Mit neuem Patner zusammen ziehen!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von teddy1989 02.01.11 - 17:02 Uhr

Guten Abend,

ich habe vor mit meinem neuen Partner zusammen zu ziehen.

Wie kann ich mein Kind am besten ins neue Familienleben reinführen? Wir sind 2 Jahre allein gewesen von ihren 2 1/2 Jahren #rofl

Sie kennt ihren Vater ist auch alle 14 Tage bei ihm.

Liebe Grüße teddy

Beitrag von brotli 02.01.11 - 17:30 Uhr

hallo

wenn ihr eh zusammenziehen wollt, dann habt ihr doch hin und wieder schon eine art familienleben?
also es ist ja kein sprung von ganz alleine bis nun wohnt hier noch jemand?

er hat doch sicher bei euch schon übernachtet und ihr habt dinge zusammen gemacht?
zieht ihr zusammen in eine ganz neue wohnung ?dann würd ich mit ihr sachen in die neue wohnung zusammen bringen und so.
wenn ihr zu ihm zieht, seit ihr doch bestimmt so schon öfters da.
oder er bei euch.so das es eine bekannte situation ist.
und wenn alles gut geht und man sich versteht, freut das kind sich auch, wenn derjenige dann immer da ist einfach.

glg#winke

Beitrag von girl08041983 02.01.11 - 17:40 Uhr

Hi,

also bei uns war es so, dass mein Freund erst immer öfters gekommen ist, dann auf den Sofa anfangs geschlafen hat, dann bei mir ins Bett, dann hat er die Tage halbwegs bei uns verbracht, wenn die Kinder da waren und am Ende dann die ganzen Tage, so als ob er bei uns wohnen würde und im Dezember sind wir nun in unsere ersten gemeinsame Wohnung gezogen.

Klappt alles super, die Jungs und mein Freund verstehen sich super und jetzt warte ich auf die Phase "Du hast mir nichts zu sagen, du bist nicht mein Vater";-)

Lg

Beitrag von teddy1989 02.01.11 - 17:55 Uhr

Danke für eure Antworten. Klar kennen die beiden sich aber nur wenig. Da wir weiter auseinander Wohnen, bin ich meist bei ihm wenn die kleine bei ihrem Vater ist weil mein Partner sonst immer arbeiten muss. Wir waren nun 2 Tage bei ihm und da gings auch, nur wir werden in eine fremde Stadt in eine neue Wohnug ziehen. Sie wird anfangs nur noch mich haben und sonst keinen den sie kennt. Das macht mir schon ein mulmiges Gefühl.

Lg

Beitrag von brotli 02.01.11 - 18:24 Uhr


hm, naja, wenn sie dich hat ist es schon gut und ausreichend, da hat sie ja sicherheit.
aber ich würde sie trotzdem vorher schon mit in die neue wohnung nehmen mal.
und ganz ehrlich...ich würde sie entweder mit zu meinem freund nehmen oder ihn bitten mal zu euch zu kommen, damit ihr euch als "dreierpack" überhapt ein klein wenig kennt und das kind ihn auch wirklich kennt.

dein partner hat ja nicht nur alle 14...? tage frei?? also selbst wenn er arbeitet, nistet euch doch da mal ne woche oder ein langes wochenende ein, ist dann wie ein familienleben, er kommt ja nach der arbeit nachhause.
oder ich würd die vater WE mal tauschen, so das dein kind mitkommen kann, fände ich ehrlich gesagt schon ganz wichtig, das die sich so richtig kennen.
l.g.

Beitrag von silbermond65 02.01.11 - 20:48 Uhr

Klar kennen die beiden sich aber nur wenig. Da wir weiter auseinander Wohnen, bin ich meist bei ihm wenn die kleine bei ihrem Vater ist weil mein Partner sonst immer arbeiten muss.


Ich will dir nicht zu nahe treten,aber mir wäre das eindeutig zu wenig,um mit jemand zusammenzuziehen.
Das Kind kennt deinen Freund fast gar nicht und ihr seht euch auch nur selten.
Was ist ,wenn es zu dritt als Familie überhaupt nicht funktioniert?
Eventuell sollte ir erstmal einen gemeinsamen Urlaub zu dritt verbringen oder so um zu schauen wie es laufen könnte.
Du ziehst mit der Kleinen 100 km weiter weg ,d.h. ihren Vater wird sie dann auch kaum noch sehen.

