bin jetzt in der 31. Woche.

Ich und mein Mann sind jetzt 1,5 Jahre verheiratet und sind schon 14 Jahre ein paar .... kein Witz es ist wie in einem Film, wir sind schon seit dieser Zeit zusammen. Natürlich hat sich unsere Liebe mit der Zeit entwickelt.

Es gab immer mal Höhen und Tiefen, aber das was ich jetzt erlebe kenne ich noch nicht.

Wir sind ein recht ausgeglichenes Paar, streiten fast nie, waren uns bis dato oft einig was wir wollten und sind eigentlich sehr viel füreinander (Liebespaar, Freunde, Kumpel usw.). Ich denke das ist nicht so ungewöhnlich wenn man mehr oder weniger miteinander groß geworeden ist und sich ja auch gemeinam entwickelt hat.

Wir wohnen 300 km von unserer Familie entfernt und sind beide leider nicht die Typen die gleich neue Leute kennen lernen und offen auf diese zugehen. Jedoch ist auch das keine Neuigkeit für uns, wir leben ja schon seit mehr als sieben Jahren so.

.... es tut mir leid .... es wird ein langer Beitrag, aber ich möchte, dass man meine Situation gut kennt, da ich denke sonst kann man sie nicht einschätzen.

Im letzten Jahr sind wir noch umgezogen und ich versuche nun hier den einen oder anderen Kontakt aufzubauen, bzw. wenigstens regelmäßig etwas für mich zu tun, da wir in den vergangen Jahren immer nur WIR waren. Das gleich habe ich meinem Mann ans Herz gelegt, jedoch bekommt er seinen Hintern nicht hoch. Ich denke ein Sportverein (Handball oder so) würde ihm helfen, er ist kein schüchterner und die meisten mögen ihn schnell, also denke ich er würde schnell Anschluss finden. Seine Ausrede ist, dass er in Schichten arbeitet und dann ab und an nicht hingehen kann, aber ich denke, dass verstehen die dort auch.

So nun kommt das dicke Ende. Ich merke seit ca. 3 Wochen, dass er komisch ist. Unser Baby war nicht wirklich geplant und hat uns ein wenig überrascht, wobei man damit rechnen musste, es war halt 1 x Sex ohne Verhütung. Anfang des Jahres wollte mein Mann noch kein Kind und im Juni kam dann die Nachricht. Er hat es immer total gefasst aufgenommen. Nie die Rede von ich möchte das nicht oder so. Ich war eher die die immer sagte, "hast du den keine Angst". Aber er ist so ein "Schulterzucker" und tut immer so als ob er über nichts nachdenkt (bis dato hab ich das fast geglaubt). Bis vor drei Wochen war er auch total einfühlsam, er wollte immer nah sein (kuscheln) hat den Bauch gestreichelt und geküsst. Ich fand das süß, da er eigentlich nicht so ein "Kuschler" ist. Dann der Schlag, nach Weihnachten, wobei ich war ja schon auf etwas gefasst.

Wir waren zu Besuch bei unserer Familie und er eröffnete mir unter Tränen, dass er Angst hätte (was ja an sich noch nichts schlimmes ist) und das er gar nicht mehr wüsste ob er mich noch liebt. Er hat mir dann gesagt er brauche Zeit für sich und ich hab es akzeptiert und er ist erst mal für 4,5 Tage zu uns alleine nach Hause. Natürlich hab ich viel geweint in dieser Zeit. Er hat ein bisschen was unternommen, war Schwimmen, Ski fahren für einen Tag. Jetzt bin ich wieder zu Hause bei ihm, er hat mich abgeholt. Ich wollte unbedingt nach Hause. Gestern hat er mir noch mal auf mein Drängen hin gesagt, dass er Angst hat, dass wir so ein Nervkind bekommen und dass er halt nicht mehr weis ob er noch Gefühle für mich hat. Es ist alles zu viel für ihn Anfang des Jahres wollte er noch keine Kinder.

Immer wenn ich anfange zu weinen, weint er auch, er sagt es tut ihm weh mich so zu sehen. Aber ich kann nicht immer die starke sein. Das muss ich eigentich immer bis dato auch im Job.

