Halsverspannung, Druck im Magen und Hals?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von merry-go-round 02.01.11 - 17:09 Uhr

Guten Abend!

Morgen ist Montag und ich muß wohl zum Arzt gehen.#zitter

Die ganzen Feiertage mache ich mich nun schon verrückt und denke n
natürlich immer nur an schlimme Dinge #zitter
Vielleicht könnt ihr mich vorab etwas beruhigen...

Kurz vor Weihnachten hatte ich schon so ein leichten Druck vom Magen, Speiseröhre bis in den Hals + Nackenverspannung und mir war leicht übel.

Dann kam 3 Tage später ein Magen Darm Infekt.
Dem ich gleich mit VOMEX entgegen gewirkt habe.

Erst dachte ich, das kommt alles vom MG-Infekt.
Kaum ging es mir besser ging es weiter...
Morgens habe ich ein leichten Druck im Magen, so als ob ich zuviel rohes Gemüse gegessen hätte. Im Hals habe ich, da wo das Loch unter dem Kehlkopf ist so ein leicht unangenehmes Drückgefühl.
Als würde etwas feststecken.
Ab und zu muss ich "wie aufstoßen" aber eben nur Luft NICHT SAUER.
Richtiges Sodbrennen habe ich eigentlich nicht.
Wenn dann ist es mehr ein leichter Druck vom Magen in den Hals ohne richtiges saures brennen. Hinzu kommt noch eine starke Verspannung meiner Nackenmuskulatur.
Spätestens am Abend tut mir mein Nacken so weh, dass ich nur noch mit Wärmekissen da sitze.
Die Verspannung ist auch am Tag an beiden Halseiten zu spüren,
so als wären die Halsmuskel stark verspannt.


Ich vertehe nur nicht, wo der Zusammenhang zwischen sen Verspannung und dem Magendruck besteht? Oder gibt es keinen?

Ich bin jedenfalls schon panisch und trau mich gar nicht zu Arzt :-(

Die Beschwerden verändern sich auch nicht im sitzen oder liegen.
Auch vor oder nach dem Essen macht eigentlich kein Unterschied.

Probleme beim atmen oder schlucken habe ich keine.

Habt ihr vielleicht eine Idee was ich da komisches haben könnte.

Ich weis eine Ferndiagnose ist nicht möglich, aber hattet ihr sowas auch schon mal???

Seit 2 Tagen nehme ich nun Bullrich Salz Tabletten
gegen Sodbrennen. Mein Mann meinte, das es evt doch Sodbrennen wäre??? Jedenfalls kann ich keinen wirklichen Unterschied mit oder ohne den Tabletten feststellen.


LG Merry

Beitrag von sandra7.12.75 02.01.11 - 17:14 Uhr

Hallo

Verspannten Nacken hatte ich auch immer,bis ich in Reha war und aktiv mit dem Sport angefangen habe.

Mittlerweile bin ich frei von Spannungen.

Bei mir kam das ganze vom Stress.

Ob deine Magen-Darm Geschichte mit dem Nacken zusammen hängt weiß ich nicht.Dafür solltest du zum Arzt gehen.

lg

Beitrag von katti6falk 02.01.11 - 19:43 Uhr

Hallo Merry,
momentan geht es mir fast genauso wie Dir.Und es können so viele Ursachen sein.Ich war wegen meinem Druckgefühl im Hals beim HNO der nichts auffälliges sah und danach bei meinem Schilddrüsenarzt ( bin operiert-Unterfunktion),wo meine Werte mal wieder nicht so waren,wie sie sollten.Es kann daher kommen,es kann aber auch Reflux sein,es kann aber auch "nur" die Psyche sein,die solche Symptome hervorrufen.
Was Deinen Magendruck angeht,gibt es auch wieder unendlich viele Sachen- Magenschleimhautentzündung... Ich denke bei Dir gibt es da irgendeinen Zusammenhang von Magen und Hals.Es kann ja sein,das bei Dir die Magensäure hochsteigt und dadurch Deinen Hals reizt. Vielleicht probierst Du es mal ein paar Tage mit Pantozol.Wenn es mir magenmäßig nicht so gut geht,nehme ich diese auch und meine,das sie mir ein wenig helfen.Mehr kann ich Dir leider auch nicht sagen,nur das wenn ich abgelenkt bin,mir die Symptome nicht so sehr auffallen,als wenn ich Ruhe habe und darüber grübel.
Alles Gute katti