Beitrag von teddy1989 02.01.11 - 20:55 Uhr

Ihren Vater wird sie alle 2 Wochen wie gewohnt sehen denn es ist die gleiche Entfernung wie jetzt auch ihr Vater wohnt genau in der Mitte. Naja es wird ja nun noch 3 Monate dauern und er wird nun immer von Mittwoch - Freitga morgen her kommen nur ich will ihr den übergang erleichtern wenn wir umziehen und hätt gern ein paar tipps

Beitrag von angelie1968 03.01.11 - 21:26 Uhr

Hi
bei mir ist es so,dass ich zu meinem Freund gezogen bin.Das war,vor 1,5 Jahren.Er hat einen Sohn von 6 Jahren,der jedes Wochenende zu uns kommt.Am Anfang lief alles prima,aber dann kamen immer mehr Probleme.Eine Zeit verweigerte er mein Essen was ich gekocht hatte,oder er sagte zu seinem Pa,wollen wir die nicht wieder weg schicken,oder wenn ich ihm was sage,dass dann kommt,du hast hier nicht zu Bestimmen,denn Papa und ich haben haben hier zu erst gewohnt.Heute kam der Spruch,was wollen wir eigendlich mit ihr,die kann doch wieder gehen.Oft sagt er in meinem bei sein,dass er sich wünscht,dass mein Freund und seine Mam wieder zusammen wären.Oft haben wir ihm erklärt,dass es im leben manchmal so ist,dass Mamas und Papas sich trennen,weil sie sich nicht mehr lieb haben und auch nicht mehr verstehen.Na und das jeder dann wieder jemand neues kennen lernt.So wie es bei deiner Ma ist und bei deinem Pa.Mama hat einen neuen Freund und sie haben sich dolle lieb und bei Papi und mir ist es auch so.Wir haben uns auch dolle lieb.Trotz alle dem haben dich beide lieb.Jedoch schießt er weiter gegen mich.Mama kann doch auch wieder hier Einziehen.Ich muß auch noch dazu sagen,dass er total verwöhnt und verzogen ist.Erst seitdem ich hier Wohne,sind so manche Regeln erschienen.Vieleicht leigt es daran,dass ich solche Probleme mit dem Jungen habe.Nur es kann doch nicht sein,dass ich mir von einem 6 jährigen alles gefallen lassen muß,der absolut keinen Respekt besitzt vor keinem.Ich weiß jedenfalls nicht weiter.Dir wünsche ich jedoch alles gute.Nicht alle Kinder sind gleich.Lgr. angelie1968

Beitrag von lisasimpson 02.01.11 - 20:05 Uhr

wie lange kennst du deinen neuen partern?
wie weit würdet ihr wegziehen?
wie weit wäre sei von ihrem Vater weg?
würde der kontakt zum leiblichen vater weiter bestehen bleiben wie gehabt?
welche anderen familiären kontakte würdet ihr aufgeben?

Mir wäre es viel zu riskant mit meinem Kind zu einem mann zu ziehen, den ich noch nicht lange kenne, mit dem ich noch nicht das zusammensein über längere zeit auf engem raum "geübt" haätte und wo ich nicht einschätzen kann, wie man kind diese situation erlebt.

daher- nach einer langen phase des kennelernens, der klaheit, dßa ihr als paar euch sicehr seid würde ich eine phase des kennelernens als patchworkfamilie anschließen- erst wenn da alles geklärt wäre, wenn ich mir sicehr sein könnte, daß das auch für mein kind eine gute lösung ist, würde ich ein wegziehen in eine andere stadt erwägen

lisasimpson

Beitrag von teddy1989 02.01.11 - 20:09 Uhr

Wir kennen uns 2 Jahre und würden 100 Km wegziehen.

Beitrag von brotli 03.01.11 - 00:22 Uhr


ihr kennt euch 2 jahre und dein kind war erst einmal mit dort?

irgendwie läuft eure beziehung als paar und die läuft anscheinend gut.
aber eure zukuft plant ihr zu dritt und probiert es nichtmal richtig aus vorher? mit allen schönen und blöden seiten des alltags?

ein paar tage komplett mit kind laufen ganz anders , als nur als paar.
wieso habt ihr noch nichtmal urlaub alle zusammen gemacht und wieso fährt er nicht von euch aus zur arbeit mal eine weile, da erlebt ihr alles mit kind. vorher würde ich niemals mit meinem kind wegziehen, wenn es nicht ganz klar ist, das es läuft. nicht als paar, sondern als familie.
erleichtern kannst du umzüge nur vor ort, neue kinder, neue freunde, kindergarten,eine zufriedenen mama, wenn alles schön ist, leben kinder sich schnell ein.
verwandte zu denen viel kontak war auch halten und hinfahren und besuchen.
l.f.