Zahanrzthelferin hier?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von enila82 02.01.11 - 10:16 Uhr

Hallo Mädels,

Frage steht ja schon oben. Wann habt Ihr euren Chef informiert? Seit ihr in der Assistenz? Wurdet ihr freigestellt oder an die Rezeption versetzt? Ich bin jetzt in der 6 SSW und werde nächsten Montag bescheid sagen. Mal schauen wie er reagiert... Hab ´n bisschen Schiss! #zitter

Freu mich über eure Erfahrungsberichte.

LG

Beitrag von gruene-hexe 02.01.11 - 10:22 Uhr

Wenn du SA machst, wirst du sofort an die Rezi gesetzt. Anders habe ich das noch nie erlebt. Ist ja auch verständlich, schließlich ist das alles andere als ein ungefährlicher Beruf.

Wenn er dich da nicht unterbringen kann, wäre ein BV eine Lösung.

Beitrag von enila82 02.01.11 - 10:29 Uhr

Das weiß ich ja. Trotzdem ist es ein doofes Gefühl. Ich hatte vor nem Jahr eine FG in der 10SSW. Mein alter Chef wollte mich einfach so weiter arbeiten lassen. Gab dann riesen Ärger und ich hab mich vom FA freistellen lassen. (6SSW). In der 10 dann die FG.
Ist echt beschissen gelaufen. Hab Angst, dass wieder was schief geht...

Beitrag von gruene-hexe 02.01.11 - 10:35 Uhr

Ja, aber er kann dich da nicht mit den Körperflüssigkeiten anderen weiterarbeiten lassen! Was denkst du was da los ist, wenn du dich an einer Nadel stichst die von einem Kranken ist? Da wird keiner mehr Glücklich! Es hat seinen Grund, warum Gesetze zum Schutz der Gesundheit von Mutter und Kind geschrieben stehen! Da kann er nicht dran rum ändern nach seinem belieben ;-)

Das du Angst hast vor einer erneuten FG verstehe ich. Bin in der gleichen Lage wie du, leider. #liebdrueck Versuch positiv zu denken, lenk dich ab, gönn dir viel schönes! Damit hilfst du dir selbst ganz viel #herzlich

Beitrag von enila82 02.01.11 - 10:38 Uhr

Ja klar, du hast ja völlig recht. Ich hoffe einfach, dass diesesmal alles gut geht und ich bei meinem neuen Chef mehr verständniss bekomme. Bin mir da fast sicher...
Danke :-)

Beitrag von melli7302 02.01.11 - 10:28 Uhr

Hallo!

Glückwünsch zur SS. Ich habe meinem Chef in der 8 SSW bescheid gegeben.

Mein Chef hat mir dann ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen, d.h. dufte
dann zu Hause bleiben.Aber auch nur, weil er mir keine andere
Beschäftigung anbieten konnte.Besteht bei Dir die Möglichkeit??

Wünsche dir alles Gute #winke



Lg. Melli7302 25SSW




Beitrag von enila82 02.01.11 - 10:31 Uhr

Ja, wir brauchen sogar jemanden am Empfang. Das wär super. Ich will auch garnicht zu hause bleiben. Hab nur schiss, dass noch was schief geht... Und es dann alle mitbekommen

Beitrag von melli7302 02.01.11 - 10:42 Uhr


Wie werden denn deine Arbeitskolleginen reagieren? Unsere Tante am Empfang hat sofort ihren Platz verteitigt #schmoll, und da wir nur 3 Angestellte sind hatte mein Chef keine andere Wahl.

Es wir schon alles klar gehen, nur keine Angst.#freu

Würde mich freuen mehr von dir zu hören.


Lg

Beitrag von enila82 02.01.11 - 10:47 Uhr

Wir haben zwei Rez Plätze. Meine Lieblingskollegin macht Abrechnung und so. Vorne sollte noch jemand sein, der Telefon und Termine macht. Mom macht sie das alles allein. D.h sie freut sich über Verstärkung. Nur hinten fehlt halt einer. Grad am Mo hat eine Kollegin frei, ein Azubi Schule und ich berichte dass ich ss bin?! Und ich Idiot mach mir schon wieder Gedanken, wer die ganzen PZR machen soll, wenn ich nicht darf

Beitrag von melli7302 02.01.11 - 11:12 Uhr

Mach die bloß nicht verrückt!Am Ende ist alles gar nicht so schlimm.

