stimmt es wirklich, dass jede 3.SSW in einer Fehlgeburt endet?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sephora 02.01.11 - 09:36 Uhr

Frage steht ja schon oben. 30% aller SS enden ja angeblich in Fehlgeburten oder frühzeitigem Abgang. Ich finde das total viel!
Irgendwie kann ich mich überhaupt nicht über meinen positiven Test freuen!
Ich denke mir die ganze Zeit, bestimmt gehöre ich diesmal auch dazu :-( Freu dich bloss nicht zu früh...die Mens kommt bestimmt trotzdem in ein paar Tagen..oder das Herzchen schlägt nicht wenn ich zu FA gehe..Ach mann, es ist wirklich ganz schlimm und total deprimierend.

Könnt ihr das verstehen?
DAnke fürs Zuhören.

Lg Sephora

Beitrag von bunny2204 02.01.11 - 09:39 Uhr

das stimmt für die ersten 10 Tage etwa....also ich ss die bei ES+7 oder früher enden....also ohne das man als Mutter davon jemals erfährt....

danach ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich geringer!

LG BUNNY

Beitrag von winniepooh08 02.01.11 - 09:42 Uhr

ja, ich kann das sehr gut verstehen...
mir persönlich ist so etwas noch nicht passiert..., aber einer guten Freundin dieses Jahr. Sie hat es aber sehr gut verkraftet und bekommt im Februar ihr Baby...!
Aber ich stelle mir das auch sehr schlimm vor...
erst hofft man die ganze zeit das es funktioniert (so wie bei mir) und dann wenn es geklappt hat, hat man Angst das doch noch etwas dazwischen kommt (wie bei dir und vielen anderen)!

drücke dir ganz feste die daumen, das alles gut geht und wünsche dir eine wundervolle kugelzeit...! und denk nicht so oft daran...!

Beitrag von lelutu 02.01.11 - 09:48 Uhr

Hallo und guten Morgen,
ja, ich kann Dich total verstehen. Ich denke das auch immer wieder und auch im Bekanntenkreis hört man es öfter, dass es eine FG gibt.
Aber dennoch bringt es nichts, sich verrückt zu machen. Ich weiß, einfach gesagt. Ich bin leider noch nicht schwanger und weiß schon jetzt, dass ich wahrscheinlich auch ängstlich sein werde. Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles alles Gute und es wird schon alles gut gehen. #klee

Beitrag von unicorn1984 02.01.11 - 09:54 Uhr

Irgendwie nicht. denn diese Statistiken haben mich überhaupt nicht interessiert.

Wir haben über 1 Jahr gebraucht um schwanger zu werden durch den Fa erfahren das wir es auch sind und konnten es nicht lang genießen 2 Tage später bräunlicher Ausfluss alles mögliche über FG gelesen.

Und innerlich habe ich mich gegen solche Gedanken gewehrt, wir mussten doch soviel erdulden in der Zeit, warum sollte jetzt was passieren es wird schon gut gehen natürlich an alle Anweisungen des Arztes gehalten.

Und er war ehrlich als es schlecht aussah sagte er auch das er nicht wisse ob wir es halten können dafür bin ich ihn auch dankbar.

Es kam das böse Erwachen 12 Tage nach dem wir von unserem Krümmel wussten verloren wir es, es war so unglaublich schlimm in diesem Moment und obwohl das alles nun schon über 4 Jahre her ist unser Sternchen hat immer noch einen Platz in unserem Herzen.

Aber ja die FG nahm mir die Leichtigkeit eine Schwangerschaft zu genießen und als ich 10 Wochen später wieder schwanger war hatte ich auch Angst das ich es verliere. Als ich sie in SSW 8 sah wusste ich warum ihr Bruder sterben musste und obwohl ich wusste das auch wir ein Happy End haben können hatte ich genau so Angst bei unserer zweiten Tochter.

Daher vertrüb dir deine Schwangerschaft nicht mit so einem Mist genieße die Leichtigkeit ich wünschte ich könnte es und ich weiß auch das ich bei einer weiteren Schwangerschaft immer die Hintergedanken haben werde es kann was passieren. Gefreut hab ich mich trotzdem immer sie zu sehen oder die ersten Bewegungen zu spüren aber es war nie wieder so eine Leichtigkeit wie vor der FG.



Beitrag von teddy3 02.01.11 - 10:02 Uhr

Hey.

Also ich war schon 4 Mal schwanger und habe erst eine Tochter.
Wir üben nun für unsere 5.Schwangerschaft.