Ein Fakt ist, dass ich nun bereits seit ca. 7 Wochen nur noch zu Hause bin, bis dato hab ich immer sehr viel gearbeitet und hatte einen guten Job, der mich aber auch aufgefressen hat. Da in der Firma nichts mehr so ist wie es war (es gab einen Verkauf der Firma) hab ich mich entschlossen meinen Überstunden zu nehmen und bin daher schon zu Hause. Alles andere hätte nichts gebracht. Ich hätte die vielen Entlassungen usw. nicht länger ertragen und das wäre nicht zu Wohl des Babys gewesen. Da ich diese Entscheidungen mit treffen musste und weiter hätte treffen müssen. Plötzlich war ich also nur noch zu Hause. Was ihm erst gut gefiel.

Ich denke und hoffe ganz tief in mir, dass er in einer Krise steckt und mit sich selbst nicht zufrieden ist. Er einfach mehr wieder ER werden muss als nur WIR zu sein, aber das ganze tut so weh. Ich bin hilflos, verkrampft und gefühlsmäßig am Ende. Gerade jetzt ist es sehr schwer, ich versuche immer auf unser Baby zu achten und mich nicht so sehr reinzusteigern. Aber natürlich bekommt der Kleine mit, dass es mir nicht gut geht.

Ich würde mich freuen, wenn mir vielleicht jemand antwortet, der eine ähnliche Situation kennt.

Bis dahin, vielen Dank für eure Geduld

Beitrag von waldmarie 02.01.11 - 09:39 Uhr

Guten Morgen,

ganz ehrlich: ich glaube aus der Nummer kommt ihr ohne professionelle Beratung so einfach nicht raus. Du machst dich kaputt dabei und ihm scheint es auch nicht gut dabei zu gehn.
Frag ihn, was er davon hält und erkundige dich bei einer Partnerberatung nach einem Termin.
Denk an euer Baby und warte nicht zu lange, denn wenn es da ist, geht der "Stress" erst richtig los.
Ich wünsche Euch das allerbeste :-)

Beitrag von gunillina 02.01.11 - 11:49 Uhr

Ich sage es dir ganz ehrlich: Holt euch Hilfe.
Schaut, dass ihr gemeinsam Hilfe bekommt, um den Karren noch herum zu reissen.
Liebe kann einfach so zu Ende sein, ja.
Ob dem bei euch so ist, könnt ihr in einer Paartherapie herausfinden.
Ich würde das machen, denn ihr seid ja beide furchtbar unglücklich gerade.
Alles Liebe euch!
G

Beitrag von asimbonanga 02.01.11 - 12:44 Uhr

<<<<kann die Liebe tatsächlich plötzlich nicht mehr da sein<<<<


Ja das kann sie.
Allerdings halte ich die Zeit der Schwangerschaft für nicht geeignet um grundlegende Entscheidungen zu treffen.Ihr seid beide in einer ungewohnten, neuen Situation, die Schwangerschaftshormone beeinflussen wahrscheinlich deine Wahrnehmung.
Ich würde versuchen mich auf mein Kind zu konzentrieren und Entscheidungen bezüglich der Partnerschaft hinten anzustellen. Natürlich ist das sehr belastend für dich, aber eine andere Möglichkeit sehe ich derzeit nicht.
Vielleicht löst sich die Krise überraschend nach der Geburt,wenn nicht kannst du, wenn es sich mit dem Baby eingespielt hat, rationaler handeln.

L.G.

