Unser Baby hat Bulimie

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von marlen77 02.01.11 - 12:15 Uhr

Hallo! Meine Kleine ist 17 Wochen jung und steckt sich die Finger so weit in den Mund, dass sie würgen muss.
Das macht sie neuerdings ständig. Dem entsprechend oft übergibt sie sich auch. Ist das normal? Machen eure Babys das auch?

LG Marlen

Beitrag von iseeku 02.01.11 - 12:18 Uhr

bulimie? also manchmal muss man sich hier echt an den kopf fassen #klatsch

der würgereiz bei babys liegt weiter vorne als bei erwachsenen, dementsprechend würgen sie auch wenn sie sich was in den mund schieben.

Beitrag von hardcorezicke 02.01.11 - 12:19 Uhr

ich denke mal das sie mit bulemie nen spass ausdrücken wollte...
man muss doch nicht alles auf die goldwage legen...

Beitrag von iseeku 02.01.11 - 12:21 Uhr

sorry, aber das ist nicht witzig...

Beitrag von marlen77 02.01.11 - 12:19 Uhr

das war nicht wirklich ernst gemeint#augen

Beitrag von tauchmaus01 02.01.11 - 12:21 Uhr

Ach, war gar nicht Ernst gemeint......was wolltest Du denn mit Deinem Beitrag nun rausfinden?

Ja, es ist normal, war es das;-)

Beitrag von marlen77 02.01.11 - 12:27 Uhr

Ich wollte eigentlich nur wissen, ob es normal ist, dass sie sich ihre Finger so weit in den Mund steckt, bis sie würgt. Und das mit der Bulimie war nicht ernst gemeint.

Beitrag von mela05 02.01.11 - 13:51 Uhr

Schon klar aber ich finde das überhaupt nicht witzig sich so auszudrücken.

Ich hatte selber Bulimie und habe arg lange gebraucht bis ich mich dazu gerungen habe mich zu therapieren. Ich habe zwar nie eine richtige Therapie durchgeführt aber bis es im Kopf selber Klick gemacht hat, hat es Jahre gebraucht.

Daher find ich solche Ausdrücke ganz und gar nicht witzig.

Beitrag von germany 02.01.11 - 14:12 Uhr

Geht mir genauso! Nur das ich schwanger bin und noch immer gegen meine Anorexie/Bulimie kämpfe.


Ich hasse es wenn solche Krankheiten zu Scherz Zwecken missbraucht werden, genauso wie diese bekloppten T-Shirts mit der Aufschrift "Alzheimer Bulimie" oder für dicke: "Ich hab die Magersucht überwunden" haha... sehr witzig..

Beitrag von tauchmaus01 02.01.11 - 12:20 Uhr

schau mal nach was Bulimie ist und dann überleg nochmal ob das Dein Kind hat......

http://de.wikipedia.org/wiki/Bulimie

Finger oder Faust in die Hand ist normal.......nimmt sie denn normal zu?

Mona

Beitrag von marlen77 02.01.11 - 12:22 Uhr

Nochmal deutlich für alle: Ich weiß selbst, das mein Kind nicht unter Bulimie leidet. Das war nicht ernst gemeint.

Beitrag von geralundelias 02.01.11 - 12:48 Uhr

Ja, das ist normal!

Mit Bulimie macht man meiner Meinung nach übrigens keine Späße!
Es handelt sich um eine ernstzunehmende Krankheit, unter der sehr viele Menschen leiden!

Beitrag von zili 02.01.11 - 12:54 Uhr

Hallo Marlen...um mal die Frage zu beantworten, ich denke, das ist normal, mein Sohn hat das in dem Alter auch gemacht und macht das immernoch manchmal.

Hab am Anfang nen Schreck bekommen, weil er so gewürgt hat.