Bei mir liegt die Rate also bei 75% und trotzdem versuchen wir es weiter. Der Kinderwunsch ist da!

Die meisten Fehlgeburten passieren aber wohl tatsächlich vor NMT! Deswegen würde ich niemals vor NMT testen. Aber dem muss sich jeder bewusst sein, der vorher testet. Eine weitere Risikominimierung kommt nach den berühmten 12 Wochen. Und trotzdem kann es sein, dann man zu diesen 1-2 % gehört, die auch danach noch das unglaubliche Pech haben.

Und wenn man dann schwanger ist, freut man sich trotzdem. Natürlich. Man ist guter Hoffnung. Man tut alles dafür, dass es gut geht. Folsäure, kein Alkohol, nicht rauchen etc..., und wenn es dann passiert, dann kann man es nicht ändern. Fehlgeburten sind oft. Klar. Eine Schwangerschaft beinhaltet bis zum Schluss das Risiko, dass noch etwas schief geht. Sicher sein, kann man sich nie.

Man sollte nicht so viel über "das Schlimmste" nachdenken. Dafür bleibt genug Zeit, wenn es passiert. Man sollte sich ablenken und eben alles tun, was man kann. Man kann eine Fehlgeburt eh nicht aufhalten, wenn es sein soll, passiert es, so schlimm wie es auch ist.

Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir alles Gute.
LG Anika

Beitrag von nimdal 02.01.11 - 10:40 Uhr

ich hab NMT+2 ss getestet und NMT+5 ganz starke Blutungen bekommen - aber so blöd es klingt - das ist normal... in den ersten 3 Monaten kann nun mal viel passieren und die Natur regelt es auch selbst.
es heißt aber nicht immer Fehlgeburt sieh mal hier http://www.fehlgeburt.at/fehlgeburt.html

also ich freue mich sicher wenn ich wieder einen positiven SS Test in Händen halte! so etwas kann passieren! bei mir wars körperlich nicht schlimm (außer dass wir uns schon so gefreut haben) Schlimm ist es wenn du mal das Herzchen schlagen siehst und schon ein paar Wochen ss bist! das ist einer Freundin von mir passiert - aber mittlerweile hat sie 2 gesunde Kinder!

ich kenne noch 3 weitere Frauen, denen das passiert ist und alle haben schon mindestens 2 gesunde Kinder

das ganze Leben ist lebensgefährlich!

Beitrag von rosenduft84 02.01.11 - 11:18 Uhr

ja leider ,ich wahr eine von denen im letzten jahr hate in der 7ssw eine eileiterschwangerschaft gehabt wurde dan am 17,januar.10 operiert und das mit 6jahre üben

aber zerbrich dir net den kopf genies es .ich drück dir die daumen


aber ich versteh dich

lg manu +sternchen

Beitrag von wunschkindnr.2 02.01.11 - 11:33 Uhr

Bei meiner ersten SS hab ich mir darüber überhaupt keinen Kopf gemacht.

Aber seit ich hier angemeldet bin, und immer wieder Mädels im Kiwu/Schwangerschaft Forum schreiben, hab ich auch jeden Tag so schlechte Gedanken.

Renne immernoch ständig aufs Klo um zu schauen ob Blut kommt.

Ich glaube wir sollten versuchen Positiver zu denken.

Gruss Nadja

Beitrag von shorty23 02.01.11 - 11:33 Uhr

Hallo,

ja, das kann ich gut verstehen. Ich hatte bei meiner Schwangerschaft auch viele Ängste, eigentlich die meiste Zeit, aber im Endeffekt kann man ja nichts machen, es macht einen nur völlig wahnsinnig je mehr man darüber nachdenkt. Also versuche es doch einfach ein bisschen zu verdrängen, du weißt ja, dass es eventuell passieren kann, aber man muss ja nicht immer so pessimistisch sein, vorbereiten kann man sich eh nicht. Versuch dich also die ersten Wochen ein bisschen abzulenken.

Alles Gute

Beitrag von sephora 02.01.11 - 12:39 Uhr

Danke für eure Worte!
Ich weiß ja, man soll sich nicht verrückt machen. Das mache ich auch eigentlich nicht..ich kann mich nur einfach nicht richtig freuen!
Aber ihr habt schon Recht,d as bringt einen ja auch nicht weiter. Passieren kann natürlich immer was!
Aber bis ich den Herzschlag nicht gesehen hab, kann ich nicht so frohen Mutes sein..

lg und euch noch ganz viel Glück bzw eine schöne SS