Hatte jemand schon Pertussis trotz Impfung?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tragemama 02.01.11 - 17:00 Uhr

Hallo Ihr,

meine Kinder haben seid Wochen rezidivierende Bronchitis, jetzt wars wieder gut, seit drei Tagen bellt die Große wieder, seit heute die Kleine, jetzt schlafen gerade beide mit 39 Fieber...

Meine Schwiegermutter hat sie vorhin Husten gehört und gesagt, es klänge wie Keuchhusten. Huch? Hab grad mal nachgelesen und gesehen, dass die Impfung einen Schutz von 80-90% bietet. Meine Schwiegermutter hatte vor etwa einem Jahr selbst mal Keuchhusten.

Was meint Ihr? Hatte das schon jemand? Gibt es Charakteristika, die mir auffallen könnten?

Ich komm mir schon blöd vor, morgen wieder zum Kinderarzt zu rennen (wobei der sich wahrscheinlich freut, die Kinder sind privat versichert seit gestern ;-)), weil ich wg. der Bronchitis mit jedem Kind seit Herbst sicher schon 3x da war...

Danke vorab für Meinungen und Antworten,
Andrea (die jetzt erstmal low-carb kochen geht)

Beitrag von sonne_1975 02.01.11 - 17:03 Uhr

Ich habe mich vor kurzem mal informiert, weil ich so einen schlimmen Husten hatte, dass ich ständig erbrochen habe (ein Symptom bei Keuchhusten).
Keuchhusten ist immer ein trockenes Husten, ohne Auswurf. Da bei mir immer Schleim dabei war, war es eine normale Bronchitis.

Natürlich kann man es schlechter beurteilen, ob der Husten verschleimt oder nicht ist, wenn man nicht selbst betroffen ist. Bei einem selbst weiss man es ja...

Ich wünsche gute Besserung!

LG Alla

Beitrag von tragemama 02.01.11 - 18:08 Uhr

Danke, das hilft mir schon weiter. Die Kinder husten beide richtig produktiv, nicht trocken.

Beitrag von ratpanat75 02.01.11 - 19:06 Uhr

Hallo,

bei Pertussis ist eigentlich typisch, dass im Stadium convulsium zäher Schleim ausgehustet wird (oft bis zum Erbrechen), also kein trockener, unproduktiver Husten.
Im Bekanntenkreis hatten wir ein Kind mit Pertussis trotz Impfung. Bei diesem Kind waren die krampfartigen Hustenanfälle besonders nachts und bei Anstrengung ganz schlimm, nach jedem Anfall hat es ein ganz komisches Geräusch beim einatmen gemacht.

Gute Besserung

Beitrag von schullek 02.01.11 - 17:28 Uhr

als mein junge damals 2 monate in die leidige kinderkrippe ging, hab ich mich anfangs stark gewundert, dass die ganze zeit immer erneuert das schild dahing: in unserer einrichtugn haben wir seit .... keuchhusten. immer neue fälle. war ne richtige epidemie. und alle kinder komplett geimpft. war meine erste begegnung mit dem thema.
scheint ziemlich oft vorzukommen.

lg

Beitrag von zwillinge2005 02.01.11 - 18:39 Uhr

Hallo,

habe ich Dich jetzt richtig verstanden?

Du sagst also, dass ALLE Kinder in der Krippe "komplett" geimpft waren (in welchem Alter?) und trotzdem ALLE Kinder Keuchhusten bekommen haben?

LG, Andrea

Beitrag von schullek 02.01.11 - 21:41 Uhr

nein, alle kinder hatten einen kompletten impfstatus. da meiner mit bissl über einem jahr der jüngste war, alle anderen über 15 monaten glaube ich den aussagen der leiterin. da bis dahin pertussis im impfplan durch ist.
und es hatten nat. nicht alle kinder keuchhusten, sondern ein paar dieser kinder. auffallend viele aber für komplette durchimpfungsrate.
alle 2 wochen kam ein neuer fall dazu. wie es dann weiterging nach 2 monaten weiß ich nicht, da wir die einrichtung verlassen haben.

lg

Beitrag von familienoberhaupt 02.01.11 - 18:37 Uhr

Hallo,

bei uns war es vor 5 Wochen - Verdacht auf Pertussis .
Obwohl unsere 3 1/2 jährige geimpft wurde dagegen.