Denk nicht nur an die Kolleginnen sondern lieber an das Kind. Darum

geht es ja schließlich.


Wünsche dir am Montag viel Glück#klee !!


Würde mich freuen, mal wieder von Dir zu hören;-)


Lg

Beitrag von babymouse 02.01.11 - 12:08 Uhr

hallo.ich bin zah.ich habe es damals meiner chefin gesgat als ich die bestätigung vom fa hatte!!!war zwar net in der assistenz sondern an der anmeldung aber musste dann in die assistenz(sie war sauer auf mich!!!!!!!!!!!!) du darfst nicht mehr assistieren!!!gefahr für dein baby!!!und wenn deinza es weiterhin verlangt kannst du dir ein arbeitsverbot bei deinem fa holen!dann bist daheim!!so war es bei mir dann!!!!

wünsch dir viel glück!!!
schöne kugelzeit:-)

lg babymouse+ krümel inside(9+2)

Beitrag von schnullabagge 02.01.11 - 13:13 Uhr

Hi!
Habe es in der ersten Schwangerschaft in der achten Woche gesagt. Da war ich auch das erste Mal beim FA weil ich stark mit Übelkeit zu kämpfen hatte. Also hab da im Prinzip die "Bescheinigung" bekommen. Sonst hätte ich es erst viel später gesagt, weil ich so gerne gearbeitet habe und meine Patienten nicht hergeben wollte :-/
Als er dann morgens in die Px kam, habe ich nach dem üblichen "guten Morgen" gefragt, ob er gut gefrühstückt hätte?! Dann hab ich gesagt: "Ich bin schwanger!"
Der Schock saß tief ;-) und er ist mit der Bescheinigung gleich wieder rüber... :-) Nachdem er sich gefangen hatte, konnten wir mit dem Arbeiten anfangen.
Zuerst habe ich noch ein paar Tage gearbeitet und nachdem wir meine Patienten umgemodelt hatten, bzw meine Kollegin einige übernehmen konnte, habe ich nur noch Verwaltung/Abrechnung/OP-Planung und Vorbereitung ect. gemacht.
Letztlich kam es dann aufgrund meines Gesundheitszustandes zu einem Beschäftigungsverbot in der Praxis. (Hatte noch einen Nebenjob als Seminarbegleitung in der Kammer). Die erste Zeit des BV bin ich aber trotzdem noch zur Arbeit gegangen. Bis zu dem letzten Tag bevor ich ins KKH kam, mit vorzeitigen Wehen und verkürztem Gebärmutterhals.
Ab da lag ich dann im KKH und blieb die letzten Wochen bis zur Geburt auch dort.
Eigentlich wollte ich anschließend gleich wieder arbeiten gehen. Ich hätte nie gedacht, dass ich ohne Arbeit leben könnte.
In meiner zweiten Schwangerschaft habe ich vieles anders gemacht und muss sagen, dass ich egoistischer dem Kind gegenüber geworden bin. Seit zwei Jahren etwa kann ich auch ganz gut ohne die Arbeit leben und ich vermisse es nicht mehr ;-)
Jederzeit, wenn ich mag, darf ich mal "ran", aber außer Freunde und Familie hab ich da kaum mehr verlangen.

Wenn du es deinem Chef sagst, dann sei mutig und selbstbewußt! Oft kommt es mir so vor, als ob sich einige dafür entschuldigen wollten, dass sie schwanger sind. Im Grunde ist es doch eine wundervolle Nachricht :-)

Alles Liebe Steffi

Beitrag von bambi119 02.01.11 - 16:00 Uhr

hallo, erstmal glückwunsch zur #schwangerschaft.
ich arbeite in ner mkg-praxis, also sehr viel blut und steriarbeit. hab an nem mi nen test gemacht und am do hab ichs dann gesagt. alle waren total happy, nur der eine meiner chefs hat en bissl rumgemuckt und mich 2 tage nich großartig beachtet, aber dann gings auch wiedr.
hatten hin und her überlegt, aber wenn was passiert wäre, hätte ich mir glaub ich ziemliche vorwürfe gemacht. so wie es is, is es gut. sitz jetz an der anmeldung und hab auch vor noch ne weile dort zu sitzen :-D
lg bambi#verliebt