Lg...zili

Beitrag von cooky2007 02.01.11 - 13:00 Uhr

Ja, zu der Zeit, die du beschreibst gerne . Jetzt ist es weniger geworden.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 02.01.11 - 13:06 Uhr

Vielleicht hättest du dazu schreiben sollen dass das ironisch gemeint war... #rofl

Na klar kenne ich das von meinen Kindern. Das geht auch wieder vorbei. Bei den Kleinen beginnt der Würgereiz viel weiter vorne im Mund als bei uns Erwachsenen, deswegen sieht es immer hochdramatisch aus wenn die Fingerschen zu weit hinten landen... #schock

Beitrag von pebbles-maus 02.01.11 - 13:08 Uhr

juhu marlen

ja das ist normal, das hat meine kleine auch schon desöfteren fertig-gebracht und war dann selbst sehr erschrocken..
mittlerweile macht sie es nur noch am gaumen. mein KIA meinte damals, dass es die ersten anzeichen vom zahnen sind, dass der zahn sich durch den kiefer "bohrt".. manchmal aber auch die entdeckung der kleinen finger- sie stecken ja alles in den mund, also auch die finger und sie wissen eben noch nicht, wie tief das geht.. oh wie blöde ausgedrückt, aber du weißt ja wie ich es meine

liebe grüße
pebbles mit baby leonie, die andauernd ihre finger im mund hat und anfängt zu sabbern#verliebt

Beitrag von nine-09 02.01.11 - 13:19 Uhr

Hallo,


meiner macht es auch. Noch hat er nichts raus gebracht,aber ich entdecke immer wieder wie die Finger in den Mund gehen und er dann einmal kurz würgt.
Ich lach dann immer weil er sich dann selber erschreckt wie ekelig das ist...:)

LG Janine

Beitrag von incredible-baby1979 02.01.11 - 14:21 Uhr

Hallo Marlen,

uih, manche Damen sind heute aber sehr schnell aus der Fassung zu bringen ;-).

Zu deiner Beruhigung: Julian hat das auch gemacht (wann weiß ich nicht mehr) und ich habe dann auch gesagt, dass er womöglich unter Bulimie leidet ;-). Und jedem, dem ich das so gesagt habe, hat das als "Witz" verstanden :-). Und ja, ich weiß, diese Krankheit ist eigentlich alles andere als lustig (für die humorlosen Damen hier ;-)).

LG,
incredible mit Julian (21 Monate), der gerade eine späte Siesta macht

Beitrag von schnuppelag 02.01.11 - 14:54 Uhr

Erstmal: nicht drüber aufregen, dass es hier wieder Leute gibt, die alles nur schwarz sehen und dir klar machen wollen, wie schlimm Bulimie ist ;-)
Ich habs schon bei der Überschrift als Ironie gesehen, aber manche Leute verstehen halt keine Ironie und müssen erstmal meckern, weil sie sonst keine Probleme haben :-)

Dann zu dem von dir Beschriebenen: ja, das ist normal. Unser Kleiner (9 Monate alt) fordert den Brechreiz auch ab und zu gern nochmal raus ;-)

Beitrag von mela05 02.01.11 - 15:33 Uhr

Ich habe das auch als Ironie angesehen, aber ich finde über diese Krankheit macht man keine Scherze. ich habe 3 lange Jahre gebraucht bis ich die bekloppte Krankheit hinter mir hatte. Diese Zeit war hart und schwer und damals habe ich Bulimie als Krankheit nicht angesehen sondern einfach ein Mittel um abzunehmen.

Wer diese Krankheit als solche durchgemacht hat weiß wovon ich spreche.

Klar hat sie es ironisch gemeint, aber trotz alle dem sollte man darüber keine Scherze machen ;-)

Beitrag von schnuppelag 02.01.11 - 15:45 Uhr

Wenn man selber Leidtragende war, ist man bei einem solchen Thema sicher empfindlicher. Das kann ich absolut nachvollziehen.
Aber wenn es danach ginge, dürfte man über vieles keine Witze mehr machen bzw. nicht ironisch werden, weil sich immer jemand findet, der es persönlich nimmt. Und so war der Titel des Threads bestimmt nicht gemeint.

#liebdrueck

Beitrag von marlen77 02.01.11 - 16:07 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten.Sie spuckt nur sowieso schon so viel im Moment und mit Hand im Mund noch mehr. Naja ist dann wohl nicht so schlimm.
Für alle die, die ich mit meiner Frage geärgert habe tut es mir leid. Kommt nicht wieder vor. Allerdings habe ich nur für die Damen Verständnis, die selbst davon betroffen waren, oder jemanden mit dem Problem kannten.
Alle anderen haben meiner Meinung nach, nur wieder einen Grund gesucht, zum meckern.
Wird hier ja gern gemacht.

LG