Sie hustete seit Mitte November immer Nachts, kaum schlief Sie ein kam der starke Husten, verbunden mit weissen Schleim.
Wir dachten erst ein Husten wie er halt so ist, aber nach über 1Woche war es schon merkwürdig, besonders weil nicht mal ein Hustenstiller nicht wirkte.

Also bin ich mit ihr zum Kinderarzt, der meinte erst AAC und MUCOSOLVAN verschreiben zu müssen, ich bestand drauf ihr Blut abzunehmen.
Nachdem Blut entnommen wurde bei Ihr, hat sich der Verdacht bestätigt.

Sie bekam dagegen Antibiotikum.
Mittlerweile die 2 Flasche, da das erste nicht angeschlagen hat.

Jetzt hat sie es gut überstanden und endlich ruhige Nächte.

lg Marion

Beitrag von booty2001 02.01.11 - 18:52 Uhr

Hallo,
also wir hatten letztes Jahr im Kindergarten direkt 2 Kinder in der Gruppe, die trotz Impfung an Keuchhusten erkrankt sind.

Es handelt sich halt wirklich um bellenden, trockenen Husten, der in vielen Fällen zum Erbrechen führt.

Derzeit gibt es allerdings viele Bakterien und Virenstämme, die eine ähnliche Symptomatik mit sich bringen. Auch die Heizungsluft kann das mit sich bringen.

Meine Tochter (6) kämpft seit ca. 8 Wochen mit immer wiederkehrenden Erkältungen und massiven Hustenanfällen.
Letzte Woche, von Dienstag auf Mittwoch war es so schlimm, das sie auf Grund des bellenden Hustens 4x erbrochen hat.
Es vergingen keine 3 Minuten, in denen sie nicht hustete.
Wir haben dann das Kopfteil vom Bett hoch gestellt, inhaliert, Schüsseln mit heißem Wasser und feuchte Handtücher aufgehangen, Zwiebeln aufgeschnitten im Raum verteilt und jede 2.Stunde für ca. 1/2 Stunde das Zimmer mit weit, offenem Fenster gelüftet.
Ich war nervlich so fertig, das wir drauf und dran waren, in die Kinderklinik zu fahren. Aber nach 0.00 Uhr ließen die Hustenanfälle dann langsam nach. Ich hatte auch schon an Keuchhusten gedacht!
Einen Tag später hatte sie aber kaum noch Husten und derzeit ist der Husten ganz weg.
Ich hoffe Deinen Kindern geht es auch bald besser!
LG Hellen

Beitrag von katze72 02.01.11 - 19:13 Uhr

Hallo,

sprich den Arzt direkt auf deine Vermutung an. Keine Impfung ist 100 % sicher, man kann trotz Impfung erkranken. Man weiß nie wie der Impfstoff gelagert wurde bzw. transportiert, und wenn er zu hohen/zu niedrigen Temperaturen ausgesetzt wurde, ist er sozusagen hin.
Pertussis ist ein Bakt. das man nachweisen kann im Labor, und dann gibt es die geeignete Therapie von Doc.

Alles Gute

Katja

Beitrag von svafa 02.01.11 - 23:04 Uhr

Hallo Andrea,

ich habe da mal über google Hörproben gefunden (die ich jetzt allerdings nicht mehr wiederfinde #augen), weil ich auch mal dachte, unser Kleiner könnte Keuchhusten haben.
Vielleicht findest Du sie ja selbst.
Fand das ganz interessant und konnte so selbst einfach mal vergleichen.

Meine Mutter hatte vor 5 Jahren Keuchhusten, allerdings weiss ich nicht, ob sie eigentlich Impfschutz hätte haben müssen.

LG Anne und gute Besserung Deinen Kindern