Ein Satz macht Ärger- Bewerbungsschreiben

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von genuine 02.01.11 - 17:19 Uhr

Hallo!

Ich glaub ich seh´ den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr!

Ich habe gerade eine Bewerbung geschrieben und eigentlich bin ich ja auch fertig! ABER: da ist ein Satz der mich in den Wahnsinn treibt!!!
Bitte helft mir!

Ich befinde mich im Moment in Elternzeit, möchte mich aber beruflich gerne wieder.......... (hier fehlt mir ein sympatisches Wort!) "engagieren" passt nicht, "einbringen" auch nicht... Den Satz umzuformulieren wäre ja auch eine Maßnahme, aber glaubt ihr, dass mir da was gescheites einfällt??? Alles weg... Wahrscheinlich ist der restliche Text einfach zu gut geworden... :-p

Kurz zur Info. Es handelt sich um eine Teilzeitstelle (vielleicht hilft das weiter?).

Danke und ich bin für jeden geistigen Erguss dankbar!!!!!!!!!!!

genuine

Beitrag von vivi0305 02.01.11 - 18:09 Uhr

durchstarten ;-)

das hat mir meine Arbeitsstelle (auch Teilzeit) beschert


viel Glück#klee

LG vivi#herzlich

Beitrag von genuine 02.01.11 - 18:23 Uhr

Danke! Geht durchstarten auch wenn man berufsfremd ist? Ich darf während der Elternzeit nicht in meinem Beruf arbeiten, daher bewerbe ich mich in einemanderen Beruf?

Beitrag von vivi0305 02.01.11 - 19:06 Uhr

natürlich dann willst du eben "neu durchstarten" und einen neuen Berufszweig einschlagen um dich weiter zu entwickeln ;-)

Beitrag von kisrett 02.01.11 - 19:58 Uhr

Versuchs mal damit:

Zur Zeit befinde ich mich noch in der Elternzeit, welche aber zum xx.xx. endet; danach möchte ich mich gerne wieder beruflich festigen.
Aus diesem Wunsch heraus bewerbe ich mich in Ihrem Unternehmen und würde mich über eine abwechslungsreiche Tätigkeit freuen.
Eine Betreuung für mein Kind ist in jedem Fall gewährleistet, somit bin ich in der Lage, meine volle Arbeitskraft Ihrem Unternehmen zur Verfügung zu stellen.

Ich denke doch, dass du dich um eine Betreuung für dein Kind gekümmert hast, oder???? Klar, ansonsten würdest du dich ja nicht um einen Job bewerben, oder???


Gruß,
Kisrett
Viel Glück!!! Drück die Daumen!#pro

Beitrag von genuine 02.01.11 - 20:53 Uhr

Vielen Dank! Das ist echt gut! Daraus lässt sich was machen!

Beitrag von kisrett 02.01.11 - 20:57 Uhr

Bitte!;-)
Und wenn du den Job hast mach ne #fest auf, ok???

Beitrag von lunalie 02.01.11 - 20:28 Uhr

Hallo,

ich hab das damals so geschreiben.

" ... nach dem Ende meiner Elternzeit ( Datum ) plane ich den Wiedereinstig ins Berufsleben im Rahmen einer Teilzeitstelle"

lg lunalie#blume

Beitrag von genuine 02.01.11 - 20:54 Uhr

#danke

Beitrag von manavgat 02.01.11 - 23:10 Uhr

Lass das Gefasel komplett weg.

Ich bin AG und mir rollen sich die Fußnägel, wenn jemand meint, seine persönliche Motivlage vor mir ausbreiten zu wollen.

Entweder, ich habe so eine Stelle zu besetzen oder nicht. Entweder der Bewerber passt - wegen seiner Qualifikation - oder nicht.

Das Geschäft lautet: Arbeit gegen Euro


Alles andere ist uninteressant.

Gruß und viel Erfolg bei der Stellensuche

Manavgat

Beitrag von bruchetta 03.01.11 - 01:04 Uhr

Das hat meine Schwester auch schon mal gesagt, als ich mich mit irgendeinem Anschreiben geplagt hatte:
Der Lebenslauf zählt!

Beitrag von genuine 03.01.11 - 09:55 Uhr

Hallo!

Genau so habe ich es jetzt gemacht! Hatte diesen Gedanken dann auch noch zur rechten Zeit gehabt!!! Macht sich viel besser und alles andere hätte auch einfach nicht gepasst!

Vielen Dank!

Liebe Grüße,
genuine