Beitrag von geli0178 02.01.11 - 21:45 Uhr

Hallo,

für die Verspannung holste Dir Franzbrandwein und schmierst brav den Nacken ein. Thermacare Wärmepflaster helfen ganz gut.


Gute Besserung

Geli

Beitrag von schullek 03.01.11 - 13:03 Uhr

hallo,

ich denke bei dir kommen mehrere dinge zusammen. habe ich schmerzen im nacken, kann ich mir sicher sien, eine gelenkblockade zu haben. meist lösen die sich selber, aber oft wird es auch schlimmer. daher habe ich eine gute osteopathen, die mir immer sehr sehr gut hilft. und im körper hängt immer alles miteinander zusammen, so dass es sein kannn dass nacken udn magen in verbindung stehen.
eine osteopathin würde ich dir also generell empfehlen.

lg

Beitrag von merry-go-round 04.01.11 - 20:58 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten!

Franzbranntwein habe ich mir besorgt, aber es hilft NULL.
Was super war... vor dem KAMIN sitzen und alles schön durchwärmen lassen :-)

Mit meinem Magen... alles sehr merkwürdig.

Richtig Schmerzen habe ich keine und Sodbrennen irgendwie auch nicht,
obwohl ab und zu ein ganz leichtes "brennendruckgefühl" in der Speiseröhre ist.

Durchfall habe ich auch nicht...
Ernähren tue ich mich gesund und ausgewogen.
Weder fettig noch viel säurebildenes.#schein

Ich kann mir das alles üerhaupt nicht erklären.

Nun habe ich mit HEILerde beosorgt und trinke morgens und abends ein Messlöffel mit Tee gemixt. Mal sehen.

Aktuell habe ich nur eine Art stechen im Magen, Speiseröhre und Hals...
So als ob ich etwas schwerverdauliches gegessen habe.
Oder etwas im Magen liegt, das sie nicht verdauen lässt.
Es zwickt ein wenig.
Aber sonst gehts mir gut.

Die Verspannungen sind auch nicht mehr so stark.

Ich hoffe, es liegt alles an den Verspannung... einen anderen Reim hätte ich nicht.
Hab mich auch schon nach einer Osteophatin umgesehen.
Oder sollte ich lieber zum Orthopäden mit Chiropraktik?

Gibts da ein Unterschied? Osteopathie müsste ich doch selbst zahlen oder?

Beitrag von schullek 04.01.11 - 21:41 Uhr

hallo,

ich lkenne beides: chirsopraktik udn osteopathie udn finde eindeutig letzteres besser. obwohl ich nichts negatives generell über chiropraktik sagen kann. aber osteopathie ist sanfter udn langanhaltender.

lg

Beitrag von marysonnenschein 09.10.11 - 21:35 Uhr

Hallo Merry, dein Posting liegt schon ne Weile zurück und ich wüsste gern, was daraus geworden ist - weil ich exakt das Gleiche hab, mit den identischen Symptomen. Und ich mach mir totale Gedanken, was das ist. Bei mir sticht es zusätzlich bis hoch in den Kehlkopf bzw. bis in den Kiefer hoch. Hast du eine Antwort gefunden? Freu mich über eine Antwort. Viele Gruesse von Mary

Beitrag von merry-go-round 14.10.12 - 22:15 Uhr

Hey Mary. Bei mir stellte sich bei der Untersuchung leider ein Karzinom in der Schilddrüse da. Lg