Beitrag von blackcelebration 02.01.11 - 17:39 Uhr

Also ich bin total anderer Meinung als meine "Vorschreiberinnen". Alle reden immer total schnell davon, daß man alleine nicht rauskommt aus einer Situation und unbedingt Hilfe benötigt. Ich würde das nicht tuen.
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, existiert diese "Problem" noch gar nicht so lange (zumindest nicht ausgesprochen) Wäre es nicht auch denkbar, daß er einfach nur Panik bekommt? Es wäre nicht der erste Mann dem es so geht und auch nciht der Letzte.
Machen wir uns mal nichts vor: ein Kind verändert das komplette Leben das man bisher all die Jahre gut gelebt hat. Die Mama wird sich ab sofort immer in erster Linie um das Kind kümmern. Die Bindung zwischen Mutter und Kind ist so magisch, daß sie kein anderer wirklich verstehen kann (ausser andere Mütter vielleicht). Der Mann steht also immer hintenan.
Ein Kind kostet viel Geld und sehr viele Nerven - auch wenn es ein ruhiges Kind ist - der "normale" Alltag richtet sich ab sofort nach dem Kind.
Das Kind bestimmt über Essen, Schlafen, etc....
Es ist alles gut und richtig so und es ist wunderschön. Aber es ist auch beängstigend.
Als ich damals schwanger war, hatte ich genau die gleichen Ängste wie Dein mann. Ich dachte plötzlich auch unsere Liebe reicht nicht aus, bzw. war nciht sicher, ob ich meinen mann lieben würde.

Ich würde in Ruhe mit ihm darüber reden. Frage ihn, warum er meint, Dich nciht mehr zu lieben. Frage ihn, ob er sich wirklich vorstellen kann, nicht mehr ein Teil Deines Lebens (und das des Kindes) zu sein. Versuch, auch wenns schwer ist, Dich auf Dich und das Kind zu konzentrieren. Sei für ihn da, aber nciht übertrieben.

Selbstverständlich kann man sich auch "entlieben". Besonders wenn man nur noch die Bruder und Schwester nebeneinander her lebt (evtl. ab und zu mal Sex). Aber so ein Kind bringt oft ganz neue Gefühle zum Vorschein.
Kämpft beide ein bisschen, denn so eine Trennung ist letztlich schnell vollzogen - oftmals zu schnell!

Viel Glück.
b.

Beitrag von joulchen08 02.01.11 - 18:53 Uhr

Sry wird etwas lang

also professionelle Hilfe holen, ist totaler schwachsinn! Was sollen die helfen? Das schafft man auch allein! Dein Mann hat Angst, ihr seid seit 14 Jahren, nur ihr zwei gewesen, dann plötzlich werdet ihr 3! Das ist die ganz normale angstphase eines Mannes. Was kommt auf ihn zu, wird er das alles packen usw.

Und ich weiss wovon ich rede, ich hatte fast genau das selbe wie du, wir waren keine 14 Jahre vorher zusammen oder schon verheiratet, aber was auch eig. egal ist, denn Liebe ist Liebe!! Bei mir kam es auch auf einmal, das er sagte ich weiss nicht mehr ob ich dich noch Liebe! Dann haben wir uns auch getrennt, da war ich im 7. Mon Schwanger. Ich habe viel geweint, viel durch gemacht. Es war immer ein hin und her, er ist auch ausgezogen haben ab und zu Kontakt gehabt, da ich ihn eben über alles geliebt habe! Ich wollte das alles nicht aufgeben, und ganz tief im Herzen wusste ich es ist nicht vorbei, der hat nur schiss der kommt wieder. Was einige andere verneinten und ich hatte recht ;) Ich hatte ihn auch über alle Arzttermine informiert, was ist usw.
Unsere Motte sollte eig am 16.08.08 auf die Welt kommen, (gekommen ist sie 2 Tage nachdem er wieder nach hause kam) er hatte sogar zu dem Zeitpunkt eine andere oder sagen wir eher so eine liebelei! Das war das schlimmste überhaupt!

Am 21.08.08 klingelte abends mein Handy, auf dem Display sein Name ich so na super was kommt nun. Das was dann kam traf mich wie ein Hammer, er fragte/sagte tatsächlich, ich vermisse Euch darf ich wieder nach Hause kommen, innerlich habe ich einen jubelschrei ausgerufen, aber ich habe gesagt was denn los sei, aber komm ertsmal nach Hause dann reden wir. 1 Std. später war er dann da, wir haben lange geredet ich habe ihm die Pistole auf die Brust gesetzt.

