@ deren Männer einen Schnitt gemacht haben...

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von sweetdreams85 02.01.11 - 11:34 Uhr

Huhuhuh ... #winke

Unsere Familienplanung ist abgeschlossen .... :-D

Da unser WunschMädel jetzt im März zur welt kommen soll #verliebt

Da ich die Pille nicht so mag, auch wegen den Nebenwirkungen haben wir angedacht dass er sich einen schnitt machen lässt ...

Wer hat erfahrung... ???

Da er mal mit einem kolleg geredet hat der meinte das er danach schmerzen hatte usw, naja hat er auch bissle muffe davor #schwitz ... ginge mir net anders.

Danke fuer antworten #danke

will ihn auch aufmuntern und unterstuetzen... #liebdrueck


gruss sweet + #ei 30.ssw

Beitrag von sillysilly 02.01.11 - 21:34 Uhr

Hallo

mein Mann hat es gemacht -

nach 3 Kindern war genug -

Eingriff war Ok - die drei Tage danach waren nicht so toll, aber er ist froh es gemacht zu haben.
Wir haben ja noch ein paar Jährchen vor uns, da lohnt es sich schon

Und was sind schon ein bißchen Schmerzen, die aushaltbar sind - wenn Mann dafür Jahrelang nicht mehr verhüten muß
und Kinder bekommen tut ja auch weh :-p

Grüße Silly

Beitrag von ansahe 04.01.11 - 20:51 Uhr

Hallo,

nachdem wir auch bereits 3 Kinder haben und ich die Hormonspirale nicht vertragen habe, hat sich mein Mann letztes Jahr auch sterilisieren lassen. Ich hatte ihn zum OP-Termin hin gebracht und konnte ihn ca. 1 1/2 Stunden später wieder abholen. Er ging leicht breitbeinig, ansonsten ging es ihm aber wirklich gut. Den Abend hat er noch mit ganz leichten Schmerzen auf dem Sofa verbracht und bereits am nächsten Tag hat er nichts mehr gemerkt.

Schmerzen hatte er keine mehr, allerdings tat er sich doch sehr schwer damit, die erforderlichen "Proben" nach ein paar Wochen abzugeben. Immer passte es ihm gerade nicht, er hatte keine Zeit, war in Eile oder sonst welche Ausreden. Ende der Geschichte ist, dass er bis heute (1 1/2 Jahre später) immer noch nicht seine "Proben" abgegeben hat. Wir haben es also bis heute nicht "schwarz auf weiß" ob er wirklich nicht mehr zeugungsfähig ist ;-) . Denke aber schon, da bis heute nichts passiert ist #zitter

LG, Anja