Weiß nicht was ich tun soll

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von sanna79 02.01.11 - 09:17 Uhr

Hallo,

ich wünsche euch noch einen guten Start ins neue Jahr!

Kurz zur Vorgeschichte:

Ich war mit meinem Ex-Freund 8 Jahre zusammen und wir haben einen gemeinsamen Sohn (4 Jahre). Er ist relativ schnell bei mir eingezogen, weil er zum damaligen Zeitpunkt noch bei seinem Vater gelebt hat. Er hat in den Jahren bei mir keine Miete, keine Nebenkosten oder sonst was bezahlt. Am Anfang von unserer Beziehung hat er die Lebensmittel bezahlt, was sich später auch geändert hat.

In der Schwangerschaft hat er sich dann entschieden ein Haus zu kaufen, obwohl dies nicht mit mir abgesprochen war. Ich muss dazu sagen, dass wir die ganzen Jahre in der Stadt gelebt haben, er aber wieder aufs Land wollte, da er dort seine Kindheit verbracht hat. Ich wollte nie aufs Land, da ich hier eine gut bezahlte Arbeit habe und nicht jeden Tag 160 km pendeln wollte. Heute glaube ich es wäre besser gewesen, die Beziehung zu diesem Zeitpunkt zu beenden.

Der Kleine kam dann auf die Welt und ich bin dann direkt nach dem Mutterschutz wieder arbeiten gegangen, weil er mich nicht finaziell unterstützen konnte, da er ja das Haus zum abbezahlen hatte. Wir führten zu diesem Zeitpunkt eine Wochenendbeziehung. Ich war also die meiste Zeit auf mich alleine gestellt.

Nach 2 Jahren suchte er sich dann hier in der Stadt arbeit und lebte dann wieder bei uns. Das Haus hatte er dennoch und an seinen freien WE war er wieder auf dem Land. Wir hatten nie ein richtiges Familienleben, da er unter der Woche viel gearbeitet hat.

So viel zur Vorgeschichte:

In unserem Sommerurlaub letzten Jahres fand ich dann raus, das er neben mir noch eine Beziehung mit seiner Kollegin hat. Ich habe ihn damals vor die Wahl gestellt entweder Sie oder wir. Doch das Spiel ging dann noch 3 Monate so weiter und ich habe ihn dann aus der Wohnung geschmissen, weil ich nervlich ziemlich am Ende war.

Er musste dann die Arbeit hier kündigen, da er auch nicht pendeln wollte und sich hier auch keine Wohnung suchen wollte, weil dies ja wieder mit Kosten verbunden ist. Bei seiner neuen wollte er anscheinend auch nicht einziehen.

Wir hatten jetzt in der letzten Zeit ein freundschaftliches Verhältnis, da wir beide nicht wollten dass der Kleine unter der Situation leiden muss. Er hat auch seinen Sohn regelmäßig gesehen und auch für ihn 150,00 Euro unterhalt bezahlt. Er hat auch mit uns Weihnachten gefeiert, da der Kleine sich das gewünscht hat.

So und jetzt kommt der Knaller:

An Silvester rief er mich abends an, dass er in seinem Leben keinen Sinn mehr sieht und dass er nicht mehr leben möchte. Ich habe dann versucht mit ihm zu sprechen um rauszufinden, warum er so am Boden ist. Habe aber aus ihm nichts rausbekommen. Irgendwann war dann das Gespräch unterbrochen und er ging auch nicht mehr ans Telefon. Da er ja hier nicht um die Ecke wohnt habe ich dann seine Mutter angerufen (wir hatten noch nie ein gutes Verhältnis) und hab sie gebeten, mal nach ihm zu schauen. Ich habe den ganzen Abend nichts mehr gehört und Silvester war für mich auch gelaufen.

Morgens gucke ich auf mein Handy und habe dann eine nette SMS von seiner Mutter bekommen:

Wünsche dir fürs neue Jahr, dass all deine Bosheit wie ein Bumerang zu dir zurück kommt. Du hast ..... lange genug ausgenommen und fertig gemacht. Du bist nicht nur körperlich ein Krüppel sondern auch vom Charakter her. Er ist nur aus Mitleid mit dir und liebe gegenüber dem Kleinen bei dir geblieben. Väter haben auch Rechte, nicht nur Zahlungsverpflichtungen.

Ich war ehrlich gesagt so fertig, weil ich weder auf seine Kosten gelebt habe noch habe ich ihm den Kleinen vorenthalte. Er bezahlt auch nur diese 150,00 Euro unterhalt für den Kleinen. Ich habe körperliche Einschränkungen, da ich mit 16 einen schweren Verkehrsunfall hatte, aber so was finde ich ehrlich gesagt unter aller Sau. Ich habe bis jetzt nicht auf die SMS geantwortet und weiß auch nicht wie ich mich verhalten soll. Mein EX hat gestern angerufen, noch lebend und wusste angeblich nichts davon.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich mich verhalten soll und ob ich darauf antworten soll oder einfach ignorieren.

Ich hoffe der Text ist einigermaßen verständlich und sorry, dass er so lang geworden ist.

Danke fürs Zuhören!

LG

Beitrag von kleine-georgie 02.01.11 - 09:42 Uhr

#liebdrueck
Wer keine Ahnung hat, hat einfach keine Ahnung. Verschwende nicht Deine Lebenskraft mit den Gedanken solcher Personen, die offensichtlich keine Gemeinsamkeiten mit Dir haben, Dich nicht verstehen und es auch nie tun werden egal in welchen Worten Du mit denen redest oder egal in welchem Ton. Vergiss die Bosheiten. Die kommen sicherlich aus Verzweifelung und Unwissenheit raus. Gerade die Leute, die einem Bosheit unterstellen sind selbst voller Bosheit.

Kopfhoch Kleines. Du hast bisher schon bewiesen, dass Du es kannst.
Lass sie reden.

Beitrag von sonnelieb08 02.01.11 - 13:57 Uhr

Hallo,#winke

du wirst genauso ausgenutzt wie ich und wir sind selber schuld daran das wir das zulassen:-[. Ich bin mir ziemlich sicher das du ein guter Mensch bist sonnst könntest du das alles nicht ertragen. Du hast schon richtig gehandelt und es ist zeit gekommen das du endlich an dich denkst und nicht an den anderen, die können doch reden so viel die wollen bis die Zunge blau wird, dir muss das egal sein. Die Menschen die gut sind werden immer von den anderen schlecht gemacht aus Neid. Sei Stolz auf dich das du es kannst immer wieder auf die Beine hoch zu kommen ohne Hilfe.

lg lilli