Mittlerweile haben wir eine super Tochter sind verheiratet und haben ein kleines Häuschen das . Er hatte als sie ungefähr 1 Jahr war, zu mir gesagt ich bin so froh das ich zurück gekommen bin.

Rede mit ihm, versuch zu erfahren warum er keine Gefühle mehr hat! Auch ein guter Tip auch wenn ihr zusammen wohnt, mach dich etwas dünne auch wenn es schwer fällt, sie müssen merken wie sehr sie uns vermissen, zumindest hat es bei mir geholfen! Ich drücke dir beide Daumen und verliere nie die Hoffnung :)

Es ist nur ein Tip, jeder Mann/Frau ist da natürlich anders!

Beitrag von lieber ohne Namen 03.01.11 - 12:18 Uhr

Vielen lieben Dank für die Antworten. Besonders die letzten beiden Beträge haben mir sehr geholfen.

So blöd wie es klingt, aber es tut mir gut zu wissen, dass ich nicht die einzige bin, die denkt, dass er Panik vor dem "Vaterwerden" hat und in mir die Hoffnung keimt, dass sich das ganze wieder einpendelt.

Mit dem Reden, ist es nicht so einfach, wie ich geschrieben habe, ist er ein "Schulterzucker" und ihn zum Reden zu bringen ist schwer. Aber natürlich werd ich es versuchen. Vielleicht kann ich ja mal einen guten Moment abpassen. Ich hab es die letzen beiden Tage vermieden ihn unter Druck zu setzen mit einem Gespräch.

Ja das mit dem dünne machen hab ich mir schon auf die Flage geschrieben. Mal schauen was ich alles so machen kann in den nächsten Tagen damit ich nicht immer daheim bin wenn er es ist. Gestern war ich mit einer Freundin Kaffee trinken.

Er versucht das gleiche, heute ist er schwimmen und vielleicht meldet er sich im Fitnessstudio an. Sportverein möchte er nicht. Bin gespannt ..... wir sind beide eher die Sofatypen ...

Vielen Dank für die netten Worte ....





Beitrag von lieber ohne Namen 04.01.11 - 22:33 Uhr

Hallo,

jetzt hab ich die Anwort die ich immer befürchetet habe. Deine Nachricht hatte mir ja sehr gut getan und ich hab nun so langsam mal vorgefühlt und versucht zu einem Gespräch mit dem Schulterzucker zu kommen.

Heute Abend hab ich dann nach ein paar anderen Fragen zu x-ten Mal die Frage aller fragen gestellt. "Ist da wirklich niemand anderes?" Er hat dann wieder versucht es abzutun, aber ich habe dann einen sehr gemeinen Satz gesagt. Ich habe gesagt, wenn da wirklich niemand ist, dann könnte er mir das ja beim Leben unseres ungeborenen schwören. Da ist er an die Decke gegangen ... so was sagt man nicht usw. .... darauf hin hab ich gesagt, wenn da nichts wäre, dann würde er jetzt nicht so ein Thema draus machen. Und es war ein volltreffer.

Es ist eine 22-jährige aus seiner Firma. Das Mädel hat erst im Sommer bei denen angefangen. Sonst arbeiten da fast nur Männer und er hat mir das damals noch erzählt und gewitzelt, dass alle schaft auf die sind (sind ja alle schon was älter) und er hätte seinen Kollegen schon gesagt, sie hätten keine Chance es ist sein :-)

Tja komisch für einen Moment dachte ich damals .... das wäre ja .... jetzt ist es so.

Er findet sie wohl schon ne Zeit ganz nett und sie halten Kontakt per Mail bzw. sehen sich mal bei Schichtüberschneidung im Pausenraum.
Tja nun habe ich ihm ja letzte Woche Freiraum gegeben, welchen er sich ja erbeten hatte und siehe da er hat sie besucht (2x) und dann haben sie auch geküsst. Jetzt wird mir so einiges klar. Er weint sagt er wollte das alles nicht, will mir ja nicht weh tun, daher hat er es auch nicht gesagt.

Jetzt bin ich sauer platt und vieles mehr. Darf ich dich fragen, ob sich dein Freund damals auch getrennt hat wegen der anderen oder kam die erst später?